LIEBESLEBEN Logo

Aus „Gib AIDS keine Chance“ wird LIEBESLEBEN

LIEBESLEBEN Logo

Nach fast 30 Jahren wird die „Gib AIDS keine Chance“-Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auslaufen. Unter neuem Namen und mit veränderter Ausrichtung wird die Präventionskampagne jedoch fortgeführt.

Schrittweise wird in den kommenden Wochen das „Gib AIDS keine Chance“-Logo von einer neuen Dachmarke abgelöst. Mit „LIEBESLEBEN“ möchte man an die Vorgänger-Kommunikation anknüpfen und gesundheitliche Aufklärung in den Bereichen Liebe und Sex betreiben, facettenreich und humorvoll. Der neue Appell lautet: „Es ist deins. Schütze es.“

Gib AIDS keine Chance – LIEBESLEBEN Logo – vorher und nachhe

Zu den Hintergründen heißt es von Seiten der BZgA:

Der zentrale Grund für den Wechsel der Dachmarke liegt im Wandel der Inhalte. „Gib AIDS keine Chance“ war zu Beginn klar auf HIV/Aids fokussiert. Nach und nach sind weitere sexuell übertragbare Infektionen (STI) und neue Zielgruppen hinzugekommen. Und diese anderen STI spielen in der Prävention eine immer bedeutsamere Rolle. Die Gesamtkommunikation braucht daher einen zentralen Absender, der alle Botschaften und Themenfelder glaubwürdig und schlüssig kommunizieren kann.

Entwickelt wurde die neue Kampagne von der Kölner Agentur Das Hochhaus.

Kommentar

Eine gute Entscheidung, die Themen Liebe, Sex und Schutz für eine neue Generation aufzubereiten und die Gesundheitskampagne jung zu halten. Indem in den ersten Wochen beide Logos gemeinsam als Absender erscheinen, wird LIEBESLEBEN als neue Marke behutsam eingeführt.

Die Gestaltung der Motive zum Launch der Kampagne dürfte wohl Geschmackssache sein. Wenn Jugendliche und junge Erwachsene die TV-Spots und Anzeigen erreichen respektive ansprechen, dann hätte man alles richtig gemacht.

Ein richtiger und wichtiger Schritt ist vor allem, LIEBESLEBEN dort stattfinden zu lassen, wo Jugendliche sind, und zwar im Netz. Mit Facebook-Fanpage und Twitter-Account erhöhen sich die Chancen, das Thema Prävention beim Sex bei dieser Gruppe zu platzieren. Diesbezüglich ist LIEBESLEBEN gleich von Beginn an vitaler als die nun langsam auslaufende „Gib AIDS keine Chance“-Marke. Ich bin gespannt, ob in den kommenden Jahren ähnlich geniale Anzeigenmotive entstehen werden, wie die der „Obst & Gemüse“-Kampagne.

LIEBESLEBEN Videos

LIEBESLEBEN Anwendungsbeispiele

LIEBESLEBEN Anwendungsbeispiele

LIEBESLEBEN Plakate

LIEBESLEBEN Kampagne Plakat

Weiterführende Links

7 Kommentare zu “Aus „Gib AIDS keine Chance“ wird LIEBESLEBEN

  1. Sicher, der Vergleich zum Airbnb-Logo liegt einerseits auf der Hand. Andererseits wüsste ich selbst nicht, wie man es hätte anders umsetzen können. Mit der klassischen Form der Roten (in diesem Fall: weißen) Schleife sähe das Logo eher erzwungen aus.

    Dieser Lösung sehe ich daher wohlwollend entgegen und finde auch Gefallen an der Typografie, die den Spagat zwischen Zeitgeist und Zeitlosigkeit gut meistert.

    Schön auch, dass die BZgA an ihren traditionell leicht fragwürdigen Plakatmotiven festhält. Ich meine, hey, wenigstens brennt sich die Botschaft ein.

  2. Ich pflichte Partoshoar bei. Man will schließlich (der Absicht folgend einfach gesagt) Leben retten durch Prävention. Da kann von mir aus jede ‚Schublade‘ bedient werden. Und es ist schön, dass die Kreativen hier die Gedanken um eine so wichtige Sache so dermaßen runterbrechen durften – in Worten und Motiven. Die ‚Doppelschleife‘ ist visuell sehr gut gelöst… gefällt mir alles sehr gut.

  3. Ich finde die Posterkampagne lustig, hab sie in Berlin schon gesehen… Über die Qualität der Illustrationen lässt sich natürlich streiten, aber man bedient eben einen Massenmarkt :-)
    Die Logolösung geht für mich auch völlig in Ordnung, man kann ein Doppel-L erkennen, auch ein Herz erahnen, was bei Liebe als Thema ja mehr als nahe liegt…

    Zur alten Typolösung vielleicht noch diese Erinnerung:
    http://logonoid.com/images/vision-street-wear-logo.png

  4. Find ich leider nicht wirklich gelungen. Nicht nur die Ähnlichkeit der Schleife von Airbnb. Nein es ist ja auch noch die Farbigkeit. Also so einfallslos und generisch muss ja nun wirklich nicht sein. Leider hat man es auch versäumt den Illustil an das neue CI anzupassen oder neu zu entwickeln. Da wäre mehr möglich gewesen. Schade.

    • Ähnlichkeit hin oder her: Zwei Aidsschleifen, die ein Herz ergeben, und die Farbe Rot, die für Liebe steht, sind das genaue GEGENTEIL von »generisch«. Wie viel Themenbezug soll man denn noch in einem Logo einbauen, damit’s spezifisch genug ist?

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>