Die Kraft der Bilder – Ein Paradebeispiel

Ok, die Überschrift klingt etwas verwegen. Etwas reißerisch. Ebenso übertrieben, wie der Aufmacher zur gestrigen Kerner-Sendung auf ZDF.de. Nein, ich schaue normalerweise nicht Kerner. Ich bin auf der täglichen Reise durchs Netz lediglich auf den erneuten Wirbel um Frau Herman aufmerksam geworden. Sie wissen schon. Eva Herman ist vom NDR aufgrund einer „holprigen Formulierung“ entlassen worden.

Nachdem wir in den letzten Wochen die Kraft der Worte am Fall Herman miterleben durften folgt nun Teil zwei. Heute morgen konnte man sich noch das ganze Ausmaß an Übertreibung und Irreführung vor allem auf der Startseite bei ZDF.de anschauen. Von „Eklat“ war die Rede und von „Rauswurf“. Kurze Zeit später heißt die Meldung nur noch: „Kerner bricht Gespräch mit Eva Herman ab“. Man weiß ja wie Sender umschwenken, wenn erboste Zuschauer oder Nutzer anrufen. Die Präsenz der Headline am Vormittag reicht aber aus, um die beiden medienwirksamen Begriffe auf allen großen Nachrichtenportalen vervielfältigen zu lassen. Überall ist vom Eklat die Rede. Hohe Klickraten sind darauf hin bei zdf.de garantiert. Das ZDF bedient sich bei der Hatz auf Frau Herman und in Hoffnung auf hohe Klick- und Zuschauerquoten unter anderem der Kraft der Bilder.

Kerner Herman

Das oben dargestellt Bild wird bei ZDF.de als Top-Aufmacher verwendet. Große Emotionalität soll es in Verbindung mit Schlagwörtern wie „Eklat“ und „Rauswurf“ transportieren. Wer die Sendung nicht gesehen hat, wird annehmen Frau Herman hätte trotzig oder gar wutschnaubend das Studio verlassen, was nicht der Fall war. Nach 50 Minuten hat sich Herr Kerner, der in der Rolle als Gesprächsleiter maßlos überfordert gewesen ist, von Eva Herman freundlich verabschiedet. Man hätte also auch ein Foto wählen können, bei dem Moderator und Gast sich gegenüber sitzen oder sogar die Hände schütteln. Das bekommt aber niemand in Form eines Bildes zu sehen.

Der Einsatz von Bildern in dieser Form wirkt auf mich sehr befremdlich. Klar wurde das Bild nicht manipuliert, wie z.B. beim berühmten (und peinlichen) Fall der Rolex-Kleinfeld-Retusche aber die bewusste Irreführung wirft einen dunklen Schatten auf das ZDF und auch auf Herrn Kerner. Dass zeigen auch die vielen hundert Forenbeiträge auf Nachrichtenportalen und die zahlreichen Kommentare in Blogs. In solchen Fällen heißt es alle Sinne schärfen und nicht nur Augen aufmachen, denn die können einen ja bekannterweise in die Irre führen.

Zur Qualität der eigentlichen Kerner-Sendung mag ich mich hier nicht näher äußern. Die ZDF-Mediathek hält den Beitrag (noch) bereit. Ich würde sagen einfach anschauen und eine eigene Meinung dazu bilden. Ich finde die Diskussion um Meinungsfreiheit und verfälschte oder manipulierte Wiedergabe von Wort und Bild, insbesondere in der Geschichte um die ehemalige NDR-Moderatorin, jedenfalls hoch interessant.

Nachrichtenportale

Blogs

13 Kommentare zu “Die Kraft der Bilder – Ein Paradebeispiel