Start Logos

Die vielen Gesichter von „Harald Schmidt“

17

Harald Schmidt Logos

Harald Schmidt ist also zurück beim „Kuschelsender“ SAT1. Zweimal wöchentlich nimmt der „Altmeister der deutschen Late-Night-Unterhaltung die Ereignisse der Woche in gewohnt bissiger Natur aufs Korn“, wie es von Seiten des Senders heißt. Mit jedem Wechsel, sei es nun der des Senders oder in Bezug auf das Konzept der Sendung, hält auch ein neues On-Air-Design Einzug, das sich mit der Rückkehr zu SAT1 nun bereits zum vierten Mal vollzieht. Grund genug, sich einmal die „Harald-Schmidt-Logos“ in Summe und die Evolution des Designs anzuschauen.

Logo ab 09/2011

Harald Schmidt Logo 2011

Folgt man dem neuen Design der Sendung, die erstmals wieder am 13. September auf SAT1 ausgestrahlt werden wird, dann dürften die Themen Glamour und Celebrities viel Raum einnehmen, denn das ist es jedenfalls, was der im Glossy-Look gestaltete, leicht verzerrte Schriftzug im Verbund mit den beiden Schriften kommuniziert. Die „Klavika“, Hausschrift von SAT1, bildet dabei die Grundlage. In ihr ist „HARALD SCHMIDT“ gesetzt, in dessen Innenraum Köln bei Nacht aus der Vogelperspektive erstrahlt. Ergänzt wird sie von der „Code Pro“ in der Light-Variante. Die Querstriche beim „I“ im „DIE“ wurden offensichtlich nachträglich gekappt. Was ich als sehr störend empfinde: Der sehr enge Zeilenabstand beim Namen lässt die Stufen, die beim Übereinanderstellen der Buchstaben entstehen, besonders stark hervortreten. Mittels größerem Abstand und einer optimalen Spationierung wären diese vermeidbar gewesen. Schriftzüge gepaart mit einer  schwarzen-goldenen Farbgebung wirken schon sehr „fashion-like“. Ich bin gespannt, ob Harald Schmidt nun Haargel aufgetragen wird. Optisch wäre das sicherlich ein Hingucker.

Logo 09/2009–06/2011

Harald Schmidt Logo 2009–2011

Nach dem Ende von Schmidt & Pocher und der Rückkehr zum Format „Harald Schmidt“ wurde das Konzept und auch das Design der Sendung überarbeitet. Fortan präsentiert sich der Schriftzug serifenlos. Während „SCHMIDT“ recht schlicht und weitlaufend angelegt ist, sind die Lettern von „HARALD“ fett und bei gleicher Strichstärke unterschiedlich groß gesetzt. Ob der so erzielte „Orgelpfeifen-Look“ eine Reminiszenz an Schmidts Zeit als Ministranten darstellen soll, oder ob das Auf-und-ab als Metapher für die wechselnde Qualität der Sendung dient – der etwas kraftlose Schriftzug bietet jedenfalls genügend Interpretationsspielraum. Die ARD-Eins befindet sich, wie auch schon bei den beiden Vorgängern, rechts oben.

Logo 10/2007–04/2009

Schmidt Pocher Logo

„Ein zeitlich begrenztes Experiment”, wie es Fred Kogel, Produzent der Sendung Harald Schmidt nach Beendigung dieser Episode einräumte. Das Schmidt-Pocher-Logo nutzt die gleiche Schriftart wie das in dieser Auflistung darüber befindliche. Vor dem Hintergrund, dass beide Entertainer höchst unterschiedliche Characktere sind, erscheint es rückblickend seltsam, dass beide Namen in der gleichen Type angelegt sind. Für „Pocher“ hätte man sich durchaus auch eine „Comic Sans“ vorstellen können.

Logo 12/2004–06/2007

Harald Schmidt Logo 2004

„Dirty Harry is back!“, so frohlockte die ARD im Dezember 2004 zum Start der neuen Sendung. Der hierzu kreierte Schriftzug kommt in Wildwest-Manier daher – dank Slab-Serif ein ziemlich selbstbewusster Auftritt. Wie Gerrit van Aaken seinerzeit anmerkte, sind die Punzen arg klein geraten. Dennoch konnte man mit der Schrift gut arbeiten, wie das entsprechende Intro zur Sendung zeigt, das doch ziemlich zu gefallen wusste. Zum Einsatz kam beim Schriftzug übrigens die „Blackoak“ von Adobe.

Logo 1995–2003

Harald Schmidt Logo 1995–2003

Das visuelle Erkennungszeichen der ersten Harald Schmidt Show ist derart opulent und bildhaft, dass der Begriff „Logo“ vielleicht nicht ganz passend erscheint. 10 Jahre lang prägte eine handschriftliche Type das Gesicht der Sendung bei SAT1. Farblich und auch stilistisch hätte es auch gut zum Konkurrenz-Sender RTL gepasst.

Ähnliche Beiträge

17 Kommentare

  1. Ich habe das Logo betrachtet ehe ich deinen Text gelese habe und dabei sind mir ähnliche Kritikpunkte ins Auge gefallen:
    - Gekapptes I in “DIE” wirkt zu gedrungen
    - Zeilenabstand zwischen Harald und Schmidt zu gering -> Grässliche Treppchen
    - Glossy-Effekt und die Spiegelung (besonders in “Schmidt”) erwecken den Anschein dass 2 unterschiedliche Fotos die Lettern ausfüllen…oben Köln bei Nacht, unten Blätterdach eines Baumes bei nacht. Die Grenze wirkt zudem wie ein Horizont, das unruhige durch die Reflektion vergraute Stadtbild bei einem schnell Blick zudem wie ein dahinter untergehender Mond mit seiner Kraterlandschafft. Insgesamt sehr sehr merkwürdig.

    lg

  2. Das neue Logo hat zumindest wieder ein bisschen mehr Klasse – im Sinne der optischen Wirkung. Handwerklich ist allerdings nicht all zu sehr gelungen, deinen Kritikpunkten kann ich nur beipflichten. Richtig spannend finde ich allerdings den Rest der Verpackung. Das Opening der neuen Harald Schmidt Show sowie das Studio sind für mich sehr spannend. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Design von Late Night Shows und kann es kaum erwarten nähere Einblicke in das neue Schmidtsche Wohnzimmer zu erhalten. In jedem Fall kehrt das Studio der Farbe Gelb den Rücken und wendet sich wieder den stilvolleren Ziegelsteinen zu.

    Musikalisch könnte es wieder den alten Theme geben, so wird es momentan in den Trailern dargestellt. In dem “Harald is coming home” Trailer sind auch schon erste Ausschnitte aus dem Vorspann zu sehen, die handwerklich sehr sehr hübsch gemacht sind und genau die Stimmung vermitteln, die wir beide auch im Logo erkennen: Glamour, Nachtleben, Spaß. Edel, modern, avantgardistisch. Man darf gespannt sein, ob Harald und sein Team wieder Gas geben. Die letzten ARD Shows haben ja zwischenzeitlich schon Hoffnungen geweckt. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten – sowohl aus Sicht eines Ästheten als auch eines Schmidtianers.

    P.S.: Über die Vorgängerlogos der ARD hab ich bewusst kein weiteres Wort verloren. Ich war bei ihrer Einführung sogar schockiert.

    P.S.S.: Richtig schön war Logo und Vorspann der letzten Jahre der “Late Night with Conan O’Brien” (http://citynewspost.com/wp-content/uploads/2011/03/1300038496-37.jpg) vor seinem Wechsel zur Tonight Show und seinem Neustart bei CBS. Wobei das Logo von eben dieser TBS-Show ach sehr stilprägend ist: http://spinoff.comicbookresources.com/wp-content/uploads/2010/09/conan-logo-thumb.jpg

  3. [...] Die vielen Gesichter von „Harald Schmidt“ | Design Tagebuch – Harald Schmidt ist also zurück beim „Kuschelsender“ SAT1. Zweimal wöchentlich nimmt der „Altmeister der deutschen Late-Night-Unterhaltung die Ereignisse der Woche in gewohnt bissiger Natur aufs Korn“, wie es von Seiten des Senders heißt. Mit jedem Wechsel, sei es nun der des Senders oder in Bezug auf das Konzept der Sendung, hält auch ein neues On-Air-Design Einzug, das sich mit der Rückkehr zu SAT1 nun bereits zum vierten Mal vollzieht. Grund genug, sich einmal die „Harald-Schmidt-Logos“ in Summe und die Evolution des Designs anzuschauen. [...]

  4. Für mich ist das neue Logo ein Einheitsbrei. SAT.1 versucht immer konsequent all ihre Sendungen in der hauseigenen Typo zu setzen. Was bei SAT.1-Magazinen oder Newssendungen vielleicht sinniger wäre (hier wird ausnahmsweise nämlich mal nicht die »Klavika« verwendet) wird jedoch auf alle weiteren Sendungen übertragen. Da wurde der Oliver-Pocher-Show immerhin ein eigenes charakteristischeres Logo gegönnt. Nun muss sich wohl Harald – zusammen mit der Sendung »Kerner« – die Klavika teilen.

    Ziemlich schäbig finde ich im neuen Logo diese Art Spiegelung, die sich innerhalb der Zeile »Schmidt« findet. Hmmm… Vielleicht ist es ja aber jedoch im »Gesamten« ja ansprechender, als wie allein gestellt.

  5. Mir ha das Logo “09/2009–06/2011″ immer am besten gefallen. Ich mag die Schlichtheit des Schriftzuges und dennoch wurde diese in meinen Augen sympathische Idee mit der Skyline untergebracht (wohl eher keine Reminiszenz an Schmidts Ministrantenzeit …imho).

    Das neue Logo ist so lala. Was wirklich gar nicht geht ist der nicht vorhandene Zeilenabstand. Wie schon erwähnt sieht dieses kleine “Treppchen” ziemlich unschön aus.

  6. Ich denke, dass auch die Unterscheidung zur ARD-Show hervorgehoben werden sollte, also ein Stück weg von dem „langweiligen“ weißen Schriftzug hin zu etwas, mit dem man die breite Masse kurzfristig beeindrucken kann – man wird ja sehen, wie gut sich das durchsetzt.

    Trotzdem muss ich uneingeschränkt zustimmen, dass der Zeilenabstand einfach viel zu gering ist, um angenehm auszusehen. Ich habe hier mal einen Entwurf angehängt, der mit weniger Effekten und mehr Abstand daherkommt.

    Optional könnte man bei mir auch die Stadt im Hintergrund noch etwas dunker machen, um den Kontrast zum weißen Hintergrund zu erhöhen, aber man müsste ohnehin schauen, ob der Hintergrund überhaupt weiß sein wird.

  7. ich kann mir nicht helfen… aber bei der auswahl an logos, blieb mein auge sofort am neusten logo hängen… ich finde es klasse. ich mag die vielen lichter bei nacht und denke das passt super zum thema. der glossy effek lässt mich auf viele stars und noch mehr glamour hoffen… natürlich findet man immer was zu meckern… zeilenabstand, zu viel glossy… schlechte lesbarkeit… blabla… aber immerhin geht es hier nicht um ein logo für den prinbereich… sondern die hauptwirkung soll das logo im tv erzielen.

    Daumen hoch für HARALD!!!

  8. Die Variante von Daniel #7 wirkt auch gut.
    Einen Faktor übersieht man hier anhand der statischen Bilder jedoch leicht: Die Bewegung. Das Logo der alten HSS hat man, glaube ich, kaum mal unanimiert gesehen. Wenn sich das neue irgendwie dezent im Raum bewegt, sieht das sicher gut aus.

  9. „ … sondern die hauptwirkung soll das logo im tv erzielen.“

    Wenn das so ist, ist es wirklich nicht richtig, eine statische Typo zu besprechen.
    Es wäre fair, die Trailer zu besprechen.
    Das Logo ist typisches Trailer-Design.

  10. nach erster beschauung in betrieb gefällts mir doch ganz gut. die art wie es eingebaut wird passt; zudem ist die light-schrift dort auch nicht schwarz, sondern weiß mit leichtem glow-effekt… auf diese weise hab ich auch daran kaum mehr was zu meckern.

  11. OT: Langsam wird das Sender-Hopping des Harald Schmidt ein wenig langweilig. In 5 Jahren ist er wieder bei der ARD, weil die mehr Pension zahlen. Ich bin nur gespannt, bei welchem Sender er die weltliche Bühne – natürlich im Studio! – verlassen wird.

  12. […] Die vie­len Gesich­ter von „Harald Schmidt“ | Design Tage­buch – Harald Schmidt ist also zurück beim „Kuschel­sen­der“ SAT1. Zwei­mal wöchent­lich nimmt der „Alt­meis­ter der deut­schen Late-Night-Unterhaltung die Ereig­nisse der Woche in gewohnt bis­si­ger Natur aufs Korn“, wie es von Sei­ten des Sen­ders heißt. Mit jedem Wech­sel, sei es nun der des Sen­ders oder in Bezug auf das Kon­zept der Sen­dung, hält auch ein neues On-Air-Design Ein­zug, das sich mit der Rück­kehr zu SAT1 nun bereits zum vier­ten Mal voll­zieht. Grund genug, sich ein­mal die „Harald-Schmidt-Logos“ in Summe und die Evo­lu­tion des Designs anzu­schauen. […]

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>