Start Logos

Leonardo mit neuem Markenauftritt

60

Leonardo Glas Logo

Die Gläsermarke Leonardo hat seit Mitte Februar ein neues Design. Das Markenlogo wurde dabei ebenso neu gestaltet, wie die Verpackungen, die ein neues Äußeres erhielten. Auch der Webauftritt samt Shop erstrahlt im neuen Glanz.

Der Markenkern von Leonardo definiert sich wie folgt: „Glasliebe vereint Produkt- und Lebensqualität“. Davon abgeleitet tritt der Hersteller mit dem Slogan: „Leonardo ist Glasliebe“auf. Zur Überarbeitung des Logos heißt es auf der Site von Ligalux Hamburg, die für das Redesign verantwortlich zeichnen: „Angelehnt an die Form des Werkstoffs Glas, erscheint es jetzt organischer.“

Leonardo Shop Relaunch

Das Redesign lässt die Marke grundsätzlich zeitgenössischer und auch wertiger erscheinen. Der Schriftzug wurde aus der geschlossenen, quadratischen Form herausgezogen und ist nun in der Schriftart „Chevin“ gesetzt. Die abgerundeten Ecken der Buchstaben passen gut zum leicht “aufgepumpten” blauen Quadrat. Die hier vollzogene leicht konvexe Wölbung lässt sich sehr schön vom Prozess der Glasherstellung ableiten.

60 Kommentare

  1. Witzig, ich dachte neulich erst beim Blick auf ein Leonardo-Produkt bzw. dessen Logo: Ein Redesign täte denen auch mal wieder gut.

    Schön, wenn Gedanken Wirklichkeit werden :-)

  2. Die Website ist der absolute Horror. Tut mir leid, aber da kommt bei mir kein Gefühl der Hochwertigkeit auf sondern das Gefühl der 90er. Was die Marke für mich bis heute auch ausstrahlte. Das Logo ist nett anzusehen. Nur die Wolke will nicht gefallen. Sie sieht aus wie schlecht nachgezeichnet.

  3. Ich mags leider gar nicht.

    Die nach außen gewölbte Bildmarke finde ich eigentlich sehr schön, aber die Marke wirkt nach dem Relaunch, nun ein bisschen zu rund! Ich verbinde mit hochwertigen Gläsern, insbesondere Trinkgläsern, auch – durch hochwertige Verarbeitung herausgearbeitete – schärfere Kanten als bei einem 25 cent Glas von IKEA.

    Aus dem Grund mag ich auch die Type nicht. Man hätte einen schönen scharfen Kontrast zwischen der gewölbten Bildmarke und einem scharfen Font schaffen können. Das hätte den verspielten Eindruck den das Logo hinterlässt wahrscheinlich gemindert.

    Womit wir schon beim nächsten Punkt, der Wolke, wären. Die wirkt sehr seltsam und da hätte man weit mehr draus machen können. Das schöne bei Wolken ist doch, dass Menschen seit eh und je versuchen bekannte Formen hinein zu assoziieren. Etwas feiner herausgearbeitet, hätte z.B. gleichzeitig ein Vogel draus werden können (links der Schnabel), wo jetzt ein Wolpatinger aus Schwalbe und Hummel prangt. Da wäre einiges drin gewesen, sehr subtil, aber nicht zu abstrakt.

    Nun ja… Ich bin trotzdem gespannt, wie das Verpackungsdesign aussehen wird. Vielleicht überzeugts mich ja nach dem nächsten Kauf doch noch ;)

  4. Hatte bei der Bildmarke sofort den Eindruck eines gekippten Herzes – komisch, dass das hier noch niemand assoziiert hat.
    Als ich dann vom (missratenen) Claim las, wurde die Sache rund.
    Vielleicht ein wenig zu gewollt aber durchaus stimmig.
    Ich finde die Überarbeitung super, die alten Wolken sehen für mich nach 70ern aus.

  5. Mir gefällt das neue Logo absolut nicht.
    Das bisherige Leonardo-Logo war zwar sehr klassisch, aber meiner Meinung nach immer noch sehr modern. Und jeder kennt es und weiß es einzuordnen. Die Wolken sind ein wahres Markenzeichen.

    Die neue Typo mag gefallen, wirkt aber wenn nur einzeln. Die geschwungene Form mag an die Produkte anknüpfen, scheint mir aber sehr unaufregend.
    Diese übergewichtige Taube (das ist jetzt mal die positive Interpretation) ist einfach nur hässlich.

    Also es tut mir sehr Leid, aber dem neuen Auftritt kann ich ja mal so gar nichts abgewinnen.

  6. also, ich mach’s mal andersrum und fang beim Text an:
    - die Schriftart finde ich gut gewählt
    - die Schriftfarbe schwarz ist total daneben, also wenn schon, dann doch wohl blau!
    - noch besser wäre nach wie vor gewesen an weiss auf blau festzuhalten, das allein ist/war doch das, was man sich unterbewusst ins Hirn brennen lässt, was die eindeutige und sofortige Wiedererkennbarkeit und grosse Bekanntheit der Marke wohl entscheidend gefördert hat! zusammen mit der perfekten Positionierung im unteren Bereich des Quadrats, die Oberkante der Schrift markiert annähernd den Goldenen Schnitt;
    - das gerundete/aufgeblasene Quadrat passt gut zur Schrift, wäre aber nicht nötig gewesen; es hat für mich was Icon-haftes, das wohl als kleines Logo ganz gut funktioniert, ab einer bestimmten Grösse aber irgendwie die Lockerheit und Prägnanz verliert und plump und fett wirkt mit seiner fetten weissen Friedenstaube, Küken, oder was auch immer …
    ‘ne Wolke ist das nämlich definitiv nicht! die Damen und Herren Designer müssten vielleicht mal wieder mehr mit Kindern spielen und malen, anstatt Kurven zu verbiegen!
    - alles in allem finde ich die ganze Sache eigentlich unnötige Geldvernichtung, es hätte möglicherweise ein “Feintuning” in Form einer Font-Änderung ausgereicht, die „Chevin“ passt meiner Meinung nach auch zu den alten Wolken und auch in ein quadratisches Quadrat;
    - zu “Glasliebe” fällt mir ausser “Dumm-Deutsch” überhaupt nichts jugendfreies mehr ein (wenn ich da noch mehr zu schreibe, löscht mich der Herr Schaffrinna sofort!)

  7. Ich sehe leider auch keinen nennenswerten Vorteil in diesem Redesign, eher im Gegenteil. Allein das sich schon die Frage stellt, warum eine Firma mit einem derart starken Brand ohne Not eine Neuorientierung anstrebt ist eigenartig.

    Für mich ist die Feminisierung des Logos (die wohl kaum nötig wäre, als ob Leonardo in der Zielgruppe Schwierigkeiten hätte) eine Abkehr von der Exklusivität, die man vorher besessen hat. Andere Hersteller sind nachgezogen mit diesen Klebern auf den Rändern – wobei die wohl nur bei Leonardo nach dem Kauf nicht entfernt werden. Auch der gestiegene Rotanteil im neuen Logo verstärkt diesen Effekt. Die Rundungen und die merkwürdige Asymmetrie wirken wie erzwungen, nicht gewollt, als ob auch hier Web 2.0 Einzug gehalten hätte, wo es nichts zu suchen hat.

    Alles in Allem eine Enttäuschung, die völlig grundlos die Marke verwässert. Ich wünsche dem Unternehmen und den Designern weiss Gott nichts Böses, aber wenn dieser Revamp erfolgreich würde, würde mich das überraschen.

  8. das redesign find ich gut.
    alleine aus zeitlichen gründen wurde es mal erstrebenswert sich neu zu positionieren.
    leonardo, die marke, war schon etwas angestaubt im 80 er / 90er ruf.
    die neue wort/bildmarke gibt dieser marke etwas zeitgemäßes.
    mit der neuen bildmarke können die sich frisch positionieren und diesem altbacken image rauskommen, ohne wirklich groß an identität zu verlieren. daher finde ich diesen vorgang sehr gut.

  9. @Achim… danke, gern. Fairerweise sollte man zum Prozess erwähnen, dass die Logoentwicklung mit Typokonzept in Zusammenarbeit des Leonardo-Teams mit mir entstanden ist. Ligalux hat das ganze implementiert und weiter betreut. Ich hatte es vorher nicht erwähnt, weil bei so einem Prozess ja viele Personen beteiligt sind (z.B. bei der Entwicklung der Bildsprache, Strategie, etc).

    Wenn man möchte kann man auf meiner Website (www.phillennium.com) Detaillierteres zum Einsatz des Logos erfahren. Wichtig ist mir aber, dass das Teamwork bei diesem Projekt im Vordergrund steht, weil das wirklich sehr gut funktioniert hat, in diesem Fall. Ohne ein mutiges Leonardo, wäre ein so gewagtes Redesign nicht möglich gewesen.

    Ich finde es toll, dass es hier bisher so viel Lob und Kritik für das Logo gab. Die Interpretationen gefallen mir am Besten. Besonders der “Nacktmull auf einem rollenden Baumstamm”. Schön wenn ein Logo so viel Interpretationsraum zulässt :)

  10. @Phillipp

    Ich finde es gut, wenn ein Designer zu seiner Arbeit Stellung bezieht. Aber ehrlich gesagt kann ich den Kommentar “Schön wenn ein Logo so viel Interpretationsraum zulässt” nicht nachvollziehen. Nach meinem Verständnis ist es massgeblich, dass das Logo klar und ohne Ambivalenzen die gewünschte Nachricht, das Image kommuniziert. Wer Raum zum deuteln lässt riskiert eine Fehlinterpretation oder schlimmer, aus Unverständnis ignoriert zu werden. Keine Marke sollte so ein Risiko eingehen. Speziell nicht, wenn Ihr Brand das primäre Verkaufsargument ist.

  11. Also mir mag das Redesign einfach nicht gefallen. Ich finde es eigentlich sehr gut und stimmig – aber ich verbinde damit eher Tempo oder Hygieneartikel und nicht Glas. Ich fand die kantige Vorversion thematisch passender. Schließlich ist Glas hart und nicht weich, außerdem geht so die Eleganz verloren. Allein die Wolke hat gereicht, um dem Quadrat seine Härte zu nehmen. Jetzt empfinde ich es eher als übertrieben und auch die Schrift, die dem weichen Charakter angepasst wurde hat mir Vorher besser zum Kontext gefallen.

    Für Tempo wäre es gut, aber nicht für Glas.

  12. Gefällt mir soweit alles sehr gut. Nur die Wortmarke geht irgendwie ein wenig verloren im Gegensatz zur Bildmarke. Trotzdem gelungen!

Kommentieren


9 + 1 =

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>