Cinemaxx Logo

Cinemaxx modifiziert Wortmarke

Cinemaxx Logo

Die Kinokette Cinemaxx modifiziert behutsam ihr Erscheinungsbild. Bereits im Oktober 2010 wurde mit dem Launch des neuen Unternehmensauftritts unter cinemaxx-ag.de eine veränderte Wortmarke eingeführt. Seit kurzem ist diese Wortmarke, die bei grundsätzlich ähnlicher Anmutung Änderungen im Detail beinhaltet, auch im Publikumsgeschäft unter cinemaxx.de zu sehen.

Cinemaxx Logos

„Um den gestiegenen Anforderungen im stark wachsenden Vertriebsbereich gerecht zu werden, war ein Update der Erscheinung hin zu einem modernen und professionellen Auftritt vonnöten“, so Arne Schmidt, Leiter Kommunikation bei Cinemaxx, über die Beweggründe, das Design zu verändern.

Die Wortmarke wurde neu gesetzt und erhielt im Zuge dessen sowohl einen radialen Verlauf (NE) wie auch einen linearen (X). Der Rotton wurde neu gemischt und erscheint nun dunkler. Das Logo für den Corporate-Auftritt hingegen ist grau. Der Anfangs- und der Endbuchstabe erscheinen vergrößert. C und E wurden harmonisiert und beinhalten den gleichen Bogen. Die Veränderung des Logos läuft unter dem Begriff: „evolutionärer Schritt“. Die vollständige Umstellung auf das veränderte Erscheinungsbild wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Betreut wird Cinemaxx in der Kreation von der Agentur KMF.

38 Kommentare zu “Cinemaxx modifiziert Wortmarke

  1. Das X in Cinemxx erinnert allerhöchstens an Mixery, weil beide Namen ein X enthalten. Gestalterisch haben beide so gar nichts miteinander gemein.

    Grundsätzlich finde ich das Redesign des Cinemaxxlogos gut. Da kann ich mit dem – wirklich sparsam eingesetzten – Verlauf gut leben. Die Farbe gefällt. Am Versalausgleich, den Strichstärken und vor allem am falschen C-Kapitälchen kann man (und wird hoffentlich) allerdings noch arbeiten.

  2. @Wolle

    da muss es einem aber schon recht gut gehen, wenn man einen Kunden wie Cinemaxx einfach abweisen kann ^^
    Ich glaub, wenn wir hier alle Kunden wegschicken würden, die manchmal „seltsame“ Wünsche haben, dann hätten wir nich mehr wirklich welche :D

    Übrigens nochmal zum Thema „also das X erinnert mich an… maxdome“.. das XING-Logo ist wesentlich enger mit dem Maxdome-X verwandt :)

  3. @ Martin:

    Ich sehe das ein bisschen idealistischer: Ich kann es mir gar nicht erlauben, einen Kunden wie Cinemaxx (unterstellen wir diesem mal die Haltung „Ich labere da einfach mal rein“) zu beackern, zumindest wenn dabei ein Ergebnis herauskommt, das unter Umständen meine gute Reputation kaputt macht. Die Kosten wären für mich größer als der Gewinn durch diesen Kunden.

    Außerdem schicke ich nicht „jeden“ Kunden weg. „Seltsame Wünsche“ kann man ja auch sportlich angehen. Aber wenn partout keine Einigung zu erwarten ist, muss man sich trennen – sonst hat keiner was davon. Der Kunde kriegt was Halbherziges und die Agentur muss damit rechnen, dass weitere potentielle Kunden sich sagen: „Ach du je, was haben die da denn verbrochen!?“

    Ich möchte nicht die Agentur hinterm neuen Cinemaxx-Logo sein!

  4. Ersteindruck ist bei mir ebenfalls positiv. Der Farbton ist gefällig und wird meiner Erinnerung nach in unserem cxX-Kino sowieso längst verwendet. Das spitze M werd ich vermutlich vermissen, die neuen Rundungen wirken schon jetzt abgelutscht, aber okay. Ich bin gespannt, wie gefällig es nach einigen Monaten sein wird.
    Summa summarum werd ich nun aber auch nicht seltener oder öfter in’s Kino gehen als vorher auch. :-)

  5. Vorher war es echt 80er – jetzt habe ich mich wirklich ein wenig erschreckt: In klein fällt das Logo ja komplett auseinander – obwohl alles so unausgegoren unterschnitten wurde. Das letzte mal das mir so gruselig zusammengezogene Buchstaben untergekommen sind war auf demKaroblock meines Sitznachbaren in der 5. Klasse auf dem er gruselige Metallogos skizzierte. Solche Logos könnte man nur als Ausstattung für einen 80er Kinofilm auf einem Filmplakat in den Kulissen verwenden…

  6. Meiner Meinung nach nur geringfügige Verbesserung. Die Schrift ansich wirkt moderner (futuristischer) allerdings finde ich die Ligatur zwischen dem „N“ und dem „E“ sehr fragwürdig. Ebenso einen Verlauf im Logo (hier sogar zwei unterschiedliche!!!).
    Die Strichstärke des initialen „C“ ist auffällig dicker, als die der restlichen Typographie, weswegen die Wortmarke sehr stark den Eindruck „falscher Kapitälchen“ erweckt.
    Auch der Rot-Ton ist meiner Meinung nach nicht sehr gelungen. Ein zu hoher Blauanteil lässt ihn kalt und schmutzig wirken. Insgesamt weder Fortschritt noch Rückschritt, sondern einfach nur Geld verbrennen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>