ARAG mit neuem Markenzeichen

ARAG Logo

Der Versicherungs­konzern ARAG hat sich ein neues Logo zugelegt. Der Konzern richte sich strategisch neu aus und wolle nun, da die markenstrategische Neuaufstellung im Gange ist, die Veränderungen auch nach außen hin sichtbar machen.

Eine der bekanntesten deutschen Versicherungsmarken verliert eines seiner Erkennungszeichen: die gekreuzten Schwerter. Nach Auffassung der Unternehmensführung sind die Schwerter, wie sie seit vielen Jahrzehnten für die Marke ARAG stehen, nicht mehr zeitgemäß.

Hierzu ein Auszug aus der Pressemeldung:

„Unsere Kunden wollen von uns Lösungen und Hilfestellungen. Gekreuzte Schwerter stehen für eine nicht mehr zeitgemäße Konflikthaltung und sind unseren Kunden international kaum vermittelbar“, erläutert Klaus Heiermann, Generalbevollmächtigter der ARAG SE, die wichtigsten Veränderungen. Seit mehr als 80 Jahren hat die ARAG ihren Geschäftsschwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft. Dort hat sich die Rechtsschutzidee deutlich weiterentwickelt. Hier stehen verstärkt einvernehmliche, nervenschonende Modelle der Konfliktlösung im Mittelpunkt. Zudem ist die ARAG auf dem deutschen Markt ebenfalls sehr erfolgreich als Krankenversicherer aktiv. Hier sind Schwerter als Symbol nicht wirklich passend. Auf den internationalen Märkten waren die gekreuzten Schwerter im Markenzeichen ebenfalls sehr erklärungsbedürftig.

Das Corporate Design des Versicherungs­konzerns wird von der Agentur MetaDesign betreut. Für die neue Werbekampagne (siehe Videos unten) zeichnet BBDO verantwortlich. In einigen Länderauftritten wie etwa bei ARAG.at oder ARAG.nl kommt derzeit noch das alte Logo zum Einsatz.

ARAG Logo – vorher und nachher

Kommentar

Meines Erachtens ist der Verlust der Schwerter ein schwerer Schaden für die Marke. Ein Verlust, der deshalb schwer wiegt, da keinerlei adäquater Ersatz folgt. Ein solch symbolträchtiges Zeichen aufzugeben, erscheint mir geradezu fahrlässig. Dass Schwerter einzig für Konflikt stünden und somit negativ aufgeladen seien, kann ich so nicht erkennen. Gekreuzte Klingen stehen beispielsweise auch, man denke an eine der ersten Marken überhaupt, an Meissen, für Exzellenz. Das Sansibar auf Sylt, das ebenfalls gekreuzte Klingen als Markenzeichen nutzt, schwimmt gewissermaßen in diesem Fahrwasser, will über das Logo Wertigkeit vermitteln.

Die im Kreis eingeschlossenen ARAG-Schwerter wirken seit je her wie ein Wappen, das eine gewisse Wertestabilität symbolisiert. Viele Unternehmen wie UPS, HUK-Coburg oder VGH setzten in ihrem Logo auf die aus der Heraldik abgeleitete Schildform, um jene Wertestabilität und Zuverlässigkeit darzustellen. Im bisherigen ARAG-Markenzeichen sind es die Schwerte, die Zuverlässigkeit und Schutz kommunizieren, eben weil das Logo dadurch wie ein Wappenschild wirkt. Das neue ARAG-Logo hingegen ist nichtssagend, generisch und symbolisiert im Grunde gar nichts.

Gemein hin heißt es, ein Logo ist dann gut, wenn man nichts mehr weglassen kann. Bei diesem Logo allerdings wurde etwas für die Marke sehr wesentliches entfernt.

Mediengalerie

Weiterführende Links

25 Kommentare zu “ARAG mit neuem Markenzeichen

  1. Kann mal jemand diese abgrundtief hässliche Internetseite aus dem Netz löschen? Von der Farbgebung und Anordnung bekommt man ja Brechreiz.

    Über das Logo lässt sich streiten. Alles in Allem, eine solide Umsetzung bis auf die Tatsache, dass das Markenzeichen (die gekreuzten Schwerter) verschwunden sind.

  2. Wären es gekreuzte Kalaschnikows statt Schwerter könnte ich die Argumentation aus der Pressemeldung verstehen. Schwerter sind jedoch in jedem Teil der Welt seit Langem keine Kriegswaffen mehr und haben nur noch symbolische Wirkung. Und als solche betrachtet muss ich Martin da völlig Recht geben: Die Schwerter zeigen nach unten, nicht nach oben, und symbolisieren damit nicht Angriff, sondern entschlossene Abwehr.

    Justitia trägt ja auch ein Schwert und steht damit als Staue in jedem größeren Gerichtsgebäude, daher passen Schwerter doch auch zu einer Rechtschutzversicherung, wofür man die ARAG hauptsächlich kennt.
    Wer denkt denn da über die Symbolik für Recht, Gerechtigkeit und Rechtssprechung hinaus an ein Werkzeug für Enthauptungen oder Kriegsführung? Und wer denkt, dass das ernsthaft der Hintergrundgedanke für die Schwerter in einem Logo eines deutschen Versicherers ist?

    Ich persönlich verstand das ARAG-Symbol immer als eine Anspielung an’s Rittertum – „ARAG kommt wohl aus einer alten Herzog-Stadt oder sowas“.

  3. hahnebuechene Argumentation gegen die Schwerter – Versicherung halt…

    Aber wenn schon neu, haette man auch den Schatten wegnehmen koennen, andere verschlanken doch auch ihr ex-3D (zB Audi).

  4. Ich mag es, es wirkt einfach frischer + verbogene Schrift ist raus.

    Das mit den Schwertern sehe ich erstmal nicht so kritisch. Meine erste Reaktion, als ich ebend das neue Logo gesehen habe war „ARAG? Waren die das nicht mit den Schwertern?“ Die meisten kennen die alten Logos von ARAG und bringen die Schwerter damit in Verbindung, vielleicht auch noch obwohl sie jetzt nicht mehr zu sehen sind. Für junge Generationen erscheinen sie aber möglicherweise einfach zu altbacken. Durch das weglassen verbleibt ein einfacher Kreis, aber immerhin eine sehr charakteristische Schrift. Ob diese als Alleinstellungsmerkmal ausreicht ist die Frage; ich glaube das könnte sie.

  5. für mich hätte eine weiterentwicklung des zeichens, unter beibehaltung des ursprünglichen charakters auch in diese richtung gehen dürfen (hier nur ganz auf die schnelle visualisiert)

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>