Start Über den Tellerrand

Das Feuer brennt

21

Als sich die 204 metallenen Kelchgefäße (je eines pro teilnehmende Nation) im Kreis zur gemeinsamen Fackel vereinen, entsteht ein Bild voller Symbolkraft. Ein Foto, dessen ästhetische Qualität fasziniert. Sicherlich der Höhepunkt innerhalb der Eröffnungsfeier der 30. Olympischen Sommerspiele 2012 in London, die neben vielen sehenswerten Momenten auch einige Längen zu verkraften hatte

Statt belanglosem Geplaudere mit den Experten Christian Keller und Kathrin Boron hätte Kommentator Wolf-Dieter Poschmann gerne auch einen Satz zur Fahnenträgerin des Iraks sagen können, die trug nämlich kein Kopftuch. Wenn wir schon von Symbolik sprechen. So ließ sich Poschmann etwa auch zu der Behauptung hinreißen, die insgesamt 8.000 mit einem Designpreis ausgezeichneten olympischen Fackeln seien „in Rüsselsheim entstanden“. Natürlich ist die Fackel in England entworfen und gefertigt worden.

Schön hingegen, dass die Leistung von Tim Berners-Lee im Rahmen der Eröffnungsfeier gewürdigt wurde. So wird dann doch noch der Bogen vom Bauernstaat und Industrienation hin zur digitalen Gesellschaft gespannt. Welchen Eindruck haben die dt-Leser von der Eröffnungsfeier?

21 Kommentare

  1. Hallo
    ich fands super: Inszenierung, Musik, Story, Humor, Einmarsch der Nationen bei 120 bpm (damit es nicht so ewig dauert): Fiji-Inseln mit den Bee Gees, und die Chinese laufen mit West End Girls ein.
    Das Gewusel in den einzelnen Sequenzen war gewollt; auch, um sich von der sehr durchsortierten Inszenierung der Chinesen zu distanzieren. (1) In Peking trommelten 2008 Trommler in Reih und Glied – und die 1000 Trommler in der Pandemonium-Sequenzin London kamen aus allen Ecken sehr unsortiert ins Stadion.

    Ich habe gestern die Pressemappe auf london2012.co.uk gefunden. Hier der Link: http://www.london2012.com/about-us/publications/publication=opening-ceremony-media-guide/
    Die stilisierte Cauldron auf dem Cover kann sich sehen lassen. Da gab es sozusagen eine Corporate Identity in der CI an sich. Dieses Design spiegelt sich auch auf dem Cover der CD mit der Musik der Opening Ceremonies wider.
    Wer weitere Infos zum Making Of benötigt, sollte im tumblr Blog der Ceremonies nachschauen: Fotos, Videos etc. (2)

    Bemerkenswert im Sinne eines “Designs” innerhalb der gesamten Inszenierung fand ich zum einen die musikalischen Bezüge bzw. das wiederkehrende musikalische Motiv: das gepfiffene “Caliban’s Dream”, das auch in And I Will Kiss vorkommt. Zum anderen das nationenweise Hereintragen der einzelnen copper petals, die dann innerhalb der Cauldron-Mechanik zusammengefügt werden. Solche “additiven” Ideen finde ich immer gut.

    (1) Vgl. u.a. http://thediplomat.com/china-power/when-politics-become-olympic-art/
    (2) http://olympicopeningceremony.tumblr.com/

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>