Start Motion Design

DMAX mit neuem On-Air-Design

17

DMAX – On-Air-Design 2012 from Design Tagebuch on Vimeo.

Zu Ende Februar hat der Fernsehsender DMAX ein neues On-Air-Design eingeführt. Das bislang flächige und einfarbige Logo vollzieht dabei den Sprung in die dritte Dimension. Schick siehts aus.

Ähnliche Beiträge

24

11

17 Kommentare

  1. Irgendwie mag es mir nicht gefallen – ich fand das alte flächige Design wesentlich attraktiver. Dieses Pseudo-3D ist dabei nicht einmal das schlimmste, sondern eben der unkreative Rest.

  2. Hat mich sofort erinnert an den Bayerischen Rundfunk.
    http://www.designtagebuch.de/was-ist-eigentlich-heimat/#more-10112
    Nur dort wirken die fliegenden Würfel ohne jede Kante im Standbild in irgendwelche Formen geplättet und verlieren ohne Bewegung ihre Identität, während hier der 3D-Effekt durch die Schattierungen toll rüberkommt. Da bleibt natürlich die Frage, warum neben der 3D-Inszenierung das Senderlogo auch noch als Schablone – etwa für die Leuchtstoffröhren – verwendet wird.

  3. Mir will noch immer nicht in den Kopf warum der Sprung in die dritte Dimension einen Mehrwert für ein Design/Logo darstellen soll. Das betrifft u.a. auch die neuen Chrom-Versionen von Autoherstellern oder die gläsern spiegelnden Buchstaben von PayTV-Sendern.
    Meiner Meinung nach hat das alte reduzierte Design viel besser zur geometrischen Form, zur Flächigkeit des Logos und eben auch zur Andersartigkeit des Senders gepasst. Hätte man hiermit eine neue 3D-Funktion promoten wollen wäre es für einen Teaser vielleicht noch okay. Aber so sehe ich vorallem vergebene Chancen. Da wäre mehr drin gewesen, sorry!

  4. Die frontalen 3D-Renderings/Trailer (ins Wasser fallen, Explosion, Neonröhren) so 0:11 – 0:17 sind weltklasse, da wird das Logo toll in Szene gesetzt, stimmt auch inhaltlich perfekt.

    Was mir nicht so gefällt sind die Titel/Einspieler mit dem perspektivischen DMAX mit reinmaskierten Clips (z.B. 1:07-1:08), da stört mich, dass die “Oberseite” des Logos unschön abgedimmt werden muss. Ich finde das Logo verliert durch die Drehung auch an Wucht.

  5. Das dreidimensionale Logo ist einfach nur unnötig. Der Clip ist gut gemacht, keine Frage. Schnitt, Musik, Sound, etc ist alle klasse. Aber das Logo war vorher stärker und prägnanter.
    Fernsehsender glauben scheinbar, dass man jedesmal, wenn man einen neuen On-Air-Look einführt auch ein neues Logo eingeführt werden muss. Muss es aber nicht.

  6. @Achim:
    Den Eindruck, dass es an Arte erinnert hatte ich auch.
    DMAX nutzt, wie Arte seit dem letzten großartigen Redesign, ein dreidimensionales Logo, das schräg dargestellt und deformiert wird, sich auf den Zuschauer zubeweg und in dem Bewegtbilder erschienen [1] [2].

    Allerdings finde ich persönlich, dass dieser Effekt bei Arte schöner gelöst ist und weniger »gewollt« erscheint.
    Die DMAX-Version dieser Idee wirkt auf mich wie eine Kombination aus übertriebenem Kino-Intro à la THX und der Idee der Arte-Idents. Allerdings passt das vermutlich besser zur Zielgruppe ;-)

    [1] Arte Univers, Überblick über das Arte-On-Air-Design
    [2] Arte-Ident bei YouTube

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>