Start Logos

Logo Istanbul 2020

20

Logo Istanbul 2020

Als letzte der Bewerberstädte präsentiert Istanbul nun auch sein Bewerberlogo. Nachdem das IOC Ende Mai die Bewerberliste für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2020 auf drei Städte reduziert hat – Baku und Doha sind raus – dürfen sich nun noch TokioMadrid und Istanbul Hoffnungen machen.

Das Logo für Istanbul 2020 wurde im Rahmen einer Online-Wahl ermittelt und zeigt die Silhouette Istanbuls, eingefasst in die Form einer Tulpe. Die Blume gilt als nationales Symbol und ziert unter anderem auch die Tourismus-Marke des Landes siehe Türkiye Logo. Sowohl im Tourismus- wie auch im Bewerberlogo wird der Bosporus thematisiert. In diesem Fall ist die Meeresenge türkisblau dargestellt. Der obere Teil der Bildmarke symbolisiert Europa, der untere Asien, so die offizielle Beschreibung.

Die folgenden fünf Logos standen zur Wahl:

Logos Istanbul 2020

20 Kommentare

  1. ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir keiner der beiträge zusagt. farblich bewirken sie auf mich null. diese türkis-gelb-kombination erinnert mich eher an die ukraine, als das land mit der sichel. zudem wirkt das kleine i vor den restlichen versalien wie ein zwanghaft modernisierter apple-abklatsch.

    mehr vorschläge braucht das land. aber es ist zum glück ja noch etwas hin bis 2020…

  2. Das ‘I’ mit und ohne Punkt sind im Türkischen zwei verschiedene Buchstaben. Das hat also nichts mit “Apple-Abklatsch” zu tun. Scheinbar unterstützt die gewählte Schrift kein Versal-I mit Punkt (oder es sieht in dieser Schrift so seltsam aus). Die korrekte türkische Schreibweise in Versalien ist tatsächlich “İSTANBUL”.

  3. Ich dachte erst es soll das olympische Feuer zeigen. Sowohl für eine Tulpe als auch für ein Feuer finde ich den Winkel zu stark, die Form fällt gleich um. Könnte auch eine Tonvase zeigen, bei Entwurf 3 sieht das sogar noch stärker danach aus, allerdings eine gesprungene Tonvase. Sehr statisch sind die zwei Hälften, das ist bei Entwurf 1 dynamischer umgesetzt.

  4. Was gut gefällt sind die kräftigen Farben (wenn auch schon ein bisschen zu sehr Web 2.0-klischeehaft), denen jedoch ein kultureller Bezug fehlt. Das die Form etwas mit landestypischen Symbol der Tulpe zu tun hat oder den Bosporus darstellt, ist leider nur für Insider zu erkennen. Bei Bild Nummer drei ist das besser gelungen, allerdings zu detailliert. Während beim Gewinnerlogo die Form zu schemenhaft ist, ist die abgebildete Stadt mit den Vögeln wiederum zu detailverliebt. Wird das Logo verkleinert oder mit schlechter Qualität gedruckt, erkennt man da gar nichts mehr. Insgesamt sicher kein schlechtes Logo, die Symbolik und der Kulturbezug gehen jedoch leider unter.

  5. Ich finde das mal äußerst gelungen. Den Bosporus (ok, den nur mit viel Fantasie), die Tulpe und die Stadtsilhouette in einen Entwurf zu bekommen ist kein schlechtes Kunststück. Dazu kann man eine Olympische Flamme reininterpretieren. Orange / Cyan kann ich mit Tartanbahn und Schwimmhalle verbinden und fröhlich finde ich die Farben auch. Dazu ist das ganze ausgewogen und hat Schwung. Mir gefällt sogar der pinselige Duktus.

    Richtig ist, dass das Logo auf einer Visitenkarte ein Problem kriegen würde, weil die Stadt zu detailiert ist. Ich glaube aber, das ist bei den Bewerberstädten nicht die wichtigste Anwendung. Das Logo wird fett auf einem Ordner prangen und dazu auf Messewänden o.ä.

  6. Ich finds gut. Die Schrift sticht für mich heraus, sie zeigt Charakter, will nicht gefällig sein. Welche ist das?

  7. Ich schließe mich der vielen Kritikpunkte der vorherigen Postern an: Tulpe zu stark geneigt, Sillhouette viiiel zu filligran/detailgetreu, Typo ein absoluter Graus (viel zu technisch, weckt überhaupt keine Emotionen, wie z.B. Typo bei Entwurf 2) und sehr schlecht spationiert – hier stimmt eigentlich gar nichts, leider. Mit dem billigen Illustrator-Pinsel-Effekt an den Tulpenblättern, wird es 2020 aussehen, wie ein Logo aus einem anderen Jahrhundert. Alles im Allen sieht es aus wie von einem Praktikanten zusammengeschustert (sorry, sollte hier im Sinne einer konstruktiven Kritik nicht verwendet werden, trifft den Nagel aber auf den Kopf). Entwurf 1, 4 und evtl. 5 hingegen kommen der Sache schon näher…

  8. Muss meinem Vorredner, Punkt, recht geben. Im türkischen Alphabet gibt es zwei Arten von i – und zwar mit und ohne Punkt. Vermute, dass es sich hierbei um die türkische Version handelt, nicht um das internationale Logo. Oder man war so egoistisch und wollte einfach die türkische Bezeichnung sowie die richtige Schreibweise von Istanbul verwenden.

  9. i raff des net, oben wird ein Logo vorgestellt und im Text stehen dann 5 andere zur Auswahl?
    Was hat es dann mit dem Logo ganz oben auf sich? (bei dem ich das “S” übrigens grauselig finde)

  10. @kunstbanause (#11): Steht doch alles oben im Text. Ganz oben das Gewinnerlogo, unten die 5 davor zur Auswahl stehenden Logos. Gewonnen hat halt Nummer 2, das wohl einem Facelift (Typo und Silhouette) unterzogen wurde, bevor es “offiziell” vorgestellt worden ist.

  11. Wenn es bei der Vergabe der Olympischen Spiele um die Logoqualität geht, würde meiner Meinung die Rangliste wie folgt aussehen:

    1.) BAKU

    2.) DOHA

    3.) TOKIO

    4.) ISTANBUL

    5.) MADRID

  12. Also das gemecker an den Farben kann ich nicht ganz nachvollziehn wo sie doch ganz schlüssig gewählt und an die Olypmischen Ringe für Europa und Asien angelehnt sind auch wenn die Farbgebung im ausgewählten Entwurf falsch herum ist.
    Die Typografie in den 5 unteren Entwürfen ist doch deutlich besser als die im großen oben vorallem kommt in den unterne die angesprochene Problematik mit dem “i” gar nicht oder nur ganz wenig zum tragen.

  13. Ich finde, hier wurde der schwächste Entwurf gewählt – eine typische Gruppenentscheidung, bei der der kleinste gemeinsame Nenner gewinnt.

    @Netzrenner #9: Da ich schon mal Einblick in den Gestaltungsprozeß eines olympischen Logos haben konnte, weiß ich, daß in den allermeisten Fällen das Logo der gewählten Stadt ein völlig anderes sein wird als das Logo in den Phase Applicant und Candidate. Man darf also hoffen.

  14. Ich finde alle Ansätze gelungen. Die Farben wirken zwar in Kombination mit den olymp. Ringen merkwürdig, aber das lässt sich nicht ändern. Einzeln betrachtet ist das aus meiner Sicht stimmig.

    Einfallslos finde ich den Beitrag Madrids, das sich übrigens wohl für das Jahr 20020 bewirbt. Da bleibt noch Zeit für die Korrektur.

Kommentieren


9 − = 1

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>