Holsten Pilsener

Holsten Pilsener im neuen Design

Holsten Pilsener

Die zur Calsberg-Gruppe gehörende Biermarke Holsten erscheint seit kurzem im neuen Design. Die offizielle Präsentation des neuen Markenauftritts fand vor einigen Tagen in der Handelskammer in Hamburg vor rund 500 Gästen statt. Neugestaltet wurde die gesamte Markenfamilie, darunter die Sorten Holsten Pilsener, Holsten Export, Holsten Alkoholfrei, Holsten Radler und Holsten Radler Alkoholfrei.

Holsten Pilsener Bierflaschen

Das neue Verpackungsdesign sieht als Etikett anstelle eines Ovals eine Wappenform vor. Das einheitlich auf allen Sorten verwendete, silbern gehaltene „Schild“ ist im Hintergrund mit einer Carbon-ähnlichen Struktur versehen. Passend dazu lautet der neue Claim der Marke ab sofort:  „Ecken. Kanten. Holsten.“ Der Farbanteil auf den Etiketten wurde erhöht, sodass jede Sorte anhand eines Farbtons zu erkennen ist. Allerdings könnte die Neudefinition der Farben zu manch Fehlgriff im Supermarkt führen, denn der blaue Farbton, neuerdings für Holsten alkoholfrei genutzt, stand bislang für die Sorte Holsten Export 0,33 Flasche.

Umfang des Redesigns war zudem die Überarbeitung des Holsten-Logos, das sowohl in Bezug auf die Proportionen zwischen Wort- und Bildmarke wie auch hinsichtlich der Linienführung innerhalb der Bildmarke, dem auf einem Pferd sitzenden Ritter, modifiziert wurde.

Das neue Holsten-Logo

Holsten Pilsener Logo

Im direkten Vergleich ist gut zu erkennen, dass das neue Logo weniger schwer und wuchtig erscheint. Ein größerer Zeichenabstand innerhalb der Wortmarke und zusätzliche Weißräume in der Ritter-Bildmarke erzeugen eine luftigere und auch präzisere Darstellung des Logos.

Detailansicht Ross und Ritter

Holsten Pilsener Wappen

In der Großansicht sind die zahlreichen Veränderungen am Ritter gut zu sehen. Die Beinstellung des Pferdes, die Form des roten Schildes, die Rüstung des Ritters bis hin zum Winkel, in dem das Schwert gehalten wird – nahezu jede Stelle der Bildmarke wurde neu gezeichnet. Von einer Reduzierung der Vektorenpunkte und einer Vereinfachung kann sicher nicht die Rede sein. Auch aufgrund dieses Aspektes fällt es mir persönlich schwer, die „bessere“ Variante der beidem Bildmarken zu benennen, denn Biermarken dürfen nach meinem Geschmack auch gerne etwas Sprödes und Raues statt vermitteln. Eventuell lässt sich ja anhand der Einschätzung der dt-Leser ein klarer Favorit ausmachen. Insgesamt allerdings ein sehr gelungenes Redesign.

Ropelius Marke & Design zeichnet für das Redesign verantwortlich. Von Philipp und Keuntje stammt die zugehörige Plakatkampagne sowie die neue Website.

39 Kommentare zu “Holsten Pilsener im neuen Design