Start Logos

Hosteurope zeigt sich im neuen Design

39

Hosteurope Logo

Der Internetprovider Host Europe – gegründet 1997 – hat sein Erscheinungsbild modifiziert. Mit der Vorstellung des neuen Logos wurde auch die neue Website freigeschaltet. Das neue Logo wird in der Regel in einer Leiste integriert, die an einen Barcode erinnert, genannt “Digital Pulse”. Blau als Leitfarbe tritt in den Hintergrund. Das neue Design wird von grauen und gelben Tönen bestimmt.

Hosteurope Relaunch

Die Website fällt ob ihrer geringen Breite von gerade einmal 765 Pixel auf und vor allem aufgrund eines uneinheitlichen Aufbaus. Während die Startseite zentriert im Browser-Fenster angelegt ist, hüpfen die Folgeseiten an den linken Fensterrand. Ist das tatsächlich so gewollt? Es wirkt wie ein Bug.

Interessant erscheint in der Pressemeldung auch die Betonung auf das Thema Nachhaltigkeit, das in der kürzeren Vergangenheit z.B. bei der Marke Yves Rocher oder bei der Telekom eine Rolle spielte. In der Pressemeldung heißt es dazu: “Als einer der ersten Hostinganbieter in Europa hat sich Host Europe zu einem umfassenden Green IT-Programm verpflichtet. Entscheidende Eckpfeiler dieses Programms sind dabei das „grüne“ Rechenzentrum in der Welserstraße in Köln, der forcierte Einsatz energie-effizienter Servertechnologien, eine optimierte Serverauslastung durch den Einsatz von Virtualisierungstechnologie sowie die 100%ige Umstellung auf die Versorgung mit CO2-neutralem Strom.”

Danke an die zahlreichen Tippgeber.

39 Kommentare

  1. Jessas, was haben die sich denn dabei bloß gedacht? Nichts, vermutlich … hatte da ein Praktikant (höre ich da ein *pling* im Phrasenschwein?) über die Feiertage gerade nichts zu tun und dachte, er würde HE einen Gefallen tun, wenn er deren CD komplett einstampft und ein neues drittklassiges Design in Paint (siehe Buttons) malt?
    Nicht, dass es keine guten Ansätze hätte, die Headergrafiken finde ich inklusive Typo dort beispielsweise ganz nett: HE-Header
    Aber erst zentriert, dann linksbündig ist ebenso schlimm wie die Tatsache, dass lediglich das Aussehen, nicht die fragwürdige Navigation (insbesondere im FAQ-Bereich) verändert wurde.
    Eigentlich wollte ich im Laufe des Jahres zu HE wechseln, doch jetzt muss ich ernsthaft überlegen, ob mein Geschmacks- und Ästhetikempfinden das zulassen wird …

  2. Ich finde das neue Logo besser. Es wirkt aufgeräumter und moderner, die Typo ist klarer und es sollte auf kleinen Grössen nicht so schnell zulaufen wie das alte Logo. Ob man einen Barcode allerdings mit »Internet Hosting« in Verbindung bringen kann scheint mir noch fragwürdig.

    Zur Website: Kommt das nur mir so vor oder ist die Startseite nicht ganz mittig, sondern leicht nach links verschoben? Der visuelle Grundaufbau gefällt mir. Die Weiter-Buttons als Grafiken sind natürlich überflüssig. Der Rollover der Topnavi hätte ich mit einer Schriftumfärbung (z.B. nach gelb) schicker gefunden. Dadurch dass die Unterseiten gar kein Headerbild mehr benutzen wirken sie etwas leer. Die Schrift in den grauen Subnavi-Buttons ist zu hoch und die Wiederholung des Farbverlaufs im Hintergrund (beim runterscrollen) ist unschön. Insgesamt finde ich die Seite aber ganz schick, es hätte nur hier und da noch bei den Details etwas optimiert werden sollen.

  3. Ja dieses Digital-Pulse haben wir doch schon Ende der 1990er Jahre in verschiedenen Farbanmutungen gesehen, ist das denn nicht abgelutscht, genauso wie Bogen in jeglicher Form? Für einen Hersteller von Bar-Code-Scannern könnte ich mir das ja auch noch vorstellen. Die Website ist garnicht so schlecht und müsste nochmal aus den genannten Gründen überarbeitet werden. Die Headergrafiken und die Bildauswahl finde ich gelungen, auch die Farbauswahl, weniger ist mehr. Obwohl, nein Stop, wartet der Herr vor seinem Laptop etwa auf seine Internetverbindung? Und „Herzlich willkommen„ bei „Unternehmen“ mal wieder falsch geschrieben …

  4. Als Hosteurope- Kundin bin ich beim letzten Loggin auf der Webseite dort ziemlich erschrocken. Mir persönlich hatte sowohl das Logo, als auch das Design der Seite selbst in der vorherigen Variante viel besser gefallen.

    Liebe Grüße
    Julia

  5. @Daniel: Eine Klasse mit Namen .leckmich zeugt nicht von Unprofessionalität, sondern von aufwendigen Browseranpassungen oder späten Kundenwünschen. :o)

  6. @Peter Köller

    Das gesamte CSS zeugt von Unprofessionalität, da ist der Klassenname nur die Spitze des Eisbergs.
    Diverse anfängertypische »Marker« wie Stildefinitionen die kurz darauf schon wieder überschrieben werden, etc. zeigen ebenso wie der gesamte Aufbau des Layouts mit »DIV Spacer« gewaltigen Nachholbedarf in Sachen »modernes Webdesign«.
    Da wurde mit eher bescheidenen CSS-Fähigkeiten ein Tabellenlayout mit DIVs umgesetzt, wohl in dem verbreiteten Irrglauben das ersetzen von table/tr/td durch massenhaft DIVs verbessert irgendwas.
    Neutral betrachtet ist das ziemlicher Pfusch der da abgelifert wurde. Und eben diese massiven handwerklichen Mängel – die man ja auch diversen Grafiken ansieht – sorgen dann für Macken wie die wechselnde Ausrichtung des Wrappers. Sauber? Nein. Professionell? Nein.

    Und was die Kundenwünsche angeht: wer sagt denn, daß das nicht inhouse gemacht wurde?

    Ich finde die Seite für einen 2009er Relaunch eines Unternehmens im Web-Bereich schlicht und ergreifend beschämend.

  7. @ Daniel und Peter

    Kann euch beiden nur Recht geben und für HE hoffen, dass das inhouse vom Prakti
    gemacht wurde.

    @ Peter

    Wenn Du die img-tags auf Deiner Seite noch mit nem alt=”” versogst, dann validieren die auch.

  8. @ Daniel

    Ich befürchte, du hast Recht. Ich hab leider auch schon viel zu oft erlebt, dass dann intern irgend ein Hansel, der sich „echt gut mit Typo3 auskennt“, an ein ursprünglich schönes Konzept gesetzt wird und dieses dann mit lainehaftem Code und ein einer ausgemachten Profilneurose zunichte gemacht wird („Natürlich müssen die Ecken noch überall abgerundet werden, das macht man seit Web2.0 so.“)

    Das passiert dann natürlich auch alles nicht aus Kostengründen, sondern weil man einfach lieber auf das eigene Know-how zurückgreifen will. Dass dadurch jedoch auch die Kosten, die man mal für das neue Corporate Design hatte, völlig für den Hintern sind, weil es einfach nicht mehr funktioniert, will den meisten Verantwortlichen nicht in den Kopf.

  9. Ich selbst hoste meine Seiten auch bei HE und habe schon recht lang mit HE zu tun.

    Der Relaunch ist für mich nicht wirklich gelungen. Das neue Logo in der blauen Puls-Leiste gefällt mich schon, aber für sich allein stehend, wiederum nicht.

    Auch das Gesamtdesign ist für mich eine Massenproduktion. Mag sein das zur Zeit die Farben gelb und grau in sind, aber so hebt sich die Seite von der Maße der Relaunches nicht mehr ab. Ich habe da unzählige Seiten von Zeitungsverlage und Versicherungen im Kopf, die sich da nur noch im Thema unterscheiden aber nicht mehr im Design.

    Schade eigentlich….

  10. Das neue Logo wirkt erstmal klarer, auch wenn ihm der Schwung fehlt.
    Die Ausarbeitung auf der Web-Site als Barcode ist schrecklich –
    einfallslos.
    Irgendwie nix halbes und nix ganzes.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>