Start Design

Keyvisual der IAA 2011

17

Keyvisual IAA 2011

In etwas mehr als drei Monaten findet in Frankfurt wieder die IAA, die Internationale Automobil-Ausstellung statt und täglich finden sich mehr und mehr Ankündigungen in Sachen Neuheiten in den Tickern. Elektromobilität dürfte das große Thema der Automesse sein. Unter anderem wird BMW mit dem i3 sein erstes in Serie produzierte Elektrofahrzeug vorstellen. In diesem Zuge spielt der Wasserstoffantrieb eine entscheidene Rolle, dementsprechend zielt auch das Keyvisual zur IAA auf dieses Thema ab.

Ein aus Luftblasen geformtes Fahrzeug vor blauem Hintergrund ist das Erkennungszeichen der diesjährigen IAA. „Zukunft serienmäßig“, gesetzt in der Conduit von ITC, lautet der Leitspruch. Die Gestaltung ist trotz Farbverlauf und Blasen eher minimalistisch. In Verbindung mit der zentrierten Ausrichtung von Fahrzeug und Claim wirkt das Motiv klar und edel in der Anmutung.

Luftblasen vor blauem Fond kennen wir. Seit Jahren sind sie zu einem Markenzeichen von O2 geworden. Tatsächlich genießen mehrere Luftblasenmotive Schutz als EU-Marke, was O2 auch schon einmal zum Anlass nimmt, um gerichtlich gegen Unternehmen vorzugehen, die ähnliche Motive verwenden, wie der Markenblog und off-the-record zu berichten wissen. Ob O2 auch beim IAA-Plakat eine Verwechslungsgefahr gegeben sieht, erscheint angesichts der Unterschiedlichkeit der Branchen doch mehr als fraglich.

Ich mag das Motiv jedenfalls. Nicht aufgesetzt, nicht abgedrochen, sondern stark und einprägsam. Ein schöner Hingucker. DANGEROUS aus Berlin ist für die Kreation verantwortlich.

Ähnliche Beiträge

56
video

41

17 Kommentare

  1. Schön blöd wären sie bei O2, wenn sie dieses Design beklagen würden. Positiv besetzte Aussage, klare visuelle Identifizierung mit O2 zumindest bei mir als O2 Kunde). Wahrscheinlich denkt die Hälfte der Besucher, es gäbe vielleicht kostenfreies WLAN von O2 auf der Messe ;) Ohne Kontext glauben vielleicht auch viele an ein Auto von O2.

    Schick sieht’s ja schon aus. Aber wie bei O2 auch finde ich keinen Bezug zum Thema (Autos aus Luft? Unter Wasser?). Sei’s drum. Beim Klick auf den Link aus Reeder heraus (dort kein Bild zu sehen) erwartete ich eigentlich ein von der Farbe Grün dominiertes Motiv (happy greenwashing). Insofern bin ich schon positiv überrascht ;)

  2. Auch ich finde das Key Visual sehr gelungen, zumal sich die Siluette nach hinten ein wenig auflöst und somit nicht so konkret wird. Die gute Conduit – die ich zwar mag – sehe ich bloß momentan an jeder Ecke. Sie ist wohl die Schrift der Stunde …

  3. Also ich hab überhaupt nicht an O2 gedacht, solange ich den Text nicht gelesen habe. Schon alleine die starke Präsenz des IAA-Logos schließt die Gedanken an eine Mehrdeutigkeit des Motivs schnell aus. Ich finde es sehr gelungen. Freue mich auf die diesjährige Messe.

  4. da muss ich mich anschließen. Das fette IAA Logo ist definitiv das Auffälligste an dem Plakat und lässt meiner Meinung nach keine “Fremdgedanken” zu.

    Von der Optik her habe ich die Blasen auf den ersten Blick auch eher als Silberkugeln wahrgenommen. Insgesamt aber ein sehr gelungenes Design!

  5. Sehr ansprechend. Der Claim ist auch cool, bleibt nur zu hoffen, dass die Automobilindustrie diesem vollmündigen Versprechen treu bleibt und die IAA nicht doch wieder nur eine PS-Show wird.

  6. Ich finde die Gestaltung als Gesamtes auf jedenfall sehr gelungen. Die Blasen alleine allerdings, sind wirklich noch einmal überholbedürftig. Blasen sind wesentlich transparenter und auch etwas ungleichmäßiger.

  7. Das dürften bei einer inhaltlich technisch durchdachten Konzeption keine Luftblasen sondern Wassertropfen sein. Die sind zumindest beim Brennstoffzellenantrieb die einzige Emission, die das Fahrzeug verlässt. Nimmt man es weniger genau, gehts übertragen halt wie so oft, um Clean Air.
    Grün ist zu offensichtlicher Etikettenschwindel. Da macht sich Blau trotz starker Markenbesetzung durch O2 doch etwas sauberer :-)

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>