Start Corporate Design

Ähnliche Beiträge

54 Kommentare

  1. Wenn man sich die Anwendungen anschaut, und das Logo kurz sacken lässt, kann man es als ganz gelungen bezeichnen. Die Broschüren sind nicht weltbewegend, aber frisch genug um der Stadt ein moderneres Gesicht zu geben (und wie ich vermute ein viel einheitlicheres als vorher).

    Das Briefpapier sieht zumindes im kleinen relativ aufgeräumt aus, wie der Farbstreifen dort aufgenommen wird und man stattdessen das Signet weglässt finde ich ausserdem eine gelunge Idee. Wäre sicher spannend, den nochmal größer zu sehen, vor allem den Umgang mit der Typografie.

    Überhaupt ist die DIN eine Schrift, die für eine Verwaltung sehr gut passt, die nötige Strenge gepaart mit etwas Modernität (auch wenn man sie insgesamt sicher etwas oft sieht in letzter Zeit). Spannend finde ich die Aussage, dass sie nicht nur im Logo und den Überschriften verwendet wird, sondern auch im Fließtext. Stellt sich die Frage, ob dies auch für alle Anwendungen gilt (man denke an Briefe, Formulare, kleine Flyer etc.).

    Kommen wir zu den Punkten, die ich für verbesserungsfähig halte.
    Zum einen die Farbe, sie geht zu sehr ins cyan, um noch als Assoziation für Wasser durchzugehen, als wäre da nicht weiter drüber nachgedacht worden?
    Ausserdem, das wird wahrscheinlich auch allgemein der strittigste Punkt sein, das neue Bildzeichen. Die Kombination aus Abstraktion des Wappens, der Anfangsbuchstaben LU sowie als letztes dem „Emoticon“ passt nicht wirklich zusammen. Der Versuch, letzteres mit unterzubringen ist nicht modern, sondern modisch, und eigentlich auch schon wieder aus der Mode. Hätte man das Komma weggelassen, das L und den Bogen etwas ausgeglichen hätte das sicher etwas zeitloser werden können. So wie es hier steht ist es leider weder eine gelungene Abstraktion des Ankers, noch eine gelunge Visualisierung von LU und selbst als Emoticon versteht man es nicht.
    Und zuletzt die Idee, aus „Stadt Ludwigshafen am Rhein“ „Ludwigshafen Stadt am Rhein“ zu machen. Auch wenn man allgemein im Logo einer Stadt sicher nicht mehr „Stadt“ sagen muss, aus einem Teil des Stadtnamens so etwas Claim-artiges zu machen finde ich nicht hilfreich. Zudem Stadt am Rhein nun auch nicht unbedingt Alleinstellungsmerkmal ist. Obwohl in der Abbildung des Stylguides sieht man ja schon die allgegenwärtige Arial drohen.

    Dahingehend finde ich den Vergleich zu LG fast schon an den Haaren herbeigezogen, das ist nicht wirklich das Problem des Signets..

  2. Ich finde die Herleitung der Bildmarke gelungen, aber die Schriftgröße der beiden Zeilen zueinander nicht ausgewogen. Wer Ludwigshafen kennt, wird zugeben müssen, dass dieses hochglanzpolierte Logo der Stadt nicht so wirklich gerecht wird.

  3. Sieht aus als hätte man das Logo vom Finder bei Mac OS, mit dem von LG gemixt…

    Ich weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll. Klar, es ist moderner, als das Wappen,
    aber die beste Lösung finde ich ist es nicht wirklich.

  4. Losgelöst vom “großen Bruder LG” finde ich die Herleitung des neuen Smileys schlüssig und gelungen. Zumal dem Briefing zufolge alle gewünschten Punkte eingehalten wurden. Das “Augenzwinkern” spricht mich persönlich nicht an, hat aber beim Stadtmarketing unter Garantie gewirkt ;-)

    Briefe, Flyer + Broschüren wirken dagegen ziemlich generisch und austauschbar. Entwürfe aus der Retorte, die ebenso gut zu jedem anderen Logo passen würden… Oder zu jeder anderen Stadt… Oder zu jeder anderen Branche / Firma… Schade, da wäre etwas mehr Mut und Eigenständigkeit seitens der betreuenden Agentur wünschenswert gewesen.

  5. Man hätte den “Ankerstock” wenigstens so platzieren können, dass Diskussionen über den Deppenapostroph aufkeimen. Mal ehrlich: Wie kreativ ist dieses Corporate Design? Die normative Kraft der faktischen DIN, ein paar farbige Flächen, Stock-Fotos und eine Bildmarke, welche an ein Emoticon erinnert. Langeweile.

  6. Also das “L” habe ich sofort erkannt (gut, was ?:-).
    Das “U” habe ich allerdings nicht erkannt.
    Die Idee ist gut, jedoch finde ich die Umsetzung etwas holprig. Das “Komma” im Logo ist komplett über.

    Die Idee, aus „Stadt Ludwigshafen am Rhein“ „Ludwigshafen Stadt am Rhein“ zu machen finde ich richtig gut! Auch wenn der Claim “Stadt am Rhein” kein wirkliches Alleinstellungsmerkmal ist, ist es pfiffiger als vorher.

  7. In Zeiten in denen viele wieder zu ihrem Wappen zurückkehren macht Ludwigshafen das Gegenteil.
    Sie kehren dem Wappen den Rücken.
    Da stellt sich mir nur die Frage
    “Ist Ludwigshafen der Zeit voraus, oder hinterher?”

  8. LG und hr spielen in diesem Zusammenhang keine Rolle. LG nutzt einen Kreis – zumal einen roten – als Bildmarke, der Hessische Rundfunk führt „hr“ als Initialen und nicht LU. Eine Verwechslungsgefahr, der eine starke Ähnlichkeit vorausgehen müsste, die ich allerdings nicht zu erkennen vermag, kann auch deshalb ausgeschlossen werden, da alle drei Marken/Absender sich in völlig unterschiedlichen Märkten bewegen. Es ist wohl nicht anzunehmen, dass die Stadt über kurz oder lang Smartphones und Bildschirme produzieren wird.

  9. Meines Erachtens nach ist das Icon völlig an den Haaren herbeigezogen. Es sieht nicht nach einem Emoticon aus, noch nach einem Anker. L und U als solche dort zu identifizieren halte ich ebenfalls für sehr schwierig.
    Daneben!

  10. es hat schon was. meiner Meinung nach. was ich langweilig finde ist dass sie der schönen Stadt die din draufgeklatscht haben. weiß nicht ob das nur an mir liegt, aber ich hab mich wirklich schon ziemlich satt gesehen an ihr…

  11. Mir gefällt das Relaunch eigentlich sehr gut. LG ist mir erst im Nachhinein aufgefallen und das Zwinkern find’ ich doch sehr nett für ein Stadtlogo. Gute Arbeit. Die Kritik, die aufkommt, find’ ich etwas unverständlich. Anders als der Wappentrend wirkt das Logo auf mich modern und lebensfreudig.

  12. Was haltet Ihr hiervon?

    Ist mein schneller Vorschlag für alle, die, wie ich, den Anker nicht mehr wiedererkennen (in Ermangelung der DIN allerdings in Helvetica gesetzt).

  13. abgesehen von dem, das die Stadt Ludwigshafen keine Geld “hat oder hätte” für solche Spielchen, und die Folgen von dem neuen Logo sind , Briefkopf auf Formulare der Stadt ändern, Uniform der Städtischen Bediensteten u.s.w. ändern , Zusatzausgaben die nicht propagiert werden, also nochmals Gelder für ein LOGO der Stadt Ludwigshafen die kein Geld hat für Kindergärten und Freizeit Bildung der Jugend.
    Finde es schlicht “schlecht” so das Geld für ein solch Billiges Logo und Folgekosten auszugeben Frau Lohse, wir haben ja zum Glück keine andere Sorgen….

  14. Ich seh beim besten Willen und nach mehrmaligem Hinschauen keinen Anker. Wenn man das Ding um 180° dreht könnte man auch behaupten es sei ein Regenschirm, genausogut könnte das Auge ein stilisierter Destillierkolben als Fingerzeig auf die BASF sein. Aber da das Emoticon eine sehr alltägliche Figur ist hatte ich gar nicht das Bedürfnis, nach dem ersten “Smiley” Eindruck überhaupt nochmal hinzuschauen, ob da vielleicht Buchstaben oder Haushaltsgegenstände im Logo versteckt sein könnten.

  15. @Jens: Prima gemacht! Ach, da gäb es es noch so viel Möglichkeiten…und Deine ist auch schön.

    Aber das, was letztlich daraus gemacht wurde, finde ich auch toll. Da hat sich nämlich jemand mal Gedanken gemacht. Und versucht, aus einem Anker ein freundliches Gesicht zu zaubern, was ich durchaus für gelungen halte. Und…Hand auf’s Herz: jedes neue Logo, wie auch immer es aussieht, weckt bei irgendjemandem sicher Assoziationen an andere Logos. Dieses dauernde “erinnert mich an xy” ist total überflüssig – wie bei den Browsern: “da hat Chrome/Mozilla ja bei Safari/Opera etc. abgeguckt”. Natürlich holt man sich von überall her Ideen, ist doch klar.

    Ich jedenfalls finde den neuen Markenauftritt sehr gelungen.

  16. Also, ich muss schon sagen: Spricht nicht besonders für Einfallsreichtum. An LG musste ich im ersten Moment nicht denken (auch, wenn es doch sehr ‘ins AUge springt’), auch das HR-Logo war mir im ersten Moment nicht im Sinn (auch, wenn es farblich und mit dem unteren Bogen doch sehr ähnlich ist).
    Ich als Kölner/Rheinländer hab mich mit dem Logo des hiesigen LVR (Landschaftsverband Rheinland) konfrontiert gesehen; siehe Wikipedia.
    Was meint Ihr?
    Ranico

  17. find´s das gelungenste emoticon seit LG und FHP:-) – frisch für eine stadt und gute wahl fürs briefpapier…. kann man hier nicht 1-2 t-shirts verlosen und den styleguide veröffentlichen…

  18. ich selbst komme aus Ludwigshafen und war sehr überrascht. Ich kann viele verstehen die Assoziationen mit anderen Logos haben, aber im Endeffekt merken ja auch alle hier das es nicht um eine Meilenstein der Designgeschichte geht, sondern um einen Riesenschritt für eine graue, unscheinbare Stadt, die sich anschickt sich zu öffnen und sich zu verändern. Früher war es durchaus Ludwigshafen am Rhein, aber es verändert sich, nach einer gefühlten Ewigkeit kann der Ludwigshafener jetzt endlich an den Rhein auch vordringen der vorher durch Gewerbe- und Hafenflächen komplett verbaut war. Also zeugt für mich die Wandlung des Slogans in ‘Stadt am Rhein’ durchaus von einem gewissen Stolz und Aufbruchstimmung. Ausserdem ist ein Rieseneinkaufs-UFO in LU gelandet und belebt diese Stadt.
    Ob dieses frische Design mit den leuchtenden Farben der Stadt gerecht wird wage ich zu bezweifeln, viele werden enttäuscht sein die zum ersten Mal Ludwigshafener Boden betreten, aber auch daraus spricht der Optimismus einer Stadt indem selbst der Tatort grau in grau ist.
    Ich finde das Logo auch zu modisch und nicht modern und leider auch zu erklärungsbedürftig aber alles in allem ein guter, freundlicher, optimistischer Entwurf. Richtig für eine Stadt in Aufbruchstimmung.

    M!

  19. Also ehrlich, ich finde dieses Logo überhaupt nicht erklärungsbedürftig, es erklärt sich von selbst.
    Und ob da jetzt auch noch ein L und ein U drin versteckt sind… wen juckt’s?
    Hier lächelt einen ein Ort an, der bisher nichts zu lachen hatte.
    Über die Typografie kann man sicherlich streiten, aber dennoch ist es für eine Stadt, die versucht, das Image des “schmutzigen” Chemie-Standorts hinter sich zu lassen, ein Riesenschritt. Es wirkt freundlich und “sauber”… auch wenn die Stadt diesem selbstgesteckten Anspruch noch nicht völlig gerecht wird …
    Ich finde es nicht unsymphatisch, sicherlich keine große Design-Innovation, aber ein Schritt in die richtige Richtung.
    Etwas hinterher in der Luft zu zerreißen ist immer einfach, aber ein neues, frischeres Design Kommunalpolitikern und Gremien nahe zu bringen, ohne das wieder tausend Kompromisse, Befindlichkeiten und politische Abhängigkeiten berücksichtigt werden müssen, ist auch eine Leistung der Agentur, die nicht zu unterschätzen ist …

  20. Die Herleitung finde ich gelungen. und abenteuerlich. Wie Christian schon schreibt wäre das Weglassen des Kommas zeitloser und weniger trendy. Aber das kann man ja in 3 Jahren machen wenn die LU-Behörde das Emoticon nicht mehr sehen kann ;-)

  21. Schade! Wieder wird hauptsächlich nur gemotzt und unsachlich gelästert.
    Da macht es keine Laune die Kommentare zu lesen.

    Scheint als wären die wenigstens Kommentareschreiber wirklich vom Fach.

    Denkt doch mal darüber nach:
    Nicht jeder Job ist die Selbstverwirklichung des Grafikers.
    Die Gestaltung muss nicht “trendy” oder “schön” sein, sondern sie muss funktionieren – nach individuellen Kriterien.

    Außerdem gilt es die Dinge erstmal selber besser zu machen und vorallem, selber erst mal so einen Job an Land zu ziehen…

    Fröhlichen Restarbeitstag,
    loulou

  22. Das alte war okay. Es hatte das Wappen mit der Abkürzung “LU” verbunden und war zudem in den Stadtfarben gehalten. Aber das neue? Was hat das mit LU zu tun?
    Blau als Farbe des Rheins? Also LU ist jetzt nicht wirklich eine Stadt mit besonderem Bezug zum Rhein. Ebenso ist LU auch ned wirklich eine Stadt, das ich mit einem freundlichen Smilie verbinde. Eher mit Dreck und im ewigen Schatten Mannheims (Rathauscenter, Walzmühle, Rheingalerie=3 Versuche mit einem Center bei nur 165.000 Einwohner)

    LU ist und bleibt rot mit gelbem Anker! Ein blauer Anker hat nur der SV “Wildwest”.

  23. Sehr schade wie alte und schöne Wappen weggeworfen und gegen austauschbaren Grafikelemente ersetzt werden. Die Gestaltung und die Farbe wirken modern und frisch, aber passen nicht zu einem Stadt-Logo. Es braucht ein Symbol, eine Marke und nicht Komma, Klammer und Strich.

  24. Ich finde es an und für sich auch recht gelungen. Es stellt sich nur die Frage ob dieses Signet auch seriös genug ist um lange zu bestehen. Ich persönlich vermute eher, dass in spätestens 10 Jahren wieder neu angefangen werden muss. Stichwort modisch und modern. Ich sehe übrigens ein Segelschiffchen im Symbol. Die Klammer ist der Rumpf, das L das Segel mit Mast und das Semikolon ein Fähnchen.

  25. also für mich als eingeborenen ist das schrecklich ;)
    man muss doch nicht krampfhaft auf modern machen.
    bisher hab ich auch noch nicht positives von anderen betroffenen gehört …. internet-smiley gehören in den chat

  26. Im Wortteil des Logos finde ich die Zeilen “Ludwigshafen” und “Stadt am Rhein” zu eng gesetzt. Sie nehmen sich gegenseitig die Luft zum Atmen und wirken so irgendwie unruhig … der Kontrast Bold/Light hilft da auch nichts. Kompress gesetzte Zeilen funktionieren nur bei Versalien … ist mittlerweile aber auch da — sofern inflationär angewendet — ziemlich ausgelutscht. Außerdem bricht glaube ich die Spationierung im Wort “Ludwigshafen” bei den letzten Buchstaben auf — wirkt weiter, als in der ersten Worthälfte. Ansonsten ein freundlicher und moderner Auftritt — genau das, was Ludwigshafen bitternötig hatte.

  27. Das neue Logo und die Anwandung in den Dokumenten finde ich soweit sehr gelungen.

    Was mit eher aufstößt ist die Aussage “Stadt am Rhein”, hier wäre ein abgrenzenderes Merkmal den anderen Städten am Rhein gegenüber vielleicht angebrachter gewesen. Besonders auch in Hinsicht darauf, dass es an dem Rhein so einige Städte gibt….

    In diesem Sinne,
    ,-)

  28. Die Stadt spricht miteinander: kein Event, keine Besprechung ohne Logodiskussion, nie kam ich leichter mit mir unbekannten Personen ins Gespräch, seit ich den Pin am Revers trage. Das könnt’ so bleiben! Endlich haben wir ein Branding, endlich bekennen wir uns! Ich trag’s.

  29. Es ist doch absolut armselig, wenn eine Stadt nichts besseres als ihre(n) ersten (beiden) Buchstaben hat, um ein Identifikationszeichen zu kreieren. Da braucht man über den Rest des Logos gar nicht mehr zu reden. Den Anker auf das Autokürzel LU umzumünzen, scheint mir ideen- und gedankenlos

  30. Lu ist nicht nur das Autokürzel von Ludwigshafen, sondern auch im allg. Sprachgebrauch die Kurzform von Ludwigshafen.
    Was aber nichts dran ändert, dass der Bezug zur Stadt ziemlich an den Haaren herbeigezogen ist und das Logo auch für Ludwigsfelde oder Luzern stehen könnte.
    Naja, Lu ist rot-gelb und nicht blau!

  31. Von einer Agentur, die sich auf Internet Marketing spezialisiert hat wäre wenigstens zu erwarten, dass auch die Farbwahl web konform getroffen wird. Die Farbstimmung z.B. des favicons unterscheidet sich von den Druckvorlagen. #0099FF wäre hier der Treffer gewesen. Sorry, but that’s a no go! Ungeachtet dessen, dass die Stadt LU eigentlich keine Kohle für so etwas hat. Die Schrifttype halte ich für charakterlos, es gibt DIN Typen, die einen individuellen Schriftschnitt haben, welche sich von dieser aalglatten FF abheben.

  32. Meines Erachtens ist das Stadtlogo der reinste Schwachsinn!
    Das Ludwigshafener Logo sollte der alte Anker bleiben und nicht irgendein futuristischer Smiley der für irgendwelche nicht nachvollziehbaren Teile des alten Logos bzw der Stadt selbst steht.
    Ludwigshafen ist eine ältere Stadt die Stadtteile aufweist, welche über 1200 Jahre alt sind, und deshalb auch ihr Alter symbolisch auf einem Logo zum Ausdruck kommen sollte!
    Und für mich wird es immer Ludwigshafen am Rhein heißen.

    Ich bin nicht grundsätzlich gegen ein neues Logo, aber es handelt sich hier nicht um irgendeine Firma wie LG oder sonstwas, sondern um eine Stadt!

    Angeblich läuft die Planung und die Umsetzung von dem neuen Logo auf 25000€ hinaus! Geld das zum Beispiel Schulen dringend nötig hätten! 25000€ für ein mit Paint erstelltes Logo!
    Ich hoffe ich habe mich verhört

    Es fällt mir schwer in dieser Situation sachlich zu bleiben …

  33. Na hopp. Das wär ja ned das erste mal, dass in Lu Geld für ein sehr kreatives Logo aus dem Fenster geworfen wird. Die Anilin hat für ihre Logo-Erweiterung vor acht Jahren gar einen höheren sechsstelligen Betrag ausgegeben, wenn ich mich richtig erinnere – und das für nur ein Quadrat und einen Umriß eines Quadrates.
    Muss morgen mal bei der Rheinpfalz online stöbern. Denn in der Ludwigshafener Rundschau vom 24.11. wurd schon von einem sehr kritischen Tenor berichtet. Hab sie auch nur zufällig gelesen und bin auch Leser der Frankenthaler Ausgabe, von daher mal im Netz nachschaun, was da im Nachgang noch kam.

  34. Da ich ja fast monatlich Post bekomme von dem Verein, wegen Falschparken, bin ich jetzt schon gespannt, wie mich das lachende Gesicht (denn das sehe ich vor allem in dem Logo) abnerven wird!

    Nein, mal im Ernst! Ich finde das Logo nett und der Imagewechsel, den die Stadt etwas freundlicher erscheinen lässt sehr gelungen. Trotzdem passt es meiner Meinung nach nicht wirklich zu einer Industriestadt wie Lu’hafen. Zumal es nicht sehr farbenfroh ist und damit dem tristen Erscheinungsbild der City nicht wirklich entgegensetzt. Aber sei es drum… Hauptsache es tut sich mal was!

  35. Hier ein paar Einwände von meiner Seite zu den Kommentaren weiter oben:

    -Auf Strafzetteln oder ähnlicher “negativer” Post wird das Logo NICHT erscheinen, sondern nur die Schriftmarke.
    -Die Farbe Cyan wurde bewusst gewählt, um Farbunterschiede beim Druck zu vermeiden.
    -Ob Smiley, Anker oder sonstwas: Fakt ist , daß LU auf dem Weg zu einem positiveren Image ist und da fängt man an der “Ci” an….
    – wer sich hier wegen 25000 Euro aufregt (wohlgemerkt als Ausgabe für eine Stadt!! ), der sollte mal in sich gehen oder schauen , ob zb sein privates Auto finanziert ist… schliesslich achtet derjenige da auch auf seine “Aussendarstellung” und diese ist einem ja wichtig. ;-)

    Fakt ist: Ich trage das Logo am Revers und identifiziere mich mit LU.

  36. immer diese Sache mit der “CI” …
    kann mir mal einer sagen was so schwer daran zu verstehen ist, dass CI nicht gleich CD ist???

    (Missioniermodus)
    Wenn wir von Gestaltung, Richtlinien, Anmutung, Typo etc. sprechen dann ist die CI meist nicht gemeint. Nur im entferntesten. In diesem Punkt ist vom CD, dem Corporate Design, die Rede.
    (/Missioniermodus)

  37. Handwerklich eine solide und gute Arbeit. Aktive und positive Farben, sachlich moderne Typo. Passt und gefällt.
    Als extrem störend finde ich jedoch die Umsetzung der Bildmarke. Abgesehen davon, dass dies eine Typoübung aus dem ersten Semester ist (handwerklich wieder gut umgesetzt), finde ich sie inhaltlich eine kleine Katastrophe. Ich hab nie verstanden, wie seriöse Unternehmen (wurden hier ja schon genannt) sich “smilies” als Bildmarken geben können. Dies empfinde ich als eine plumpe, oberflächliche und möchtegerntrendige Lösung. Ein klares Anzeichen für Ideenlosigkeit.
    Aber während ich das bei einer Entertainmentmarke noch irgendwie verstehen kann, fehlt mir dieses Verständnis bei dem Beispiel hier. Ich erwarte von einer Stadt, dass sie kompetent ist, meine Belange ernst nimmt und seriös auftritt. Darüber hinaus kann eine Stadt sich gerne auch anders präsentieren, aber dann bitte mit einem gewissen Niveau. Das hier ist thematischer Kuhmist. “Hey, wir sind ja alle immer soooo funny” – total unglaubwürdig. Jemand, der seine Emails mit Smilies verziert kann von mir nicht ernst genommen werden. Und so ist das hiermit auch.
    Eine saubere Überarbeitung der Bildmarke hätte mir besser gefallen.
    verkürzt heißt das aus meiner Sicht: Grafik = gut, Marketing = ungenügend.

  38. Tach zusammen,

    ich habe leider eben erst in der Meier vom neuen Lu-Logo gelesen.

    also 1. : die Probleme der Stadt bekommt man sicher nicht mit einem Marken-Change hin

    UND 2. das soooo tolle neue, innovative Lu-Logo ist ja fast eine 1:1-Kopie der Friendlyway AG


    Pünktchen-Pünktchen, Komma, Strich, fertig ist das kopierte Gesicht.

    Also ich weiss ja nicht was man sich dabei gedacht hat, aber das Logo ist ganz furchtbar. Einen Change vom traditionellen Anker auf so etwas, entstanden aus den Tiefen des Internets und in unzähligen Versionen verwendeten Smilys. Egal ob LG, Sales-Logo von Schuhaus Leiser, friendlyway oder sonstige.
    Jedenjalls: so etwas als “kommunikative Klammer” einer Stadt zu verwenden, ist völlig grotesk.
    Egal ob da nun Studien und Umfragen dazu stattfanden: der Sinn eines Corporate Designs ist, sich zu unterscheiden, von anderen. Und wo ist bitte hier die CI?

    Vielleicht hätte man jemanden fragen sollen, der sich mit Marken auskennt. Z.B. Dan
    Pearlman in Berlin oder Pahnke-Markenmacherei. Das dieses geartete Logo von einer “Internetagentur” kommt, wundert mich nicht.

    Was ist denn nur los mit unserer Stadt, dass man dauernd Dinge umsetzt, die die Stadt noch ein Stückchen unattraktiver macht.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>