Start Design

Balancity – Deutscher Pavillon auf der EXPO 2010

27

Expo 2010 Logo Deutscher Pavillon

In zwei Tagen öffnet die EXPO 2010 in Shanghai ihre Pforten. Unter dem Motto “Balancecity / die harmonische Metropole“ möchte der von Schmidhuber-Kaindl entworfene deutsche Pavillon „Impulse geben, wie Städte im harmonischen Zusammenspiel ihrer Elemente an Lebensqualität und Vielfalt gewinnen können.“

Die drei Kuben des Logos in den deutschen Nationalfarben schwarz, rot, Gold sind stabil und schwebend zugleich. Damit nimmt das Pavillon-Logo direkten Bezug auf den Kerngedanken von Balancity: Die Vielfalt einer Stadt zu bewahren und in ein Gleichgewicht zu bringen.

Expo 2010 Deutscher Pavillon

Highlight des deutschen Pavillons ist eine LED-bestückte drei Meter im Durchmesser umfassende Kugel, die von den Besuchern durch Rufe in Bewegung gebracht werden kann. Die Ausstellungs- und Mediengestaltung stammen von Milla und Partner, auch die Idee zur Kugel stammt von den Stuttgartern. Aber seht selbst:

Tatsächlich ein Hingucker, der Film und die futuristische, polygonale Architektur. Als Besucher der EXPO 2000 in Hannover würde ich mir natürlich zu gerne auch einen Eindruck vor Ort machen. Vielleicht organisiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), das für den Pavillon verantwortlich ist, ja noch einen Workshop mit Bloggern. Mein Koffer wäre schnell gepackt.

Expo 2010 Deutscher Pavillon

Für Konzeption, Screendesign und Programmierung der Website zeichnet Avenit verantwortlich.

27 Kommentare

  1. “Vielleicht organisiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), das für den Pavillon verantwortlich ist, ja noch einen Workshop mit Bloggern.”

    Herr Schaffrinna, geben Sie es zu, Sie fragen auch mit drei Bechern Joghurt an der Supermarktkasse nach Pressekonditionen ;-)

  2. Die architektonische Gestaltung ist sehr gelungen und verkörpert “Germany” in einer guten Weise, auch wenn die Architekten das Porsche Museum in Stuttgart scheinbar inspiriert hat. Das Logo gefällt mir auch gut, da die auch von mir normalerweise als hässlich abgeschlagenen deutschen Flaggen-Farben hier gar nicht so deutsch auffallen. Aber das geht wahrscheinlich sowieso nur noch den Vormauerfallgenerationen so :-)

    http://www.art-magazin.de/architektur/14759/porsche_museum_stuttgart

  3. Mich erinnert das erste Gebäude an ein Gemälde von H.R. Giger, das dahinter an das sterbende Guernica Pferd von Picasso und das “Allsehende Auge” aus dem Video rundet es dann ab. Passt also alles perfekt zu dieser verlogenen Veranstaltung.

  4. Auf SWR3 kam letzte Woche ein Interview mit dem Chef von Triad/Berlin. Ging um den dt. Pavillon, Bauweise, Idee und so. Leider hab ich allerdings nicht genauer hinhören können. Musste ja wat schaffen…

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>