Start Corporate Design

19 Kommentare

  1. “Meng Stadt” und “ma ville” schön und gut, aber was mich ärgert ist, dass statt des logischen “Meine Stadt” in der dritten Amtssprache Luxemburgs – nämlich Deutsch – das Englische “my city” steht…

  2. Ich finde das grün in der Wortmarke hätte man sich auch sparen können, denn in den Anwendungen kommt es fast nie zum Einsatz. Stattdessen die rot-weiss-lila Kombination, die auch viel harmonischer wirkt! Wozu also das Grün? Überflüssig wie ich finde… oder steh ich mit der Meinung alleine da?
    Ansonsten find ich das Ganze aber recht gut gelungen. Erst dachte ich “naja”, aber nachdem ich alles gesehen habe, überwiegt ein positives Gefühl der Gestaltung gegenüber.

  3. @R2D2

    Die sprachliche Realität im Großherzigtum ist aber doch eine andere: Dort spricht man entweder Lëtzebuergesch oder Französisch und eigentlich nie Deutsch, außer mit Deutschen. Deutsch als Amtssprache ist historisch bedingt, das sollte aber bei der Gestaltung keine Rolle spielen – und hat es ja auch nicht.

    Und als internationale Stadt ist Englisch Pflicht.

  4. Nun mich erinnert das M an “Heavy Metal Umlaute”:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Metal_umlaut

    Punkte über Buchstaben wo normalerweise keine stehen hat für mich eher die Assoziation von Geblödel ala die Ärzte, Spinal Tap oder “Queensrÿche”.
    Eine Krone kann ich da nicht erkennen, dafür habe ich immer das Gefühl das M müsste wegen den Punkten anders ausgesprochen werden (üm?). Ich wette es gibt sogar genug Ausländer die vermuten diesen Buchstaben gäbe es in Luxemburg tatsächlich in der Form.

  5. An sich ein schönes Konzept. Aber die Krone funktioniert nicht ganz wegen der danebenstehenden Oberlänge des b. Eine Krone wirkt also solche doch am besten, wenn sie exponiert trohnt. Und die Schrift mit den runden Endungen weckt bei mir Assoziationen an Metzgereischilder der 70er und 80er Jahre: Luxemburg – Königreich der Würste.

  6. Sorry, aber das Logo geht ja mal gar nicht. Angefangen bei der Schriftwahl, bis hin zu dem ‘m’ mit den drei Punkten drauf, das wohl n i e m a n d ohne vorherige Erklärung erkennen kann.

  7. Ich war dort zwar noch nie, aber hin möchte ich doch schon gern mal. Eigentlich möchte ich in meinem Leben jedes Land einmal bereist haben, auch wenn es noch so klein ist.

    Zum Logo kann ich nur sagen: “Nicht mein Fall, aber wer es gut findet…”

  8. Deutschland ist eines der beiden Nachbarländer Luxemburgs, warum sollte man also Deutsch ins Logo bringen? Wir sollten mal einsehen, dass uns in Europa niemand mag und man uns nur als Dukatenscheisser akzeptiert.
    Zum Logo selber: Wenn man als Schrift noch Comic Sans genommen hätte, wäre das Logo perfekt.

  9. Eine Frage: Werden heutzutage nur noch Logos erstellt die zusammen mit anderen Produkten/Gestaltungen gut aussehen?

    Alleine stehend finde ich das neue Logo unschön – aber in Verbindung mit den anderen sachen gefällt es mir wieder – ist mir hier im Blog schon öfters aufgefallen

  10. @Flötenschlumpf

    1. Luxemburg hat DREI Nachbarländer.

    2. Die Auswahl von Lëtzebuergesch, Französisch und Englisch hat die Logik “Umgangssprache. Verwaltungssprache. Internationale Sprache”. Der Status von Deutsch als Amtssprache in Luxemburg stammt noch aus der Zeit, als der moselfränkische Dialekt Luxemburgs noch nicht als eigenständige Sprache galt. Unter Fachleuten ist aber heutzutage unumstritten, dass es sich längst um einen zu einer vollwertigen Sprache ausgebauten Dialekt handelt. Dementsprechend ist das Hochdeutsche in Luxemburg nicht mehr allzu gegenwärtig.

    3. Die dümmlichen Bemerkungen zur Rolle Deutschlands in Europa werden noch dümmlicher, wenn man bedenkt, dass Luxemburg pro Kopf wesentlich mehr in die EU einbringt als Deutschland.

    Aber ob du das alles wissen willst? Ich denke, nicht.

  11. *urgh* Lila und grün in Kombination geht meiner Meinung nach überhaupt nicht…
    Schon allein lila passt auf rotem Grund (wie z.B. bei den Flyern) überhaupt nicht, und dann kommt auch noch das schreckliche Grün dazu…

    Warum nicht rot und lila? Ansonsten (wenn man von den Mängeln absieht) finde ich es wesentlich besser als wie bei dem Vorgängerlogo, wo alles sehr durcheinander war.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>