Start Logos

Gib mir ein grünes McDonald’s-Logo

94

Die Financial Times Deutschland berichtet heute exklusiv: McDonald’s wird grün. Der McDonald’s Vizechef Deutschland, Holger Beeck sagte, das gelbe M werde künftig vor grünem Hintergrund leuchten. Vertreiben wir uns doch ein wenig die Zeit bis es etwas Offizielles zu sehen gibt. Wie mag das neue Logo wohl aussehen? Ich bin gespannt.

[Update 17:07 Uhr Jetzt gibt es auch von offizieller Seite her Fotomaterial zum neuen Design der Filialen.]

Filiale in Dissen - Quelle: McDonald's Deutschland

Hier sieht man nun auch das “Jägergrün”, das deutlich satter erscheint, als in der Präsentation am Flughafen, wo das M eher vor einem Olivton abgebildet ist.

Filiale in Köln - Quelle: McDonald's Deutschland

Das zweite Foto zeigt schließlich, dass man es mit der Einheitlichkeit (noch) nicht sooo eng sieht.

Ähnliche Beiträge

94 Kommentare

  1. So exklusiv ist das wohl nicht. Der Spiegel hat das heute morgen auch schon geschrieben…
    Ich habe ja gehofft, am Ende des Artikels schonmal etwas sehen zu können, dem war aber leider nicht so.

  2. Hmmm…. also so stell ich mir das Logo vor, zumindest von der Farbe:

    Und die Restaurants des neuen “McGreen” könnten dann so aussehen:

    Vielleicht zu nah an Subway, aber besser von Burger King zu unterscheiden ;)

  3. Dann bin ich gespannt auf ein Redesign der Tabletts oder der Pommestüten.
    Das einzige, was noch rot erscheint. Demnächst aber vielleicht in Wasabi/Popelgrün?

    Anonsten ein mutiger Schritt, wie ich finde – die Farben sind für mich sowas von etabliert – da klingt das jetzt wie aus einer Paralellwelt.
    Im Zuge der braunen Nußoptik der sich verbreitenden McCafes aber evtl erfrischend.

  4. Hallo liebe Gemeinde :-)

    Also wenns die Farbkombi, die Achim gepostet hat werden soll, finde ich sie
    vom Kontrast her ziemlich schwach. Das Grün geht zu sehr in richtung gelb.

  5. Es werden wohl eher zwei verschiedene Grüntöne – einmal eben dieses ganz dunkle, auf dem das Gelb natürlich super knallig kommt – und andererseits ein helles, mit dem man zusätzlich Akzente setzen kann.

    Eigentlich eine total interessante Farbpalette, gerade mit der braunen Innenaustattung der Restaurants. Rot und braun passen ja nun nicht so unbedingt zueinander.

  6. Ich bin mir ziemlich sicher dass ich das grüne McD-Logo dieses Jahr schon in Frankreich gesehen.

    Auf jeden Fall war es aber auch dort noch nicht überall installiert. Hab leider kein Foto gemacht.

  7. Man sieht doch, dass das Grün eine Art Jagdgrün wird. Da liegen bisher alle Entwürfe daneben.
    Gruß

    Update: So wie zwei Post über mir… ^^ Perfekt getroffen, das wird es…

  8. Steh der Farbumstellung etwas skeptisch gegenueber? Im Photo mit Kai erinnert mich das Gruen ein bisschen an das Gruen was sie in FIlmen wie Platoon benuetzen oder an schlecht gewordenem Salat… aber irgendwie nicht an was gesundem. Bin gespannt ob sich das lange haelt!?

  9. Entschuldigung mal bitte, aber für wie blöd halten die Mc-Oberen die Leute da draußen denn?
    Wenn man dem Horizont-Bericht glauben möchte, so will sich der Fleischbatzenbrater durch diese fragwürdige Aktion ein grüneres (ergo gesünderes) Image verpassen. Also Leute, das geht doch gar nicht. Die Lohas, die auf ein “ich lebe ganz doll gesund und bin hier aber mal der Oberöko”-Image achten, gehen eh nicht zum Burgerladen – egal ob mit goldenem “M” oder stilisiertem Fleischklops-Brötchen im Logo – sondern zum Bio-Falafel-Stand am Kollwitzplatz oder in der Kastanienallee im Prenzlberg. Und die jenigen, die regelmäßig bei McD essen, denen ist es – mit Verlaub – wahrscheinlich herzlich wurscht, ob das Logo nun auf Grün oder auf Rot am Eingang prangt. Gesünder ernähren sie sich dadurch sowieso nicht.

    Mal wieder eine versuchte Menschheitsverarschung at its best! Green washing lässt grüßen.

  10. Ich finde es sehr interessant.

    Es wirkt viel edler, wenn ich mir vor allem das neue Ladendesign anschaue gehen sie mit dem Logo auf jedenfall in die richtige Richtung!

    Ich wünschte noch mehr große Ketten hätten so viel Mut!

  11. He,

    wenn ich mir hier all die Vorschläge so ansehe muss ich schon sagen, das ich glaube es wird wie in München. Dort war ja auch die erste Filiale von MC D in Deutschland. Und das M hebt sich auf dem sehr dunklem grün recht gut ab. (und ist nicht zu nah an Subway)

    Warten wir alle gespannt was der Chemieriese, sorry Systemgastronom neues bringt.

  12. Also unabhängig davon ob man jetzt dem Ökoimage-Sprung glauben schenken darf oder nicht, so finde ich, dass das neue Grün überraschend stimmig ist.

    Ich persönlich interpretiere den Horizont-Artikel aus folgenden Gründen eher als Marketinggelaber bzw. Nebelkerze: in den letzten Jahren habe ich gemerkt, wie sukzessive alle McDoof-Läden in meiner Stadt umgebaut wurden und im Zuge dessen ihren Billig-Charakter mehr oder weniger völlig aufgegeben haben. Ich erinnere mich noch sehr gut an eine Filiale, die früher sowas von billig aussah (obwohl sie sauber war), heute erkenne ich die gar nicht mehr wieder mit dem doch gut gelungenen modernen Ambiente (ich weiss, klingt komisch). Und in dem Kontext passt dieses Bonbon-Farbene Dings namens Logo einfach nicht mehr rein. Der Unterschied ist einfach zu groß. Die neue Hintergrundfarbe ist somit in meinen Augen eigentlich nur ein konsequenter Schritt.

    Sollte meine Vermutung stimmen wäre es aber trotzdem komisch, dass die ausgerechnet auf Öko gehen. Vielleicht haben die Marketing-Profis ja auch an “je mehr man abdecken kann desto besser” gedacht *seufz*.
    Was mich aber brennend interessieren würde ist die Frage, ob McDoof in den nächsten Monaten und Jahren auch das Packungsdesign entsprechend anpassen wird. Zumindest auf einem der Bilder oben war die Pommes-“Tüte” noch rot.

  13. Wieso sind denn seit kurzem die Artikel nicht mehr komplett im Feed enthalten? Bisher konnte man doch alles schön im Reader lesen, nun muss man extra den Browser öffnen… schade!

  14. Nein, das Grün hier ist wirklich nicht schön und wird eher mit ranzigen, verdorbenen Lebensmitteln in Verbindung gebracht denn als Ausdrück für Frische. Zumindest in diesem dunklen Ton, welcher der Subway-Farbgebung nun sehr ähnlich sieht. Auch wenn das große gelbe M auf dunklem Fond weiterhin schön strahlt, es hilft nix. Das ist ja bloß Gestaltung als Mittel zum Zweck.
    Rot hat sehr viel mehr Energie, wird mit Ketchup, Tomaten, Fleisch und Liebe assoziiert, eben auch passend zum “I’m lovin’ it”-Claim.

  15. Also heute früh, als ich die Nachricht gehört hab, konnte ich mir das noch gar nicht vorstellen. Auf den Bildern sieht’s aber gar nicht mal schlecht aus. Ziemlich edel. Wobei das natürlich schon ‘ne gewaltige Positionsänderung ist, find ich. Fast ‘ne Gesamt-Übernahme von “McCafé”. Die fettigen, ekligen Burger dürft’s aber trotzdem noch genau so geben… naja.

  16. @patrick:

    applaudieren die menschen im video tatsächlich einer neueröffneten mcdonalds-filiale entgegen? hilfe.

    die grundidee zum neuen logo find ich gut und nachvollziehbar. so harmoniert das visuelle image der “normalen” mcd-filialen besser mit denen der mccafe-filialen.

  17. sorry, das ist die negative facette im design. jetzt wollen die auf die grün tour (öko) kommunizieren und missbrauchen dabei den “grüne marken” trend. der inhalt bleibt aber gleich. skeptisch stehe ich gegenüber solch einen marken missbrauch in der industrie.

  18. Jo… ich geh dann mal zu Subway…
    “Ach, Sie haben nur Big Mäcs?
    Und Bio-Eis haben Sie auch nicht?
    aber Coke schon…”

    Das untere Foto vom “alten” McDonald-Design ist übrigens in Köln-Junkersdorf (noch) zu sehen.
    Istn gemütlicher Laden dort.

  19. Dann dürfte das McDonalds, welches die Tage in der Friedrichstr. (Berlin) im Bahnhof eröffnet auch so hübsch werden.

    Der Farbsprung war einfach nötig, um an das doch weitaus edlere McCafé Design heranzukommen. Jetzt wirken beide Seiten stimmig und zugehörig. Nieder mit dieser Clown-Optik!

  20. Muss Mc Donalds nur aufpassen, dass sie ein klares Profil behalten. Jetzt sind sie noch eindeutig als Burger-Bude bekannt. Dafür werden sie von manchen Menschen gehasst und von vielen geliebt.
    Mit einem flauschigen allumfassenden Image, das jeden irgendwie glücklich machen soll kann man eher in der Beliebigkeit verschwinden.

  21. Aus Gestaltungssicht finde ich es ganz hochwertig, auch das Exterieur/Interieur wird zunehmend exklusiver und das ist unter den Fast-Food’lern dann doch schon ein Alleinstellungsmerkmal. Viel Holz, Stein, kräftige, dunkle Töne ergänzt durch Hotspots – in der Summe gefällig. Über das Produkt kann man streiten, keine Frage, aber die Positionierung empfinde ich nach wie vor als geschickt gelöst.

  22. also sehr grün schaut das nicht aus. ich dachte es wäre extremer! ich mag das rot schon irgendwie. rot ist eine signalfarbe, sie erinnert an ketchup und reife früchte. mit grün assoziiere ich unreifes gemüse. mit rot gibt man etwas sehr wichtiges auf, ich glaube dass es keine gute idee ist das rot aufzugeben!

  23. Old McDonald had a farm, auf der Pommesfelder und Burgerbäume gedeihen, hi ha hi ha ho

    McDonalds entdeckt das Herz für Natur oder für Europäer. Schon bezeichnend, dass man in Europa und besonders auf “Erfolgsmärkten” wie Deutschland und Frankreich von rot auf grün schaltet nur um das eigene Image neuzufärben.

    Nun glaube ich euch gern, dass die Pommes einmal glückliche Kartoffeln aus dem Umland waren, dass für den FishMac kein Fisch sterben musste, dass nur glückliche Hindu Kühe für die Burger kleingeraspelt werden, dass der Salat “frisch” ist, dass die Rest-Burger diversen Tafeln gespendet werden, und dass das Fett sowie die Plastikhüllen biologisch abbaubar sind.

    Das neue Logo erinnert an Subway oder auch an die Flagge von Brasilien, wo bekanntlich “saubere” Rinderzucht und Regenwaldschutz großgeschrieben werden.

    Was man am meisten glauben kann ist, dass die Burger sich im Magen auch ganz schnell wieder in ihre diversen Bestandteile auflösen und das Hungergefühl schnell wieder einsetzen darf.

  24. Der Schritt zur neuen Hausfarbe ist immerhin konsequent. Die Mischung gelb/knallrot wirkte nun einmal etwas »billig«. In den 80er/90er Jahren genau das richtige für die Fast-Food Schiene mit Ronald McDonald als gruseligem Maskottchen, aber heute möchten die McDonalds ja offensichtlich weg vom Pommesbuden-Image, hin zum »feinen Etablissement«, das durch McCafé ja eingeläutet wurde mit – zugegeben – schicker Inneneinrichtung. Inwiefern das Sinn macht sei dahingestellt (ich möchte in kein Café, wo es nach Pommes riecht), interessant anzuschauen finde ich es allemale. Hinzu kommt, dass Burgerking in der letzten Zeit eine riesen Aufholjagd gestartet hat und mit ihrer Männer = Holzfäller-Kampagne guten Erfolg hat und die BigMac-Fraktion abgegriffen hat. Klar, dass Mc Donalds sich da etwas der Diversifikation hingibt und die Familienfreundliche Sparte fährt. Meine persönliche Meinung ist, dass dieser neue Starbucks-Subway-touch unglaubwürdig ist und BurgerKing im krassen Kontrast dazu die Generation Mario Barth in Scharen zu sich lockt mit gekonnter Selbstironie.
    Trotzdem: rein optisch gefällt es mir. Und ich frage mich beim ersten Bild wieder einmal, warum gerade ältere Filialen(-dächer) aussehen, wie ein asiatischer Tempel. »Fresstempel?«

  25. In Berlin sind schon einige Restaurants im Jägergrün mit goldenen Schwingen zu sehen. Aber dass McD erwägt generell das rot zu streichen halte ich eher für Unsinn. Es passt einfach besser zur neuen Architektur. Dass das M auch mal auf anderen Flächen stehen kann ist absolut verständlich. Es ist als Bildmarke so stark, das es problemlos funktioniert. Das Rot passt wohl einfach nicht mehr zum Lounge-Style.

  26. Der Wechsel zu Grün ist nur für Europa. In den USA und wohl auch in vielen anderen Teilen der Welt bleibt es rot-gelb. Das grüne “eco-friendly” Design will man nur den Europäern vorgaukeln.

    Übrigens wer rot-gelb als Pommesbuden Charme (Pommes-Ketchup?) interpretiert, sollte sich fragen woher überhaupt diese Assoziation kommt, von Shell wohl kaum. In den 80/90er Jahren hat es noch gepasst? Ähm, ja da kam “Mäckes” auch nach Deutschland. Nur weil man sich daran gewöhnt hat, ist es dadurch nicht gleich schlecht.

    Man kann auch überlegter über das Design streiten, dahinter steckt allerdings ein meiner Meinung nach peinlicher und durchschaubarer Versuch “sauberer” zu werden, sich sozusagen mit Jägersalat die Hände reinzuwaschen.

    Eigentlich wieder ein Grund mehr zu BurgerKing zu gehen. Da sieht alles knallig, künstlich und bunt aus und die Aussage ist: “Ja das ist ungesund und synthetisch, das weißt du auch, das schmeckt dir trotzdem und das ist auch gut so.”

    Ach und noch was, McDonalds spricht nie von einem “M”, sondern nur vom Doppelbogen.

  27. Aha, jetzt habe ich die Erklärung – bin am Wochenende über einen grünen McDonalds gestolpert und mich gewundert. Auch innen tut sich was: großflächige Mustertapeten (Fingerabdrücke) und neue Möbel…

  28. ich finde das logo kann man nicht in grün machen. entweder es wird ein helles, frisches grün und hat zu wenig kontrast zum gelben “m” oder es sieht aus wie eine bank. man könnte es dann auch mcdollar nennen wenn ihr versteht was ich meine…

  29. Ich finde die “grüne Masche” ist zu abgedroschen als das ein großes und erfolgreiches Unternehmen auf diesen Zug aufspringen sollte.
    Überall wird darüber berichtet wie Schindluder mit dem grünen Mäntelchen betrieben wird, da hätte ich an MC´s Stelle die Finger von gelassen.

    Allerdings muss McDonald etwas tun, denn ihre Preise sind extrem hoch (zumindest wenn man satt werden möchte) , die zahlungskräftige Zielgruppe schrumpft, somit muss man die Zielgruppe in eine gehobenere Schicht schieben (siehe Mc Coffee). Und dort, sitzt auch das Geld der Leute die sich leisten können sich von Grünen Mäntelchen blenden zu lassen.

  30. Ist die Frage, ob sich das ganze lohnt.. Vor allem müssen ja zig Werbemaßnahmen geändert werden. Was das kostet. Und was ist, wenn Das MC Donald´s Logo direkt neben einem Banner von Subway hängt?? Es hebs sich nicht mehr so ab denke ich. Oder?!

    Auch in Städten hat man ja eigentlich immer, wenn man Hunger hatte, nach den roten Schildern Ausschau gehalten.

  31. Ich weiss nicht, was McD das ganze bringen soll. Soll das suggerieren, dass McD Öko ist?

    Mich erinnert das Logo eher an ausländische Autobahnschilder, irgendwo (Österreich oder Frankreich vielleicht???) waren oder sind die meiner Erinnerung nach auch grün mit gelber Schrift.

  32. So ein Quark.. soorryyy aber das ist echt totaler quatsch!!

    Grün passt einfach nicht.. genauso wie Öko nicht zu Mcs passt.
    Das cd in rot und gelb ist/war viel viel besser!!

  33. #66 (Rieke):

    “Allerdings muss McDonald etwas tun, denn ihre Preise sind extrem hoch (zumindest wenn man satt werden möchte) , die zahlungskräftige Zielgruppe schrumpft, somit muss man die Zielgruppe in eine gehobenere Schicht schieben (siehe Mc Coffee). Und dort, sitzt auch das Geld der Leute die sich leisten können sich von Grünen Mäntelchen blenden zu lassen.”

    Schwachsinn, McDonald’s wächst immer noch recht stark, v.a. in Europa – von “schrumpfender zahlungskräftiger Zielgruppe” ist entgegen deiner Behauptung NICHTS zu spüren, vielmehr ist McDonald’s einer der Krisengewinner!

  34. Eins ist sicher, den Wechsel von Rot auf Grün haben Sie sich in der Strategie 2mal und 3mal überlegt. Das neue Grün ist nicht aggresiv wie das Rot, sondern mit viel englischen Understatement versehen oder auch mit deutscher Jägerromantik, da denke ich an Wälder und Jagdhunde. Die Läden sehen jetzt nicht mehr amerikanisch und billig aus. Hier scheinen sie sich bewusst von den ganzen kleinen Dönerläden absetzten zu wollen.
    Respekt für diesen Schritt. Ob das alles wirklich für die Marke mit den zwei Bögen funktioniert, wird die Praxis zeigen. Ich denke schon und sie werden bestimmt noch an der Speisekarte arbeiten.

  35. Es passt zu dem Konzept, dass MCDonald seit geraumer Zeit verfolgt (zumindest in Europa).
    Weg vom trashigen, ungemütlichen Schnellimbiss-Ambiente, hin zum Lifestyle. Da passt das Grün. Ob das unbedingt an Bio, Öko und Co. erinnern soll denke ich nicht unbedingt. Jeder weiß, dass das Zeug nich gesund ist, aber von Zeit zu Zeit immer wieder schmeckt.

  36. Ich finde dieses neue Design irgendwie schick. Allerdings bin ich auch sehr verwirrt, da McDonalds in meinen Augen automatisch mit Rot-Gelb in Verbindung gebracht wird. Seit zig Jahren ist die Farbgebung so und nun möchte man es auf einmal ändern… Naja, natürlich haben sich die Leute bei McDonalds alles genau überlegt und es wird mit Sicherheit gut funktionieren…

  37. Mir ist da doch glatt aufgefallen, dass hier manche Rot-Gelb als “Pommesfarben” wahrnehmen, auch von den McVerpackungen her über Jahrzehnte. Interessant ist das manche daraus folgern dass Rot-Gelb immer billig wirkt wie eben Pommes.

    Hm, grübel, aber ihr habt schon mal einen Blick auf das Farbschema hier im Design Tagebuch geschaut, oder? Noch genauer auf die (zugegeben viel zu kleine) Seitennavigation am Ende der Hauptseiten ;)

  38. Dieser Farbwechsel sei auch “als Bekenntnis zur und Respekt vor der Umwelt” zu werten, sagte der stellvertretende Deutschlandchef.

    Grün ist eine begehrte Farbe. Grün gilt nicht nur als Farbe der Hoffnung, sondern steht auch für umweltfreundliches Wirtschaften. Ein Erfolgsfaktor, mit dem sich bei Geschäftspartnern und Verbrauchern hervorragend punkten lässt.

    McDonald’s, der angekündigt hat, dass er in Zukunft mehr “grün” als “rot” sein wolle. Geht es danach, dann hat die Farbe Rot als Hintergrund für das geschwungene goldgelbe “M”, bald ausgedient, also jene Farbe, die bei Stoppschildern und Ampeln Gefahr signalisieren soll. Und die im Fall von McDonald’s als Warnung vor ungesundem Essen interpretiert werden könnte?

    So will man den Farbwechsel bei McDonald’s freilich nicht verstanden wissen, sondern als ein Bekenntnis zum Umweltschutz. Das ist grundsätzlich lobenswert. Allein reicht das jedoch nicht aus.

    Wer es erst meint mit dem Umweltschutz, muss glaubhaft machen, dass er sparsam mit Energie und anderen Ressourcen umgeht, also ein überzeugendes Konzept vorlegen. Ein Nachweis, den die Schnellrestaurantkette bislang schuldig geblieben ist.

    So werden nach wie vor jedes Jahr Berge an Verpackungsmüll produziert. Tonnen von Burgerfleisch landen im Müll, weil es nicht schnell genug an den Mann oder die Frau gebracht werden kann.

    So gesehen ist die Grünfärbung von McDonald’s nicht mehr als ein Marketinggag. Ein gefährliches Spiel, denn Verbraucher werden sich durch so offensichtliche Schönfärbereien kaum täuschen lassen. Was als Imagepolitur gedacht ist, dürfte dem Unternehmen am Ende mehr schaden als nutzen. Bleibt allein die Hoffnung, dass McDonald’s der Neufärbung irgendwann auch Taten folgen lässt.

  39. Habe nichts Konstruktives in dieser Diskussion beizutragen, da ich seit geschätzten x Jahren McD höchstens zur Toilettenbenutzung benutze — da ist mir die Farbgebung wurscht ;)
    Schmunzeln musste ich jedoch sehr über obigen Kommentar — bestärkt mich, auch in den nächsten x+1 Jahren McD zu meiden. Sofern ich nicht gerade ein äußertes Bedürfnis verspüre ;)

  40. Bin durch Zufall auf die Seite gekommen, habe eigentlich im Internet nach einer Farbpalette mit “Jägergrün” gesucht. Schöne Diskussion. Irgendwo in der Mitte hat sich Jemand aufgeregt, dass McD sooooo ungesund ist und ein grüner Hintergrund das Essen auch nicht gesünder machen würde. Nun ja. Wenn man mehr isst, als man verbrennt, ist es ziemlich egal ob es Burger, Pizza oder Chips sind. Und stellt Euch mal vor: Ihr sitzt beim leckeren Italiener (nicht der Besitzer, das Essen!!! ***g***) und schmöckert Euch gerade durch die Menükarte. Was würde passieren, wenn hinter jedem Gericht die Kalorienwerte stehen würden. Ich denke da nur an meine Favoriten Pasta mit jeder erdenklichen Sahnesauce. Und von Letzterem gern ein wenig mehr! UUUUPPPPSSSS! Griechisches Essen ist auch ziemlich gehaltvoll. Eigentlich doch alles, was so richtig lecker ist! Und ich habe noch nie Jemanden sagen hören: Geh’ bloß nicht zum Italiener, das macht fett!
    Und falls das jetzt nicht wenigstens ein bißchen geholfen hat: Stiftung Warentest hat vor etwa 2-3 Jahren festgestellt, dass ein Cheeseburger kombiniert mit kleinem Salat und einer Apfelschorle eine vollwertige Mahlzeit für ein Kind sind! Na, dann kann es ja wohl kaum so schlimm sein, bei McD zu essen!
    So, schaue jetzt mal weiter nach Jägergrün. Hat Jemand einen Tipp? :-)

  41. Also vorweg gesagt, ich mag McDonalds NICHT. Für mich symbolisiert es Junkfood mehr als jede andere Kette. Ich war glaub ich sep/08 das letzte mal da nach einem Konzert und hab mir dort einen Mc Chicken geholt weil ich den von Früher in guter Erinnerung hatte (da war er noch oval). Nun weiß ich, dass sich das auch nichtmehr lohnt, denn sie haben das Rezept wohl irgendwann geändert und nebenbei komplett versaut.

    Ich denke nicht das McDonalds wirklich glaubt, das leute wie ich denen abkaufen, das es jetzt gesündere Waren verkauft.

    Ich glaube schon das die ihre Käuferschicht erweitern wollen, aber nicht in meine Richtung hin. Das sagt ja auch das Wort “Jägergrün” schon. Das neue grün wirkt nicht wirklich gesünder aber traditioneller und gleichzeitig edler. Jeder weiß, das essen dort hat viele Kalorien aber evtl wollen sie ja genau den Sprung schaffen, den Nicola erwähnt hat. Das der Genuss und der Lifestyle die Kunden über dem ungesunden Essen hinwegsehen lässt.

    Das sie nichtmehr wirken wie ein billiger Grill sondern wie ein Restaurant. Das Café zeigt ja auch in diese Richtung. Da ich kein Kaffeetrinker bin kenn ich es eher vom hörensagen, aber es soll ja ebenfalls sehr edel wirken.

  42. heute ist es der Hintergrund vom M, und was kommt dan als nächstes ? statt komplette umbennenung ? ich hab eher das Gefühl das sich MC Donalds vor irgendwas verstecken möchte oder eben Tarnen möchte was es in wirklichkeit ist, eine eckelhafte Fleschbröchten Metzgerei, und was sind das laufen für blöde Werbungen wo Mitarbeiter brennend gesucht werden ? “NERVIG” MC Donalds hats leider echt nötig wie es aussieht!

  43. Ich find auch grün einfach unpassend. Ich hatte schon bei dem McCafé das Gefühl, das McDonalds irgendein anderes Image haben möchte. Wozu, frage ich mich, wo das alte doch läuft und McDonalds nunmal für günstiges FastFood bekannt ist und ein bisschen grün im Logo oder ein paar gemütlicher und hochwertig-aussehendere Stühle machen ja das image nicht plötzlich anders, dafür müsste sich McDonalds schon ein bisschen mehr einfallen lassen.

Kommentieren


6 + = 13

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>