Lipton Relaunch Key Visual

Neuer Markenauftritt für Lipton

Lipton, eine zur US-amerikanischen PepsiCo-Gruppe gehörende Getränkemarke, bekommt ein neues Design. Für Lipton Ice Tea, nach Unternehmensangaben Marktführer im Eistee‐Segment in Deutschland, werde man in diesem Frühjahr die größte Marketing-Kampagne starten, die es bislang für die Eisteemarke gab.

Wer die neuen Lipton Eistee‐Flaschen in die Hand nimmt, erkenne die Marke schon am Gefühl, so das Unternehmen. Neu gestaltete Etiketten/Sleeves, die sich an die Flaschenform anpassen und jung und auffällig wirkten, sorgten für eine aufregendere Haptik. Die Einführung des neuen Produktdesigns in den Handel erfolgt in den nächsten Tagen/Wochen.

Auszug der Pressemeldung:

„Eistee ist ein absolutes Trend‐ und Wachstumssegment. Mit dem Marken‐Relaunch wollen wir unsere Marktführerschaft weiter ausbauen. Mit den zwei neuen Green Ice Tea‐Sorten sprechen wir außerdem eine attraktive Zielgruppe an, die Wert auf bewussten Genuss legt“, so Carl Windfuhr, Marketing Direktor bei PepsiCo Deutschland. […] Der Relaunch von Lipton Ice Tea startet ab sofort und ist Anlass für die größte Marketing‐Kampagne in der Firmengeschichte mit neuer, reichweitenstarker TV‐ Kampagne ab Juni, digitaler Kampagne, Social‐Media‐Aktionen und Aktivierungen am Point of Sale. Aufmerksamkeitsstarke Displays rücken die Flaschen und Dosen in ihrem neuen Design in den Mittelpunkt.

Beteiligte Agenturen: Design Black Ice Tea: Design Bridge (UK), Design Green Ice Tea: CBA (France) sowie TV-Spot: Gutenberg Networks (UK).

Lipton Ice Tea Lemon 1.500 ml Flasche – vorher und nachher

Mediengalerie

Weiterführende Links

14 Kommentare zu “Neuer Markenauftritt für Lipton

  1. Warum lässt man das von zwei verschiedenen Agenturen entwickeln und geht nicht auf einen einheitlichen Look? Für mich sind das drei verschiedene Designlinien, die, außer dem Logo, nicht viel gemeinsam haben.

    • Also ich sehe hier keine drei Designlinien?! Lediglich eine nachvollziehbare Einteilung in die Kategorien „Green Tea Range“, „Peach“ und „Sparkling“, die sich in einem für mich einheitlichen Look zeigen. Ob einem die grafische Umsetzung gefällt oder nicht, steht ja auf einem anderen Blatt.
      Hier größtenteils (bis auf den Logo-Glow) auf Verläufe in der Grafik zu verzichten, ist aus meiner Sicht sinnvoll aufgrund eher schlechter Bedingungen im Druck, also Flexo auf Dose als auch Etikett (meines Wissens nach). Ich finde, man erkennt Lipton durch die leicht überarbeitete Deisgnsprache definiv wieder. Die neue Flaschenform ist jetzt nix besonderes, passt aber in die Ice-Tea- und Softdrink Kategorie.

  2. Okay, die Flaschenform ist dieselbe und das Logo auch (Wobei es hier scheinbar auch hier einen Unterschied in der roten Schildform gibt. Vgl. Green Ice Tea/Black Ice Tea vs. Sparkling). Was macht den Look deiner Meinung nach einheitlich?

    Die hier machen das besser:

    http://www.designtagebuch.de/coca-cola-verfolgt-einmarkenstrategie-verpackungsdesign-wird-international-getestet/coca-cola-one-brand-cans/

    http://www.about-drinks.com/one-brand-coca-cola-praesentiert-neues-packaging-design/

    Ob mir die grafische Umsetzung gefällt oder nicht, habe ich nicht geschrieben.

  3. O.k., das Logo ist mit der Logogroßmachsalbe größer gemacht worden
    und wanderte samt Flascheneinfärbung
    von der Bauchbinde an den stolz geschwellten Oberkörper.
    Zur besseren Sichtbarkeit im Regal und auf der Palette.

    Das ist kein neues Design von Designern, sondern eine kreative POS-/Vertriebsidee von Kontaktern oder eigenen Leuten.

    Nicht dass das was Schlimmes ist, aber Etikettenschwindel (sic!) Hilfsausdruck.

    Und ab in meinen Raupen-Kokon ;-)

    • Welchen Zweck sollte das Flaschendesign denn verfolgen? Die Sichtbarkeit des Produktes am POS zu steigern kann doch durchaus Teil des Konzepts eines (echten) Designers bzw. Umsetzung des Briefings sein.

  4. Einmal wird bei Green Ice Tea die Blätter nur angedeutet als flache Illustration dargestellt und einmal wird mit fotorealistischen Blättern gestaltet. Werden wirklich beide Gestaltungen umgesetzt oder ist das eine der Designentwurf und das andere die Marktumsetzung? Sonst passen Green Ice Tea und Peach tatsächlich nicht ganz zusammen.

    Die Einbindung der Sorte ist ebenfalls unterschiedlich umgesetzt. Daher für mich auch zwei Designlinien.

  5. Vorher wie nachher eher Billigmarken-Optik. Man verpasst es meiner Meinung nach, die Etablierung als der Marktführer auch optisch zu festigen. So könnte es auch ein Eigenmarkentee von Lidl sein. Oder will Lipton eher sog. ALG II – Empfänger ansprechen ?

    • Wie sieht denn für Dich eine „Marktführer Optik“ aus? Schön edel? Kauft halt dann niemand. Ich schätze, Leute, die Eistee kaufen, wollen Spaß haben, irgendwo im Garten, beim Grillen, am Swimmingpool, im Freibad … da finde ich dann „Marktführer Optik“ nicht so passend … auch wenn das neue Design nicht optimal ist, trifft es aber vielleicht die Zielgruppe eher.

    • Woran machst Du das fest? Das Logo ist kaum noch sinnhaft größer zu gestalten, die rote Marke springt einem ins Auge, wirkt aber (noch) nicht aufdringlich. Die Ausgestaltung drumherum ist halbwegs konsequent und detailliert, die Schriften, Farben und Formen weder lieblos noch sonstwie negativ auffällig. Einzig über die „Ice Tea“-Outline würde ich die Stirn runzeln, das sah vorher besser aus.
      Wie man da auf „Hartz-4“-Optik kommt, müsstest Du mal ausführen, statt nur zu behaupten.
      Dass sie jetzt nicht auf dreieckige Flaschen mit Sprühaufsatz setzen oder „Lipton“ großflächig in diese „eingravieren“, macht den Auftritt nicht beliebig. Irgendwie sehen ja alle PET-Flaschen und besonders Getränkedosen gleich aus. Dazu haben viele „Billigmarken“ im Design auch stark aufgeholt. Deshalb auch groß „Lipton“ in rot.

    • So könnte es auch ein Eigenmarkentee von Lidl sein. Oder will Lipton eher sog. ALG II – Empfänger ansprechen ?

      Nicht schlecht. In einem einzigen Satz haben Sie sich komplett entblößt. Nein, Sie kaufen nicht bei Lidl oder bei „Billigmarken“ ein. Ja, ihr Job bei Jung von Mett ist gesichert durch die raffinierten Praktikantenentwürfe. Und Einkaufen fahren Sie nur mit dem SUV aus dem Szeneviertel direkt auf den Biohof.

  6. Die Marke Lipton gehört UNILEVER und nicht PepsiCo. Auf jeder Flasche/Dose steht: „Lipton is A UNILEVER BRAND used under license“… Der richtige Tee wird von UNILEVER direkt vermarktet. Ähnlich verhält es sich beim Mitbewerber „Nestea“…..

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>