17 Kommentare zu “Neues Logo für Fiat Chrysler

  1. Also ich finde das Logo irgendwie beliebig, kraftlos und uninspiriert. Es hat keine dynamik und kein bisschen Erinnerung an die Wurzeln der beiden Unternehmen. Wobei letzteres vielleicht gewollt ist…
    Man könnte auch nicht auf den ersten Blick erkennen, dass es hier um Autos geht, es sieht nach so einer Beliebigen Holding-Marke aus

  2. Es sieht zwar ganz okay aus, aber irgendwie auch sehr beliebig. Wenn die schon aus 3 geometrische Formen Buchstaben entwickeln, könnte man dann wenigstens die drei Formen mehr im Vordergrund ziehen.

    Ich weiß auch nicht obs Zufall ist, aber der blauton bei FCA ist exakt der gleiche wie auf der Homepage von „http://www.robilant.it/“ – find ich irgendwie sehr peinlich.

  3. Ich verstehe die Auffassung von Agenturen in Sachen Markenführung langsam nicht mehr. Die Aufgabe wäre doch eigentlich gewesen, die Markenkerne von Fiat und Chrysler im besten Fall miteinander zu verbinden bzw. neu zu interpretieren. Beide Marken hatten formale Merkmale (Jugendstil-Schriftzug; Stern), die man hätte aufarbeiten können. Was bleibt jetzt von der Traditionsmarke Fiat übrig? Spielt die Tradition keine Rolle mehr?

    Mir scheint, es wird sich nur noch auf handwerkliche Parameter bezogen, um eine Marke und ihre Geschichte zu erzählen. Der eigentliche Inhalt wird zunehmend unwichtiger, die Form führt mitunter zu falschen Assoziationen. Stattdessen wird eine Geometrie hergeleitet, die die wenigsten mit dem Produkt verbinden werden. „Das Dreieck steht für …“ – da hört es bei mir schon auf.

  4. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden – aber wie kommt man auf sowas? Es ist weder modern, noch elegant/schön anzusehen, noch sorgfältig ausgearbeitet (wenn wenigstens der zweite F-Strich auf Höhe der Öffnung des Cs wäre, von Spationierung und m.E. hier nötigen Anpassung der Zeichenhöhe ganz zu schweigen). Ersteres, also modern, wäre es wenigstens in den 80er Jahren noch gewesen, und dort hätte ich spontan auch den Ursprung des Logos verortet.

    Ob die Agentur hier nur eine geniale Vision von Marchionne „umsetzen“ durfte?

  5. Wow, da haben sie sich aber was einfallen lassen. Sollten wirklich die geometrischen Figuren (Quadrat, Kreis und Dreieck) darin zum Ausdruck kommen, kann ich das beim besten Willen nicht erkennen. Was hätten diese Figuren überhaupt mit dem Konzern zu tun?

    Dann fänd ich es, wie in der „vorher/nachher“-Ansicht sogar besser, beide Original-Logos nebeneinander zu stellen. Oder irgend eine Form von Fusion beider Logos zu realisieren. Der Chrysler-Stern in einem Fiat-Kranz z.B. …

  6. Ich muss ja doch mal für dieses abstrahierte „A“, das man immer mal wieder in den unterschiedlichsten Logos antrifft und so beliebt ist, eine Lanze brechen. Ich verfall bei dem Anblick immer automatisch ins Kyrillische und lese „L“ – wäre mal interessant zu erfahren, wie sehr so etwas bei der Logoerstellung mit einfließt.

  7. Das Konzept, wofür jeder Buchstabe steht, ist ein Witz – da hat sich jemand sehr wohlwollend bemüht die Einfallslosigkeit dieser Schöpfung intellektuell zu überschreiben.

    Beliebigkeit, wo ich gerade nur hinsehe (ebay, Yves Saint Laurent …). Ich sehe es optimistisch – in ein paar Jahren wenn dieser Ultraminimalismus sein Ende findet, haben wir Grafiker wieder schöne Aufgaben mit der Entwicklung differenzierter Marken.

  8. also irgenwann einmal wird man uns nur noch leere displays zeigen und sagen: „stellen sie sich einfach selbst etwas vor…“ und dann haben wir nur noch unser eigenes ausgedachtes image einer marke im blick und die individualisierte werbung wird uns direkt in die synapsen gepostet.

    und solange das noch nicht möglich ist, wird es auch keine ‚perfekte‘ visuelle kreation geben. zumindest dieses elektroblau ist schön ;)

  9. Wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Logos der beiden Automarken nicht verändert. Das oben abgebildete Logo finde ich insofern „zielgruppenadäquat“, als das es Investoren, Anleger und Banken ansprechen soll. Was ich nicht so gut finde, ist, dass das Logo ohne die Unterzeile jede Aussagekraft verliert: Ein Viereck, ein Kreis und ein Dreieck haben eben „an sich“ nichts mit Autos zu tun.

  10. Altbacken, beliebig, öde. Einfach Kost für Bänker und Investoren. Die Erläuterungen zum Logo mit seinen an den Haaren herbeigezogenen figürlichen Bezügen zum Automobildesign sind absurd. Tatsächlich hat scheinbar ein Herr im grauen Anzug ein Logo gestaltet. Die immer reduzierteren Logos funktionieren am Ende nur noch im Umfeld und genau dieses würde mich interessieren. Das Logo für sich ist weder sauber gesetzt noch finde ich das Verhältnis von Wortmarke zu Unterzeile in irgendweinerweise kreativ. Ich würde mir wieder ein wenig mehr Verspieltheit wünschen, um so ein Abkürzungsmonster irgendwie interessant und einprägsam wirken zu lassen.

  11. Einige Kommentatoren verwechseln hier etwas. Das Logo wird nicht auf einem der Autos zu sehen sein, sondern gilt allein der Kommunikationen zwischen dem Konzern und seinen Geschäftspartnern und Anlegern. Die Marken Fiat und Chrysler haben gänzlich andere Logos, die auch bestehen bleiben. Dass es leider nicht wirklich gelungen ist, langweilig daher kommt und eigentlich auch ziemlich hässlich ist, ist eine andere Sache.

  12. @Worn: Ja, auf Internationalität wird da nicht groß geachtet bei der Buchstabenwahl. Ein Trend, dem man schon ziemlich lange hinterherläuft.* Näher als beim kyrillischen L ist das querstrichlose A beim griechischen Lambda Λ. Meistens funktioniert das Zeichen aber doch im englischen Kontext.

    *) Vielleicht macht Achim irgendwann eine Auflistung von Logos mit Λ als trendigen A-Ersatz. ;-)

  13. Fiat Auto hatte auch mal (in den 1980er/90er jahren) fünf schrägstreifen als kühlergrill-logo. Dann war erst mal schluss mit dem minimalismus und es kamen diverse retro-logos in blau und rot, die ich allgemein als unzeitgemäß empfand (bei diesem einseitigen A will ich immer FIRT lesen).

    Als freund geometrischer formen sähe ich gern eine kombination der schrägstreifen mit dem Chrysler-pentagon (auch wenn das auf autos auch längst nicht mehr zu sehen ist). Damit das passt, müsste deren neigungswinkel nur subtil angepasst werden.

  14. ist ja zum Glück ›nur‹ das Logo für den Briefkasten in den Niederlanden, die Consumer-Markenzeichen der Einzelmarken bleiben ja weitestgehend.
    Das Logo FCA (mit zu hohem A) sieht aus wie die technokratische Bösewichtsorganisation in einem billigen Hollywoodfilm. Vielleicht arbeiten die an einem Weltraumlasersystem, aber mit jahrhundertealter Autobautradition haben die nichts am Hut, oder?

  15. Meine, mich daran erinnern zu können, dass ElectrOnic Arts in den 90ern solch ein Quadtrat-Kreis-Dreieck-Logo hatte.
    Schlecht gemacht ist es noch dazu: wie bereits erwähnt wurde, ist der untere F-Balken zu niedrig und zu kurz, das C zu weit geöffnet (breiter als der F-Balken) und das A ist zu hoch.
    Passt alles eher zu einer Steuerbehörde als zu einem Autokonzern, der heutzutage gefühlt gar nicht mehr anders kann, als auch noch den Handbremshebel und die Reifenventile mit Emotionen aufzuladen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>