Neue weltweit einheitliche Gefahrenkennzeichen

Gefahrenkennzeichen

Das Europäische Parlament verabschiedete kürzlich die neue Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung chemischer Produkte. Damit ist der Weg frei für neue Symbole und Standardinformationen, die den Verbraucher künftig besser vor den Risiken gefährlicher Chemikalien und Produkte schützen sollen.

Ab Dezember können die neuen Warnkennzeichen verwendet werden. Ab 2012 ist die neue Kennzeichnung für alle gefährlichen Chemikalien Pflicht. Bis dahin wird den Herstellern eine Übergangsfrist eingeräumt.

Damit die Vergabe der Kennzeichen einheitlich erfolgen konnte, legten die Vereinten Nationen verbindliche Kriterien für das „Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals“, kurz GHS, fest. Experten des BfR haben hieran mitgearbeitet (Quelle: bfr).

33 Kommentare zu “Neue weltweit einheitliche Gefahrenkennzeichen

  1. Erster Eindruck: Begeisterung fühlt sich bei mir anders an. Das liegt nicht an der Natur der Sache giftiger Stoffe, sondern an der Ausarbeitung dieser Kennzeichen.

    Das zweite von links ist für mich ohne Hintergrundwissen nicht zu identifizieren und erinnert eher an Star Trek oder sowas. Und dieses kleinpixlige (Ist es ein Stern? Ist es eine Explosion? Ist es eine Krankheit?…) was da auf der Brust des Kerlchens klebt ist meiner Meinung nach viel zu kleinteilig für ein schnell zu identifizierendes, sehr reduziertes Kennzeichen Gesundheitsschädlich.

    Das dritte von rechts finde ich ebenfalls sehr Sci-Fi-haft. Ist das ein Hundekopf, oder ein Alien, oder was?! Das letzte was mir da infällt ist ein menschlicher Schädel (den man aber, vermute ich, nicht mehr zeigen wollte, denn wenn man das gewollt hätte, hätte man ja auch den alten in die neue Quadratform mitnehmen können.

    Im Ganzen betrachtet finde ich es außerdem schade, dass die – dem sehr ernst zu nehmenden Thema angemessen – aggressive Farbe orange einer Beschilderung weichen muss, die mich eher an Vorfahrt achten erinnert als an Vorsicht, Gefahr! … Alles in allem irgendwie unausgegoren und nicht optimal gelöst.

  2. Das zweite erinnert mich etwas an Spider-Man. Als würde er mich gerade einnetzen wollen.
    Das fünfte erinnert eher an einen Grusel-/Horrorfilm. Auf einem Friedhof. Als würde etwas aus dem Boden kommen. Beim letzten musste ich schmulen. Liegt wohl an der kleinen Darstellung.

    Haut mich jetzt auch nicht sonderlich vom Hocker. Wer auch immer dafür verantwortlich war: Praktikanten sollten solche Aufgaben doch besser den Profis überlassen. [/ironie]

  3. Die Gefahr finde ich nicht wirklich ersichtlich in den Zeichen, was ich bei den alten rein schon von der Farbe her, besser fand. Was die Bilder anbelangen sind diese ja kaum anders als die alten, ausser den zwei ersten.
    Verstehen tut man es sicher, wenn man sich daran gewöhnt hat …

  4. Mich würde mal interessieren, wo dann weitere Gefahrenhinweise in Textform angebracht werden. Das etwas giftig oder leicht entflammbar ist erschließt sich ja noch, aber welche Stoffgruppe oder Gefahrenklasse was hat muß dann ja durch ein zusätzliches Schild vermittelt werden. Etwas unpraktisch, oder? Die Zeichen „reizend“ und „gesundheitsschädlich“ wurden ja schon angesprochen.

    Wenn die bewährten Warnschilder schon so verramscht werden dann doch bitte konsequent. Ich hätte gerne Störer in Sternform drauf mit Hinweisen wie: „GIFTIG! JETZT AUCH IN T+!“

  5. Die Grundform ist besser. Allerdings finde ich keinerlei Verbesserung in der Erkennbarkeit der Symbole. Ein ‚!‘ für Reizend? Ein Einschussloch im Körper? Ein Psylo-Totenkopf ? Ein Busch ? Seit wann steht Rot/Weis für Giftig? Welche Inkompetenz für so wichtige Gefahrenhinweise?!

  6. Wirklich selbsterklärend sind nur das 3. und 4. Symbol, den Rest muss man lernen, um es zu verstehen. Es ist fraglich, ob die Symbole damit ihre Warn- und Schutzfunktion erfüllen können. Ein Ausrufezeichen steht beispielsweise allgemein erst einmal für „Achtung“. Ich bezweifel stark, dass das jemand intuitiv mit „reizend“ assoziiert. Allerdings war auch das alte Kreuz allein nicht als Symbol für reizend verständlich.

    Der orange Hintergrund der alten Symbole hatte eine viel höhere Signalwirkung als der fast filigrane rote Rahmen

  7. Ich glaub vom eigenen Empfinden ist Rot als Gefahrenfarbe zwar Präsent aber schon abgestumpft (zumindest bei mir). Die Orangen Piktogramme haben mir mehr Respekt eingebläut als es diese neuen tun. Für mich sehen sie aus wie irgendwelche Straßenschilder von denen es eh zuviele gibt und bringen deshalb nicht mehr denselben Warneffekt wie die alten.

    Zur Thematik es ist natürlich sehr begrüßenswert das solche Zeichen vereinheitlicht werden.

    gruß Boris :)

  8. Irgendwie sind die Symbole auch viel kleiner als vorher, obwohl die Schilder ja eigentlich in etwa die gleiche Größe haben. Das um 45° gedrehte ist da wohl platzmäßig nicht grad optimal…

  9. na dann… die alten sind farblich so auffällig weil man sich dran gewöhnt hat, außerdem hat man sich an die symbole gewöhnt.. das für gesundheitsschädlich ist ja grausam.. :D Ich weiß ja nich… vlt. kann man sich ja umgewöhnen?..

  10. Prinzipiell ist eine Vereinheitlichung solch wichtiger Gefahrenhinweise zu begrüßen!
    Sehr witzig, der Totenschädel wirkt mehr wie der einer Katze als der von einem Menschen. Ich habe mir in Chemie eigentlich nie merken können welches Zeichen was bedeutet also hat sich zu den neuen Schildern nichts geändert. Nur sieht die vorher rechteckige umweltgefährdende Landschaft einfach in ein gekipptes Quadrat geschubst nicht gerade besonders ansprechend aus.

  11. Warum haben die die Landschaft (den Fluß) nicht dem Quadrat angepasst. Warum haben die den Totenschädel verändert? Oh Mann, da hätte ich aber gerne dagegengepitcht – kann man nur besser machen.

  12. Langsam machen mich die Redesign-Beiträge hier im Blog depressiv. Ich könnt’s zwar nicht besser machen, das nehme ich mir nicht heraus, aber ich habe ein „ästhetisches Auge“ und gesunden Menschenverstand. „Verschlimmbesserung“ trifft’s genau.

  13. Hier nochmal eine Übersicht: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/1/14/Gefahrstoffsymbole.jpg

    Ich denke die neue Form soll an die Symbole für Gefahrgut bzw. den US-amerikanischen Gefahrendiamant erinnern. (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Gefahrensymbol bzw. http://de.wikipedia.org/wiki/Gefahrendiamant)

    Ich frage mich gerade, ob die http://de.wikipedia.org/wiki/Warnzeichen dann auch angepasst werden. Zumindest das Ausrufezeichen ist da ja schon „vergeben“.

  14. Schade um das Orange! Ich finde diese Farbe viel auffälliger und warnender als ein Knallrot, was schon so oft für alle möglichen anderen Zwecke eingesetzt wird heutzutage. Duzdem ist es von der Menge her zu „dezent“ verwendet. Der Schädel sieht überdies auch extrem seltsam aus. Die Figur daneben sieht wie das Logo irgendeiner Sekte.

    Dennoch finde ich es nicht vollkommen schlecht, die etwas altmodischen Grafiken zu verlassen, und den ersten beiden Gefahreneinstufungen unterschiedliche Symbole zu geben. Schliesslich geht es da um völlig verschiedene Dinge.

  15. Schlimm! Jetzt haben wir eine visuelle Belästigung mehr in der Umwelt. Gibt es auch einen Gefahrenhinweis für ätzende Piktogramme?

    Dilettantischer kann man es nicht machen. Mal konturiert, mal gefüllt, mal an die Raute angepasst, mal nicht… Welcher Schriftart entspringt das Ausrufungszeichen? Comic Sans?? :-)

    Für diese Arbeit vergebe ich eine 5.

    Ich hoffe, es wurden keine zusätzlichen Steuergelder für dieses Machwerk ausgegeben. Vermutlich nicht, der/die Praktikant/in hat es zusammengeschnibbelt…

  16. 1. »Reizend« ist jetzt genauso nichtssagend wie vorher.

    2. Für mich auch »Spiderman«.

    3. Der Schädel geht gar nicht. Sieht mir eher nach einem Fun-Shirt eine Metalband aus. Außerdem schaut der Schädel irgendwie verschlagen und böse.

    4. Geht noch, aber sieht tatsächlich eher aus wie ein Busch als ein Feuer. Erstaunlich wie nur kleine Veränderungen an der Form einen anderen Eindruck hervorrufen.

    5. Sonderbar Positionierung in der Raute (eigentlich zu hoch). Unverständlich finde ich das fett machen des Balkens hinter dem Baum. Ist das nicht eigentlich ein Horizont?!

    6. Hier ist die Illu etwas besser, aber irgendwie auch kleiner, bedingt durch die Außenform.

    Alles in allem eine deutliche Verschlechterung.

  17. ich will ja nicht alles runtermachen, aber gehts schlimmer? nach welcher logik wurde hier vorgegangen? eines machen wir ganz neu, eines extrem detailiert, das andere lassen wir unverändert, das eine schwarz flächig, eines abgerundet, das andere spitz und eckig.

  18. Das alte war super. Jeder wusste worum es geht.

    Jetzt kann man die Symbole auch auf Lebensmittelverpackungen benutzen. Ging vorher nicht.

  19. Als jemand, der täglich mit den Symbolen umgehn und diese auch in Textform „verwursten“ musste, war die in der alten mögliche textliche Darstellung duch die Kürzel: X, Xi, T, F, F+, N und C sehr hilfreich.
    Das neue Design ist rundum misslungen. Kein einheitlicher Stil, kein Mehrwert in der Aussage.

  20. Design ist nicht nur Optik, Design ist Zweck!

    Der Zweck von Gefahrensymbolen ist nicht der zu gefallen, sondern genau hier geht es einfach darum Menschen zu schützen, wenn diese Weltweit einheitlich sind Sterben z.B. weniger Brasilianer weil sie das X nur für cool halten und nichts damit verbinden bei Importwahre.
    Da können sich die „Profis“ hier auf den Kopf stellen wie sie wollen, es macht Sinn und gefallen muss es keinem.

  21. aua! wer bezahlt diesen blödsinn eigentlich? und wer zum teufel hat diese überarbeitung auf die welt losgelassen…?? also ehrlich leute so wird das nichts…….

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>