32 Kommentare zu “Entdecke Alzey und sein Design

  1. Mir gefallen diese eckigen Illus nicht… der Löwe sieht aus, als ob ihm gleich ein Arm abbricht – und diese abgehackte Zunge… wahrscheinlich ist alles historisch belegbar, weil irgendwo ein 45° gewebter Wandteppich aus dem Mittelalter rumhängt… oder aber sowas kommt dabei raus, wenn Typographen illustrativ arbeiten wollen und sich erstmal ein Schema zurecht legen müssen. Hat natürlich so den Vorteil, daß auch der Fliesenleger bei der Neugestaltung des Rathauses seine Chance bekommt. Die 70er lassen jedenfalls grüßen – wie auch oben schon erwähnt.
    Die Typo hingegen finde ich gut.

  2. @A+:

    Stadtkommunikation kann auch schön sein, da gibt es genügend beispiele.
    hier geht es aber nicht um die erhebung zu einer marke, nur weil man ein logo gestaltet, das etwas mehr aussagt als ein schlechtes redesign eines wappens. eckige formen, zu dünne linien und schwarze trauerfarbe machen bestimmt kein gutes redesign einer stadt/region aus! /wenn es um tradition geht: wo ist die farbherleitung?!?!?) auch wenn hier von tradition die rede ist, davon ist nichts mehr zu sehen ausser ein name und zwei kryptisch aneinandergereihte bilder. zu wenig um in erinnerung zu beleiben, von der wort-bild-schere gar nicht zu sprechen. heimliche hauptstadt: einen solchen satz sollten man in einer idee auflösen um eine möglichst große wiedererkennung zu generieren. hier geht es eigentlich um eine haltung, die nur über text, aber nicht über bild kommuniziert wird. wenn wir den satz „man kann nicht nicht kommunizieren“ nehmen, dann trägt alzey trauer und weint den vergangenen jahren nach, in der es von bedeutung war, oder auch nicht.

    das hat dann auch nichts mehr mit „designstudent oder nicht“ zu tun, sondern verlangt etwas mehr denksport bei den profis die es umgesetzt haben! es geht ja nicht um modische belange sondern um modernität. 2 verschiedene dinge.

    modern ist hier fehlgeschlagen und jetzt schon altmodisch, wie die meisten weinetiketten aus dieser region auch!

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>