Land Salzburg Logo

Land Salzburg erhält neues Logo

Land Salzburg Logo

Das Land Salzburg hat seit Anfang des Jahres ein neues Logo. Hintergrund für die Umstellung auf ein vereinheitlichtes Erscheinungsbild, das bereits 2012 beauftragt wurde, ist eine Strukturreform der Landesverwaltung.

Das bisherige Landeslogo wurde seit 20 Jahren verwendet. Unzählige Sub-Logos und Varianten seien über die Jahre hinzugekommen und hätten eine Vereinheitlichung nun unumgänglich gemacht. Ziel ist es gewesen, die Darstellung auf eine zeitgemäße Formsprache hin anzupassen sowie die Anzahl der verwendeten Schriften in sämtlichen gedruckten und digitalen Anwendungen zu reduzieren.

Logo Land Salzburg

Land Salzburg Logo – vorher und nachher

Anstelle der Serife (Walbaum) kommt nun im Logo eine groteske Schriftart zum Einsatz. Die Tagline „Für unser Land!“ verschwindet ebenso aus dem Logo wie die bislang verwendeten grünen Bögen, die Platz machen für einen roten Unterstrich. Im Zuge der Umstellung erfuhr auch das Salzburger Landeswappen ein Redesign.

Wappen Land Salzburg

Land Salzburg Wappen – vorher und nachher

Das Corporate-Design-Handbuch ist derzeit in Arbeit. Sobald es veröffentlicht wurde, wird es im dt einen entsprechenden Hinweis geben. Verantwortlich für das Redesign zeichnen die Agentur Die fliegenden Fische und Eric Pratter, dies sich in einer Bietergemeinschaft im Auswahlverfahren durchgesetzt hatten.

Weiterführende Links

13 Kommentare zu “Land Salzburg erhält neues Logo

  1. Sowohl das Wappen als auch das Gesamtbild sieht viel aufgeräumter und sauberer aus. Unnötige Schnörkel sind verschwunden. Kein Claim im Logo finde ich auch besser. Passt!

    • Nein, das ist schon richtig so. Aber der rote Balken muss (optisch) so breit sein wie LAND. Und wenn bei LA und LZ die zwangsläufigen Löcher entstehen, dann muss man (bei einem Logo) eben noch mal ran. So sieht das BURG aus, als hätt’s nicht mehr reingepasst. Ansonsten eine deutliche Verbesserung!

      • Aber der rote Balken muss (optisch) so breit sein wie LAND.

        Nein, muss er nicht.
        Man bezieht sich erstens bei gedachten Linien sinnvollerweise meist auf das nächstliegende Objekt und das ist das Z rechtsaußen von SALZ.

        Zweitens hat das D von LAND einen Bauch, ähm eine konvexe Rundung, und bei so etwas wird bei Profis optisch ausgeglichen. D.h. die konvexe Rundung darf über die gedachte Linie etwas hinausragen. Um wieviel µ ist „Gefühlssache“ des Meisters der gedachten Linie.

        ;-)
        dozier, dozier

    • Stört mich auch etwas. Wenn man schon eine Markierung einfügt und dann zwei Sachen untereinander stehen, die beide reinpassen könnten, dann sollte man das so auch einpassen, selbst wenn die Schriftgröße von Land dann halt 2pt kleiner wird. Das würde eben weniger auffallen als ein Wort, das über eine optische Marke etwas rausragt. Mit optischer Anpassung wegen dem D hat das jedenfalls nix zu tun, das ragt hier ja viel zu weit raus.

  2. Den roten Balken hätte es nicht bedurft. Auf mich wirkt der, als wolle man dem historisch anmutenden Wappen unbedingt etwas moderners gegenüberstellen. Die Kombination von Wappen und anderen Elementen war vorher schon nicht gelungen und im Prinzip hat sich da nichts geändert. Wer ein Wappen einsetzt, wirkt traditionell, da ändern weder grüne Bögen noch dicke rote Striche etwas dran.

    Beim Wappenredeisign ist man sorgsam mit der Vorlage umgegangen. Aus meiner Sicht ist das sehr geglückt. Im Wappen liegt mehr Potenzial, das könnte größer rauskommen.

  3. Sehr gut umgesetzt. Hier kann man eine Vereinfachung feststellen, die ausschließlich Verbesserungen mit sich bringt. Dem alten Logo hat man doch deutlich seine Zeit ablesen können.

  4. @Eckhard: Deine Kritik teile ich nicht. Die Kombination ist deutlich besser gelungen als beim Vorgängerlogo. Insoweit ist das ja auch mittlerweile eine klassische Gestaltung: links Wappen, rechts Schriftzug trifft man bei vielen jüngeren Logos von Landes- und Stadtverwaltungen an. Auch ist die Verwendung eines Wappen für einen Träger hoheitlichen Handels nicht ungewöhnlich sondern sogar gewollt.

    Der rote Balken stört da auch nicht. Abgesehen davon denke ich, dass es sich auch gar nicht um „schmückendes Beiwerk“ handeln soll, dass das Wappen vllt. moderner aussehen lassen soll. Das tut ja schon der Schriftzug an sich. Viel mehr wird damit – vermute ich – auf die rot-weiße Flagge des Landes Salzburg Bezug genommen. Die wird ja sogar im Favicon der Website zitiert.

  5. Der Designer beherrscht sein Handwerk und hat sauber gearbeitet. Das Logo wurde deutlich optimiert. Mehr aber auch nicht! – Dem Logo fehlt die gewisse Unverwechselbarkeit. Das einzige unique Merkmal ist das Wappen, allerdings kommen Löwen, Krönchen etc. auch nicht gerade selten in Wappen vor.
    Leider wurde hier die Chance, etwas Eigenständigkeit in ein Logo zubringen, nicht genutzt. Schade!

  6. @Stefan

    Deine Kritik teile ich nicht. Die Kombination ist deutlich besser gelungen als beim Vorgängerlogo. Insoweit ist das ja auch mittlerweile eine klassische Gestaltung: links Wappen, rechts Schriftzug trifft man bei vielen jüngeren Logos von Landes- und Stadtverwaltungen an.

    Ich meinte auch nicht den Schriftzug, sondern nur den roten Balken. Den halte ich für überflüssig. Die Fahnenfarben sind bereits mehr als deutlich im Wappen enthalten.

    Auch ist die Verwendung eines Wappen für einen Träger hoheitlichen Handels nicht ungewöhnlich sondern sogar gewollt.

    Sag ich ja. Das Wappen ist klasse, es hätte mit dem Schriftzug ausgereicht. Ein roter Balken drunter macht kein modernes Logo daraus.

    Die Verbesserung im Logo sehe ich auch, aber es ist nur eine Anpassung. Was vor 20 Jahren als runde grüne Bögen daher kam ist jetzt ein roter Balken, beides nicht nötig.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>