Fiat hat ein neues Markenzeichen

Wenn große Marken ein neues Erscheinungsbild bekommen, geht ein Raunen durch die Design-Szene. Auch bei dieser Meldung wird die Gemeinde wieder genau hinschauen. Fiat erhält ein neues Markenzeichen. Erstmalig wird das neue Signet auf der Kühlerhaube des Modell Bravo zu sehen sein.

Man kann mit Fug und Recht behaupten ein großer Schritt, den die Italiener hier gehen. Bis auf die runde Grundform ist das neue Markenzeichen komplett anders, als die bisher gültige Form. Das sehr klassische Emblem, das auf einer Linie steht, wie z.B. das betont konservativ ausgerichtete Signet des D.A.S.-Rechtsschutz, wurde von einer Form abgelöst, in der Schrift, Farben und Stil eine grundsätzlich andere Sprache sprechen. Offenkundig soll hier ein Image-Wechsel durchgeführt werden, denn mit einer zeitgemäßen Anpassung alleine, wäre die neue Linie nicht erklärbar. Tatsächlich will man im Hause Fiat die „alten Tugenden“ neu beleben. So wird der Farbwechsel hin zu Rubinrot erklärbar, wenn man einen Blick auf die Historie der Embleme wirft. Auch die sehr schmal gestellte Typo, die einen Hauch ArtDeco versprüht, bringt dies zum Ausdruck. Nach gut 24 Jahren endet somit die „Blaue Phase“ der Marke Fiat. Entworfen hat das neue Markenzeichen Robilant Associati in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Fiat.

Anstelle der glänzenden und mit Lorbeer bekranzten Einfassung kommt das neue Emblem nun etwas sphärisch gar futuristisch daher. Ich habe Autos, wie die im Film „Minority Report“ vor Augen, die solch ein Zeichen tragen. Diese fahren schräg und zudem die Wände hoch. Die rot geriffelte Fläche deutet einen klassischen Kühlergrill an. Einzige echte Konstante in der gesamten Markenzeichenhistorie ist das typische „angeditschte“ A. Ich denke, das ist wie mit einem Auto der Marke Fiat – dass es mindestens eine Macke hat, ist schon länger bekannt.

6 Kommentare zu “Fiat hat ein neues Markenzeichen

  1. Nanu keine Kommentare? Auch wenn der Wechsel bereits vor 3 Jahren stattfand, finde ich es noch immer wesentlich besser als das hier gezeigte alte Logo und um Längen besser als die 5 Schrägstriche, die es wiederum davor gab.

    Mittlerweile kann man resümierend sagen, das Fiat den Imagewandel gut vollzogen hat. Der alte Spruch „Fehler In Allen Teilen“ gilt nicht mehr. Vom Fahrzeugdesign an sich haben sie sich nach dem Multipla-Debakel Gott-sei-Dank neu besonnen und bauen wieder anschaubare Fahrzeuge. Auch wenn Fiat nie meine Marke werden wird (zum aktuellen Zeitpunkt) ist der Wechsel nötig gewesen und geglückt.

    Fiat hat alles richtig gemacht. Insovenz abgewehrt. Verkauf der Mehrheitlichen Anteile verhindert. Feindliche Übernahme verhindert. Beachtlich. Die Marke hatte ich Anfang 2000 schon tot gesehen.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>