Aus Flughafen Stuttgart wird Stuttgart Airport

Flughafen Stuttgart Logo

Der Flughafen Stuttgart, bezogen auf das Passagieraufkommen sechstgrößter Flughafen in Deutschland, hat einen neuen Namen, und ein neues Logo.

Sowohl die Bildmarke wurde modifiziert, eine stilisierte Darstellung eines Adlers, wie auch die Wortmarke, die im Vorgängerlogo in der Avantgarde gesetzt ist und im neuen Logo ausschließlich aus Majuskeln besteht. Aufgrund der linksseitigen Positionierung der Bildmarke ist das Logo nunmehr kompakter als bislang.

„Wir stärken unsere Marke und schaffen ein einheitliches Erscheinungsbild. Wir wollen, dass wir von unseren Partnern, Kunden, Passagieren und Nachbarn als ein gesamtheitliches Unternehmen wahrgenommen werden“, so Geschäftsführer Prof. Georg Fundel.

Auch der Webauftritt des Flughafens wurde erneuert und unterstützt nun erstmalig Responsive Design. Trotz der Umbenennung bleibt flughafen-stuttgart.de weiterhin die Hauptdomain. Die Domains stuttgart-airport.de und stuttgart-airport.com fungieren lediglich als Weiterleitung. Folgt man der neuen Namensgebung und der damit verbundenen internationalen Ausrichtung wäre die umgekehrte Weiterleitung logischer und sinnvoller.

Verantwortlich für das Redesign zeichnet die Agentur KLAREKÖPFE (Stuttgart).

Flughafen Stuttgart Logo – vorher und nachher

Mediengalerie

Weiterführende Links

16 Kommentare zu “Aus Flughafen Stuttgart wird Stuttgart Airport

  1. Gefällt mir gut, das Logo ist deutlich markanter und kompakter. Desweiteren wirkt es durch die weniger biedere Typo und den Verzicht auf die zweite Farbe modern und in sich schlüssig. Passt gut zu einem Flughafen. Auch die Website ist wirklich ansprechend gestaltet und umgesetzt. Der gesamte Auftritt wirkt freundlich, einladend und modern. Chapeau.

  2. Die Webseite ist trotz responsivem Layout ein Graus. Das ist nicht State of the Art im Webdesign 2016 – erstellt man ein Redesign in 2016, sollte man auch auf dem aktuellen Design Standard aufbauen.

  3. Hm, eigentlich ganz gut gelungen, wenn nur die Anleihen an das Kacheldesign der neuen Windows-Versionen auf der Startseite nicht wären. Warum?! Ich empfinde die Startseite dadurch nicht auf den ersten Blick verständlich und brauche länger, um mich zu orientieren.

  4. Die neue zweizeilige Typo gibt der Marke insgesamt mehr Kompaktheit und die Reduktion auf das Blau macht ebenfalls Sinn. Okay. Das war’s. Mehr Lob kann ich hier nicht versprühen.

    In dem emotionslos-kantigen Hobel-Logo (das mir übrigens noch nie gefallen hat und stark an die Symbolik der Vorkriegszeit erinnert), sehe ich jetzt noch mehr ein »F«. Einen Vogel jedenfalls nicht. Dann fliegt dieser »Vogel« noch immer zurück (links) und nicht nach vorne (rechts).

    Die Typo ist nicht richtig ausgeglichen (»IR« steht zu eng, »TT« zu weit) und wieso der Querstrich im »A« nicht geschlossen ist, verstehe wer will.

    Insgesamt hätte ich mir hier ein mutigeres Re-Design gewünscht. Leider wieder eine Chance, die vertan wurde.

  5. Das „G“ und das „A“ passen meiner Meinung nach stilistisch nicht zusammen. Kommt rüber, als wie wenn zwei Schriftarten verwendet wurden. Insgesamt finde ich die Buchstaben-Proportionen nicht gut ausgeglichen: „S“ vs „T“ vs „U“.

  6. Positiv: Das Beibehalten der alten Symbolik. // Verbesserung der alten Bildmarke, sieht nun nicht mehr so klobig und damit ausgeglichener aus. // Zweizeilige Wortmarke wirkt kompakter und aufgeräumter. // Der Einsatz der blauen Farbe auch in der Schrift.

    Negativ: Die bereits genannten optischen Ungleichheiten und Lücken in der Schrift sind schon sehr auffällig. Da hätte man noch ein wenig daran feilen können. // Die Unterbrechung im A ist insofern etwas „verkünstelt“, da keine weiteren Unterbrechungen und auch der dadurch entstandene schräge Abschnitt nicht in den anderen Buchstaben (außer am oberen Ende des G) auftaucht. // Trotz meiner positiven Bemerkung über das Wiederverwenden der alten Bildmarke, fehlt mir etwas der Bezug. Ich konnte zuvor allemal ein F erkennen, welches nun keinen Sinn mehr macht. Mit viel Fantasie lässt sich auch ein A für Airport hinein interpretieren, aber das finde ich schon etwas weit hergeholt. Einen Vogel sehe ich auch erst dann, wenn ich diesen sehen möchte.

    Unterm Strich: Im Vergleich zum alten Logo sehe ich eine Verbesserung. Man hätte sich aber vielleicht einen Hauch mehr Zeit und Feingefühl nehmen können.

  7. Gefällt mir gut. Doch hätte man etwas mutiger sein können. Beispielsweise indem man die aktuellen Entwicklungen in unserem Land berücksichtigt und ein für alle Neudeutschen verständliches Wort/Symbol ergänzt.

  8. TOP JOB
    Ja, gefällt mir ausgesprochen gut.
    Ich habe seit langem nicht eine so gut gemachte, logische Website gesehen – das viele die Homepage nicht mögen, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
    Ich habe mich sofort direkt zurecht gefunden, alle Informationen sind groß, die Navigation übersichtlich und simpel gehalten. Sehr gute Arbeit !!

  9. ui, immerhin sind die eMail-Adressen schon auf die neue Domain geaendert (zumindest info@ und karriere@, andere habe ich auf die Schnelle nicht gefunden)…

  10. Die Kritik mit den Weiterleitungen auf flughafen-stuttgart.de ist zwar aus CI-Sicht berechtigt, allerdings geht mit einer solchen Umstellung auch immer ein gewisses Risiko einher (bspw. aus SEO-Sicht). Evtl. ist eine Umstellung zukünftig noch geplant, die jedoch mehr Vorbereitungszeit bedarf. Wir werden sehen.

    Das Design ist auf jeden Fall deutlich zeitgemäßer und gefällt mir sehr gut!

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>