Start Logos

Lätta mit neuer Verpackung

32

Lätta Logo

Mit neuem Verpackungsdesign und modifiziertem Logo zeigt sich seit kurzem die Lebensmittelmarke Lätta aus dem Hause Unilever. Mit Einführung eines neuen Produktes (Probiotik) wurde auch für die bestehende Produktlinie ein neues Design eingeführt.

Lätta Verpackungsdesign

Die Farben im Schriftzug wurden neu definiert und erscheinen nicht mehr so grell. Das L wurde abgerundet und die Ä-Pünktchen etwas abgerückt. Grundsätzlich bleibt der Look des Margarine-Klassikers im Kühlregal aber erhalten.

Die Lätta-Mircosite wird von Scholz & Friends Interactive betreut.

Danke Raju für den Hinweis.

32 Kommentare

  1. @stefano picco: Chemieplörre??! Jede Margarine ist seit jeher Chemieplörre, schon seit Anbeginn der Menschheit und der Erfindung der gehärteten Fette :-) Also nix Neues, und Lätta schmeckt von den “Chemieplörren” noch mit am besten ;-) Keine Angst, Du und ich werden dank dieser HighTech-Produkte > 95 Jahre alt. Zur Erklärung: ich bin Chemielaborant und ziemlich abgebrüht in der Beziehung.

    @topic: schönes, dezentes Redesign. Nix Spektakuläres, aber hübsch gemacht. Gefällt.

  2. Die Änderungen am Logo sind nicht so wesentlich als das es einem Verbraucher bewußt auffallen wird. Läuft wohl eher auf der subtileren Schiene. Die Microsite ist nichts besonderes und der Werbespot das peinlichste, was ich seit den surfenden Cabrios von Opel gesehen habe. Funktionieren wird es sicherlich; wird die Marke stärken und [Werbebla einfügen].

    Hmm, was hat Paket wohl gekostet? Das interessiert mich dann doch am meisten. 120.000 € Konzept, Entwurf, Produktionskosten und dann noch dreimal soviel Lizens? Vielleicht fällt für Ogilvy ja sogar noch ein Trinkgeld aus der Buchung für Anzeigenplatz bei den Sendern ab. Ist hier wer, der vergleichbare Projekte betreut und was zu den Kostenstellen erzählen mag?

    Greets
    BW

  3. Ich mag das Zeug nicht und finde unabhängig davon Logo, Website und Spot furchtbar. Falls der Umkehrschluss genauso funktioniert (Leuten schmeckt Produkt & Werbung), dann ists wirklich eine zielgruppengerechte Kommunikation!

  4. > Aber natürlich lassen sich Farben “neu definieren” im Sinne
    > von “neu anlegen”, “neu festlegen” oder “erneut zuordnen”.

    In diesem Sinne schon; ist aber weniger das, was mit “Definition” gemeint ist. Sie sind neu festgelegt; d’accord. Aber nicht (egal ob neu oder nicht) zugeordnet. Eine solche Zuordung ist nicht erkennbar, weder im Produktdesign noch in der Besprechung desselben.
    Kleingeistig, wie wir Wasserflöhe nun einmal sind, würde ich es begrüßen, wenn in einem Blog, welches(r) sich aufmerksam und kritisch mit einem bestimmten Part (Grafikdesing) der (Be-)Werbung auseinandersetzt, schlechte Beispiele aus dem sprachlichen Part (Produktion wohlklingender aber relativ inhaltsleerer Aussagen) nicht kopiert würden. Ich weiß, mag fachspezifisch sein; gerade deswegen. ;-)

    Nicht böse gemeint (lese gerne hier),
    D. p.

  5. Richtig, neu zugeordnet wurden sie nicht. Hat aber auch keiner behauptet. Die RGB- bzw. CMYK-Farbwerte wurden jedoch neu angelegt ergo neu definiert.

    Übrigens…ich könnte jetzt ja mal anmerken, dass “sprachlicher Part” ziemlich weit weg von dem ist, was ich gemein hin eine brillante Formulierung nennen würde. Weil wir ja über Sprache reden, nicht wahr? Stichwort: Wasser predigen und Wein schlürfen. *augenzwinker*

    Hoffe Du bist jetzt nicht beleidigt.
    Dir ein schönes Wochenende.

  6. > Übrigens…ich könnte jetzt ja mal anmerken, dass “sprachlicher Part” ziemlich
    > weit weg von dem ist, was ich gemein hin eine brillante Formulierung nennen
    > würde. Weil wir ja über Sprache reden, nicht wahr?

    Ok., 1:1 ;-)

    > Hoffe Du bist jetzt nicht beleidigt.
    > Dir ein schönes Wochenende.

    Bin ich nicht.
    Dir ebenfalls ein schönes wOCHENENDE;
    D. p.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>