Start Corporate Design

Neue Dachmarke DER Touristik

28

DER Reisebüro / DER Toursitik Logo

REWE Group bündelt ihre Touristiksparte unter der neuen Dachmarke „DER Touristik“. Unter ihr werden ab sofort die Marken ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg, Dertour, Meier´s Weltreisen und ADAC Reisen vereint. Das neu geschaffene rote Logo wird man zukünftig in allen Markenauftritten der Touristiksparte sehen. Alle DER-Reisebüros erhalten ein neues Shopkonzept samt neuem Store-Design.

Die Neupositionierung geht einher mit einer Neuausrichtung des Reisevertriebs, wie man auf der offiziellen Pressemeldung erfährt: „Mehr als sechs Millionen Urlauber verreisen im Jahr mit unserem Konzern, vielleicht ohne, dass sie sich dessen bewusst sind. Ihnen zeigen wir künftig, welcher starken, qualitätsbewussten und zuverlässigen Gruppe sie sich anvertrauen“, so Norbert Fiebig, CEO DER Touristik. Das Touristikgeschäft sieht Fiebig im Umbruch. Es werde viel individueller und gleichzeitig komplexer. Als Konsequenz suchten Kunden Orientierung und Expertise – im Internet wie in der persönlichen Beratung.

Neues Logo der Dachmarke

DER Toursitik Logo

Die neu geschaffene Dachmarke stärkt den Gesamtverbund und macht die Zusammengehörigkeit der einzelnen Reisemarken sichtbar. Auf allen Katalogen erscheint nun sowohl das Logo des Veranstalters wie auch das übergeordnete DER-Touristik-Logo. Der Webauftritt der.com wurde vor wenigen Tagen gelauncht – das neue zentrale „virtuelle Reisebüro“ der DER-Touristiksparte.

DER Store-Design

Bis Ende des Jahres sollen bereits 750 der mehr als 2.100 Reisebüros den neuen Außenauftritt erhalten.Nicht nur das Design ändert sich, sondern auch das Shopkonzept. „Wir wollen keine Reisebüros im Bürostil mehr – unser neuer Auftritt ist jung, frisch und einladend. Das sonst gewohnte Bild der Katalogwände im Reisebüro wird es so in unseren neu gestalteten Filialen nicht mehr geben.“  so Andreas Heimann, Geschäftsführer der DER Reisebüros. Spätestens 2015 solle jedes Reisebüro der Gruppe das neue Logo tragen.

Verantwortlich für die Markenführung / Kreation zeichnet Interbrand, Köln. Die Kampagne zur Markeneinführung wurde von Saint Elmo’s aus dem Hause Serviceplan erstellt.

Neues Shopkonzept

DER Store-Design

Imagefilm – Das neue Wir

Weiterführende Links:
Pressemeldung: DER Touristik – die neue Größe in der Reisebranche

Imagebroschüre – Das neue Wir (PDF)
Warum DER Touristik und nicht Rewe, Herr Fiebig? – gloobi.de

Ähnliche Beiträge

28 Kommentare

  1. Cool, ein neuer Telekomanbieter … what, wait, what … Also das Signet sieht für mich nach einem stilisierten Telefonhörer aus, war erst irritiert. So recht mit Reisen verbinde ich das nicht, oder mir ist etwas entgangen (mag ja vielleicht am Sonntagmorgen liegen, da hat man schon mal eine lange (Telefon)-Leitung.

    Edit:
    Nach längerer Betrachtung, das soll ein Koffer darstellen? Puh. Dafür hab ich jetzt wirklich nen zweiten Blick gebraucht.

  2. Ich finde es it eine Verbesserung. Ohne den Telefonhörer über dem E würde es mir aber aber wahrscheinlich noch einen kleinen Ticken besser gefallen.

    Den Imagefilm find ich ziemlich langweilig.

  3. Ich hab auch erst “Telefonhörer” gedacht – hat ne Weile gedauert, bis ich erkannt habe, dass es einen Koffer darstellen soll.

    Grundsätzlich ist der Gedanke, der Wortmarke einen Tragegriff zu verpassen und dieses Koffermotiv dann durch die gesamte Kommunikation zu spielen, ja nicht verkehrt. Aber hätte man dann nicht besser eine flächige, kompakte Typo wählen sollen statt dieser unmotiviert zerschnittenen, die keine richtige Kastenform bildet? Ich bezweifle jedenfalls stark, dass der Koffergriff überall als solcher erkannt wird – z.B. bei den Bildmotiven, die im übrigen viel zu nah an der TUI-Kampagnenidee dran sind.

    Bei der Box “Ihre Traumreise zum Greifen nah” funktioniert es, dank Kastenform und Textunterstützung. Bei den anderen Anwendungen aber oft nicht.

    Beim Shop vermisst man jegliche Gestaltungsidee – denkt man sich die Eames-Stühle weg, könnte es auch ein IKEA-Showroom sein. Wenn das für “jung und frisch” reicht, nun gut.

    Was mich an “DER Reisebüro” immer am meisten gestört hat, war der Name – was soll das überhaupt heißen? Da hätte man eher mal beim Naming ansetzen sollen: “DER Touristik” ist jedenfalls nicht viel besser.

    Insgesamt viel Aufwand, wenig Ertrag.

  4. Ich finde denn Koffergriff als solchen erkennbar. Jedoch ist die Typo unnötig zerschnitten sowie wurde auch das “E” nicht berücksichtigt. Desweiteren hängt das “R” viel zu weit raus was meiner Ansicht nach nicht nötig gewesen wäre. Kommt das DER von DEutsches Reisebüro?

  5. „Ich finde denn Koffergriff als solchen erkennbar. Jedoch ist die Typo unnötig zerschnitten sowie wurde auch das “E” nicht berücksichtigt.“
    Da stimme ich Sven zu. Das sieht einfach nur komisch aus.

    Außerdem: Wenn man mal eine Weile an Bahnhof oder Flughafen steht, und einen „richtigen“ alten Koffer mit so einem Griff finden will, muss man schon lange suchen. Mittlerweile werden doch fast ausschließlich Trollies benutzt. So gesehen finde ich die Assoziation Koffergriff–Reisen eher nicht so gelungen.

  6. Den Koffer habe ich sofort erkannt, aber aus irgendeinem Grund als Aktenkoffer und nicht als Reisekoffer. Und dadurch habe ich nicht Urlaub assoziiert sondern Arbeit.

    Die Typo hätte man sicher auf dezentere Art abrunden können. Jetzt sieht es eher so aus, als hätte jemand gesagt »das sieht aber steif aus, mach das mal dynamischer«. Also irgendwie zu aufgesetzt. Trotzdem finde ich das Logo gelungener als das alte.

    Die Anwendungsbeispiele gefallen mir ziemlich gut. Z.B. wie der Griff über dem Suchfeld auf der Website positioniert ist. Ein kleines Detail mit großer Wirkung. Einzig die Tüte (?) überzeugt mich nicht ganz. Wer braucht schon Bindestriche? Und auch beim Strandmotiv erschliesst sich mir nicht sofort, was das Logo am Horizont darstellen soll. Einen roten Tanker?

    Ist der Claim eigentlich auch neu? »Wünsche werden Reise« … klingt schon etwas gestelzt.

  7. Koffergriff nicht erkannt. Eigentlich eine nette Idee, aber wenn man diese nicht erkennt, ist das Ganze am Ziel vorbei. Hätte man mit Hilfe der Typo noch etwas deutlicher machen können. Dachte erst, dass es eine Art Brücke darstellt, war aber ein wenig über die Umsetzung irritiert.
    Die große Frage: Warum hat man sich im Wettbewerbsumfeld mit der TUI für ein Rot entschieden. Wo ist da die Abgrenzung zur Konkurrenz?

  8. Jan, die Farbwahl wird innerhalb der Imagebroschüre wie folgt erklärt: „Da ist das kraftvolle differenzierende Rot. Es setzt sich im Markendschungel der Fußgängerzonen durch, erzeugt in der Kommunikation hohe Aufmerksamkeit und schafft darüber hinaus eine Verbindung zum Mutterkonzern REWE.“

    Bei den TUI-Reisecentern dominiert eher eine hellblaue, denn rote Außenwerbung.

  9. Also prinzipiell halte ich es für sinnvoll die Dachmarke zu stärken, die entsprechenden Gründe dafür werden ja auch im Interview genannt. Dass man nicht auf Rewe Touristik setzt ist auch vollkommen schlüssig: DER ist am Markt bereits positioniert und recht bekannt, Rewe hingegen – auch wenn es auch der Name der Group ist – assoziiert man hingegen mit Lebensmittel. Im Übrigen würde ich vermutlich auch regelmäßig in die Geschäfts latschen, würde Rewe dran stehen, um mir dort was zur Nahrungsmittelaufnahme zu kaufen. Dass man farblich die Nähe aufnimmt, ist schlüssig, hätte aber nicht zwangsläufig sein müssen. Dennoch spiegelt es sich nun bereits an drei Orten wieder: Rewe, Penny, DER.

    Das Logo habe ich sofort als Koffer erkannt. Hinein spielt sicherlich auch schlicht das Wissen darum, dass es sich um eine Touristikmarke handelt. DER hätte ich schlicht nicht mit einer anderen Branche in Verbindung gebracht (außer vielleicht dem BER). Dementsprechend spreche ich aber auch schlicht nicht für Personen, die die Marke weniger gut kennen als ich und vielleicht tatsächlich zuerst einen Hörer darin sehen. In Verbindung mit “Deutsches Reisebüro” wird es dann natürlich schnell schlüssig, das muss dann aber auch tatsächlich an jedem Geschäft stehen.

    Das Design insgesamt gefällt mir sehr gut. Die zweite Schriftart (“Touristik”, “Deutsches Reisebüro”, usw.) finde ich gelungen ausgewählt. Den Schriftzug des Logos ergänzt sie prima, das Logo selbst hingegen finde ich jedoch gerade auf Grund der Kofferassoziation etwas zu verspielt, das gilt insbesondere für das R, weniger stark für das D und E.

    Die roten Tragegriffe der Tüten sind natürlich absolut gelungen. Klasse Idee.

  10. Ich finde die Wortmarke etwas zu komplex, dafür dass es nur drei Buchstaben sind und dafür dass darin noch eine wie ich finde charmante Kofferidee steckt. Diese lässt sich aber schön in die Kommunikation übertragen, ähnlich dem TUI-Smile, wird aber wahrscheinlich nicht immer erkannt werden. Rot ist allgemein am POS oft besetzt, in der Touristik-branche aber noch unbestzter, oder?

  11. Statt eines Koffers sehe ich in den Anwendungsbeispielen eine Tragetasche. Wie schon angesprochen finde ich ich auch das die Schrift zu zerschnitten wurde.

    Ne Frage zum Shop – welche Variante den nun? Die erste zeigt das neue Konzept im üblichen Büro Look – die zweite mit neuem Konzept und neuer Einrichtung ?

  12. Die Kofferidee ist gut, aber das ist wiedermal der Beweis, daß die Idee alleine nicht genügt um beim Empfänger optimale Wirkung zu erzielen.

    Als einfache Form und ohne die Verdickung wäre der Griff eindeutiger erkannt worden. Wie hier schon mehrmals erwähnt, ist auch mir unerklärlich, warum D und R mit einem schrägen Bogen angeschnitten wurden. Es wiederholt sich nicht und ist völlig unsinnig. Das D und R offen zu lassen und dem R noch eine kleine völlig unpassende rundliche Endung zu verpassen ist meines Erachtens der klägliche Versuch sich an den alten Schriftzug anzulehenen. Aber es ist nicht ausgereift und verwirrt den Betrachter bewußt oder unbewußt. Sehr schade, denn es hatte meiner Meinung nach dann nur an diesen Details gelegen. Aber die machen dann eben im Endefekt ein wirklich gutes Markenzeichen aus. Wie heißt es? Der Teufel sitzt im Detail ;-)

    Völlig verwirrend und gar peinlich ist der rote Riesenkoffergriff am Meereshorizont der Imagefotos. Was für eine Botschaft wollten die Werbeleute da rüberbringen. Ein untergehender Riesenkoffer? Oder fanden sie es einfach mal witzig ohne viel über das nachzudenken was es wirklich aussagt?

  13. Die Annäherung an Rewe wurde stringent und solide umgesetzt, aber es sieht doch alles sehr streng, laut und – Verzeihung – “deutsch” aus. Das Thema Reise, Erholung und Fernweh wird überhaupt gar nicht gespielt – dieser Koffergriff, sofern erkennbar, reisst es auch nicht raus. So ist der Auftritt doch sehr unemotional und technisch geworden. Das Shopdesign wirkt auch nicht sehr einladend, in so einen Laden will doch keiner rein. Knallrot passt einfach nicht zu einem Reisebüro, da hätte sich Rewe halt ein wenig zurücknehmen müssen. Meine Meinung!

  14. Ich erkenne da keinen Koffer, selbst nach der entsprechenden Erläuterung klappt das bei mir nur mit viel Augenzusammenkneifen. Und Koffergriff und Buchstaben sehen für mich so stringent aus wie ein Teller Spaghetti.

    Zum Shopkonzep: Die Fische, die ich angle, zucken kurz vorm Exitus auch noch mal heftig. Das ist nicht mit Vitalität zu verwechseln.

  15. Dieses Image-Video ist so unglaublich schrecklich…. Ich dachte, diese Überemotionalisierung wäre mittlerweile überholt. Und dann immer dieser Sprecher mit der sakralen Raucherstimme. Zum Erbrechen… o_O

    Das Logo ist soweit aber gut!

  16. Das Kofferlogo ist mehr als banal, in der Umsetzung sehr schwach. Wären die drei Buchstaben mit dem Griff zusammen kompakter, würde es eventuell besser funktionieren.
    Das Logo scheint mir aus Kompromissvorschlägen zusammengestückelt zu sein, und nicht aus einer starken Haltung heraus.
    Wie schon ein Vorredner bemerkte, taucht in den ganzen Anwendungen aber nie mehr ein Koffermotiv auf, sondern eher etwas, das wie Einkaufstüte ausschaut.

  17. Spricht mich überhaupt nicht an. Keine einheitliche Linie. Mich stört die Schriftwahl von Touristik. Empfinde ich als altbacken und unsympathisch.

    In der restlichen Gestaltung (Shops, Tüten etc.) sehe ich auch nix Einheitliches.

  18. Stören nur mich die uninspirierten, unschön abgerundeten Öffnungen beim “D” und “R” ? Machen für mich die Kofferidee, die ja an sich ganz nett ist, eher wieder “kaputt”. Den Griff in der Bildwelt dann als KeyVisual Instrument durchzuziehen funktioniert bei TUI meiner Meinung nach um Einiges besser! Generell fehlt es meiner Meinung nach beim CD des “Deutschen Reisebüros”, trotz des signifakanten Rots, einfach an Stärke/Power. Von dem Filmchen will ich erst gar nicht sprechen. Eigentlich Schade!

  19. @Christian
    Weil man als Gestalter gefühlte 4 Millionen Flyer/Visitenkarten/Broschüren/Fahrzeugbeschriftungen mit stilisierten Telefonhörern gesehen/gestaltet hat und dieser Griff dem sehr nahe kommt.

  20. Vorher war´s ja schon schlimm, aber nachher ist es nicht besser… Schrecklich! Eine sehr merkwürdige Schriftart, die Öffnungen im “D” und “R” und das Abgerundete und Geschwungene wirkt einfach kein bisschen harmonisch. Und ja, absolut: Musste auch sofort an BER denken. Selbe Farbe, fast selben Buchstaben.

    So etwas verstehe ich einfach nicht! Note 6!

  21. So etwa:

    Langweilig öde, deutsch, bieder, vorhersehbar, eingeschlafen, abgepaust, geschäftsopportun, statisch, langweilig, humorlos, ohne Witz , harmlos-überkorrekt und banal, dt.Typo vorhersehbar und in vorauseilendem Gehorsam “angefertigt” für Manager ohne jegliche Phantasie,

    ja danke

  22. Also man solle sich mal die Logos und Unternehmensauftritte von anderen Reiseunternehmen mal ansehen. Ich glaube hier ist die DER mit ihrem Griff (BerlusconiStirn, Schnörres, Telefonhörer … etc.) und dem ganzen Kommunikationskonzept schon sehr weit vorne. Gerade das Innenraumkonzept OHNE Katalogwand (da musste der Kunde bestimmt einige Tode sterben, bis man sowas mit Ihm machen kann) ist sehr weit vorne. Ich kenne jedenfalls keinen Reiseanbieter bei dem ich mich, zumindest visuell, besser beraten fühle.

    Good job!

  23. Ich hatte bisher nichts mitbekommen und es gerade zum ersten mal im Schaufenster gesehen. Ich muss zugeben, dass ich ehrlich gesagt auch etwas darüber erschrocken bin, was das für ein komisches Ding ist.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>