Logo Modernism

Buchvorstellung: Logo Modernism

Logo Modernism

Logosammlungen in Buchform gibt es viele. „Logo Modernism“, Im TASCHEN Verlag erschienen, ist weit mehr: ein imposantes Archiv, das Kommunikationsdesigngeschichte dokumentiert. Für dt-Leser steht ein Gratisexemplar bereit.

Autor Jens Müller hat in diesem, nicht nur in Bezug auf seine physikalischen Eigenschaften imposanten Werk rund 6.000 Markenzeichen aus der Zeit zwischen 1940 und 1980 zusammengetragen, sie nach Rubriken geordnet (geometrisch, typografisch, Effekt) und nach Gestaltungsmerkmalen klassifiziert (Linien, Punkte, Rotation, Positiv/Negativ, Spiegelung, u.v.a.).

Neben einer umfassenden Logosammlung beinhaltet „Logo Modernism“ Profile von acht prägenden Designern, darunter Paul Rand, Anton Stankowski und Yusaku Kamekura. Darüber hinaus werden acht bahnbrechende Projekte vorgestellt, so etwa Fiat, die Olympischen Spiele von 1968 in Mexiko und London Electricity Board.

In dieser kuratierten und zugleich gestalterisch anspruchsvollen Form ist „Logo Modernism“ einzigartig. Ein Buch, das mit einem Gewicht von 3,6 Kilogramm die üblichen Dimensionen sprengt. Die vereinheitlichte Darstellung der Logos – es sind alle Zeichen in schwarzweiß abgebildet – tut der Inspiration keinen Abbruch, im Gegenteil. Von Farben befreit stehen die Logos im fairen Wettbewerb um das beste, das einprägsamste Zeichen. Eine schier unerschöpfliche Inspirationsquelle, die, angereichert um das einleitende Essay, den Designerprofilen und den Fallbeispielen, Designgeschichte illustriert.

Basisdaten

Logo Modernism
Jens Müller, R. Roger Remington
Hardcover, 24,6 x 37,2 cm, 432 Seiten
ISBN 978-3-8365-4530-3
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch
Preis 49,99 Euro
Buch-Webseite (TASCHEN Verlag)

Verlosung

Auf dt-Leser wartet ein Gratis-Exemplar. Wer eine Ausgabe „Logo Modernism“ sein Eigen nennen möchte, hinterlasse bitte bis zum 30.08.2016 (20:00 Uhr) einen Kommentar. Welche drei Logos aus der Zeit bis 1980 gefallen Dir am besten? Und warum? Dazu der Hinweis: vor dem Kommentieren lieber noch einmal recherchieren, ob es sich tatsächlich um Logos älteren Datums handelt, denn nur dann nimmt der Kommentar an der Verlosung teil.

83 Kommentare zu “Buchvorstellung: Logo Modernism

  1. Meine drei Favoriten.

    1. Das alte MTV Logo. (Es trifft den Zeitgeist der 80er)
    2. Microsoft. (Hatte was von Cyperspace)
    3. Pepsi. (Einfach der Knaller)

  2. Ich nehm/wähl/nenn mal 3 (vielleicht ja) bekanntere:

    CBC/Canadian Broadcasting Corporation, von Burton Kramer (1974?)
    (San Francisco) MUNI(cipal Railway), von Walter Landor (1975?)
    WARNER (Communications), von Saul Bass (1974?)

    (*Mitte der 70er war wohl eine besonders gute Zeit, für besonders gute Logos. ;)

    • [Nachtrag] Als ‘Ausgleich’, vielleicht auch noch 3 ‘lokalere’ Logos:

      braun, von Wolfgang Schmittel
      Deutsche Bank, von Anton Stankowski
      Lufthansa, von Otl Aicher

      (*Und natürlich nicht zu vergessen das ‘Meissen’ [Meißner/Meissener Porzellan] Logo seit 1722?)

  3. Mir gefielen folgende Logos:

    3. Burgerking von 1954 (Es trahlt durch den Sonnekreis ein Gefühl von Geborgenheit / Familienzugehörigkeit aus im Gegensatz zur heutigen Fließbandfertigung derer Produkte.
    2. Das alte MTV Logo (Damals als MTV noch Musik spielte!)
    1. Sega (Für meine Verhältnisse eins der besten Logos der Videospielegeschichte, so simpel aber trotzdem toll)

  4. 1. Das Nike Logo/der Nike Swoosh.
    Ganz einfach, es zeigt auf wie wichtig ein gutes Logo schon zu Beginn sein kann (auch wenn man ein solches selten für 35 Dollar bekommt), wie lange es Aktuell sein kann und weil es so unglaublich zeitlos ist.
    2. Das RayBan Logo.
    Weil es zeigt wie winzig man ein gutes Logo verwenden kann.
    3. Das ursprüngliche Sony Walkman Logo.
    Das hat sich mir in meiner Jugend wohl am meisten eingeprägt. Auch weil der Walkman im Bus beim täglichen Weg zur Grafik-Design-HTL ein ständiger Begleiter war.

  5. Zuerst mein klarer Favorit: Wolfgang Schmittel, der als Freelancer 1952 das bis heute gültige BRAUN Logo entwarf. Mir gefällt wie simpel das sein kann. Der Einsatz von Grundformen in einem klaren Raster kann so großes bewirken!

    Das Canon Logo, seit 1956 – Hier ein gutes Beispiel wie man Typografie mit dem Produkt verbindet, ohne es zu übertreiben. Schriftart = Objektiv.

    Pizza Hut 1969 – 1999 | Für mich damals moderner als heute. Das „Flat-Design“ und die ausdrucksstarke Schrift gefallen mir persönlich besser als das aktuelle Logo.

  6. Levis von 1969
    wer fast 50 Jahre das selbe Logo benutzt, hat irgendwas richtig gemacht. Außerdem ist der Red Tab so ikonisch das ihn inzwischen jede größere Marke imitiert hat.

    Shell von 1955
    das erste welches streamlined war und die späteren sich daran orientierten. außerdem reduziert und schön. trifft genau den anspruch der industriezeit!

    Nike von 1978
    nike. 35 dollar. mehr brauch ich nicht dazu sagen.
    >img src=“https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSCkySJxP2qcw9xrdsyiJDchk-kHbO_XylogyXxuXEFpsRhnFNDsA“>

    jens müllers a5 reihe ist im übrigen auch sehr zu empfehlen.

  7. 1. Ich hoffe es zählt als Logo: Das Marlboro-Dach. Simpel, klar, eigentlich schon fast austauschbar aber doch so stark und präsent, dass die Wortmarke gar nicht mehr benötigt wird.
    2. Nike: Zeitlos, simpel, dynamisch. Sehr schlicht und zeigt dennoch viel von der Markenpersönlichkeit (Dynamik, Schnelligkeit, Sportlichkeit)
    3. Das London Underground-Logo: Ich glaube, das ist das einzige Logo des öffentlichen Nahverkehrs weltweit, das Kultstatus erreicht hat. Wahnsinnig prägnant, sofort identifizierbar und funktioniert wunderbar auch mit den Haltestellennamen ohne dadurch geschwächt zu werden.

  8. Drei Beispiele aus der Luftfahrt:

    – Douglas Aircraft
    Mit Schwung, Geschwindigkeit und Kraft – gleichzeitig reduziert und klar.

    – British Air Force oder „The Who“
    Geht es reduzierter?

    – NASA (die Version aus den 1970ern)
    Genau die richtige Schrift für die Zeit und für den Auftrag, das All zu erobern.

  9. Hier sind meine drei Favoriten.
    1. CNN – Cable News Network
    (wurde genau 1980 gegründet sowie gestaltet und wurde seitdem eigentlich nur durch eine neue Farbe geändert! In der heutigen Zeit wo gefühlt jedes Unternehmen sein Logo zu ein Allerweltslogo umändert ist dies sehr selten. Immerhin besteht es jetzt schon 40 Jahre so.)

    2. NIKE – Swoosh
    (auch wenn der Schriftzug sich über die Jahre hin etwas verändert hat, der Swoosh ist geblieben und während bei Adidas ein riesen Logo wirrwarr herrscht, schaft es Nike seit Jahrzehnten den Swoosh gleich zuhalten und kommt mit einem Logo aus.)

    3. Rolling Stones – die Zunge
    Für mich eines der bekanntesten Logos die auch ohne Schrift funktionieren und dabei cool ausschauen. Während andere Bands alle eine Wortmarke hatten, hatten die Rolling Stones mit Hilfe vom Studenten John Pasche 1970 eine Bildmarke geschaffen die gänzlich auch ohne Schriftzug ausgekommen ist. Die ausgestreckte Zunge steht übrigens für Rebellion und Protest.

  10. 1. Das adidas Logo von 1971, was heute auch wieder in den adidas originals Kollektionen Verwendung findet

    Dieses Logo hat ich mein bisheriges Leben lang begleitet. Ich mag das Icon als solches und eben auch die Typografie sehr.

    2. Das Nike Logo von 1978

    Der Swoosh ist mit Sicherheit DAS Markenzeichen der Firma Nike. Nichtsdestotrotz findet auch der Schriftzug in Uppercase-Futura-Bold auch heute noch häufig Verwendung. Als riesiger Fan der Futura-Font-Familie bin ich absolut begeistert von diesem Logo.

    3. Das Rote Kreuz Logo von 1863

    Simpelste in allen Richtungen symmetrische Form, das knallige Rot auf hellem Grund – eigentlich DAS Logo.

  11. 1. Nike-Swoosh
    Zurecht eine der bekanntesten Bildmarken der Welt. Ein prägnantes Zeichen, welches die Markenwerte von Nike verkörpert und gleichzeitig einen hohen Wiederekennungswert durch eins simple Formsprache sicherstellt.

    2. Levis
    Gerade wieder aktuell im Trend sind T-Shirt mit dem Markenzeichen von Levis. Auch hierbei handelt es sich um eine eigene Form, die mittlerweile auch ohne die integrierte Wortmarke auskommt und als Formumriss auf T-Shirt ihre Anwendung findet und von jedem der Marke zugeordnet werden kann.

    3. Deutsche Bank
    Für mich das beste Logo überhaupt. Entworfen von Anton Stankowski im Jahr 1974. Es legt mit nur fünf Strichen die Markenwerte des Unternehmens in prägnanter und minimalistischer Form dar. Prägnant, Einzigartig, Simple, Zeitlos.

  12. Boise Cascade Corp.
    G. Dean Smith / 1963

    Durch einfachste geometrische Formen wurde das Logo für die amerikanische Holzbaufirma ein «Wahrzeichen», welches bis heute unverändert in die Köpfe gebrannt wird.

    Electronics Corporation of India
    Benoy Sarkar / 1967

    Die wohl formschönste Zusammensetzung zweier Buchstaben, vereint in einer perfekten Ausgeglichenheit. Ein unentdeckter Schatz.

    British Steel
    David Gentleman / 1969

    Wenn jemand ein Logo mit dem Buchstaben «S» kreieren muss, dann ist die aufgezeigte Form eine der ersten zehn skizzen. Unglaublich starkes Symbol.

  13. 1. Das Solidarność-Logo – es zeigt, dass auch eine Bewegung zur Marke werden kann. Cool.
    2. Das I ♥ NY-Logo – ein Rebus, welches erst dechiffriert werden muss. Clever.
    3. Das Atari-Logo – es spiegelt die Vorstellung der Zukunft von damals wider. Charmant.

  14. 1. Deutsche Bank Logo von A. Stankowski
    >> Niemand wird bei einer Diagonalen im Quadrat jemals wieder an etwas anderes denken als an die DB !!!

    2. Apple Logo
    >> Niemand wird bei angebissenem Obst jemals wieder nicht an Macs, iPhones und Steve Jobs denken …

    3. Coca-Cola Logo
    >> es funktioniert einfach durch seine Eigenständigkeit! Auch wenn immer wieder minimal modifiziert wurde – niemals hat es seinen durchschlagenden Charakter verloren und funktioniert auch mit anderen Sprachen, Worten etc… Erstaunlich!

    • Dankeschön für die Korrektur. [Ähem.] Das stimmt wohl.
      (Und subjektiv find ich das Original von Otto Firle eh noch mal schöner als die Überarbeitung/das reDesign/Corporate Design von Otl Aicher. ;)

  15. 1.) Deutsche Bank-Logo. Anton Stankowski, 1974. Genial-Simpel und sehr hoher Wiedererkennungswert in nur 5 Strichen. Seriös und trotzdem nicht ohne Witz.

    2.) Dead Kennedys-Logo. Winston Smith, 1979/80. Simple und aggressiv zugleich. Aus der einzigen Vorgabe an den Gestalter ein D und ein K in das Logo einzubinden wurde eine Ikone der Punk/Hardcorebewegung.

    3.) Logo der Olympischen Sommerspiele von München 72. Coordt von Mannstein; 1972. Der Strahlenkranz sollte den Begriff „Strahlendes München“ zum Ausdruck bringen. Ausgesucht von einer Jury unter der Leitung Otl Aichers. Ich finde es nach wie vor sehr Dynamisch und Zeitlos.

  16. Mir gefallen folgende Logos:

    1. Nike
    Zeitlos, eins der besten Logos der Welt, immer noch.
    2. CNN
    so gut, dass es heute noch verwendet wird
    2. LuckyStrike
    Als Vintage Logo, könnte es heute genau so verwendet werden

  17. 1. SBB – Schweizer Bundesbahn
    reduziert, prägnant, und doch eine Entwicklung aus dem „Flügelrad“
    2. BRAUN
    ausgewogen und zurückhaltend
    3. McDonalds
    nichts hat in einer fremden Stadt einen höheren Wiedererkennungswert als der Doppelbogen….

  18. Hier meine Favoriten:

    1. Die Olympischen Ringe – sind über hundert Jahre „alt“ und immer noch zeitlos und universell

    2. Das Wollsiegel – hat trotz aller Abstrahierung/Reduzierung natürliche Qualitäten

    3. Der SONY-Schriftzug – passt als „klassisches“ Typo-Logo immer noch zu moderner Unterhaltungselektronik

  19. 1. Deutsche Bank, Stankowski, 1974 – nicht verbesserungsfähig, das Logo wird auch in 100 Jahren noch genauso aussehen
    2. ERCO, Aicher, 1974 – modern, schön, durch das Spiel mit hell und dunkel ein perfektes Zitat des Themas Licht
    3. AEG, Behrens, 1912 – vielleicht nicht das schickste Logo, aber der „Erfinder“ des Corporate Designs sollte hier einfach nicht fehlen

  20. Ist schwierig, etwas Neues zu finden wenn schon sehr Gute genannt wurden. Mein Wahl fiele auf:

    · DEUTSCHE BANK, da es einfach genial und zeitlos ist, muss mich hier einigen anschließen
    · BMW von 1954, ohne 3D-Effekt, eine „flat“-Version, die nicht nur plump wirkt
    · STAR TREK-Emblem aus der Zeit von Kirk, Spock und Co., da es bis heute in einer Variation erhalten blieb und man sich als Fan einfach damit identifiziert ;-)

  21. Meine Favoriten sind:

    – FedEx; einfach und simpel. Wenn man einmal den Pfeil gesehen hat – klasse gemacht!
    – Nike; in einem kleinen „Swosh“ Bewegung und Dynamik
    – Lucky Strike; auch wenn ich kein Freund von der Zigaretten-Industrie bin, das alte (!) Logo war einfach klasse gemacht.

    Man könnte noch so viele aufzählen… IBM, Apple, Playboy, McDonalds-M, CocaCola, etc … schwer „nur“ drei zu nennen :-)

  22. Meine Favoriten:
    1. BMW
    2. Nike
    3. Deutsche Bank

    Auch, wenn diese Logos sicher oft genannt werden, alle drei Logo haben wunderbar einprägsame, eigenständige Formen. Wobei natürlich Apple, Coca Cola, IBM und und und ebenefalls brilliant sind. Schwer, eine Auswahl zu treffen.

  23. Das Apple Logo – Zu der Zeit verstand ich noch (fast) gar nichts von Computern aber schon da gefiel mir das Logo. Vielleicht haben mich auch die Regenbogen Streifen angezogen. Aber diese Gleichmäßigkeit ( die Streifen ) in etwas Unsymmetrischem ( angebissener Apfel ) und dann noch die Farben ( Ok die Farben war damals „normal“) das hat mich total beeindruckt, hatte fast etwas rebellisches.

    Rote Armee Fraktion (RAF) – aus den 70er da es mich interessiert hat wo es her kommt http://www.rafinfo.de/faq/sonstiges/wer_hat_das_raf_logo_entworfen.476.php . Warum dieses Logo? Es steht für Angst , Terror und Gewalt. Aber auch für Idealisten und 2 Namen Baader Meinhof. Mich fasziniert dieses Logo so sehr und ich finde Gefallen an ihm. Dieser rote Stern die H&K ( Heckler und Koch) und die 3 Buchstaben , fertig. Ein Statement . Ein sehr markantes und leider durch ihre Taten bekanntes Logo.

    Ghostbusters – Ja das ist jetzt keine echte Firma, und vielleicht werden da die Älteren nörgeln. Aber für mich ist es eins der besten Logos der 80er. Der Comic Stil , und diese fett gehaltene Zeichnung. Aussagekräftig und weltweitbekannt. Jeder kennt und erkennt es, darum eins meiner Favoriten.

    nein die emailadresse ist kein Fake ;)

  24. 1. nike (hätte nie gedacht, dass die Futura so sportlich ist)
    2. mtv (megavariabel und bis heute modern)
    3. Michelin (mein persönlicher marshmallowman)

  25. 1. braun (schlicht und einfach, wie auch die Geräte aus der Zeit)
    2. MTV (vermutlich weil das für mich damals auch ein Erlebnis war)
    3. NASA (hier prägen mich auch immer noch die vielen Aufnahmen, die dieses Logo so modern und zeitlos erscheinen lassen, Wissenschaft muss eben nicht immer langweilig sein)

  26. Ich wähle drei Logos, welche maßgeblich für meine Kindheit stehen:

    1. Das rote NASA „worm“ Logo aus dem Jahre 1975.
    Da die Typo futuristisch anmutend den Zeitgeist der Raumfahrt widerspiegelt.
    SEGA, Star Wars und CNN folgten diesem Trend! Wollte von klein Auf den Weltall erobern. Daraus wurde leider nichts und es müssen Science Fiction Dokus und Filme herhalten…

    2. Mc Donalds Logo. Das „güldene“ M hat eine magische Anziehung auf Kinder und weckt bei mir auch heute noch Kindheitserinnerungen. Einmal im Monat ist Mc Donalds Pflicht!

    3. LEGO: Das erste, bewusst wahrgenommene Logo. Schon mit 3/4 Jahren wollte ich alles haben, was dieses rot, weiße Logo ziert! Kinder ohne Lego, sind unglückliche Kinder…meine Meinung!

  27. Carrefour (Jacques Daniel/1966): gelungenes Kippbild-Logo

    Die Olympische Ringe (Pierre de Coubertin/1913): simpel und aussagekräftig

    Die belgischen Eisenbahnen (Henry van de Velde/1936): bis heute Tradition pur

  28. 1. Pan Am – Auch wenn das Unternehmen so nicht mehr existiert finde ich zählt das Logo zu einem der schönsten die es gibt. Einerseits die einfach dargestellte Weltkugel und darauf dann doch eine nicht geometrische Schriftart mit Serifen, eine tolle Kombination wie ich finde! Außerdem erinnert mich das Logo immer an meinen Lieblingsfilm „Catch me if you can“.

    2. Warner Bros – Die Initialen „WB“ in dem Wappen stehen unverwechselbar in Verbindung mit tollen Filmen und schönen Erinnerungen. Und das ist doch schließlich das Ziel eines Logo’s: Es positiv mit dem dazugehörigen Unternehmen zu verknüpfen.

    3. Jack Daniel’s – Weil es ein doch recht komplexes Logo ist, mir das generelle Branding sehr gefällt und das ebenfalls komplexe Etikett direkt erkannt werden kann.

  29. 1. Braun (unglaublich zeitlos imho)
    2. Nike (unverkennbar Nike eben)
    3. Canon (besitze selbst eine Canon DSLR und bewundere regelmäßig wie perfekt dieses Logo wirkt)

  30. Mich fasziniert die Bedeutung, Reichweite und Anwendung von Symbolen ungemein. Daher habe ich auch einen Hang zu früh eingesetzter Symbolik, die dem heutigen Gebrauch von Logo wohl nicht 100% entsprechen, aber durchaus im Sinne der Bedeutung des Wortes liegen. Daher meine ersten beiden Logos etwas ‚älter‘.

    1. Das Lambda „Logo“ der Spartaner auf ihren Schilden. Ein optimal-maximal reduziertes Logo, optimal eingesetzt.

    2. Jolly Roger – „Logo“. Ein Zeichen das im 18. Jahrhundert für eine Branche „geworben“ hat, die nicht wirklich eine Branche war und ein Zeichen das auch heute noch jedem Mann, Frau und Kind als ein Zeichen für Piraten steht.

    3. McDonnell Douglas Logo.
    Zur Abwechslung mal ein „modernes“ Logo. Eines der energiereichsten, dynamischsten Logos die ich kenne. Interessanterweise funktioniert das Logo auch in sehr klein, was ich nie gedacht hätte.

  31. Bin da teils ein wenig Österreichlastig aber einfach von Kindheit an geprägt:

    * Tirol – Das alte in den Siebzigern entwickelte Logo von Prof. Arthur Zel­ger
    * Das alte Logo des ORF bekannt auch als das ORF-Auge von Erich Sokol aus dem Jahr 1968
    * Das Pan-Am Logo aus den Fünzigern. Fällt nicht ganz unter Österreich aber es gefällt mir einfach.

  32. 1. FedEx – mein absolutes Lieblingslogo. Und nach meiner Recherche stammt es aus den 70ern, was mich echt wunderte… Hätte es eigentlich später datiert.

    2. Nike – Simple, dennoch Raum für Assoziationen und kaum ein Logo, dass im Sportsektor mit mehr Dynamik glänzt.

    3. STAR WARS – Wie schon bei FedEx, merkt man, ich steh auf eingängige Logo-Types. Denn jede S-, T-, R- oder sonstige Buchstaben-Ligatur mit langgezogenen Letter-Anfängen oder -Endungen erinnern an Lichtschwerter, Macht, Darth Vader, Yoda, Todesstern, Skywalker, ….

  33. Ich wähle Logos, die mich seit meiner Kindheit begleiten und mir immer wenn ich sie sehe noch heute, das unbeschwerte Gefühl von damals vermitteln:

    Apple von 1977 – Computeraffinität fing früh an… gelernt auf dem Power-PC seitdem nichts anderes benutzt
    Star Wars von 1977– ist einfach der erste „Erwachsenen”-Film den ich gesehen habe
    Minolta von 1979 – Meine erste analoge Kamera war eine Minolta, fotografiere an meiner Sony noch teilweise mit den alten Objektiven

    Die Logos wurden wie gesagt nicht nach besonders toll und ausgefeilt ausgewählt sondern aus rein emotionalen Gründen…

  34. 1. Das Viessmann-Logo von Anton Stankowski.
    2. Das IBM-Logo von Paul Rand.
    3. Das Braun-Logo von Otl Aicher.

    Bei allen drei Logos gilt: sie sind prägnant, beständig und noch immer unverändert in Gebrauch.

  35. Keine leichte Wahl – dennoch versuche ich es hier:

    1.) Nike-Swoosh
    2.) Coca Cola
    3.) Braun

    Drei Logos, drei komplett unterschiedliche Ansätze. Aber eines haben sie gemeinsam: Sie funktionieren seit Jahrzenten.

  36. 1. Deutsche Bank (1974) • einfach und zeitlos
    2. Star Wars (1977) • einfach stark! letztens erst eine Doku über den Designer gesehen…
    3. Virgin (1978) • auffällig, einfach, dennoch verspielt. So weit ich weiß, ist es auf einer Serviette entstanden.

  37. 01 British Rail (Design Rearch Unit > Gerry Barney)
    Ü50 und noch kein bisschen gealtert. Der Urpfeil. Überragend. Es vereint alles was ein Logo grundsätzlich schaffen sollte. Kein Raum für Falschdeutung. Kein Raum für Verspieltheit.

    02 London Transport / »bar & circle« o. »roundel« o. »bullseye« (Edward Johnston u.a.)
    Ü100. Von Transport zu Pop-Art. Es gibt wenige Logos die in Ihrer Popularität so nah, und so auf Augenhöhe mit einem gesellschaftlichen und städtischen Image stehen. Es gibt wenige Logos die in einer im Grunde formalen »Ingenieursumgebung« entstehen und eine solche Ikongrafie ausbilden.

    03 IBM (Paul Rand)
    Kein 80ger Film ohne dieses Logo. Der Übergang in unser heutiges Informationszeitalter wohnt diesem Zeichen inne. Lang bevor der Apfel die Kraft dazu entwickeln konnte. Der Gegenpol zur japanischen Technik-Übermacht. Offen und Transparent. Herausragend.

  38. 1) Frankfurt Eintracht Logo (1977)
    Mit aufgewachsen, weniger „verspielter“ als das Aktuelle.
    2) Tatort Logo/Vorpann (1970)
    Es gibt kein anderes Logo.
    3) Star Wars (1977)
    „A long time ago in a galaxy far, far away…“

  39. Meine Top 3:

    1) IBM (immer noch der gleiche Stil, zeitlos)
    2) Apple (die Regenbogenfarben haben einfach Kult-Charakter)
    3) Adidas (Orginals-Logo)

  40. Ich greife zur Abwechslung mal in ein paar andere Schubladen, damit nicht alle von Nike und Apple reden… Auf die Frage, was ein Logo hervorragend macht, würde ich antworten: Wenn man es mit einem Stock in den Sand kratzen kann. Wenn der Betrachter eine solcherart verfremdete/vereinfachte Skizze erkennen und zuordnen kann, hat der Logodesigner was richtig gemacht.

    1. Das Ichtys-Symbol der christlichen Kirche, ungeschlagen simpel (seit dem frühen Christentum)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Fisch_(Christentum)#/media/File:Ichthys.svg

    2. Der Agip-Hund mit den 6 Beinen, so schön „verrockt“ (Firmeneigener Entwurf aus den 50er Jahren)
    http://1.bp.blogspot.com/-wiTFUpeW0n8/U1Vn7VnJwYI/AAAAAAAACFA/5ChUj4cqr60/s1600/Logo+Agip.JPG

    3. Playboy Magazine – unverändert seit den 50ern (Arthur Paul, USA, 1953)
    http://cdn-0.famouslogos.us/images/playboy-logo.jpg

  41. Ich nehme
    1. Starbucks
    2. BMW
    3. Mercedes das Logo, was sich wohl am wenigsten verändert hat, weil es noch immer Bestand hat

  42. Meine drei Favoriten:

    1 / IBM-Logo / Eye-Bee-M-Logo (Paul Rand)
    2 / Logo Nederlandse Spoorwegen (Gert Dumbar und René van Raalte)
    3 / Coca Cola Logo (Frank M. Robinson)

  43. Dann guck ich mal in die 80er – in meine Kindheit:
    1. LEGO (1973)
    2. Playmobil (1974)
    3. BIG (Hersteller des Bobby-Cars, ca. 1966)

    • Achso: Die Begründung. Tja, das ist schwer bei Dingen, zu denen man ein emotionales Verhältnis hat.
      Alle drei Logos haben eine sehr große Wiedererkennbarkeit und sind bis heute mit nur geringen Modifikationen im Einsatz.
      Das Lego-Logo steht in einem interessanten Kontrast zu der statischen Form der Bausteine.
      Das Playmobil-Logo war bis zur Abrundung der Ecken eher nüchtern und zeitlos.
      Der Büffel, der zentrales Element des BIG-Logos ist, hat natürlich eine enorme Wiedererkennbarkeit auch für Kinder, allerdings ohne dabei kindlich oder niedlich zu wirken.

  44. 1. AEG Logo; ~ 1907; Peter Behrens; Begründung: Perfekt in jeder Hinsicht

    2. Apple Logo; ~ 1976; Rob Janoff; Begründung: Vermittelt Know-How; Geborgenheit; und der Biss im Apfel ist einfach an Humor nicht zu überbieten

    3. Ramones Logo; ~1974; Arturo Vega; Begründung: Aussagekräftig und sowohl die Wort- als auch die Bildmarke sind äußerst einprägsam, waren mit ein Grund für den hohen Bekanntheitsgrad der Band und unterstützen das Image der Band in höchstem Maße

  45. hmmmm

    – Lufthansa (es ist ewig und wegweisend)
    – The Beatles (das drop-T tolle typografische Spielerei)
    – Converse (den Stern erkennt jeder)

  46. Deutsche Bank – 1974
    Grundstein für das heutige einfach erinnerbare Logo ohne Schriftzug.

    Hamburger Sportverein – 1950
    Das einfachste und stärkste Sportlogo, ohne Schriftzug und in Anlehnung zur Hansestadt Hamburg.

    British Rail – 1965
    Eine simple Verbindung zum einfachen Umstieg im britischen Bahn- und Undergroundnetz.

  47. Die geilsten bzw. besten Logos sind meiner Meinung nach:

    na na …. jetzt kommst …. Premiere!

    1. Afri Cola – Einfach kultig schön
    2. Maserati – Irgendwie Diabolisch
    3. Mont Blanc – Simple & Chick

  48. 1. Nike Swoosh
    -simpel-hoher Wiedererkennung-vielseitig einsetzbar

    2. Chicago Bulls
    -zeitlos-einziges Logo in der NBA,welches seit 1967 unverändert ist!

    3. Apple
    -Die in Regenbogenfarben gestreifte, angebissene Apfelsilhouette wurde 1977 von Rob Janoff entworfen- ist zeitlos,da einfarbig reproduzierbar

  49. Zu meinen persönlichen Logo-Favoriten aus dem Zeitraum bis 1980 gehören mitunter:

    (1) Fischer Verlag (Fische von Wolf Zimmerman – 1952)
    (2) UBS-Bank (Drei Schlüssel von Wanja Lavatee – 1937)
    (3) Guinness-Bier (Irische Harfe – Version von 1968)

    Ich finde diese drei Logos optisch sehr ansprechend, da meiner Meinung nach die Designer gleichermaßen eine klare, reduzierte und ebenso markante Bildsprache geschaffen haben. Sie gefallen mir vor allem stilistisch, da diese elegant und zeitlos wirken. Besonders gelungen finde ich in diesem Zusammenhang ihre minimalistische und gleichzeitig verspielte Gestaltung, was jene Logos (auch wenn sie vielleicht nicht alle Kriterien/Eigenschaften eines perfekten Logo erfüllen) bis heute unverwechselbar und einzigartig macht.

  50. NASA
    1975

    Das kultigste Logo der NASA und für mich ein Sinnbild für die 1970er Jahre.

    Lufthansa
    1965/66

    Der Klassiker von Otl Aicher, einfach schön und unverwechselbar: Das Motiv des abfliegenden Vogels in ein tolles Zeichen übertragen.

    Deutsche Bank
    1974

    Schlicht und einfach eine aufwärts zeigende Aktienkurve. Gibt nichts besseres für eine Bank.

  51. 1. PEPSI – insbesondere das geschwungene gefällt mir
    2.Lucky Strike – Einfach,klar,wiedererkennbar. Gut.
    3. Braun – zeitlos, einfach, formgebung

  52. Yves Saint Laurent (1963) – das Logo aus den Initialen YSL ist (wenn nun auch leider ersetzt) ein Klassiker und stilbildend
    Nike (1971) – unfassbar wie minimalistisch und gleichzeitig prägnant Design sein kann, wobei natürlich die Marktdurchdringung ihr Übriges tut
    Alfa Romeo (1910) – ich liebe Wappen einfach. So sportlich und zeitlos modern umgesetzt, dass kaum Anpassungen über die Zeit notwendig waren. 2015 dann die erste größere Änderung – ich sehe den praktischen Nutzen, aber so richtig gebraucht hats den Rebrand nicht.

  53. Hier meine drei Favoriten:

    1. Kreuz
    Deutlich vor 1980 (nämlich beim Konzil von Ephesos im Jahr 431) als Symbol fürs Christentum beschlossen. Zwei Striche für die Ewigkeit, das Symbol kennt heute noch jeder. Das Logo steht für enormen Verkaufserfolg der damit belabelten Idee.

    2. Deutsche Bank
    Das ist so derart geschickt gelenkte Kreativität und schlicht gutes Handwerk, da führt einfach kein Weg dran vorbei: Zwei mal den Stift ansetzen und alle Aspekte der Aufgabe sind auf die einfachste denkbare Weise erfüllt. Richtung, Rahmen, Klarheit und Eigenständigkeit sind zeitlos maßgebend. Danke Anton Stankowski.

    3. Albrecht Dürers Monogramm „AD“
    Dürer war der erste Künstler, der seine Arbeiten systematisch mit einem Monogramm kennzeichnete. Seine Urheberangabe wurde zu einem Gütesiegel. Das so simpel wie clever gesetzte „AD“ vom Ende des 15. Jahrhunderts ist für mich der Prototyp für stimmiges Product Branding.

    Beste Grüße,
    Raphael

  54. 1. Warner Bros.

    Warner Bros produzierten ab 1972 nur noch Filme und sie kappten alle übrigen Geschäftszweige. Diese Ära wurde mit dem Relaunch von Saul Bass eingeläutet. Für mich versinnbildlicht das minimalistische W im abgerundeten schwarzen Kasten das neue (damals wohl: moderne) Zeitalter des Films.

    2. Ford.

    Die Wortmarke der amerikanischen Ford Mustangs (ab 1964) und einiger anderer Modelle waren die – leider selten anzutreffenden – 4 langgezogenen Buchstaben mit extremen positiven SpationierungF O R D. Wenn ich das auf einem Oldtimer-Ford sehe, erfreut mich diese progressive Typo Technik-Botschaft (vor allem für die 70er) immer wieder. Vielleicht weil mir das ovale, blaue mit der englischen Schreibschrift so ganz und gar nicht gefallen will. Außerdem suggeriert mir die alte Wortmarke eine gewisses sich-Zeit-nehmen für Qualität. Leider kann ich keine Informationen zu dieser abweichenden Wortmarke finden. Davor und danach sind in der Logo-Historie nur die ovalen mit Schreibschrift zu finden. Über Aufklärung würde ich mich freuen =)

    3. Lufthansa.

    Der emporsteigende Kranich – eine stolz anmutende Bildmarke und ein schönes Sinnbild für eine Fluggesellschaft. Vielleicht ein Rekord in der Logo-Geschichte: dieses Logo wurde von Otl Aicher 1967 überarbeitet und ist bis heute (nahezu) unverändert. Das sind fast 50 Jahre – kennt jemand ein anderes populäres Logo, das länger nicht verändert wurde?

  55. Coca Cola: Kalligrafisch zeitlos, Formgebung auch auf die CI adaptierbar. Das Ding ist einfach rund :-)
    Zwilling (Messer): Sehr Markant, zeitlos elegant und charakterstark.
    General Electrics: Hoher Wiedererkennungswert und insgesamt sehr harmonische Formgebung

  56. • Leica: Ein kleines Zeichen auf einer Kamera und sofort ist die Marke klar – ein Klassiker der Schriftzug im roten Kreis

    • Nivea: hat sich zwar immer mal wieder angepasst, ist im Wesentlichen seit den 1950ern sich treu geblieben.

    • Spar: in Deutschland vielleicht nicht die prominenteste Handelsmarke, aber ein unveränderter Klassiker von Raymond Loewy von 1968

  57. *************************************

    Die Verlosung ist soeben über die Bühne gegangen. Über eine Gratisexemplar freuen darf sich:

    Jay

    Viel Spaß mit dem Buch!

    Allen Anderen einen herzlichen Dank!

    *************************************

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>