Ideenwettbewerb Zukunftszeichen Ruhr

zukunftszeichen ruhr

Gefördert von der Stiftung Mercator sucht der Regionalverband Ruhr (RVR) in einem Ideenwettbewerb nach der äußeren Form und dem gestalterischen Inhalt des Zukunftszeichens Ruhr, welches die Metropole Ruhr als Wissenschaftsregion sichtbar machen soll.

Der Wissenschaftsstandort Metropole Ruhr ist noch relativ jung, aber bereits breit aufgestellt: Mit fünf Universitäten, drei Kunsthochschulen, 17 Fachhochschulen und 60 außeruniversitären Instituten zählt er zu den größten und vielfältigsten Wissenschaftsregionen Europas.

Damit die Wissensmetropole Ruhr ihre volle Strahlkraft auch über die Region hinaus entfalten kann, soll sie jetzt ein eigenes Zeichen bekommen. Mit dem Wettbewerb „Zukunftszeichen Ruhr“ suchen der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Stiftung Mercator ab sofort nach kreativen Ideen, wie eine solche Landmarke aussehen kann.
Ziel ist, ein ikonisches Zeichen mit Leuchtturmcharakter zu finden, das im öffentlichen Raum platziert wird. Es soll einen klaren Bezug zu Wissenschaft und Bildung aufweisen, Symbolkraft haben, für Aufmerksamkeit sorgen und Orientierung bieten – temporär oder dauerhaft.

Teilnehmen können Einzelpersonen ebenso wie Teams – was zählt ist eine durchschlagende Idee und ihre Umsetzbarkeit. Für die drei besten Vorschläge sind Preisgelder in Höhe von 10.000, 5.000 und 3.000 Euro ausgelobt.

Wie stets bei derlei Wettbewerben sollte jeder Teilnehmer vor Einreichen seiner Arbeiten die entsprechenden Teilnahmebedingungen durchlesen.

Alle Infos unter:

Update 23.08.2016: Die Einreichungsfrist wurde um zwei Wochen verlängert und auf den 15. September 2016 verschoben.
Update 20.03.2017: Vor wenigen Tagen wurden die Gewinner bekanntgegeben. So sieht das Logo Zukunftszeichen Ruhr aus.

8 Kommentare zu “Ideenwettbewerb Zukunftszeichen Ruhr