Start Logos

Bewegung bei der Sportmarke Rossignol

20

Rossignol Logo

Offenbar schon seit Längerem in Gebrauch ist das neue Markenzeichen des Herstellers für Sportausrüstung Rossignol, der im letzten Jahr sein 100-jähriges Bestehen feierte. Sowohl auf der Website, in den hinterlegten PDF-Broschüren, auf den Produkten und auch auf der diesjährigen sogenannten “Demo Tour” ist das neue Logo zu sehen.

Daraus lässt sich erahnen, dass die Umstellung schon eine Weile her sein dürfte. Da ich aber keine offizielle Pressemeldung ausfindig machen konnte und der Designwechsel auch sonst keine Spuren im Schnee Netz hinterlassen hat, soll dieser Beitrag die Umstellung dokumentieren.

Die Bildmarke “R” wurde deutlich vergrößert. Das “R” ist schwungvoll und übernimmt nun die Aufgabe Dynamik zu transportieren, was vorher der kursiv gesetzte Namenszug erledigen sollte. Das “R” wirkt dabei wesentlich klarer, auch weil man auf einen innenliegenden Schatten verzichtet hat. Clou des neue Signets ist ein Anschnitt des Kreises. Zu sehen ist dies auf der Website und in den PDF-Dokumenten.

Leider wird der handschriftlich gesetzte Claim “PURE MOUNTAIN COMPANY” im Webauftritt gnadenlos vom schwarzen Hintergrund geschluckt. Hier wäre ein Anpassung der Größe und der Strichstärke sinnvoll gewesen.

Die aktuelle Website wurde im September 2007 relauncht, XSALTO zeichnet hierbei für die Realisierung verantwortlich.

20 Kommentare

  1. In meinen Augen hat das alte “R” den Bergsport besser vertreten und mehr Schwung gezeigt. Die Typo des Namens gefällt mir.
    Es ist jedoch fraglich, ob es klug ist, das Logo manchmal an einer Seite manchmal sogar an zwei Seiten anzuschneiden und seine Firma somit visuell zu verstümmeln. Den Zusammenhang mit dem Konzept hat sich mir noch nicht erklären wollen – ist es der Abgrund?

  2. Ich kann es kaum glauben. War das ursprüngliche Logo noch von einer gewissen Dynamik und vor allem im beigestellten, stilisierten R noch nah am Schnee und Sport, so hat das neue einfach auf alles verzichtet, was ein Logo an Sinn vermitteln kann. Ein lebloser Firmenname, eine wirklich schlechte Handschrift-Typo und ein beliebiges R im Kreis. Das ganze noch schlecht arrangiert. Wie beliebig das ganze ist, sieht man im Einsatz auf der Website. Der Kreis wird nach Gusto mal rechts mal oben (oder beides) angeschnitten, der Firmenname und der Claim sind ebenfalls ohne Zusammenhang arrangiert. Später wird das ganze so klein, dass der Claim nicht mehr lesbar erscheint.
    Ein hilfloser Versuch stylish zu erscheinen, in dem man handwerkliche Qualität vernachlässigt. Absurd

  3. 3 verschiedene “r”-fonts in einem logo, das muss man auch mal schaffen. das alte “r” war für mich übrigens eher eine art spur eines schifahrers im schnee, und transportierte somit das thema viel besser. das größenverhältniss zwischen den einzelnen teilen des logos stimmt nun ausserdem überhaupt nicht mehr. ps: das alte logo war allerdings auch keine augenweide, hier war das rote punkt-logo irgendwie zu tief.

  4. Ich müsste mich schon schwer täuschen wenn das R samt Kreisfläche nicht das alte Logo ist – solche Skis hatte ich selbst mal (so in den 80igern). Dieses finde ich prima; den Rest kann man aber getrost vergessen.
    Der Schriftzug ist – alt wie neu – generell zu verspielt und im Detail schlecht gearbeitet. Der Claim ist überflüssig (da unterschätzen die den Wert ihrer Marke) und die Schrift nicht der Rede wert. Anordnung und Gewichtung der Elemente scheinen der Logik zu Folgen: von gross bis klein = von chic bis hässlich.

  5. Das neue “R” kommt mir auch vor wie das uralte “R”. Hatte auch mal solche Skis… Aber das neue Erscheinungsbild gefällt mir sehr gut. Das handgeschriebene macht die Marke viel persönlicher…

  6. das vorige “rossignol” wirkte irgendwie schneller, war aber schwer zu lesen, paßte aber insgesamt besser zu den Produkten. Der neue Kram wirkt irgendwie wie auf Senioren ausgelegt. Obwohl ich den roten Punkt mit dem “R” ganz hübsch finde, aber nicht passend.

  7. Ich kenne lustigerweise auch das NEUE R als altes R wieder.
    Finde es im Kreis schon sehr schön und stimmig, aber nicht passend zeitgemäß.
    Die neue Typo wirkt ein wenig beliebig und zu zeitgemäß. Jeder hat sowas momentan.
    Eine Überarbeitung in Hinsicht auf die “SKISPUR” im neueren Alten Kreis hätte mehr Sinn ergeben.
    Eventuell auch einfach invertiert, den Schatten raus und eine Rote Spur auf weissem Grund gezogen. Wer sagt denn, dass Rossignol einen roten Kreis braucht. Aber ich kenne die Historie des Logos zu wenig, das müsste man sich in Ruhe anschauen. Eins kann man aber sagen: Die 3-r-Typos sind unmöglich. Der Handschrift-Claim wird sogar auf der Website schon gebrochen. Da gibt es eine Unterseite, in der die Schrift ausgetauscht und durch eine besser lesbare ersetzt wurde.

    Vertane Chance. Mal wieder.

  8. Sieht echt aus wie Ray Ban. Sowohl Logo als auch Website. An Skifahren und Pisten erinnert mich auch nix mehr. Schade. Ein Logo mehr, das durch ein „Redesign“ der Beliebigkeit preisgegeben wird. Und was die Handschriften-Claims in den Logos sollen werd’ ich nie begreifen. Wird ein Logo jetzt auch einmal jährlich neu gelauncht? Wo ist die Nachhaltigkeit? Und gilt der Spruch „Never touch the Logo!“ gar nicht mehr?

    Ich glaube, ich muss nochmal studieren, um die neuen Designregeln zu verstehen… ;-)

  9. Schlecht arrangiert und die Pseudo-Handschrift geht überhaupt nicht. Vielleicht bin ich der Einzige, der das so wahrnimmt, aber die Bildmarke symbolisiert für mich etwas Asiatisches. Das R geht in dem Font auch problemlos als ostasiatisches Schriftzeichen durch und der nun große rote Punkt (© Japan) tut ein Übriges zur Asia-Symbolik.

  10. Meiner Meinung nach ist das neue Logo ziemlich schlecht. Dieses riesige “R” und der rote Kreis reißen die Einheit außeinander und machen das Logo unnötig groß. Diese Handschrift da gefällt mir garnicht. Das alte Logo finde ich viel besser und ich konnte dort auch noch eine gewisse Dynamik finden und es mit Sport verbinden, was bei dem Neuen nicht der Fall ist. Schade.

  11. Komisch, man kickt ein tolles Logo raus und erhält ein schlechtes zurück.
    Der Rossignol Schriftzug war doch super. Der neue sieht aus, als ob er sich wie ein kleines Kind in der Ecke versteckt. Und der Subtitel ist nicht lesbar. Einzig das »R« ist kraftvoll. Aber das war das vom alten Schrift ebenfalls.

    Geld- und Zeitverschwendung. Setzen, 6, Rossignol!

  12. Nach den ganzen eingefahrenen Meinungen muss ich auch mal was Positives sagen: Das alte Logo fand ich eher langweilig und beliebig (die Typo geht ja mal gar nicht (mehr) ). Das neue hat was dynamisches, aktives. Es wird ein klarer Fokus gesetzt und die Gesamtharmonie finde ich stimmig. Die drei unterschiedlchen “r” finden die meisten wohl mies, weil mans mal so gelernt hat. Ich denke, dass man Regeln durchaus brechen darf …
    Es ist halt kein “klassisches” Logo, das in jeder Anwendung gleich gut funktioniert. Den Kompromiss wäre ich an Rossignols Stelle aber auch eingegangen, um sich ein bisschen abzusetzen …

  13. Gefällt mir absolut nicht, das neue Logo. Die Bildmarke wirkt viel zu aufdringlich durch ihre neue Größe und die Wortmarke ist in den Hintergrund gerückt. Der Slogan ist kaum lesbar! Fand es vorher viel, viel besser!

  14. Das neue Logo sieht echt extrem unruhig aus. Die Bildmarke mit dem handschriftlich aussehendem grossen “R” sieht stark nach 50er Jahre
    Gestaltung aus. “Pure Mountain Company” passt überhaupt nicht. Das sieht aus, als ob der Gestalter zwischendurch einen epileptischen Anfall gehabt hätte. Das alte Logo strahlt dagegen sehr viel mehr Seriosität aus. Nein,das war wohl nichts. Sorry.

  15. so rein vom ersten eindruck würde ich sagen: von racingstyle auf streetstyle
    der alte schriftzug gefällt mir besser. der neue rote punkt wirkt wirklich zu japanisch (das R inbegriffen).

Kommentieren


5 + 6 =

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>