K-Swiss Logo

K-Swiss mit neuem Markenauftritt

K-Swiss Logo

K-Swiss, 1966 in den USA von den Schweizern Art und Ernie Brunner gegründet, erhält im Zuge eines Redesigns ein neues Markenlogo. Die Sportswear-Marke besinnt sich auf ihre Anfänge, ohne allerdings in einen Retro-Look zu verfallen.

Wie schon im Ursprungslogo, verlaufen die für die vorwiegend im Tennis beheimatete Marke so typischen fünf Balken/Streifen im neuen Logo nun wieder von links unten nach rechts oben. Dass trotz Orientierung an der traditionellen Formgebung kein Retro-Logo entstanden ist, dafür sorgt die Vereinfachung der Formgebung. Abstände wurden harmonisiert, die Schildumrandung wurde weggelassen und der Name „K•Swiss“ wurde aus der Bildmarke herausgelöst, wodurch dieser deutlich größer dargestellt werden kann.

„With the resurgence of K•Swiss and our brand positioning around heritage American tennis, it was time to refresh the elements of our brand identity,” so Barney Waters, CMO von K-Swiss. „We’ve managed to modernize the symbols while retaining the elements that have long term equity, such as the color combination and the shield.“

Entwickelt wurde das Design von der eigenes gegründeten Branding/Design-Abteilung.

K-Swiss Logo – vorher und nachher

K-Swiss Logo – vorher und nachher

Mediengalerie

Weiterführende Links

7 Kommentare zu “K-Swiss mit neuem Markenauftritt

  1. Sehr schön geworden. Und hier ist das beachtet worden, was ich bei Eurosport moniert habe. Eine Logoarchitektur, die auch bei der Wortmarke/Unterzeile auf einheitliche Neigungen achtet. Perfekt.

  2. Mich stört, dass das Wappen nicht harmonisch ausschaut. Dadurch, dass im Gegensatz zu rechten oberen Ecke, die linke durch den blauen Streifen vollkommen geschlossen wird, wirkt das Wappen nicht ausgeglichen. Evtl. hätten in diesem Fall 1-2 Diagonalstreifen mehr, Abhilfe geschaffen. Auch wenn ich ansonsten eher zur reduziertesten Formgebung neige…

    • Das Problem ist bloß, dass K-Swiss schon von Beginn an die Marke mit den 5 Streifen ist, von der Diagonalstreifenanzahl somit leider ziemlich festgelegt ist ;-). Da kannst du Adidas auch gleich erzählen, sie sollen sich doch der Harmonie wegen einen 4. zulegen…
      Ich finde das Logo so, wie es jetzt ist, ganz schick

  3. Ich muss Need_You zustimmen. Das Wappen sieht durch die unglückliche Anordnung der Streifen nicht wirklich gelungen aus. Die Einbuchtung auf der linken Seite scheint höher angesetzt zu sein. Es wirkt nicht symmetrisch. Darüberhinaus kann man das Wappen schlecht als solches identifizieren. Mit Outline hat das besser funktioniert.

  4. Kann mir bitte mal jemand erklären woran die Tag-Line ausgerichtet ist?
    „Court“ fängt irgendwo in der Mitte des K-Strichs an und der Claim geht dann aber bis zum Ende von KSWISS, finde ich alles andere als ausgewogen. Das sieht weder zentriert noch gewollt asymetrisch aus.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>