Severin.de Relaunch

Frisch im Netz: Severin.de

Severin.de Relaunch

Stärker noch als beim Relaunch von Gravis.de sind die Veränderungen bei Severin.de, wo unter anderem eine ganz neue Farbwelt aufgemacht wurde. Beim Relaunch zuletzt von XING.de wurde viel Kritik laut, wie man denn die Hauptnavigation allein mittels Ikonen bestücken könne. Genau dies wird auch auf Severin.de praktiziert, wodurch ein gezieltes Ansteuern der gesuchten Produktkategorie erschwert wird bzw. zum Suchspiel gerät.

Ähnlich spielerisch ist auch die Hauptbühne angelegt, die funktionell an die Hauptnavigation gekoppelt ist und bei Klick den jeweiligen Produktbereich samt Untergruppen freilegt. Alternativ kann hier auch per Links- und Rechtspfeil navigiert werden. Das Farbkonzept führt in dieser Form dazu, dass Texte teilweise nur sehr schwer lesbar sind, etwa, wenn weiße Schrift auf gelben Grund platziert wird.

Insgesamt ein Auftritt, der die Marke Severin frischer und jünger erscheinen lässt. Realisiert wurde der Auftritt von arsmedium. Bei Aufruf von severin.de – also ohne „www“ –, erhält man derzeit eine Baustellenseite – hier fehlt noch eine entsprechende Umleitung auf www.severin.de bzw. www.severin.com/de.

14 Kommentare zu “Frisch im Netz: Severin.de

  1. Toller Relaunch! Ich mag, wie der Slider mit dem Menü harmoniert und den Besucher damit wirklich an die Hand nimmt + leitet. Gelb bietet als Hintergrundfarbe zwar wernig Kontrast für weiße Schrift, ist aber bei mir (an 2 Bildschirmen getestet) noch vertretbar.

    Dass die Icons schwer entzifferbar sind, empfinde ich übrigens nicht so. Ein Suchspiel hat sich bei mir jedenfalls nicht ergeben. Für Ungeduldige gibt es aber auch eine Suchfunktion, die sich wie ich finde hervorragend in die Seite eingliedert.

  2. nur eine kleine Anmerkung:
    „…die Hauptnavigation allein mittels Ikonen bestücken…“:
    Ikonen sind Heiligenbilder (http://de.wikipedia.org/wiki/Ikone).
    Der Plural von Ikon heißt Ikone (http://de.wikipedia.org/wiki/Ikon).

    – Ich verstehe nicht, wieso man im Claim unter dem Logo eine Minuskelschreibweise gewählt hat, wenn das nicht in der restlichen schriftlichen Kommunikation ebenso durchgezogen wird.
    – Die Piktogramme in den verschiedenfarbigen Quadraten erinnern mich in Kombination mit dem dunkelblau-weißen Logo doch stark an Schlecker…

  3. „– Ich verstehe nicht, wieso man im Claim unter dem Logo eine Minuskelschreibweise gewählt hat, wenn das nicht in der restlichen schriftlichen Kommunikation ebenso durchgezogen wird.“

    Der Slogan wird so eingeführt, dass die schriftliche Kommunikation noch nicht mit den gerade Gelaunchten Seiten (www.severin.de / http://www.severin-s2.de) nachziehen konnte ist klar ;)

  4. @ Achim: Auf „mittels“ folgt normalerweise der Genitiv. Ich habe aber gerade hier festgestellt, dass in Ausnahmefällen im Plural der Dativ erlaubt ist, wenn der Genitiv nicht ersichtlich ist. Also ist „Ikonen“ (auch wenn es, wie ich finde, wirklich merkwürdig aussieht) tatsächlich nicht falsch und will ich schön still sein und nichts gesagt haben ;-)

    @ Justin: Puuh. Ich fände es deutlich angenehmer, wenn der Claim dem Rest der Seite (und somit der deutschen Schreibung) angepasst wird und diese nervige „hippe“ Kleinschreibung nirgends angewendet werden würde!

  5. Eine gelungener Relaunch. Fröhlich, leicht, modern. Die Icons sind zwar erst gewöhnungsbedürftig, aber auf jeden Fall eine elegante Lösung, wenn man so viele Sortimente in einer horizontalen Navigation unterbringen muss.

    Die Suche ist im Übrigen keine große Hilfe. Gibt man beispielsweise „waage“ ein kommen keine Ergebnisse, obwohl ja z.B. Küchenwaagen im Sortiment enthalten sind. Da muss noch an der Verschlagwotung gearbeitet werden oder es sollten auch Wortteile erkannt werden.

  6. Tausendmal besser und übersichtlicher als der alte Auftritt.
    Spieltrieb des Anwenders: Spiele jetzt schon die ganze Zeit fasziniert an den bunten Knöpfen des Navigators herum. Ist das jetzt gut oder schlecht, was sagen die Usability-Experten?

  7. Dieser Relaunch sagt so viel aus. So viel über die Zukunft. Ein Vorgeschmack, wie vermehrt mit JavaScript umgegangen wird. Flash verschwindet auf solchen Seiten für solche Anwendungszwecke und wird nur noch bei aufwendigen Micro-/Corporate-Sites angewendet (als Hybride) und im Bereich der Anwendungsentwicklung in Form von Flex. Tolle Internetseite.

  8. I like.

    Ich find die Icons unproblematisch. Wenn ich es optimieren könnte, würde ich die farbigen Flächen auf denen die Icons stehen ein ticken größer machen, sowie das „Erklärungs-Pop-up“ beim mouseover einen Tick schneller aufpoppen lassen.

    Was ich ein wenig seltsam finde ist dann auf den einzelnen Seiten mit den Produkten das Auge unten rechts in den Produktboxen. Ich hätte das wohl eher gelöst, in dem ich z.B. den Text angeteasert hätte.
    Ich weiß auch nicht, ob es die Mehrheit der Leute kapiert (ich rede nicht von den Leuten hier), was die Zahlen oben rechts auf der Produktsübersichtseite in den Boxen bedeutet.
    Aber im Großen und Ganzen gefällt’s mir.

  9. Wenn das ganze jetzt noch auch per Tastatur funktionieren würde! Bei bloßem onfocus sehe ich nämlich gar nicht, welchen Reiter ich ausgewählt habe.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>