Start Logos

McFit mit neuem Corporate Design

64

McFit, mit über 160 Fitnessstudios und über einer Million Mitgliedern die größte europäische Fitnessstudiokette, legt sich ein neues Corporate Design zu. McFit expandiert seit einiger Zeit auch ins Ausland. Einhergehend mit einer Neupositionierung wurden auch Veränderungen am Markenauftritt vorgenommen.

Die neue Farbgebung ist mit einem Blau-Anthrazit-Farbton sowie Gelb gedeckter als bislang. Aus der blauen Banderole im Logo wurde ein gelbes Band, das mehr Dynamik als sein Vorgänger vermittelt. Der Schriftzug wurde von der Banderole getrennt und befindet sich nun unter beziehungsweise neben der Band-Bildmarke. Insgesamt wirkt das Design wertiger. Gleiches lässt sich über das neue Fotoartwork sagen, bei dem Models nun Schweiß zeigen dürfen.

Derzeit werden die Studios auf das neuen Design hin ausgerichtet. Die Umstellung soll bereits Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein. Auf der Website sowie den einschlägigen Social-Mediakanälen findet sich das neue Design bereits.

Verantwortlich für das Redesign ist Syndicate aus Hamburg.

64 Kommentare

  1. Irgendwie sieht der Schriftzug und das “c” komisch aus. Und das gelbe Band finde ich nicht besonders einleuchtend für ein Fitnessstudio. Die werben mit tollen Körpern, das schafft niemand mit einem Stretchband oder was das auch immer sein soll.

  2. Hahaha, das Logo sieht aus wie ein Comic-Hasenkopf. Oder Verrenkungs-Yoga.
    Wenn das Logo irgendwie sportlich, fit, eine Form darstellen will, die ich als Kunde körperlich erreichen will, ist dem nicht der Fall. Auch die Schrift ist zwar modern, hat aber nix mit sportlich, kräftig, ausdauernd oder ähnlichem zu tun. Wenns ne Firma für Verpackungen wär, oder Charity okay, aber nicht Fitness.

  3. Also die grundlegende Überlegung alles etwas wertiger zu machen find ich ja gut.

    Aber was soll bitte diese komische gelbe Ding da sein. Dieses Ding, ich nenne es mal Band obwohl mir das ein wenig widerstrebt, ist trotz großem Schwung nicht so aufregend das man eine an Langweiligkeit kaum zu überbietende Schrift dazu stellen muss (McFit).

    Ergo: Das ganz Ding bring mich echt nicht weiter und ich kann mir nicht vorstellen dass das in irgend einem Kopf hängen bleibt. Was das ganze mit Fitness zu tun hat ist sowieso total unklar.

    Allerdings: Die Fotos sind toll!

  4. Das alte Logo transportierte genau so wenig eine Idee von Fitness wie das Neue.
    Ich bin da eher bei Fertig-Pommes oder Bandnudeln. Diese gelbe Nudel hat ja nun auch gar keine “Körperspannung”. Seltsam….

  5. Ich kann mich beim besten Willen nicht mit dem neuen Logo zufrieden geben.
    Wie bereits erwähnt, spiegelt es keinerlei sportliche Leistung wieder und sieht eher aus wie eine Medienagentur. Zudem sieht es nichts sagend aus und könnte ein beliebiges Allerwelts-Logo sein welches die Agentur von einem Hobbygrafiker auf iStock gekauft hat. Es ähnelt eher McDonalds im Jahre 2032.

    Das alte Logo hatte ebenso wenig mit Sport zu tun, strahlte aber das aus was es sollte “Billig”. McFit ist ein günstiges Fitnessstudio und genau eben das spiegelte das alte Logo (was eher aussah wie McCain Pommes) wieder.

    Die neue Webseite sieht hingegen sehr gut und state-of-the-art mäßig aus und kann sich echt sehen lassen. Auch die neue Broschüre ist gut gelungen, generell die Fotografien sind von höchster Klasse.

  6. Was genau solln das Band überhaupt darstellen? Ich seh da als Verbindung höchstens so ein Theraband, aber in der Form wie auf dem Logo wird das wohl kaum als solches wahrgenommen werden.

  7. Grundsätzlich finde ich die Entwicklung gut. Die Ausrichtung auf bessere Gestaltung, das Bekenntnis zu einem insgesamt ästhetischerem Auftritt ist prima, und das Zusammenspiel der hochwertigen Fotos mit dem in meinen Augen auch hochwertigem, neuen Signet funktioniert (und ist 100x besser als der alte Look).

    Zum logo: Auch wenn ich die Optik toll finde, die Komposition schön, die Typo stark – dieses gelbe Band sieht aus wie ein etwas aus der Form geratener Pommes Frittes, wie ich hier lese war das nicht nur mein erster Gedanke, bevor ich noch die Typo erfasst hatte.

    Was, in Gottes Namen, haben sich die Designer dabei gedacht? Gibt es da, bei alle den Leuten die das sehen, beurteilen, besprechen, niemanden dem dieser Gedanke gekommen ist? Es ist schon schlimm das man ein völlig inhaltsleeres Element zum logo ernennt (mir dämmert gerade dass es sich um eine stilisiertes “M” handeln könnte? Ein “M”, in Gold? ist das das was es sein soll? Wirklich? ), aber dann aus versehen noch einen echten Brüller darzustellen ist schon eine starkes Stück.

    Nein, Tut mir leid, der Pommes ist einfach nur lächerlich!

  8. “Mc Donald’s 3.0″ war mein erster Gedanke, da das “M” der Fast Food-Kette auch seit einiger Zeit auf dunklem (grünen) Grund steht. Die schwere Typo und den Kontrast könnte ich durch gute Lesbarkeit (Fernwirkung) und Zielgruppe “Eisenfresser” argumentieren – ich weiß, dass dies nicht ausschnließlich die Mitgliederschaft/Zielgruppe ist! Durch die vermutlich bald einsetzende intensive Medienpräsenz wird das neue Design bestimmt schnell gelernt werden – egal von wem!

  9. Ich finde das Redesign eigentlich ansprechend. Viele Fitnessstudios und -ketten benutzen ja Bildmarken, die nicht unbedingt auf das Thema Sport verweisen. Bei den anderen bleiben dann nur völlig austauschbare stilisierte Männchen, die Bewegung symbolisieren sollen. Das finde ich auch nicht besser. Zumal es so eigentlich nie gelingt, die gesamte Bandbreite der Sportvarianten wiederzugeben. Allein Ausdauer- und Kraftsport lassen sich ja kaum in einer Bildmarke vereinen. Dann lieber ein Ansatz wie der hier gezeigte: Abstrakte Bildmarke und gute Bildwelt.

    Was ich aber interessant finde: McFit hat erst vor wenigen Wochen seinen Kunden eine Mail geschickt, in der eine Preiserhöhung ab Januar 2013 angekündigt wurde. Der Monatsbeitrag steigt von knapp 17 auf knapp 20 Euro – prozentual ein Riesensprung. Im Gegenzug können Mitglieder nun kostenfrei duschen (“wow!”) und einige Studios sollen Kurse anbieten. Letztes wurde übrigens nicht näher beschrieben und als McFit-Kunde weiß ich, dass die Räumlichkeiten in den wenigsten Studios für Kurse ausgelegt sind, weil keine abgetrennten Räume existieren. Unter Berücksichtigung dieser Neuigkeit hier steht die Preiserhöhung natürlich in einem ganz anderen Licht – so ein globaler Corporate Design Wechsel dürfte ja eine Menge Geld verschlingen.

  10. Design ist prozessorientiert. Wie die meisten wissen, wird wohl auch der Abstimmungsprozess mit dem Kunden wieder mal nicht so ganz einfach gewesen sein. Möglicherweise wurde der alten Banane aus dem Jahre 2000 hinterher geheult. Nun findet sie sich ästhetisch abstrahiert als Schale im neuen Signet wieder. Ich sehe darin eine erwachsen gewordene, leicht selbstironisierende Außendarstellung. Und die gefällt mir gut.

  11. Gefällt mir und gefällt mir nicht. Dieses gelbe Ding kapiere ich nicht. Soll wohl ein M Darstellen aber ich sehe zwei Schwanenköpfe.
    Einen kleinen vorne, einen großen hinten.

  12. spiegelt es keinerlei sportliche Leistung wieder

    Das muss das Logo auch gar nicht. Beim Logodesign geht es nicht in erster Linie darum, selbsterklärende Zeichen zu schaffen. Logos müssen keine Symbole sein. Wichtig ist, dass ein Logo mit den jeweiligen Eigenschaften, Werten oder Produkten assoziiert werden kann. Es gehört weitaus mehr dazu als ein gut gemachtes Logo, um solch einen Transfer zu ermöglichen. Wenn sich etwa ein Unternehmen einen Kehricht um die Themen Nachhaltigkeit und Ökologie kümmert, dann hilft es wenig, wenn man ein schönes, grünes, Freundlichkeit und Vertrauen suggerierendes Logo sein eigen nennt.

    Heißt also in diesem Fall: McFIT muss zunächst einmal mit dem Angebot in den Studios punkten, um zu erreichen, dass ein Logo, egal wie es aussieht, zu einem positiven Imageträger werden kann.

    Darüber hinaus dürfen Logos gerne auch hinweisgebend sein, sich also in ihrer visuellen Form direkt auf das Unternehmen beziehen, zwingend ist dies jedoch keineswegs, siehe Apple, TUI, E.ON, Coca Cola, etc…

    Der dynamische Verlauf des Bandes würde ich sehr wohl als einen solchen Hinweis werten. Ich denke etwa spontan an eine Turnerin, die mit einem Band über die Matte fegt und ihn immer wieder hoch wirft. Darüber hinaus erkenne ich in dem Band auch den Anfangsbuchstaben von McFIT, ein zum Band gewundenes M.

    So schlecht, wie es derzeit in den Kommentaren wegkommt, scheint es mir nicht zu sein.

  13. Es erinnert mich immer noch an Pommes, irgendwie – kann aber schon sein, dass dieses gelbe Etwas “McFit” heißen soll – allerdings nur mit viel Phantasie! Mir wills nicht so recht gefallen – aber sollen sich doch die Klitschkos damit “rumschlagen”(Brüller, oder?) ;)

  14. Neuer Pasta-Hersteller?
    Penis-Finger auf der Webseite?
    “MFIT” mit einem dazwischen gedrücktem “c”?

    Weder die Farbgebung noch die möchtegern Dynamik des Logos weisen auf ein Fitnessstudio hin.

  15. Ich finds auch ziemlich missraten.

    Das alte Logo hatte zumindest nicht den Anspruch, irgendwie seriös zu sein. Deswegen brauchte es auch nichts mit Sport zu tun zu haben. Einfach eine alberne Banderole, das ist universell.

    Aber das neue Logo suggeriert eine Botschaft, die man nicht versteht. Es ist viel zu sperrig und aufmerksamkeitsheischend als es für ein Logo (vor allem aus dieser Branche) gut wäre.

  16. Persönlich gefällt es mir spontan nicht, ist aber besser als das Alte und vermittelt zugegebenermaßen Dynamik, fällt mit der Form aus dem Rahmen. Es würde mich nicht wundern wenn die Dynamik des Bandes in ein paar Jahren verfeinert wird.

    Zweiter Gedanke: Ungünstig, wenn man das Band als dynamische Bewegung deutet, ist dann der Mittelschwung, weil der unten zweimal in der Biegung gebremst wird. Eine verhaltene Bewegung, eine Komplikation, die so nicht ganz mit dem Rest korrespondiert.

  17. Noch einmal mein Vorschlag:
    24 Stunden, bevor der Artikel online geht ein Voting: aus welcher Branche kommt diese Bildmarke?
    Natürlich muss eine Bildmarke nicht immer Rückschlüsse auf die Branche geben, sonst gäbe es bei Fitnessstudios nur noch einen Einheitsbrei aus stilisierten Hanteln und Sportlerpiktogrammen. Aber die von Achim benannten Promi-Abweichler haben entweder einen Bezug zum Firmennamen (Apple), transportieren eine zur eingeführten Marke passende Stimmung (TUI) oder sind wie bei CocaCola eher eine Art Traditionslogo.

  18. Jan, von „Abweichlern“ zu sprechen, trifft es nicht. Wirf mal einen Blick zum Beispiel auf die Logos der DAX 30 Unternehmen. Davon geben gerade einmal 3, vielleicht 4 Logos einen Hinweis auf die Unternehmensaktivitäten. KEINES dieser Logos ist selbsterklärend.

    Was TUI betrifft, so kann ein Lächeln wohl für jede Branche stehen, Genussmittel, Freizeit, Energie etc, ja selbst für einen Onlineshop wie Amazon scheint es passend.

    Bei Apple wiederum ist nicht entscheidend, dass das Logo sich auf den Namen bezieht, wirklich hinweisgebend – und darum geht es in der Diskussion – wäre das Apple-Logo, wenn es Rückschlüsse auf die Produkte, die Apple herstellt, zuließe, was es jedoch nicht tut. Im Vergleich dazu ist das McFIT-Logo mit seinem dynamischen Band = Bewegung deutlich hinweisgebender.

  19. Das Niveau der Kommentare sinkt stetig.
    Ich verstehe nicht warum man es nicht schafft objektiv seine Meinung nieder zu schreiben.

    Ich finde das Logo angenehm und passend. Das “Band” hat Dynamik und die Wahl der Farbe Gelb gefällt mir persönlich besser als zB. das alte Blau.

    Ich finde man sollte sich vor Augen führen was das Unternehmen erreichen will und nach meinen letztem Besuch in eines der neuen McFIT Filialen wurde es mir ganz klar.
    McFIT hat in den letzten Jahren Konkurrenz sowohl aus den oberen und unteren Preissegment bekommen und ist somit zum “etwas dazwischen geworden”.

    Die Wahl zum Hochwertigen Anbieter mit verbesserter Atmosphäre und Leistungen zu werden finde ich gelungen. Auch wenn es sich noch zeigen wird denke ich dass nur wenige Kunden angesichts der Preiserhöhung abspringen werden.

    FAZIT:
    Ein gelungenes Redesign. Ein kluger Schachzug von McFIT.

    Einziges Faux paz ( ist nicht das Logo, sondern diese Geschenkverpackungsidee):

    https://www.mcfit.com/tl_files/mcfit_2011/layout/images/header/DE_header_Mann_weihnachtsgutscheine.jpg

  20. Ich frag mich warum das noch nicht genannt wurde aber das erste, was mir in den Sinn kam ist die Analogie des gelben etwas zur roten AIDS-Schleife.

    Dieses gelbe etwas versteh ich nicht wirklich. Die Farbgebung und die Schrift gefällt mir gut.

  21. McFit hat sich für mich immer angehört wie eine Fast-Food-Kette mit euphemistischem Namen, das Banner-Logo passte auch so gut dazu… Jetzt ist es zumindest etwas dynamischer gestaltet, auch wenn es etwas nach Verrenkungen aussieht. Das es ein räumliches Logo ist, gefällt mir gut.

  22. Also um das »M« zu erkennen braucht es meiner Meinung nach nicht sonderlich viel Fantasie. Ich sehe hier neben einem Band, wie Achim es sieht, außerdem noch eine Hantelbank bzw. Geräte für Rücken und Schulterbereich, was zu McFit deutlich besser passt.

    Allerdings dachte ich im ersten Moment an einen Still aus einem Teaser für einen neuen TV-Sender … weiß auch nicht warum.

  23. Ganz so schlimm finde ich die Bildmarke nun nicht, hat zwar etwas von Rollen-Offset-Druck das Ganze, aber das “M” ist doch eindeutig zu erkennen. Dem Logo fehlt insgesamt das gewisse Etwas. Es ist in meinen Augen zeitgemäß, solide – und langweilig. Langweilig, weil es im angepassten Einheitsbrei-Look daherkommt, alles beinhaltet, was man erwartet, wie so viele andere Logos heutzutage. Aber Kunde betreibt ja heutzutage auch Internetrecherche, guckt sich ein Logo aus und will auch so eins haben… und als Agentur sage ich mir evtl. auch letzendlich: was solls, ist ja nur ne Muckibude, die wollen gar kein revolutionäres Design, die wollen eins nach dem Motto “one fits all” – soll ja auch in anderen Ländern funktionieren. Also: es lebe die Globalisierung des Logodesigns!

  24. Das Niveau der Kommentare sinkt stetig.

    Pablo, richtig ist, dass auch mir das Lesen der Kommentare in diesem Fall wenig Spaß macht. Ich müsste mir Gedanken machen, würde diese Kommentarliste die Diskussionskultur im dt widerspiegeln, was sie Gott lob nicht tut. Würde jeder Kommentierer unter seinem tatsächlichen und vollständigen Namen schreiben, gäbe es keinen Penisfinger, keinen Comic-Hasenkopf oder Pommes. Finde es offen gesagt etwas kindisch, zu versuchen, die Gestaltung in dieser Weise ins Lächerliche zu ziehen. Vermutlich gibt es Themen und Artikel, die eine solch (zum Teil) wenig erquickende Ansammlung an Kommentaren begünstigt. Der Versuch verbaler Kraftmeierei… passt ja in gewisser Weise.

    Danke Pablo (und all diejenigen, die sich in ähnlich konstruktiver Form eingebracht haben), dass Du mit Deinem Kommentar das Niveau anhebst. Das weiß ich sehr zu schätzen, auch, dass Du keinen Zweifel über Deine tatsächliche Identität lässt.

    Und noch einmal zum eigentlichen Thema… ist es denn möglich, mit einem Mitgliedsbeitrag von gerade einmal 20 Euro „irgendwo dazwischen zu liegen”, wie Du sagst Pablo? Gehts noch günstiger als 20 Euro? Denke, das ist schon das unterste Preissegment. Und wenn man sich anschaut, wie andere Anbieter dieses Segmentes visuell aufgestellt sind, ist das vorgestellte neue, insgesamt wertige Design von McFIT fast schon ein Alleinstellungsmerkmal. Und genau das ist ja eines der Ziele, die man mit Hilfe guten Designs versucht zu erreichen. Eben nicht billig aussehen, Marvin, sondern trotz günstiger Preise eine visuelle Qualität vermittelnd.

  25. Mir gefällt das neue Logo von McFit.

    Ich musste mich zwar daran gewöhnen, aber mittlerweile, wo es mir immer häufiger vor die Augen kommt, gefällt es mir immer besser.

    Der Gedanke, das man das Wort “FIT” nun groß schreibt um dem “M” einen “ruhigen optischen Sockel”² zu bieten, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Gerade die geschwungene Mitte raubt mir etwas den Sockel. Ich könnte mir aber vorstellen, wenn man die Enden des “M”s weiter runter zieht, könnte der Sockel funktionieren.

    Das “M” an sich betrachtet, find ich etwas unruhig (Ja, man könnte es auch mit Sportlich, Dynamisch beschreiben). Mich verwirrt ein wenig die gesetzten hellen Lichtpunkte (in der unteren Schlaufe finde ich sie störend).

    Die Assoziation, die Michael erwähnt, Hantelbank, Schulterbank kann ich im Logo übrigens auch sehr gut erkennen.

    Was mir auch sehr zusagt, ist der Mut bei der Bildgestaltung. Models die auch mal schwitzen, sieht man auf Fotos sehr selten, gerade das macht doch aber McFit aus, ich finde, das ist ein guter, richtiger Schritt.

    Auch die Farbkombination Gelb/Graublau/Weiß wirkt sehr gut und passt sich auch den modernisierten Studios an.

    Eine Verbindung zur Aids-Schleife oder Pommes (wie hier erwähnt) kam mir nicht in dem Sinn.

    ²McFit-Blog: http://blog.mcfit.com/mcfit-im-neuen-design-2150

  26. Nur weil jemand einen Penisfinger entdeckt, heißt das noch lange nicht, dass wir hier kein Niveau haben. Ehrlich gesagt, habe ich genau den gleichen Gedanken gehabt. “Starke Ideen setzen sich durch” – was genau ist denn aus Deiner Sicht hier mit dem Zeigefinger passiert, Achim?

  27. Mh, mir persönlich gefallen simple und minimalistisch gehaltene Logos immer noch am besten. Dieses hier ist in meinen Augen zu detailreich; Verläufe und Lichtpunkte passen, wie ich finde, nicht zu einem Logo. Weder das alte noch das neue McFit-Logo assoziiere ich mit Fitness; das alte Logo hatte sich allerdings etabliert und war bekannt.

    Die Webseite finde ich super und auch die Fotos sind klasse. Das neue Logo (sowohl Wort- als auch Bildmarke) gefällt mir leider nicht.

  28. Das alte Logo war wirklich nicht besonders sexy, aber es hatte sich doch über die Jahre eingeprägt. Ich finde es etwas schade, das man sich mit dem neuen Logo soweit davon entfernt hat. Ich denke damit verschenkt man etwas. Aber egal. Die neue “Schleife” sieht erstmal sehr gefällig aus und ist auch technisch sauber gemacht. Das wars aber auch schon. Wo ist da irgendein Zusammenhang zur Markenbotschaft ??? Wen soll das Logo ansprechen ??? Klar mit ein wenig Mühe erkennt man ein “M” aber das solls gewesen sein?
    Naja. Alles in allem ganz ok, aber mit Sicherheit nicht der große Wurf.

  29. Hallo Achim,
    ich finde etwas seltsam den Niveauverfall zu beklagen, weil manche User, so wie ich, ihre spontanen Assoziationen kundtun.
    Selbstverständlich kann man in dem neuen McFit Logo ein Band sehen, gerne auch ein “M”, mit etwas Mühe lässt sich auch eine Bezug zu Sport im Allg. herbeikonstruieren – all das ändert aber nichts an dem Fakt dass eine unbestimmte Menge Menschen zuallererst an eine Bandnudel, von mir aus auch ein Pommes Frites denken muss. Man kann sich jetzt hinstellen und diese Assoziationen als “niveaulos” abtun oder Gründe finden warum diese Rezeption nicht legitim sei. Menschlich, und vor allem aus Gestaltersicht, ist das völlig nachvollziehbar (Welcher Gestalter hat nicht schon selbst unter der unerwarteten kreativen Auffassung des Gegenübers gelitten), nimmt man allerdings die Aufgabe des Designers ernst, dann muss man auch jene Assoziationen, die einem selbst unverständlich oder gar abstossend vorkommen, respektieren – Wir gestalten nicht für Museen, sondern für die echte Welt – wenn ein Symbol in dieser Welt nicht in dem Sinn verstanden wird, wie wir uns das wünschen, dann ist das nicht der Fehler der Welt.

  30. Ein gelbe “M”, der Slogan “einfach gut..” und ein Firmenname der mit Mc… beginnt, das riecht für mich sogar sehr nach Pommes.
    Das alte Logo war hásslich, hat aber wohl seinen Job getan, schon am Schriftzug konnte man erkennen daß es dort vermutlich günstiger ist als bei der Konkurrenz. McFit wendet sich aber nicht an die klassischen Bodybuilding-Gorillas, sondern verkauft ein Lifestyleprodukt. Man geht nicht ins Fitnesstudio weil der Sport Spass macht, sondern um besser auszusehen, da ist es naheliegend daß man auch die Werbung eher in Richtung Kosmetik oder Solarium entwickelt, und das dürfte mit dem neuen Konzept besser gelingen. Ich glaube kaum, daß die Kunden nun vor Begeisterung in die Hánde klatschen werden, aber schlechter als die Schriftzüge von Fitness First oder gar Holmes Place ist das neue Logo auch nicht.

  31. Jürgen, dank Dir für Deinen Kommentar. Ich habe nichts dagegen, wenn ein Kommentar in erster Linie aus einer spontanen Assoziation besteht. Begründet, kurz oder ausführlich, sind mir Kommentare allerdings deutlich lieber. Ergänzt um einen Echtnamen, wie bei Dir, macht der Austausch doppelt Spaß. Denn darum geht es ja.

    Allgemein bringt es eine Diskussion nicht weiter, wenn diese zum Großteil aus Assoziationen bestehen, denn naturgemäß assoziiert man spontan und vor allem unreflektiert.

    Glücklicherweise lesen und kommentieren hier nicht nur Leute vom Fach mit. Umso wichtiger ist es meiner Ansicht nach, die, ich nenne sie der Einfachheit halber „erinnert mich an…“-Kommentare auch zu begleiten. Ich kann sagen, dass dieser Diskussionsfaden keineswegs repräsentativ ist für das dt. Das macht sich unter anderem auch darin bemerkbar, dass viele der Kommentierer hier zum ersten (und vielleicht auch zum letzten) Mal einen Kommentar verfasst haben, was nicht böse gemeint ist, sondern rein den Alltag widerspiegelt. Manche Kommentierer werden zu Stammlesern, andere kommen nicht mehr wieder.

    Ich bin stets bemüht, Diskussionen für alle Leser so interessant wie möglich zu gestalten. Ich melde ich mich zu Wort, wenn ich das Gefühl habe, dass es in die falsche Richtung geht. In diesem Fall wurde zum Teil eher Logo-Bashing betrieben, anstatt sich ernsthaft über Design auszutauschen.

  32. Aber “prollig” wäre doch genau das, was die Marke ausmacht, oder?

    McFit ist “Sport” für Menschen, die eigentlich gar keinen Sport machen wollen, sondern die eben “einfach gut aussehen” wollen. “Gut aussehen” halt nach dem Maßstäben des durchschnittlichen Türkenprolls.

  33. Um es zusammen zu fassen, muss ich sagen, ich finde es auch nicht gut (warum, habe ich schon weiter Oben beschrieben) aber wie Spiekermann einst sagte “Kommunikation muss kommunizieren, nicht kreativ sein.” und das passt auch, denn die Anzahl der Kommentare zeigt wie viele Leute darüber kommunizieren.

    Das muss man McFit lassen, das Ziel in aller Munde zu sein, haben sie erreicht. Ich finde es leider auch NICHT Zeitlos, was ehr ein Minuspunkt ist. Wenn man sich das BASF Logo anschaut muss man sagen, DAS ist Zeitlos.

    Fazit: Nicht Jedermanns Geschmack, hat aber seine Funktion bis jetzt gut erledigt, kommunizieren.

  34. Erinnert mich mehr an einen Web 2.0 Logogenerator. Oder an einen Pasta Hersteller. Warum muss man überhaupt ein eingebranntes Logo relaunchen, welches sich nun irgendwie mehr an die stationären Nachbarn wie McDonalds richtet?

  35. Puh… Was haben die sich dabei gedacht? Schlimmer als das Windows 8 Logo. Vorher hatte man wenigstens noch McCain ähhh McFit erkennen können (war ja schon durchaus drin im Kopf) und nun das …

    Gute Arbeit. Was macht dort eigentlich ein Kaugummi im Signet?!

  36. Geht das nur mir so? Das gelbe Deuser-Band erinnert mich an einen Hasenkopf, sprich also an das Playboy-Logo…
    Ich tippe mal drauf, dass das Briefing für die Agentur von der Marketing-Abteilung von McFit verfasst wurde, wahrscheinlich nach einer kostenintensiven und ausgiebigen Kundenbefragung á lá “wie wollt Ihr denn, dass unsere Marke aussieht?”…
    Kein Wunder, dass bei dem “Redesign” dann nichts wirklich kennzeichnungskräftiges rausgekommen ist!

    Merke: Markenführung darf man nicht der Marketing-Abteilung überlassen!

  37. [...] Mit markigen Sprüchen wie “Immer wenn du in die Knie gehst, stehst du stärker wieder auf” oder “Zwischen deinem Ziel und dir steht nur eine Person: Du.” appellieren die Studio-Betreiber an alle Sportwilligen, die im Winter den Kampf gegen den inneren Schweinehund verloren haben – und über die Feiertage ein paar Kilo zugelegt haben. Der Hochglanz-Stil kann sich sehen lassen, finden auch Experten der Branche. “Insgesamt wirkt das Design wertiger”, heißt es auf dem Fachblog “Designtagebuch”. [...]

  38. Gott sei Dank – ein Imagewechsel war meiner Meinung nach schon lange überfällig. Das neue Logo sowie die neuen Plakate wirken endlich nicht mehr so “billig”. Der absolut richtige Schritt in die richtige Richtung

  39. Mir gefiel der Entwurf auf anhieb super.

    Er hat mich, ohne groß darüber nachzudenken, einfach positiv angesprochen. Als aller erstes musste ich an einen Flick Flack denken. Das Logo wirkt auf mich sehr dynamisch und es könnte eigentlich auch einen Weg darstellen. Den Weg ans Ziel mit einigen Höhen und Tiefen.

    Ich sehe übrigens keine Verbindung zu Barilla oder zu irgendwelchen Schwänen.

    BTW: Ich finde es sehr interessant die Kommentare beim dt zu verfolgen. Es gibt ja meist überwiegend negative Kritik. Passt in dieses deutsche Klischeebild. Dazu ein Hörspieltipp von Helge Schneider auf der Platte Hörspiele I der Track Kaffekranz – u.a. auch bei Spotify zu finden.

  40. finde es gut das sie sich getraut haben nicht mit allen anderen mitzuziehen und das Logo auf ein 2D Logo zu reduzieren, wie es gerade Trend ist. Auch finde ich es gut, das sie überhaupt ein Redesign machen, auch wenn es noch ausbaufähig in der Umsetzung ist. Als “M” ist das gelbe Band eigentlich eindeutig zu indentifizieren. Aber ich finde die Typo dazu passt nicht sonderlich gut. Wirkt im Gesamteindruck überhaupt nicht harmonisch. Als ob sie Stunden an der Bildmarke getüftelt haben und dann in 5 Minuten noch schnell die Typo hingeklatscht haben. Schade schade.
    Man hätte es wahrscheinlich bei einem reinen Schriftlogo belassen sollen. Nur das M zu verbildlichen macht nicht sonderlich viel Sinn. Im ganzen finde ich es aber gut das sie versucht haben, sich der Zeit anzupassen, moderner und sportlicher zu wirken, was sie auch geschafft haben…

  41. @45: Topniveau dein Beitrag!
    Also ich bin zufriedener McFit Kunde, und ich finde McFit ist einfach ehrlich, was die Leistung angeht: “Geringer Preis und geringer Service” ist imo die McFit Botschaft. Wenn einem die Geräte reichen und man nur selten mal ne Frage hat, ist man da glücklich.
    Als ich mal bei Team WoF war, wurde mir erklärt, dass ich eher mit so 40€ pro Monat rechnen sollte und in der Preisverhandlung (es gibt keine offen Kommunizierten Tarife) wurde Druck ausgeübt, damit ich möglichst viel dazubuche. (Ich bin dann gegangen und habe mich einen Monat später bei McFit angemeldet)

  42. Hallo zusammen,
    heute fragte ich eine Trainerin nach dem Sinn des Logos, sie sagte, es erinnert sie an eine Aidsschleife, weiß aber sonst auch nichts damit anzufangen. – Wir haben spontan auch an eine Aidsschleife gedacht, denkbar wäre es noch als Logo für einen Theaterring zu gebrauchen.
    Schade, dass in den vielen Umfragen und Auswertungen der letzten Monate das neue Logo keine Rolle spielte, es wären sicherlich keine schlechteren Ideen dabei gewesen.
    Sorry, Annette.

  43. Erschreckend, wie alle sofort los meckern. Im Vergleich zum alten Auftritt und vor allem der Konkurrenz finde ich die Veränderungen sehr positiv und denke mir einfach nur, dass hier alle mal ein bisschen runter kommen sollten… Gruß

  44. He, das ist doch genau das was DO YOU FUCKING YEAH! erreichen wollte. “Was ist denn das?” “Scheiss egal, wir machen das einfach.” Ist doch generell deren Philosophie.

    Sieht für mich auch aus wie Mc Donalds 3.0

  45. Das neue Logo finde ich sehr ansprechend und es hat auch einen Wiedererkennungswert. Außerdem soll sich der Kunde ja auch beim trainieren wohl fühlen und nicht das Logo kaufen und bei sich zu Haus eingerahmt an die Wand hängen.

Kommentieren


− 4 = 2

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>