dummy

Linktipp am Sonntag – Uncoole Werber

Interessanter Artikel von Rebecca Casati, die die Werber in der Krise sieht und eine Jugendfixiertheit dieser Branche feststellt.

Außerdem in diesem Zusammenhang lesenswert ist das Interview mit Frédéric Beigbeder, der seine Erfahrungen als Werbetexter in dem Roman „39,90“ niedergeschrieben hat. Der Fokus hier liegt allerdings ist weniger auf Werbung.

6 Kommentare zu “Linktipp am Sonntag – Uncoole Werber

  1. Den Roman von Beigbeder kann ich nicht empfehlen. Er zeigt ein überzeichnetes Bild der französischen Werbebranche der (gefühlten) 90er Jahre. Der Protagonist und dessen zügel-/maßloses Leben zwischen Kokain und Prostituierten steht deutlich im Vordergrund. Jede Beschreibung der Werbebranche selbst kann ich – gemessen an heutigen Maßstäben – nicht nachvollziehen. Der Versuch des Umschlagtextes, Beigbeder mit Michel Houellebecq zu vergleichen hinkt – und gelingt nur im Bezug auf Provokation.

  2. „Der Fokus hier liegt allerdings ist weniger auf Werbung“

    Ich möchte ich ja hier nicht besserwissen, aber ich glaube da ist etwas mit den Verben danebengegangen.

  3. Ein echt guter Artikel in der SZ. Jede Branche erlebt wohl auch einmal ein kräftiges Tief.
    Das mit dem Umdenken scheint Hand und Fuß zu haben.

    Mir gefällt vor allem so etwas wie „die Ressource Internet“ muss noch erschlossen werden.
    Ganz richtig S+V und JVM sind schon sehr weit vorne, der Rest scheint allerdings zu großen Teilen noch zu denken Werbung im Internet beschränkt sich auf „blinkende Flash-Banner“.

  4. Das sind beides keine Themen die man als neu werten kann.
    39.90 kam schon letztes Jahr als Film in die Deutschen Kinos. Und ich persönlich habe doch einige Paralelen entdecken können die gerade durch die Überzeichnung besonders gut zur geltung kommen :).
    (Ich sage nur Danone …. ääähm nein, „Starlight“ natürlich *g*)

    Den Artikel betreffend wurde festgestellt was man schon wusste¿…. zurück zur Arbeit!

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>