Start Corporate Design

Aus Air Berlin wird airberlin

73

Air Berlin Logo

Die Fluglinie zeigt sich seit gestern runderneuert. Neuer Claim, neues Logo, neue Website, neue Flugzeuglackierungen und neue Investoren. Den eigenen Mitarbeitern wurde, wie man hört, das neue Corporate Design bereits zur Weihnachtsfeier vorgestellt.

Aus “We fly Europe” wurde der Werbespruch “Genau deine Airline”. Statt der stilisierten Heckflosse fungiert nun ein “a” in Kombination mit einem für Flugzeuge typisch abgerundeten Fenster als Bildmarke. Spontan kommen mir, in Hinblick auf das Design des neuen Firmenzeichens, Marken wie Marriott und Opodo in den Sinn, was ja nicht die schlechtesten Assoziationen sind.

Auffällig sind die starken Unterschiede, die es zwischen der zum Download angebotenen airberlin-Logos (Negativform) und der tatsächlich im Webauftritt verwendeten Positivform gibt. Das Fenster erscheint in letztgenannter Version ohne eine zweite Outline, wodurch es eine andere Note erhält. Auch in Sachen Mitführung der Domain verfolgt man offensichtlich eine Doppelstrategie, bei der beide Absender zulässig sind sowohl mit, als auch ohne “.com”. Wenn man die Vielzahl an Auftritten, Produkten und Sparten innerhalb der Marke airberlin vor Augen hat, ist dies sicherlich ein Aspekt, der den Branding-Prozess nicht unbedingt vereinfachen dürfte.

Air Berlin Logo

Zur Markenarchitektur gehören desweiteren Produktlogos wie z.B. “Topbonus” sowie das recht üppig ausgefallene Gruppenlogo, in dem LTU, NIKI, belair und LGW als Gesellschafter abgebildet sind. Zu sehen ist das Gruppenlogo im Fußbereich der Website.

Wer sagen kann, von wem das Rebranding stammt, kann dies gerne in den Kommentaren ergänzen.

Danke an Steffen für den Hinweis.

Ähnliche Beiträge

73 Kommentare

  1. Die Idee mit dem Blick aus dem Fenster um auf Sonne und Wolken zu schauen gefällt mir eigentlich. Ich finde nur den Übergang bei der Negativversion vom Fensterbogen in die Gerade nicht so harmonisch.
    Insgesamt macht das Logo für mich nicht unbedingt einen frischen Eindruck. Die Formensprache wirkt seltsam veraltet.

  2. Das war auch meine erste Wahrnehmung… Stark retro!
    Also mir gefällt es nicht.
    Außerdem denke ich, dass man das mit dem Fenster wirklich ranschreiben muss. Ich habe da zuerst ein grimmiges Auge gesehen…

    Desweiteren empfinde ich den Claim als zu weit entfernt von der Bildmarke (rein typografisch).

    Grüße aus Bonn, Oliver

  3. Hmmm, da muss ich aber sagen, dass Air Berlin für mich einiges an Vertrauen einbüßt durch dieses Logo! Das neue wirkt auf mich wie „dringend hip sein wollen“ (und dabei auf Sicherheit pfeifen) und dann dieser dumme Spruch darunter… man muss doch nicht jeden duzen (auch das ist für mich ein Seriositätsverlust)! Nicht zuletzt ist die Schriftwahl m.E. total Banane. Ich mag ja diese Bauhaustypen, aber irgendwie wirken sie im Logo doch sehr beliebig, so in der Art wie: Ach, das ist ja mal ne schöne Schrift… ja klar, aber es gibt auch treffende oder passende oder einfach andere Schriften, schau mal genauer hin! möchte ich da schreien.
    Und um einen drauf zu setzen (Air Berlin möge mir verzeihen), das Logo sieht aus als sei es von jemanden entschieden worden, der von Werbung nicht die geringste Ahnung hat und nur nach seinem persönlichen Geschmack entscheidet… tut mir leid!

  4. hi,
    ich find’s hübsch und angemessen. In der Version “weiß auf rot” oben sieht mir die Bildmarke etwas zu dominant aus …
    Der Claim … naja, ich weiß nicht. Ist irgendwie nichtssagend, oder?

    vg

  5. ich fand die alte Farbe besser. Positiv am claim finde ich, dass er Jugendliche anspricht, was für mich als GermanWings-Flieger bedeutet: Vielleicht werden sie endlich bezahlbar. aber ich muss zugeben: mir ist das Ganze zu rund.

  6. Ich finde dass man statt airberlin eher “airbelin” liest… also irgendwie sieht das so seltsam aus… na ja… das negative fenster mit dem Extra Rahmen gefällt mir besser – aber allgemein gefiel mir das alte Logo besser. Da war der Bezug zum Flugzeug deutlicher imho

  7. klassischer Stil, der möglicherweise auf den ersten Blick nicht sehr zeitgemäß wirkt. Als einzelstehendes Signet macht es auf mich einen guten Eindruck und ist aus wirtschaftlicher Sicht, der Verarbeitung auf großen Flächen, ein stimmiges Ganzes. Der Font ist eher 0815 und hätte die Formen des Signets besser aufgreifen können.

  8. Auch wenn das Personalpronomen in der Anrede nach der neuen Rechtschreibung klein geschrieben wird: “Genau Deine Airline” fände ich persönlich optisch ansprechender…

    Die Typo wirkt mir persönlich ein wenig zu “unseriös” und auch nicht unbedingt perfekt für eine Fluglinie.

    Freue mich schon auf meinen nächsten Airberlin Flug und erwarten dann aber auch vom Piloten so einen Satz wie “ich heisse Dich willkommen an Board von Flug…” ;)

  9. Seltsam, wer hat das dem Kunden verkauft? Das die Deutschen es einfach nicht schaffen nach Ottl Aicher ein funktionierendes Airlinebranding zu entwickeln. Für mich ein “Creme 21“ oder “Kosmetik“ look + feel der genauso wenig Bestand haben wird wie das vorige Erscheinungsbild. Schade, hier wurde eine Chance vertan sich International auf hohem Niveau zu präsentieren.

  10. Der erste Eindruck war erschreckend. Bei längerem hinsehen bleibt es leider dabei. Was hat sich “airberlin” gedacht!? Das alte Logo ist eine Fluglinie…das Neue ein fünfziger Jahre Kosmetiksalon (nichts gegen die Berufsgruppe ;o))

    Das Fenster ist ja “realistisch” und gibt doch eine visuelle Linie vor. Der “Schmuck”-Buchstabe darin zerstört diese Wirkung. Aus diesem Kontrast entsteht keine Spannung, sondern nur unruhiger Stilmus..

    Der Wechsel im Claim von Deutsch zu Englisch ist ein Stolperer und zerreisst jeglichen Ansatz von Harmonie.

    Schade……

  11. hm, das finde ich interessant. Das “a” im Fenster ist ja gleichzeitig Flugzeugflügel und Sonne (eben das, was man sieht wenn man aus nem Flugzeugfenster schaut). Ich finde das schon nett überlegt. Die Kommentare zeigen aber, dass es nicht für jeden erkennbar ist?

  12. Werden die Flugzeuge dieses logo auf die flotten bekommen?
    wie das ausehen könnte sieht man auf der startseite von airberlin.com
    das logo schaut mir persönlich zu billig aus, wenn man denkt das airberlin nach lufthansa die zweitgrößte airline deutschlands ist. die jetzt erst neuen lackierten flugzeuge von airberlin sehen viel besser aus, als der schriftzug der nach billigairline und nach nix aussieht.

  13. hmmm das alte fand ich hässlich und mit dem neuen kann ich mich nicht anfreunden.

    die idee find ich nicht schlecht. typo ist zu langweilig und das fenster mit den wolken erkenne ich auf den ersten blick nicht. nochmal überarbeiten und dann kommt das ganz gut^^

  14. Man wollte sich mit Moving Brands – die hier mehr als versagt haben – wohl mal was “Internationales” ins Haus holen.
    Das hätte auch die Assistentin der Sektretärin des neuen Anteilseigners Lars Windhorst auf ihrem Schreibcomputer hinbekommen und “schön billig” wäre es auch gewesen.
    Wie auch immer: So jedenfalls passt das neue und billig wirkende Erscheinungsbild wieder mal bestens zum Kunden…

  15. Vielleicht sollte man auch seine Deutschhausaufgaben gemacht haben, denn es sollte „Genau Deine Airline“ heißen, statt „ … deine Airline“.

    Das Logo sieht wirklich aus wie von einem dieser unzählbaren Houselounge CD-cover entsprungen. Richtig. Und das hat irgendjemand schnell im Illustrator gezogen, denn die Form ist einfach nicht zuende konstruiert. Ein Klecks und zwei Kurven die ein »A« darstellen sollen.

    Die Fensterform ist keine nette Idee, Nein, sie ist das einzige, was dieses Konstrukt überhaupt zusammenhält, und da sich die Typo sowieso aus der Reihe ernstzunehmender Kommunikationsmittel verabschiedet hat, schwubbelt dieses Konstrukt wie ein leichtes Mädchen zwischen Tonne und Hintereingang hin-und her. Was macht sie? Ihre alten Knochen feilbieten?

    Die alte Schrift hatte Style und mit dem Schwusch-Emblem sofort als Airline klassifizierbar. Aber das hier? Macht es mal Rosa und man meint eine Tuntenairline rollt zur Startbahn.

    Egal. Es ändert sich eh nichts.

  16. Wie wäre es mal, wenn man statt bei Metadesign oder Strichpunkt, bei Pentagram in New York anruft. Da sitzen, meiner Meinung nach, fähigere Leute; mit mehr internationaler Erfahrung.

  17. Das neue Logo hat an Seriosität, Dynamik und Sicherheit verloren, was Grundwerte für eine Fluggesellschaft sein sollten. Vielleicht muss man das nicht mehr beweisen, da es die Kunden verinnerlicht haben. Bildmarke und Typo harmonieren nicht wirklich. Wobei mir die Farbe sowie die Gestaltung der Flugzeuge gefällt – wahrscheinlich weil die Logobestandteile von einander getrennt sind.

  18. Das neue Logo wirkt auf mich schwer und langsam. Es sieht aus, als ob es abstürzen würde. Das alte hingegen sieht schnell und dynamisch aus – wie es bei einer Fluggesellschaft sein sollte.

    Das Logo ist auch vollkommen untauglich um es auf einem Flugzeug vernünftig zu platzieren, wie man auf der Website sieht.

  19. @Ilzz: “…Das hätte auch die Assistentin der Sektretärin des neuen Anteilseigners Lars Windhorst auf ihrem Schreibcomputer hinbekommen…”

    Diese Wertung ist ja nun völlig unkonstruktiv und stellt jeden Gestaltungsprozess in Frage.
    Das Logo der Deutschen Bank hat dann wohl mein 6jähriger Neffe auf kariertes Papier gekritzelt ;-)

  20. Schade ist ja auch, daß es Air Berlin scheinbar nie hinbekommen hatte, das alte Signet korrekt auf die Machinen zu applizieren. Was ich gerade im Bildergoogle gesehen hat ist subpar. Kein Wunder, daß sie sich für einen „Billischfliescher“ halten mußten.

    Die neue Malerei (leider) stimmiger aus.

  21. Mmh, es will sich auch wirklich keiner dazu bekennen.

    Weiß jemand, ob es Strichpunkt war?

    Die führen, scheinbar als einziger, die Air Berlin als Kunden; hatten auch vor einiger Zeit den Geschäftsbericht gemacht. Und der war sehr gut.

  22. Der Einsatz von Farbe und Form ist hier – objektiv gesehen – mehr als nur misslungen.
    Retro ist wohl noch zu wenig. Die Typo, die sehr modern wirken sollte, hat sich schon gestern überholt (siehe Triumph). Die Wortmarke wird dadurch nicht zur Wortmarke. Auch das sehr schlecht und unsauber gebastelte Bildzeichen (ein abstrahiertes kleines “a”) ist eher dürftig. Was sagt es denn über die Marke aus: nada. Das schlimmste ist aber – mal abgesehen von der Assoziation einer Schweizer Skihütte mit Abfahrtsleupen (Doppelstrich), die wohl dynamisch sein sollten – stürzt die Airline ab. Jedes Erstsemester weiß, dass Aufsteigend von links unten nach rechts oben bedeutet und nicht von links oben nach rechts unten. Dann der Kreis als Punzenform und die stürzenden Linien sind mehr als nur etwas banal für eine prägnante und harmonische Bildmarke. Die Aussenform – wie schon einer meiner Vorredner sagte – ist bei Opodo entliehen und die hatten das Rad ja auch schon nicht mehr neu erfunden. Da wäre die abstrahierte Heckflosse bei weitem ungesehener gewesen ( räusper ). Wenn man sich jetzt dieses hässliche kleine Logo (so kann man es kaum nennen) auch noch auf der Heckflosse der Flugzeuge vorstellt…uahhhh.

    Alles in allem kann man diesen Auftritt/Abtritt, wie auch immer man es nennen mag, getrost vergessen. Eine moderne, junge, frische, aufstrebende Airline sollte nicht aussehen wie eine “never-come-back”-Airline. Sie hätten sich mal ein Beispiel an easyjet nehmen sollen. Wenige Gestaltungselemente, wahnsinnige visuelle Präsenz, ohne altbacken und überholt zu sein.

    Eine weitere vertane Chance!!!
    Bin gespannt, welche Full-Service-Agentur hier die Finger drin hatte.

  23. Ich finde das neue Logo viel passender in die heutige Zeit. Sehr schöne Typo – muss ich sagen. Eine wirklich gelungende Verbesserung.
    Großes Lob an die Gestalter!

  24. Ui. Moving Brands. Die Spezialisten für bewegt Logos.
    Tja, mit Nokia Siemens Network, Swisscom und jetzt Air Berlin. Kein schlechtes Portfolio, aber die Umsetzungen sind alles andere als praktikabel im Print. Schuster bleib bei deinem Onscreen Zeug, sag ich da nur. Im Ernst. Moving Brands is doch nicht so gut wie es auf den ersten Blick aussieht.
    Die Sachen habe ich alle schon vor Jahrtausenden irgendwo mal gesehen. Der kreative “Höhenflug” war das ja dann wohl nicht. Erschreckend, dass ein Büro aus London kommen muss und alles wird für gut befunden??? So ist das, wenn Entscheidungsträger mit zuhause grauen Gardinen ein neues Logo gestalten lassen (dies ist natürlich nur eine kleine Unterstellung meinerseits und basiert nicht auf fundierten Kenntnissen des Interiors der Entscheidungsträger) ;-)

    in diesem Sinne:
    Auf die Londoner HotShops. Uahhhhhh

  25. Betreff: Air_Berlin.mp3

    Oh mein Gott.
    Hilf mir bitte.
    Mach mich taub.
    Erschieß mich heute.
    Der du bist im Himmel
    geheiligt werde … momendemal
    In wat fliegste Du da ? Du auch???

  26. Also, Ihr könnt meinen Style überhaupt nicht goutieren. Ihr seid gar nicht bereit für meine Message. Because it’s love, baby. Ein total hipper Kerosinflash. Yeah.

  27. präsentiert der urbane lufterfrischer weiterhin das wetter im frühstücksfernsehen oder gibt’s das bindestrich-lose unglück bereits anderswo in bewegten bildern …?

    hoffentlich wird es wenigstens auf den flugzeugen der dba nicht noch angeschnitten und gigantiert – sondern in 3+1 teile demontiert und bis zum konkurs nur kalt aufgebügelt.

  28. Na ja, sooo schlecht ist das ja nun auch wieder nicht… Vielleicht nicht der grosse Wurf, aber alles in allem habe ich das Gefühl, es passt zu dieser Airline, ziemlich handfest. Die Idee mit dem Fenster ist hübsch. Die Typo ist meine Sache nicht, aber wenigstens keine Helvetica, oder noch schlimmer, Meta…

  29. Wort- und Bildmarke finde ich sehr gelungen und passend. Einzig Claim und Farbton wollen mir nicht so recht zusagen.

    Typo ist – glaube ich – Kabel LT, falls es jemanden interessiert

  30. @Fred

    Strichpunkt hat das mit Sicherheit nicht verbrochen.
    Das ist ein Top Designbüro. Sowas kommt niemals aus deren Hause.
    Ich tippe eher auf eine zweitklassige Werbeagentur.

  31. Das alte Logo war zwar sehr nüchtern aber immerhin dynamisch und geschlossen. Das neue wackelt und klappert an allen Enden. Claim, Wort- und Bildmarke passen einfach nicht zusammen. Der formale Bezug zueinander fehlt. Alles wirkt zusammengewürfelt. Man stelle sich vor man müsste von den Logoeigenschaften auf die Flugzeugflotte schließen …

    Das wären dann auf Oberflächenkosmetik getrimmte, billige, veraltete Retro-Maschinen die jeden Moment auseinanderzufallen drohen.

    Es gibt doch wirklich gute Gestaltungsbeispiele bei vielen anderen Konkurrenten. Warum wird bei der zweitgrößten deutschen Airline so eine Gurke draus?

  32. Die Frau im Header sieht aus, als hätte sie sich gerade rote Einweghandschuhe angezogen, um dem langhaarigen Rastamann in den…

    …und dann noch dieser vielsagende Blick – eine Mischung aus Genuss und Schadenfreude.

    AUA!

  33. > Rapp Collins ist doch seit September 07 für AB am Werk.
    Richtig. Einen Artikel dazu konnte ich bei Horizont ausfindig machen.

    > Typo ist – glaube ich – Kabel LT, falls es jemanden interessiert
    Auch im Fontblog wird heiß diskutiert. Dort stellte David H. fest, dass es die Chalet LondonNineteenSeventy ist. Dass es sich dabei um einen Freefont handelt, hätte ich bei einem Projekt, bei dem es gilt das Erscheinungsbild der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft zu kreieren nicht erwartet.

    Im übrigen ist meine persönlicher Eindruck vom neuen Logo, nicht so schlecht, wie die Einschätzung der meisten Kommentierer. Ich finde es durchaus gelungen was die Herleitung angeht und insgesamt nicht schlecht gemacht. “Gefällig” ist vielleicht ein guter Begriff. Echte Schwächen zeigt es auf den Heckflossen. Wenn man bedenkt, dass beim Designprozess des neuen Quantas-Logos exakt diese Anforderung im Mittelpunkt aller Gestaltungsaktivitäten stand, fragt man sich schon, ob diesem Faktor nicht etwas mehr Aufmerksamkeit hätte geschenkt werden können. Mir geht es auch so, dass ich das neue Logo – wenn überhaupt – eher mit einer asiatischen Airline in Verbindung bringen würde.

    @david
    Zweimal ein klares “Nein” auf Deine Fragen würde ich sagen. ;) Bitte versuchs doch einfach nochmal. Danke.

  34. Qantas finde ich gelungen. Da ist man behutsamer vorgegangen. Das hätte man bei AB auch machen sollen, schließlich gibt es die Airline erst nicht seit gestern und als hippes Web 2.0 Startup Unternehmen (so mein Eindruck nach Wort- und Bildmarke) wirkt Air Berlin lächerlich bis peinlich.

  35. Nur um das noch mal klarzustellen: Ich habe zwar im FontBlog erwähnt zu glauben oder zu wissen, dass es sich bei der gewählten Type um die ‘Chalet’ handelt, habe damit aber sehr wohl das Original von House gemeint.
    (Also keine Ahnung wo der Link zu der ‘FreeFont’ Variante herkommt, aber ich würde ja empfehlen schleunigst den Verweis zumindest von dieser Seite zu entfernen.)

  36. > Also keine Ahnung wo der Link zu der ‘FreeFont’ Variante herkommt
    10 Sekunden googeln.
    Wer sagt denn, dass es sich NICHT um einen Freefont handelt? Solange ich nichts Gegenteiliges lese, kann der Verweis natürlich drin bleiben.

  37. Der alte Auftritt war doch grottig. Sorry an alle, die den besser fanden. Kann ich jetzt gar nicht nachvollziehen. Der neue Auftritt ist sicher gewöhnungsbedürftig. Aber warten wir doch mal ab, bis der komplette Auftritt mit Kommunikation und so sichtbar wird. Die Idee mit dem Fenster find ich gar nicht so schlecht. Hab ich bei eine Airline noch nie gesehen, obwohl es nahe am Produkt ist. Will doch jeder rausgucken…

  38. Auch ich kann nicht mit den Wölfen heulen. Das Logo mag vielleicht nicht ganz geglückt sein. Aber ich sehe da auch anderes, z.B. hat sich offenbar jemand ernsthaft Gedanken gemacht, wie man die anderen Airlines integrieren könnte. Mit dem Claim allerdings habe ich grösste Mühe, und der Werbesong lässt schlimmes erahnen…

  39. also mal echt. wer die “raus-kuck-flugzeug-fenster-idee” auch nur im Entferntesten gut, frisch und neu findet, der hat die letzten paar Jahrzehnte gepennt. Die Schrift ist für sich super. House Industries ist eine meiner Lieblingsfontschmieden. Aber eben für Mode, Editorials, etc. aber nicht als Wortmarke. Zu große Punsen/Binnenräume. Sieht aus als hätte jemand Löscher reingeschossen. Für ne Wortmarke zu zerbrechlich, undynamisch, inkonsequent, einfach schlecht eingesetzt. SO kann man schöne Types kaputt machen. Auch die stilisierte “a” ist wirklich ein schlechtes, verkrüppeltes Zeichen. Was bedeuten denn die beiden Linien. Kann mir das mal einer erklären. Sind das die Notausstiegs-Aufblaß-Rutschen??? Und wie oben schon erwähnt: Falsche Richtung. Bitte, bitte nicht die Absturz-Richtung von Links oben nach rechts unten.

    Über Geschmack lässt sich zwar streiten, aber beim besten willen nicht über Gestaltungsgrundlagen, die man einfach beherrschen muß, wenn man einen solchen Auftrag ausführt.

    Lächerlich macht sich aber auch definitiv Air Berlin, die jetzt aussehen wie Air Kurdistan oder sowas in der Richtung Balkan Air…

    eieiei

  40. ich hatte mir letztes jahr den geschäftsbericht von airberlin bestellt, weil dieser von strichpunkt gestaltet worden war. dazu muss man eigentlich nicht viel schreiben – für alle, die jetzt keine vorstellung haben, tu ich’s trotzdem: es ist mal wieder sehr delikat. und im rahmen der möglichkeiten ein sehr schönes büchlein.

    ich selbst habe schon ein paarmal davon geträumt, wie ich herrn hunold (airberlin chef) schüttel und zu einem neuen corporate design überrede, dachte dann aber, dass strichpunkt den fuß in der tür hat und alles wird gut. es spricht aber nichtmal der punkt auf dem “i” dafür, dass hier die typografischen meister am werk waren, was wirklich, wirklich bedauernswert ist.

    abgesehen von der schrift, ist auch die bildmarke nicht universell einsetzbar (vgl. startseite airberlin und die “ichkannphotoshop” montage).

    eine airline zu betreuen, dürfte wohl das highlight eines jeden designers sein (und auch ein absoluter horror. man bedenke, wie viele köpfe darüber entscheiden, was gemacht wird und wie nerven aufreibend das für die gestalter ist. es gibt sicher mehrere tischplatten mit beißspuren im verantwortlichen designbüro), allerdings muss ich o.g. recht geben:

    angewandte gestaltungsgrundlagen kann ich hier niergends sehen.

    nun isset zu spät. aber in 10 – 15 jahren gibt’s sicher ein re-design. bis dahin können wir alle schonmal 100 neue vorschläge vorbereiten.

    los geht’s…

  41. @copy • wie wärs mit 100 alten bildern vorab …? – auf das bereits die
    integration der ‘schönen Condor’ 2009 alles neu werden lässt. bis dahin
    würde ich einen wiki zur logo-history seit 1978 und zur lackierung der
    flotte(n) sehr begrüßen_

  42. Definitiv eine (optische) Verbesserung zum bisherigen Auftritt! Es ist halt nicht in allen Details so richtig stimmig – die negative Variante des “Fensters” finde ich viel zu massiv gegenüber dem feinen Font. Die Symbolik kann man mit etwas Fantasie vielleicht tatsächlich als Flügel und Sonne deuten. Der Font ansich ist eigentlich ganz cool – trotz Bauhaus-lastigkeit. Es is’ eben so dieser 70s-Retro-Lounge-Style.

    Passt das alles wirklich zu einer Airline? Erweckt es das Vertrauen, das für viele Passagiere in der Luft, neben den Kosten, noch immer ein wichtiger Aspekt ist? Hmm … naja … Und der Claim ist auch sehr austauschbar. Was wohl bald mal passieren sollte!

  43. Auf der Website von airberlin kann man das Logo am Heck des Flugzeuges bewundern… Sieht irgendwie türkisch aus, da das Logo mit dem “a” nicht ganz vollständig zu sehen ist und so wie die Sichel mit dem Stern aussieht… Also ich persönlich assoziiere das mit einer türkischen Airline…!

  44. Anscheinend haben sie den Claim verändert: Auf der Homepage heißt es jetzt nur noch “Your Airline.” statt “Genau deine Airline.”

    Ich dachte zuerst ich hätte die englische Seite erwischt, aber wahrscheinlich war das “Du” den meisten Kunden doch zu aufdringlich.

  45. > Künftig heißt es bei Air Berlin “Your Airline” [...] für die englischsprachige Variante entschieden, sagt Marketingdirektor André Rahn: “Das unterstreicht auch unsere Internationalität.”

    Immer wieder toll zu sehen, wie Bullshit als Gold angepriesen wird. Ich warte noch immer auf eine Aussage: “Wir haben uns für einen deutschen Claim entschieden, um damit die Herkunft auf einem immer enger zusammenrückenden Globus zu unterstreichen.” Stattdessen sowas…

  46. Hallo Leute, Vorsicht, weiter lesen auf eigenes Risiko:
    1. Holländer. 2. Radikaler (ja das ist machmal dasselbe). 3. Hab schon (noch) mit Blei gearbeitet und heute halt mit Fontlab. Liefert einer meiner Studenten (heute) im Typo- oder CI-Unterrricht sowas wie “airberlin” ab, gibts nur einen Rat: Designstudium abbrechen. (dafür muß man nichts können- lernen) – Wie vieles was sich auf diese wunderbare Website an neue Logos tümmelt “Verschlimmbesserei” der übelste Sorte ist. Uns trifft der Fluch des PC’s und der Kunde der Alles (und besser) weiß. Ich habe schon lange nichts “Gutes” mehr gesehen , ah doch die Beilage von AUDI letztes Wochenende: grandios. Es geht doch. Flog heute mit Air Berlin nach Malle und war, bis auf die Gestaltung, sehr zufrieden. Hasta la vita babies.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>