Start Fotografie

Impressionen vom GR 20

17

Bin wieder zurück von meinem Abenteuer. Nach 5 Tagen habe ich am Bavella-Pass die Wanderung entlang des GR 20, einem Fernwanderweg auf Korsika, beendet. Es war für mich ein ziemlicher Kraftakt. Schön, aber vor allem anstrengend wars. Kein Urlaub. Einige Leser kennen die Tour ja sogar und können das vielleicht nachvollziehen. Die Sicht war an 2 Tagen echt mies. Und auch 2 verregnete Nächte im Zelt schlugen aufs Gemüt. Inklusive einiger Varianten habe ich 94 Kilometer zurückgelegt (6.680 Höhenmeter) und dabei auch 4 Kilo abgenommen, was einen schönen Nebeneffekt darstellt, gerade vor Beginn der Spekulatius-Saison. Der Rucksack war inklusive Zelt, Schlafsack, Lebensmittel und 2 Liter Wasser gut 13 Kilo schwer.

Die späte Jahreszeit würde ich fast als ideal bezeichnen. Tolle Farben, tagsüber angenehme Temperaturen zwischen 15 – 20 Grad und so eben noch keine Minustemperaturen in der Nacht. Als eine „Genusswandertour“ würde ich den GR 20 allerdings nicht bezeichnen. Dafür wird einfach zu viel von einem abverlangt. Und offen gesagt, liegen mir dafür auch zu viel „Emissionen“ von Wildschwein, Kuh, Ziege, u.a., wie sie in einem aktuellen Mercedes-TV-Spot bezeichnet werden, auf dem Weg. Nichtsdestoweniger hier eine Auswahl an Bildern (alle bei Klick auch in 1000px-Größe). Bei Fragen zur Tour, einfach einen Kommentar hinterlassen.

Und hier noch die komplette Fotodokumentation: Korsika GR 20 Süd

Ähnliche Beiträge

6

17 Kommentare

  1. Danke für die schönen Fotos. :-)

    Ähm, sieht aus, als hättest Du die Wanderung allein gemacht? Das wäre mir bei dem Gelände ein bischen zu riskant. Toll, dass Du es geschafft hast mit Zelt und Lebensmittlen nicht mehr als 13 Kilo dabeizuhaben.

  2. 2l Wasser ist aber auch nicht eben viel. Konntest Du aus einem Fluss oder See Nachschub beziehen? In Patagonien hatte ich mal 30kg Gepäck welches ich dann auf ca. 20kg reduziert habe, von daher kann ich die Schlepperei gut nachvollziehen. Aber das hält fit und muss hin und wieder auch mal sein. Als Zelt kann ich das “Hogan Ultralight” empfehlen, das ist wirklich leicht und für so eine Tour perfekt.

    Viel Spaß weiterhin bei Deinen Touren.

    Greetz
    Till

  3. Richtig tolle Bilder!
    Da bekommt man ebenfalls Lust, den goldenen Oktober im Freien zu verbringen.

    Wie sieht die Tour, die du gemacht hast, vom technischen Schwierigkeitsgrad aus? Braucht man Schwindelfreiheit? Habe auch gehört, dass es auf dem GR20 Schnee geben kann…

  4. Christian, Schwierigkeitsgrade kann ich gar nicht genau benennen. Während der 5 Tage musste ich etwa an 15-20 kurzen Passagen die Hände einsetzen. Aufstiegshilfen wie Stahlseile oder Leitern gabs dabei nicht. Schnee habe ich nicht erlebt, weiß aber, dass dieser noch bis weit in den Mai reichen kann. Ich würde im nördlichen Abschnitt auch spätestens Ende Oktober damit rechnen.

  5. Korsika ist ein Traum. Meine absolute Lieblingsinsel! Mir persönlich gefällt der Mare e monti (Wanderweg der auch in Calenzana startet) etwas besser. Man hat mehr vom Meer (sagt ja auch schon der Name) und muss nicht zwingend in der Wildnis übernachten (kann man aber auch). Beim GR 20 ist die Bergwelt Korsikas natürlich einmalig, man verpasst aber andere schöne und einmalige Naturerlebnisse und leider ist er zu stark frequentiert. Aber trotzdem schön!

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>