dummy

Die Nominierten zum Grimme Online Award 2011

Die Nominierten zum Grimme Online Award 2011 wurden heute in Düsseldorf offiziell vorgestellt. Wie auch schon im letzten Jahr durfte ich als Mitglied der Nominierungskommission aus über 2.100 Einreichungen auf ein Angebot schauen, das nicht nur quantitativ, sondern vor allem auch qualitativ überzeugen konnte. Nachfolgend stelle ich die Liste der Nominierten vor, die auch für Menschen mit kreativem Hintergrund einiges zu bieten hat.

Bevor ich das tue, kurz zwei Sätze vorweg. Das Mitmachweb (als Synonym für „Internet“) ist erwachsen geworden. Es ist weit mehr als eine Spielwiese für Communities, die ihrer Leidenschaft fürs Spielen, Sammeln oder witzigen Videos frönen. Wie einflussreich das Internet mittlerweile geworden ist, machen die Entwicklungen in den ersten Monaten dieses Jahren deutlich. Die „Facebook-Generation“ bringt Regierungen zu Fall und die Gemeinschaftsarbeit „Guttenplag“ Karl-Theodor zu Guttenberg. Dessen Rücktritt wiederum von einer breit angelegten Diskussion in der Gesellschaft über Anstand und Moral begleitet wird. Über kurz oder lang dürfte das Internet in jeder Altersgruppe das Fernsehen als Leitmedium ablösen, für Jugendliche ist es das bereits. Grund genug also, sich mit den hervorragenden Vertretern dieses Mediums zu beschäftigen.

Für dt-Leser vielleicht am interessantesten, weil dem Design nahestehend, dürften die folgenden Nominierungen sein. Das Foto-Magazin KWERFELDEIN hat sich über die Jahre einen festen Platz in der Fotolandschaft im Netz erarbeitet. Seit 2005 schreibt Martin Gommel, selbst Fotograf, über Fotokunst, Fotodesign, stellt Fotografen vor und gibt Tipps rund um das Thema Fotografie. Seit einiger Zeit arbeitet eine kleine Redaktion hinter den Kulissen, wodurch das Magazin um weitere Facetten bereichert wird. Ebenfalls dem Thema Fotografie verschrieben hat sich emerge, einem Onlinemagazin für jungen Fotojournalismus. Fotografen und Fotojournalisten bietet die Plattform Raum zur Präsentation und Verbreitung ihrer Geschichten und Reportagen. iGNANT versteht sich als interdisziplinäres Angebot aus den Themenbereichen Fotografie, Kunst und Design. Das Team rund um Clemens Poloczek porträtiert Künstler und ihre Projekte, und ermöglicht auf diese Weise Einblicke in die Arbeit und den Alltag der Kreativen. Mit „Wørk in Progress” entstand in Kooperation mit ARTE Creative ein eigenes TV-Format, das sich speziell diesem Thema widmet. Auch dies ein Grund, weshalb iGNANT von einer immer größer werdenden Fangemeinde angesteuert wird.

Als Globetrotter, der ich hin und wieder bin, finde ich natürlich auch die Reisedepesche von Johannes Klaus ziemlich spannend. Die Schilderungen, Fotografien und Videos machen seinen Reisebericht zu etwas besonderem. Statt chronologischem Runterrasseln von Sehenswürdigkeiten, gibt es persönliche, witzige und kreative Geschichten, die inspirieren, informieren, unterhalten und zum Nachdenken anregen.

Hier nun alle Nominierten:

Kategorie Information

Augen geradeaus!
detektor.fm
DRadio Wissen
law blog
tittelbach.tv – der fernsehfilm-beobachter
Was mit Medien. Das Medienmagazin.
Weissgarnix.de – Wirtschaft, Politik und alles andere auch

Kategorie Wissen und Bildung

Afrika – 50 Jahre Unabhängigkeit
Die WM – ein Wintermärchen?
ein fremdwörterbuch
KWERFELDEIN, das Foto-Magazin
medien-doktor.de
Neusprechblog

Kategorie Kultur und Unterhaltung

emerge Onlinemagazin für jungen Fotojournalismus
GameOne.de
iGNANT
JoNaLu
LesMads
Reisedepesche
Tonspur
wortwuselwelt

Kategorie Spezial

GuttenPlag Wiki
Prison Valley
This is South Africa – Live aus dem Social Web
Verräterisches Handy: Was Vorratsdaten über uns verraten

6 Kommentare zu “Die Nominierten zum Grimme Online Award 2011

  1. Achim,

    Koenntest du vielleicht in ein, zwei Saetzen beschreiben was dieser Award ueberhaupt ist und wofuer? Ich kenne ihn nicht, tut mir leid.

  2. @bisM Mit dem Grimme Online Award werden jedes Jahr publizistische Angebote im Web vom Grimme Institut ausgezeichnet. Er gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen, die für Angebote im deutschsprachigen Netz zu vergeben sind. Nutzer sind aufgerufen, Websites einzureichen, die ihrer Meinung nach auszeichnungswürdig sind. Dieses Jahr waren es knapp 2.100. 25 Angebote sind nun nominiert, von denen die Jury im nächsten Schritt 8 Kandidaten als Preisträger bestimmt. Zusätzlich gibt es einen Publikumspreis.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>