Start Werbung

Currywurst ist…

36

SPD NRW Currywurst

Vielen ist Politik ja „völlig Wurst“. Nicht so der SPD. Hier das Gewinnermotiv zur Plakataktion der NRW-SPD, das von den Facebook-Nutzern gewählt wurde. (dt berichtete: Plakataktion der NRWSPD)

Ähnliche Beiträge

1

56

36 Kommentare

  1. Ich find’s sympathisch. :)

    Die NRWSPD kann mit dem Ergebnis zufrieden sein. Es hätte auch einfach nur (zu ausgefallen oder zu gewollt seriös) peinlich werden können.

  2. Also mal ganz ehrlich ich finde das ja ein wenig lächerlich! Wirkt inhaltslos und von der Gestaltung gefällt es mir auch nicht so gut. Kann aber auch nicht verstehen warum die SPD keine Kontinuität in den verschieden Plakaten aus den verschiedenen Bundesländern reinbringt. Die Wahlplakate aus dem Saarland waren doch ganz anders gestaltet, meiner Ansicht nach auch gelungen, nun lässt man Studenten irgendwelche Plakate machen die nicht so wirklich in das Designkonzept passen. Aber nun ja. Diese fehlende Kontinuität kann man natürlich auch auf die Politik beziehen aber das ist wohl eine ganz andere Baustelle bei der NRW SPD.

  3. Das Plakat bringt die Region doch ganz gut zum Ausdruck, habe ich mir sagen lassen. Ich fand es erst auch etwas dürftig. Aber je länger ich darüber nachdenke, desto treffender und besser finde ich die Idee.

  4. Das Plakat fällt sicherlich auf, doch ich vermute das die meisten die Aussage dahinter nicht verstehen (die mir bis jetzt immer noch verborgen bleibt).

  5. Um so mehr ich darüber nachdenke, um so schwieriger ist es für mich, eine wirkliche Bewertung des Plakates durchzuführen, eine klare Entscheidung zu treffen, wie ich es finden soll.

    Allerdings muss ich zugeben, dass bei allen meinen Überlegungen und bei allem, was ich über das Thema lese, negative Impressionen überwiegen.

    Natürlich kann man, wenn man eine Weile darüber nachdenkt, die Idee hinter dem Motiv verstehen, eventuell gar nachvollziehen. Allerdings wohl nur dann, wenn man sich damit beschäftigt, wenn man darüber liest. Wenn ich allerdings nur bei facebook das Bild des Plakates sehe, versehen mit Kommentaren wie “alter wie krass, die meinen das wirklich ernst” oder (während der Abstimmung) “liked das mal, wäre sau witzig wenn das gewinnt”, dann wird mir eher schlecht und ich bekomme Angst. Angst davor, was da passiert, Angst, dass sowas wirklich gewinnen kann. Angst, dass Politik immer weiter auf ein gefällig-reißerisches Niveau abfällt, anstatt wirklich ernst gemeinten Zeitgeist zu leben.

    Ich finde den Ansatz, Freude an Politik zu haben, kreativ an Problemstellungen zu gehen und Spaß zu verstehen, grundsätzlich sehr ansprechend. Jedoch bezweifle ich ehrlich gesagt stark, ob diese Umsetzung der richtige Weg ist, jene Ideen zu übermitteln.

    Meines Empfindens nach ist die hier gezeigte “Lockerheit” nicht angemessen für eine ernst zu nehmende Partei. Man hat es zwar geschafft, sich ins Gespräch zu bringen, aber ob in Sachen Politik auch schlechte Publicity besser ist als garkeine, das glaube ich eher nicht.

    Abschließend sei noch erwähnt, dass ich neben der Idee auch die Umsetzung nicht ansprechend finde. Da haben mir die SPD-Plakate hier im Saarland um einiges besser gefallen, sie waren zeitgemäß TROTZ ernster Themen und Inhalte.

    Ganz liebe Grüße an euch alle und guten Appetit
    Mechen

  6. War ja klar, dass der Entwurf von einem Tübinger kommt… =)

    Die Entwürfe waren im Grunde alle Käse, jetzt hat man sich halt mal für die Wurst entschieden.

  7. Für mich als Berliner ist NRW nicht Currywurst. Ehrlich gesagt gibts da für mich nur Industrie und Karneval, viel mehr kommt da nicht hoch. In Berlin gibts Curry 36 und Konnopke. Was gibts in NRW?

    Für mich und Wikipedia bleibt Currywurst immer Berlin! Vielleicht hätten sie lieber Muttertag ist SPD schreiben sollen. Das passt dann immerhin zum Datum.

    Wie dem auch sei: Die Gestaltung ist SPD-typisch indiskutabel. Dieses Lila will mir immer noch nicht gefallen.

  8. Das Ergebnis ist wie erwartet …
    Ich vermute mal ein ähnliche Massenabstimmung, wie Jene, bei der ein Tunnel nach “Bud Spencer” benannt werden sollte. Facebook hat da teilweise super Humor.

    Und ganz ehrlich: Warum kann Politik eigentlich keine klare Aussage treffen, die für jede Bevölkerungsschicht klar erkennbar bzw. deutbar ist.Wenn es Ernst gemeint ist: Was soll mir “Currywurst ist SPD” sagen ?!

    Desweiteren glaube ich nicht das es besonders am Puls der Zeit ist ständig auf dem Currywurst, Kölsch & Karneval Thema rumzureiten. An alle Möchtegernmedialen: Bitte lasst euch doch mal was neues einfallen.

  9. Das Motiv ist absolut lächerlich… dachte ich.

    Bis ich durch die anderen eingereichten Plaktatentwürfe scrollte. So viele absurd-groteske Anti-Ideen auf gestalterisch unterirdischem Niveau hat man lange nicht gesehen. Das Gewinner-Motiv finde ich nun ausgezeichnet.

    Die SPD bildet sich wohl ein, mit dieser billigen Mitmach-Aktion auch so cool zu werden wie die Piraten.

  10. Ich glaube das Plakat das Inhalt des Gewinns am besten beschreibt hat gewonnen…
    Denn da ging es immerhin um ein Essen mit Frau Kraft, was liegt also näher als ein Currywurst Plakat!

    Unter normalen Plakatmaßstäben halte ich es für einen Totalausfall!

  11. Gestalterisch ist das Plakat zwar kein Highlight (Typo, Hintergrundfarbe…), bringt aber das Lebensgefühl, das die SPD für sich reklamieren will, gut auf den Punkt: SPD ist eben nicht Kaviar und Champagner, sondern Currywurst (und Pils).

    Anfangs dachte ich noch: Wie beknackt!, inzwischen finde ich das Plakat mutig, treffend und recht witzig.

  12. Wie glaubwürdig erscheint eigentlich eine Partei die auf der Seite vom plakatwettbewerb schreibt das sie die siegermotive am 14 April um 0:00 vorstellen dies aber erst am 16 April gegen Mittag tun.

    Zudem denke ich das viele unteranderem auch ich das Plakat nur gewählt haben damit sich die Leute über die SPD lustig machen und wie man ja sieht tun die meisten das ja. Traurig traurig SPD.

  13. Ich dachte immer, Currywurst sein extrem ungesund, macht dick und liegt schwer im Magen? Nun gut, vielleicht hat sich das ja mittlerweile geändert? Wer weiss…

    Persönlich finde ich die Gestaltung wirklich altbacken. Hat man alles schon gesehen. Mein erster Gedanke – das schaut aus wie ein Aufsteller vor einer Currybude.

    Aber was hat denn eine Wurst, bzw. ein Gericht überhaupt, mit Politk zu tun? Geht es jetzt um die “Wurst”? Vielleicht ist die Currywurst mit dem Ruhrgebiet zu verbinden bzw. umgekehrt. Aber NRW ist nicht nur das Ruhrgebiet.

    Worin bitte sieht man dort denn politische Inhalte für unsere Zukunft? Pures Fett? Ketchup?

    Ansätze für Ausbildungsplatzstrategien? Kinderbetreuung? Schuldenabbau einzelner Kommunen? Nichts dergleichen wird auch nur im Ansatz widergegeben!

    Die Gestaltung – langweilig/altbacken. Die Farbwahl – lila und rot – äh ja alles klar! Die Typo – schon tausende Male gesehen. Wo ist denn die zeitgemäße Gestaltung geblieben? Ich wünschte mir mehr Ausdruckskraft, neue Ideen (und ich meine damit die Vermittlung von politischen Themen), Schritte nach vorn wagen und die Menschen zu etwas bewegen (ich meine den Wahlkampf und nicht den Weg zur Pommesbude)!

    Warum kann eine Partei kein überregionales CI anwenden? Auch wenn in jedem Land einzeln für sich gewählt wird, kann doch die Gestaltung und die Konzeptidee dahinter gleich sein. Ein Plakat von VW oder Persil schaut doch in ganz Deutschland identisch aus! Warum ist man hier keine gebündelte Kraft?

    Meines Erachtens hat hier die Konzeption vollkommen versagt. Essen ist keine Aussage und keine Richtung. Schlechtes und ungesundes Essen noch viel weniger von dem und dazu kommt noch eine 08/15-Gestaltung.

    Es ist/war weder mutig, noch witzig oder genial. Für eine Imbissbudenbewerbung wäre es ganz okay. Aber für die Zukunft von 18 MILLIONEN! Menschen ist das doch wirklich der absolute Horror.

    Currywurst und Kraft-Ketchup?

  14. Na, das ist doch mal eine wirklich richtig gute Lösung. Die SPD ist also der schnelle Happen beim kleinen Hunger. Ungesund und fettig. Und Zuviel führt langfristig zum Herzversagen. Schade, die Hannelore mag ich. Aber wenn jetzt die großen auch mit inhaltlicher Freiheit kommunizieren, lohnt es sich die Piraten zu wählen. Die sind zumindest authentisch.

  15. Nach längerer Überlegung kann ich nur sagen, dass bei dem Motiv für mich fast nur negative Gefühle mitschwingen.
    Fettiges, ungesundes, schlecht fotografiertes Essen, langweilige Gestaltung, absolut unverständliche Aussage. Wirkt wie ein Witz.

    …„Eure Interessen sind uns Wurst“…?

  16. Wollen die jetzt doch noch ein paar Piraten-Wähler abbekommen oder was?

    Wie schon die Vorposter schrieben, inhaltslos, höchstens negativ konnotiert und handwerklich nicht sauber.

  17. Ich teile die Bedenken von Mechen (#8). Eigentlich geht es ja hier um Gestaltung. Aus diesem Blickwinkel finde ich das Plakat trotz der fettigen Currywurst nur Magerkost.
    Davon abgesehen: Ist es nicht eigentlich nur die Simulation von Beteiligung, wenn man den Leuten die Möglichkeit gibt, ihr eigenen belanglosen und inhaltsleeren Plakate zu voten. Das reduziert Politik allein auf Spaß und Spiel.

  18. Ich muss ja sagen, dass ich mich über ein bisschen Dadaismus im Alltag immer sehr freue. Und gerade Wahlplakate haben es wirklich nötig. Das Schöne hier ist, dass es kein offensichtlicher Witz ist oder besonders geistreich sein will. Es ist eine Assoziation, die stimmig ist, ohne eine echte Aussage zu haben.

  19. Also ich finde die Idee zu diesem Plakat ziemlich gut, wobei ich zugeben muß, das es vielleicht etwas schwer zu verstehen ist. Für mich ist die Aussage ziemlich klar:
    NRW ist SPD hat man sonst gesagt, nun allgorisiert man NRW halt mit der für das Ruhrgebiet typischen Currywurst. Also ich find es gut…

  20. Ich glaub da werde ich lieber Vegetarier.
    Auf jeden Fall keine gute Idee für die SPD, da diese sich um die Stimmen der Moslems bemüht und Schweinefleisch schließlich “haram” ist.

  21. Ich verstehe echt nicht, was sich die SPD dabei gedacht hat. Da war die Marketing Agentur wohl weniger einfallsreich. Die sollten sich ein Beispiel an “Die Partei” nehmen. Die Plakate gefallen mir alle sehr sehr gut.

    Gruss und weiterhin viel Erfolg Achim!

  22. Ich finde es gelinde gesagt einen politisch-inhaltlichen Offenbarungseid, wenn eine Partei via Croud-Sourcing ein Plakat erstellen lässt. Die typischen ausgelutschten Klischees langweilen mich nur noch. Bayern = Brezel, Hamburg = Fischbrötchen usw. – großes Kino. Zumindest hat die Partei keine exorbitanten Agenturkosten zu tragen ….

  23. Da dürftest du falsch liegen, Stephan. Die Aktion wurde als Kampagne von der Düsseldorfer Agentur BUTTER. entwickelt, die schon seit Jahren für die SPD arbeitet. Ziel der Aktion war nicht, umsonst eine Plakatidee samt Gestaltung zu bekommen, sondern potenzielle Wähler dazu anzuregen, sich mit Parteiinhalten zu beschäftigen, und der SPD ein kleines Stückchen vom großen Kuchen “Social Media Hippness” zu sichern. Hat meiner Meinung nach auch geklappt.

    Dennoch wurde deutlich, dass der Agentur etwas die Erfahrung mit Facebook und Co. fehlte – das Voting auf Facebook widersprach den Nutzungsbedingungen von Facebook, was im Worst Case zu einer vollständigen Löschung der Hannelore Kraft Fanpage hätte führen können.

  24. Wahlplakate sind ein Mittel der Werbung und weder dazu gedacht, noch geeignet, eine tiefgründige politische Botschaft zu transportieren. Bei einem “McDonald’s 50m rechts”-Plakat erwartet auch keiner, dass die gesamte Speisekarte mitsamt Nährwertangaben aufgedruckt ist.

    Die Assoziation Currywurst–>kleiner Mann, bodenständig, Arbeiter, …–>SPD hatte ich in der ersten Sekunde im Kopf. Dass das Foto nicht unbedingt appetitlich aussieht, liegt einfach daran, dass es realitätsnah ist, so sieht eine Currywurst von der Imbissbude eben aus.

    Das Plakat erfüllt seinen Zweck und ich finde es sympathischer als die pseudo-seriösen, nichtssagenden Gesichter oder inhaltsleeren (Halb-)Sätze auf den meisten Wahlplakaten.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>