Die Provinz Luxemburg (Belgien) hat ein neues Wappen

Province of Luxembourg Logo

Die Provinz Luxemburg, flächenmäßig der größte Landesteil Belgiens, hat sich ein neues Landeswappen zugelegt. Für die zum wallonischen Teil Belgiens zählende Provinz sei es ein Wendepunkt in der politischen Kommunikation, so die Landesbehörde.

Die Idee zu einem neuen Landessymbol besteht seit mehreren Jahren. So wurde Ende 2013 ein entsprechender Wettbewerb initiiert, mit dem Ziel, ein neues Erkennungszeichen zu finden. Ohne Erfolg. Keiner der Wettbewerbsbeiträge wurde zum neuen Wappen erkoren. Davon losgelöst sei man seit geraumer Zeit dabei, das Erscheinungsbild der Provinz-Verwaltung zu modernisieren. Dies sei wichtig, so Patrick Adam, Präsident des Provinzrates, da sich auch die Kommunikation der Menschen verändert habe. Dieser Entwicklung wolle man auch in einem modernisierten Landeswappen, das vom Charakter her jünger und dynamischer sei und daher die Provinz besser verkörpere, Rechnung tragen.

Province of Luxembourg Logo – vorher und nachher

Hinsichtlich der Überarbeitung des Wappens sei es wichtig gewesen, Tradition und Erneuerung in Einklang zu bringen. Die Farben Rot, Blau und Gelb bleiben ebenso erhalten wie die für die Provinz Luxemburg seit je her verwendeten Darstellungen der Krone, des Löwens sowie des blau-weiß gestreiften Schildes. Der Löwe schaut nunmehr nach rechts statt nach links. Hinzugekommen ist die Darstellung eines Wildschwein-Ebers, einem weiteren Erkennungszeichen der Provinz.

Entwickelt wurde das neue Wappen, wie mir auf Anfrage mitgeteilt wurde, in-house und unter Beteiligung des Illustrators Pierre-Alexandre Haquin (Palix), einem Mitarbeiter der Landesbehörde. Das traditionelle Wappen soll übrigens nicht ganz verschwinden. Bei verschiedenen Anlässen und Veranstaltungen wird es weiterhin zu sehen sein.

Kommentar

Eine eigenwillige Kreation. Zweifelsfrei in der Anmutung moderner, was allein dem Umstand geschuldet ist, dass es sich bei dem Vorgänger um ein heraldisches Wappen handelt. In der handwerklichen Ausarbeitung hat das neue Logo jedoch Defizite. Die (versteckte) Darstellung des Wildschwein-Eber samt gelbem Gewaff erkennt nur, wer die Erklärung zum Wappen gelesen hat beziehungsweise wem die Geschichte der Provinz geläufig ist. Trotz Vereinfachung insgesamt ein sehr unruhiges Zeichen. Gleiches lässt sich über die Wortmarke sagen, die übertrieben eigenständig und zudem uninspiriert wirkt.

Offen gesagt ist es für mich nicht nachzuvollziehen, weshalb der Eber überhaupt in das Wappen aufgenommen wurde. Eine vereinfachte Wappenform samt Schild, Krone und Löwe hätte es auch getan. Es gibt ansprechendere zumal handwerklich überzeugendere Kronen behaupte Löwenkopfdarstellungen als diese, etwa die der Barclays Premier League.

Mediengalerie


Weiterführende Links

36 Kommentare zu “Die Provinz Luxemburg (Belgien) hat ein neues Wappen

  1. Die (versteckte) Darstellung des Wildschwein-Eber[s] samt gelbem Gewaff erkennt nur, wer die Erklärung zum Wappen gelesen hat beziehungsweise wem die Geschichte der Provinz geläufig ist.

    Dem möchte ich widersprechen: Weder kenne ich die Geschichte der Provinz noch hatte ich die Erklärung gelesen, aber den Eber habe ich gleich erkannt. In den anderen Punkten stimme ich dir zu.

  2. Das der Eber es ins Logo geschafft hat, kann ich auch nicht verstehen. Ohne Eber fänd‘ ich die Bildmarke eigentlich ganz gut. Die Wortmarke ist so gruseliger, wie der Rest der 90er.

    Das Video ist wohl das traurigste, das ich je gesehen habe. Kein Video wäre die bessere Option gewesen.

    • Da schließe ich mich an. Die Sache mit dem Wildschwein mag originell sein (ich finde so eine „versteckte“ Form, die man vielleicht auch erst viel später entdeckt, eigentlich eine nette Idee), aber die Umsetzung ist meiner Meinung nach nicht gelungen, weil der Löwe dadurch nicht mehr als Löwe zu erkennen ist, sondern zu einem kampflustigen Fisch verunstaltet wird (der auch noch aus den blauen Wogen springt). Wenn es tatsächlich ein Löwe sein soll, brüllt er vermutlich, weil ihm der Eber die Kehle abschnürt.

      Hat alles in allem etwas von Flying Hellfish: http://simpsons.wikia.com/wiki/Flying_Hellfish

    • LOL, ich habe auch zuerst an den Fisch mit Krone gedacht und mich über das gelbe Auge gewundert. Das Wildschwein erkennt man nicht, Punkt. Ich wette von 100 Personen auf der Zeil sehen das keine 10. Die gesamte untere rechte Ecke der Illustration ist komplett verschwurbelt.

  3. Man erkennt auch in dem alten Wappen keinen Löwen wenn man es nicht will. Eher eine Kreatur die, ob iIhrer unnatürlichen Deformationen, vor Schmerzen die ganze Zeit schreit.

    Als zeitgenössiche Adaption eines altertümlichen Wappens finde ich es mehr als gelungen.

    Der Eber ist als solcher auch aus meiner Sicht schwer zu erkennen. Auf den ersten Blick sah es für mich nach einem Schwein mit bösem Blick aus. Das das vermeintliche Auge die Hauer darstellen soll erschloss sich mir auch erst aus der Erklärung.

  4. Mal eine Anmerkung zur Begrifflichkeit:
    Ein Wappen ist ein Wappen und ein Logo ist ein Logo.
    Wenn das hier ein Wappen sein soll, ist es heraldisch komplett falsch.
    Wie sollte denn die Blasonierung lauten?
    Für mich ist das ein Logo, das auf Basis eines Wappens erstellt werden sollte.
    Ein Unterschied zwischen Wappen und Logo ist der, dass die ausgearbeitete Form eines Wappens nicht vorgegeben ist, sondern nur die Elemente durch die Blasonierung (also einen beschreibenden Text) vorgegeben werden. Ein Logo ist demgegenüber als Form definiert.

    Üblicherweise hat jedes Element in einem Wappen ein klare historische Begründung. Mir ist nicht bekannt, inwieweit das hier beachtet wurde, aber ich habe den Verdacht, dass alle möglichen Modifikationen vorgenommen wurden, ohne darauf Rücksicht zu nehmen.

  5. Ich hab den Eber auch sofort erkannt. Mein Problem mit dem Logo ist, dass der Löwe so arg gequält aussieht. Das X finde ich auch verstörend. Die ganze Schrift wirkt nicht richtig. Wenn man das Ganze in einer kleinen Größe betrachtet, hat man den Eindruck, die Schrift sei doppelt und übereinander gerutscht.

    Das Video ist wirklich der Kracher, das ist mit PowerPoint erstellt oder?

  6. Auch ich muss zugeben, dass ich den Eber erst nach dem Lesen der Erklärung erkennen konnte und die Komposition für etwas „verunglückt“ halte. Grundsätzlich finde ich die Idee mit dem Wechselspiel zwischen Positiv- und Negativformen aber ganz spannend. Nur das Maul des Löwen ist mir etwas zu oval geraten und damit für den Gesamteindruck zu comicartig ‒ aber vielleicht stellt dies ja nur eine weitere national-kulturelle Anspielung dar (man könnte meinen, es „schreit“ geradezu nach einer Sprechblase).

  7. Die Idee dahinter, vorallem das Reduzieren des Löwen ist sicherlich ein guter Ansatz. Die Wildsau habe ich auch gesehen, oder zumindest irgendein Viech. Dass der Ausschnitt des Löwen auch ein lustiger Fisch sein könnte, kam mir zunächst nicht, aber dank der Kommentare kann ich nun auch nichts Anderes mehr sehen. – Vielen Dank!

    Neben diesen schwierigen optischen Verwirrungen habe ich noch anzumerken, dass ich den Schild, welcher eigentlich aus blau-weißen Streifen besteht auch leider nicht besonders gelungen finde. Warum zieht sich um das rote Gebilde keine gleichmäßige (weiße bzw. transparente) Umrandung, welche die blauen Streifen verünftig vom Löwen trennen? Etwa wie beim 2. Streifen von unten.

    Über die Version mit der Beschriftung verliere ich jetzt besser keine Worte, sondern schweige …

    Es ist leider alles sehr stümperhaft gemacht, ebenso wie das Video, welches auch eine Diashow von Windows hätte sein können…. paaaah….

  8. Also mir gefällt das Logo. Auch die Anspielung auf das Wappen finde ich konzeptionell gut. Das Barclays Premier League Logo gefällt mir persönlich weniger – zu glatt, zu wenig Persönlichkeit. Das Wildschwein hätte ich jetzt nicht spontan gefunden aber die Idee gefällt mir. Das Logo passt jedenfalls zu dem sympatischen Bild das ich mir von der Wallonie mache. OK der Löwe könnte ein bisschen weniger brüllen. Aber das lasse ich durchgehen. Mir gefällt schon allein die Idee das die das in Eigenregie gemacht haben.

    • … OK über den Schriftzug (insbesonders das rote Hervorstreichen von den Buchstaben Lux) müsste man nochmal reden. Das geht so nicht – viel zu unruhig !

  9. Sorry, aber kann mir mal jemand erklären, was das überhaupt soll?
    Da hat Luxemburg so ein tolles, traditionsreiches Wappen und jetzt machen die so ein Ding draus, das aussieht wie ein Icon von einer Smartphone-App?
    Und logisch: Bei verschiedenen Veranstaltungen und Anlässen soll das alte Wappen weiterhin zu sehen sein. Da ist doch schon klar, dass das nur übergangsweise so sein wird, bis sich alle an das neue Logo gewöhnt haben.
    Also ich finde das total bescheuert. Und zwar völlig unabhängig davon, dass ich da einen Fisch mit Löwenkopf und Krone gesehen habe.

  10. Logo ist nicht gut.

    Was ich an der Geschichte interessant finde: ich wusste gar nicht, daß es eine belgische Provinz Luxemburg gibt. Und analog zum Theater am Südbalkan frage ich mich, wie Belgien das den Luxemburgern erlauben kann. Die könnten vom gleichen Namen ja Gebietsansprüche ableiten. Ich schlage als neuen Namen vor „Ehemalige EU-Region Schengen“.

    • Lieber David,

      Kaufen Sie sich doch ein Geschichtsbuch dann finden Sie die Lösung auf Ihre Befürchtung wie „Belgien das den Luxemburgern erlauben kann“. Daraus werden Sie mit Interesse entnehmen dass die Province de Luxembourg mal zu Luxembourg (also dem Land Luxembourg) gehört hat. Demnach müssten Sie Ihre Befürchtungen eigentlich umgekehrt formulieren. Darüber hinaus weiss ich nicht was Ihr Kommentar mit Design zu tun hat was ja eigentlich das Thema dieses Forums ist.

  11. Ich finde den Ansatz eigentlich ziemlich gut, vor allem weil im neunen Signet das L, welches schließlich für Luxemburg steht gut zur Geltung kommt…ein Faktor der noch nicht wirklich erwähnt wurde.

    Allerdings hört sich für mich das ganze bei der Eber Geschichte schon wieder auf, wozu…ein Löwenkopf hätte wohl völlig gereicht! Schade, denn Ansatz mit dem L fand ich wirklich gelungen!

  12. ich habe das Wildschwein erst erkannt, als ich die „gelbe“ Krone suchte (die jetzt ja auch rot ist) und dann etwas gelbes fand – wobei ich Ferkclchen zugegebenermassen erst an das „klein geratene Koenigsgemaecht“ dachte, bis der Eber-Umriss…….

  13. Also ich würde ja auch gern wissen ob es nun ein Logo ist oder ob sie es tatsächlich als Wappen verkaufen?! Letzteres wäre ein No-Go!
    Als Logo finde ich es garnicht so schlecht muss ich gestehen – zumindest auf den ersten Blick! Irgendwelche Fische kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Für mich war der Löwe sofort und auch das Wildschein (zugegeben über den kleinen Umweg auf der Suche nach der gelben Krone über das Finden des gelben „Apostroph“) erkennbar.

    Im Detail stört mich die Umsetzung. Die Weißräume zwischen den blauen Schild und dem roten Löwen sind ungleichmäßig und unförmig – das wirkt auf mich dilettantisch. Gerade für die Skalierbarkeit ist der dünne Weißraum unten nicht förderlich.
    Den Löwenkopf hätte man sicherlich prägnanter hinbekommen – dann wären die Fehlinterpretationen auch vom Tisch. Und ich hätte wohl das Gelb wieder mit in die Krone aufgenommen.
    Die Typo ginge für mich auch in Ordnung, wenn der i-Punkt nicht wäre.

    Fazit: gute Idee mit Abstrichen bei der Umsetzung. Wirklich stören tut mich nur der Weißraum.

  14. Ich habe mir das neue Nation Branding von Luxembourg angeschaut und bin gespannt auf die Besprechung auf dt. Ich schliesse mich Thierry an. Für mich ist Design immer dann gut wenn er die DNA des Produktes wiederspiegelt (Stichwort „austauschbar“) und wenn er unmittelbar verständlich ist (also ohne dass man vorerst die Idee dahinter erklärte bekommen muss). Beide Kriterien erfüllt das besagte Nation Branding m.M. nicht und schön ist es dazu auch nicht … aber das ist Geschmackssache. In Luxemburg wird das Design jedenfalls mokiert wegen dem X (der als Anspielung auf das X von Xavier dem Vornamen des Premierministers gesehen wird) und wegen dem Spruch der nun wirklich nichts mit der gefühlten DNA von Luxemburg zu tun hat. Interessant finde ich jedoch den partizipativen Prozess im Vorfeld der unter www. nationbranding.lu wiedergebildet ist.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>