Etihad Airways new A380 livery

Etihad Airways präsentiert Gestaltung des A380

Etihad Airways new A380 livery

Gestern Abend wurde bei Airbus in Hamburg/Finkenwerder der erste A380 der Fluggesellschaft Etihad Airways präsentiert . Vor versammelter Aviation-Gemeinde wurde der A380 medienwirksam in Szene gesetzt. Für das spektakuläre Design der Außenhaut zeichnet Landor verantwortlich.

Bislang war die „Livery“ (Außen- und Innengestaltung) bei Etihad Airways vergleichsweise unauffällig. Nationalfarben und Wappen zierten bislang das Heck (Foto). Mit dem A380 wird sich das ändern. Im neuen Design werden die Farben Rot, Grün und Schwarz nicht mehr weiter berücksichtigt. Stattdessen setzt man nun auch bei der Flugzeuglackierung auf Bronze als zentrale Corporate-Farbe, die mit weiteren warmen Gelb- und Brauntönen kombiniert wird. Sehenswert ist auch die Zeitrafferaufnahme von der Lackierung des A380.

Etihad Airways new A380 livery

Etihad Airways new A380 livery

Etihad Airways - the residencethe residence

Was das Interior Design betrifft, vertraut Ethiad auf die Büros Honour Branding, Acumen-DA sowie Factorydesign. Weitere Ansichten der Innengestaltung gibt es zum Beispiel bei thedesignair.net.

Weiterführende Links

13 Kommentare zu “Etihad Airways präsentiert Gestaltung des A380

  1. Ob das mit der werksseitig angegilbten Außenhaut und dem Flickenteppich wirklich so spektakulär ist, kann man durchaus diskutieren. Aber es ist – siehe Videos – wohl das neue Corportae Design und dessen Umsetzung auch auf der Außenhaut der Flugzeuge zumindest konsequent.

    Spektakulär finde ich eher, was Etihad in der Kabine macht. Komfortabel sind andere Airlines auch. Aber wo z.B. Emirates mit zahlreichen Gold-Applikationen, hochglanzpoliertem Wurzelholz, Marmor etc. den Luxus in einer peinlich-prunkvollen Ausführung inszeniert, glänzt Etihad mit einem gediegenen Design. Arabische Designelemente; warme, erdige Pastellfarben; dezente, edle wirkende Oberflächen. Finde ich extrem gelungen.

  2. American Airlines lässt grüßen was die Heckflosse anbelangt. Damals kontrovers diskutiert hat sich anscheinend ein grafisches Element als neuer Trend durchgesetzt.

  3. Gefällt mir richtig, richtig gut!
    Auch die Tatsache, dass das farbige Dreieck-/Rautenmuster über das Seitenruder hinaus über den halben Rumpf geht, gefällt. Es ist sehr erfrischend, wenn sich die farbigen Lackierungen nicht immer nur auf das Seitenruder begrenzen.
    Zwar habe ich für solch protzig-luxuriöses Innendesign generell wenig übrig, aber es passt in der Farbgestaltung sehr gut zum äußeren Eindruck des Fliegers.
    Auch die angesprochenen arabischen Designelemente und die „Wüstenfarben“ sind gut gewählt – man darf sich ruhig vom meist amerikanisch dirigierten Standard-Design entfernen und eine eigene Identität zelibrieren.

  4. Gefällt mir ausgesprochen gut, die Erdfarben passen bestens zu Etihad und vermitteln darüber hinaus einen warmen, edlen Eindruck. Sehr schön finde ich die Tatsache, dass sich das Muster auf der Heckflosse weiter nach vorn zieht und so einen weichen Übergang darstellt. Wirklich sehr ansprechend.

  5. Ja, ganz hübsch, aber nicht außergewöhnlich, so ähnlich Dinge gab’s schon in den 90ern bei British Airways und später dann bei JetBlue.

    Livery bezieht sich meines Wissens nach im übrigen nur auf die äußere Gestaltung (den Paintjob des Flugzeuges). Ich kenne den Begriff zumindest nicht im Zusammenhang mit dem Interior Design des Fliegers.

  6. Schade, das nicht der Etihad-Schriftzug weiterhin mittig und vollflächig angebracht ist. Fand das immer schön und ein optisches Alleinstellungsmerkmal der Etihad.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>