106 Kommentare zu “Nach der Wahl ist vor der Wahl

  1. Haha … für einen Politiker recht mutig und durchaus modern umgesetzt. Aber eigentlich erinnert mich das auch an ein Qualitätssiegel für eine glückliche freilaufende Gans – was ja wiederum in die beginnende Vorweihnachtszeit passt.

  2. lach

    Großartig. Wenn der Wahlkampf in Deutschland so wird, wie in den USA, brauchen wir keine Unterhaltungssendungen mehr: Das ist Show pur. Wenn auch äußerst gut inszenierte. Immerhin haben wir schon Fähnchen und Pappschilder.

    Und Angie ist damals mit einem Lied von Safri Duo auf die Bühne gestürmt. Es tut sich also was ;)

  3. Ist das ernst gemeint?
    Wie einfallslos und unkreativ. Man kopiere mal eben ein Logo aus dem US-Wahlkampf, tausche Namen und setze dann den nicht wirklich fotogenen Spitzenkandidat wie das Gutfried-Huhn ein.
    Gute Nacht SPD. Ich dachte immer, tiefer gehts nicht mehr. Yes they can!
    Gut, dass in den USA keiner Hessen kennt.

  4. Hessen belegt die Unsinnigkeit von allzuviel Förderalismus. Der Bauernopfer-Kandidat kann sich auf unter 30% und Jamaica-Opposition vorbereiten.

    Yes Trash-can!

    Viel interessanter finde ich da die Parallelen Palin-Ypsilanti.

  5. sehr geil…
    der arme, wird bei der wahl schön prügel beziehen.
    mit so einem namen kann man nix gewinnen, höchstens die wahl zum kassenwart im ortsverein bockenheim oder so.
    männer mit doppelnamen… uiuiui, da weiss man wer zuhause die hosen anhat. :-)
    das schreckt doch auch konservative linksliberale zurück.

    na ja, in hessen ist der „change“ nicht mehr zu machen. da bleibt uns wenigstens dumpfbacke koch erhalten, der dann brutalstmöglich durchregieren kann…

  6. Hallo Achim, selten so gelacht ;-).

    Darf ich das klauen und bei mir verwenden? Hast Du was gegen virale Verbreitung oder wünschst Du das vielleicht sogar?

    Natürlich mit Link, versteht sich von selbst.

  7. Schäfer-Gümpel, da ist doch auch wieder der Name Programm, oder?
    Fast so gut wie Yps Bande, übrigens das YPS Heft wiederbeleben wäre ganz sicher besser als alles andere was derzeit in Hessen geboten wird.

  8. Wer wird denn gleich so humorlos sein? Das ist eine spaßige Idee durch den Kontrast große weite Welt mit dem smarten Obama und dem gigantischen Wahlkampf vs. nachgerückter hessischer Ministerpräsidentenkandidat unter dem Pantoffel von Ypsi. Da möchte ich mich beteiligen. Nur, die YES Schrift gefällt mir, habe ich aber leider nicht.

  9. Also wenn unsere Politiker sollten sich mal die Image-Berater der Kollegen aus USA zulegen. Das Volk schreit nach Brot und Spielen…also sollten sich die Politker das mal zu Herzen nehmen…dann müßten se auch nicht immer über die mangelhafte Wahlbeteiligung jammern.

    Thumbs up! Ich hoff Kollege Schäfer sieht das und macht sich mal Gedanken über eine Adaption der Kampagne. Er kann nur gewinnen ^^

  10. designer for schäfer-gümbel! ich will ne ganz geile aktion sehen! schnappt euch die obama-vorlagen und dann loskreiert! wäre doch gelacht, wenn wir den koch nicht verjagen. auf gehts: graswurzeln ;-)

  11. yo yo – der deutsche und besonders der hesse ist berühmt für seinen humor. eher weniger für seine demokratische gesinnung. also die antwort lauet:
    no, you can’t, blödmann.

  12. Großartige Arbeit, das Design :). Aber dahinter steckt ja leider auch ziemlich viel angebrachter Zynismus: Die deutschen Politiker haben es längst nicht drauf, die jungen Leute wirklich anzusprechen, dabei müsste man doch eigentlich nur mal anfangen, das Netz und die modernen Medien richtig zu nutzen – einen Einstieg dafür, wie man so eine Kampagne richtig fährt, gibt imho dieses Buch, dass ich gerade lese, das sich ausgiebig mit Obamas Wahlkampfstrategien befasst: von-der-botschaft-zur-bewegung.de

  13. Das Foto ist ganz scheusslich! Wie kann man sich bloß so ablichten lassen! Zusammen mit der Grafik, dem Ausschnitt, wirkt es wie eine zusätzliche Albernheit.

    Wir haben das bei uns auch schon mal aus fotografischer Sicht beleuchtet. Geht gar nicht!

  14. >Sehr schön ist auch der Satz: “… ist von einem uns nicht bekannten Menschen entworfen und verbreitet worden.”

    ja, den find ich auch super. im grunde fehlt hinten dran nur »… ist uns auch im grunde egal.«

  15. „Der Mann kann nur gewinnen“!?

    Der Mann
    – ist ein Schatten von Ypsilanti
    – wollte den Pakt mit den Kommunisten, trotz gegenteiligen Wahlversprechens
    – hat NICHTS getan, als gegen die vier „Abweichler“ getreten wurde
    – teilt aus und lügt wie Graf Rotz

    Dieser Mann hat längst verloren.

  16. Das ist ein vielleicht ungewollter, aber großartiger Dienst für den bisher ja eher unbekannten Spitzenkandidaten der Hessischen SPD. Insofern ist auch die Präsentation des Logos auf der Webseite der SPD Marburg sehr hilfreich. Sie befeuert eine Debatte im Internet, die sich das viel beschworene „virale Marketing“ gar nicht besser ausdenken könnte. Ein Lehrbeispiel für Kampagnenmanager.
    Hier wird Web 2.0-Geschichte gemacht!
    Danke!

  17. Heute berichtet die Hannoversche Allgemeine Zeitung über das Schäfer-Gümbel-Logo. Den Artikel habe ich eben mal auf den Scanner gelegt. Auch der Nachrichtenagentur AFP habe ich am Nachmittag ein Interview gegeben.

    Ich wollte auf diesem Wege auch noch einmal ppp ganz herzlich für seinen Plakatentwurf danken (Deine hinterlegte E-Mail-Adresse funktioniert nicht).

    Hier der Artikel aus der heutigen HAZ

  18. in dieser krisengeschüttelten Zeit bedeutet jede gelungene Erheiterung fast eine Heldentat.
    Achim und PPP – danke!!!
    P.S:
    hoffentlich ist PPP nicht die thailänische People’s Power Party

  19. Eigentlich wundere ich mich nur noch.

    Wenn ich mir mal so die letzten zwei Bundestagswahlkämpfe, natürlich rein subjektiv, in mein Hirn zurückrufe, so war gerade im Internet die SPD eigentlich immer weit vor der CDU. Das was die Roten aufriefen wirkte immer weit innovativer als das, was von den Schwarzen kam. Insofern verwundert es mich, dass man immer nur von zurückpfeifen, Ratlosigkeit etc. liest. Das kann doch nicht alles nur Münte gewesen sein …

    Verwirrt harre ich dem nächsten Monat …

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>