Start Logos

Apple untersagt Schule Verwendung des Apfel-Logos

0

Apple School Victoria Logo

Jetzt wirds Apple zu bunt. In den US-amerikanischen Medien ist schon von “Logo-Battle” die Rede. Der Computerhersteller verklagt die kanadische Victoria School of Business and Technology. Die Schule hat laut einem Bericht von CBC einen Brief der Apple-Anwälte erhalten, indem die Schule aufgefordert wird, ihr Logo umgehend zu ändern. Anderenfalls drohen rechtliche Konsequenzen. Wie man sieht, nicht nur die Telekom hat viele Anwälte.

Nun kann man eifrig abstimmen, ob man den Schritt von Apple für gerechtfertigt hält. Auch das zweiseitige Schreiben der Anwälte kann man auf der Website der Schule herunterladen.

via derStandard.at

Keine Kommentare

  1. Also ich stimme da für Apple :-)
    Geht ja hier denke ich mal um die Form (ohne das Schreiben gelesen zu haben…) und nicht um die Farbe wie bei der Telekom.

  2. Ob die rechtlich gezwungen werden sollten ihr Design zu ändern weiß ich nicht. Aber ich bemerke schon, dass das Logo der Schule etwas “unglücklich” gemacht ist und aus meiner Sicht durchaus Ähnlichkeit aufweist.
    Eigentlich sollte es schon im Interesse des Designers sein etwas zu kreieren, das sich nicht in sooo offensichtlicher Weise stößt. Ich erinner mich da noch an die Sache mit der Hochschule OWL . Sowas passiert vielleicht dann zufällig, wenn die Form gar einfach gehalten ist. Aber mit dem Apfel ist das irgendwie schon sehr augenscheinlich.

    Gruß
    BigWhoop

  3. Also ich kann Apple verstehen. Die Frage ist natürlich wer von beiden den älteren Apfel hat. Aber Appel hätte sicher nicht dieses Schreiben losgeschickt, wenn die älteren Rechte nicht beim Unternehmen lägen…

  4. Da muss ich Thomas beipflichten.

    Klar sollte jeder einen Apfel verwenden dürfen, wenn er möchte. Wo kämen wir denn sonst hin?
    In diesem Fall sind die Proportionen von Blatt zu Apfel jedoch sehr ähnlich, was meiner Meinung nach grenzwertig ist. Noch dazu hat das Blatt keine Verbindung zum Apfel (muss das so sein?). Da nützt der dritte “Schwung” oben am Apfel auch nicht viel bei der Abgrenzung.
    Wäre ich der Gestalter des Logos, wäre ich auf eine Klage von Apple gefasst gewesen.

    Schwieriger Fall. Finde es aber interessant das weiterzuverfolgen.

  5. Also ich muss sagen, dass ich für die Schule bin.

    Auch als großer Apfel Fan, finde ich, dass ein Apfel nicht Schützungswert ist.
    Es ist ja noch nicht mal der markante angebissene Apfel, der intern ja auch noch eine andere Form hat. Dazu kommt es, dass es sich um eine Schule handelt und nicht um einen anderen Computer oder Electronic Hersteller. Also ich finde es was übertrieben?
    Dürfen dann bald auch keine Apfelbauern oder Apfelsafthesteller einen Apfel benutzen?

  6. Was für eine Überraschung: Ein Apfel hat die Form eines Apfels. Und weil Apple einen Apfel als Logo hat, darf nun niemand sonst die Form eines Apfels verwenden? Das ist schlicht absurd. Die Schule hat keinen angebissenen Apfel als Logo und sie ist auch kein Wettbewerber. Apples Forderung ist neben jeder Menge proprietärem Apple-Spezifikationen, Apple-DRM-Müll und besonderer Umweltunfreundlichkeit vieler Apple-Produkte ein Grund mehr, nichts von dieser Firma zu kaufen. Der ganze Apple-Hype und das lächerliche elitäre Gehabe vieler Apple-User nervt ohnehin zunehmend. Apple-Mitbegründer Steve Wozniak schätzt das in einem neuen Interview schon ganz richtig ein: “Apple should be better placed than others to survive as many of their customers buy their products with almost religious devotion. “

  7. Vor allem das zweifarbige Logo, wie es auf der Webseite zum Teil zu sehen ist, erinnert ziemlich stark an Apple. Die farbige Variante würde ich allerdings nie im Leben mit den Kaliforniern in Verbindung bringen, da besteht meiner Meinung nach kaum Ähnlichkeit.

    Aber so ist das nun mal in der Markenwelt.

  8. Auf der Webseite sieht man eine Schaufensterbeschriftung das unten abgeschnittene Logo, weiß auf grau. Ist für mich eindeutig Apple, wegen des “fliegenden Blatts”. Gerade wenn die Logos von Microsoft und Adobe nebenan stehen. Da muss die Schule sich schon etwas mehr distanzieren, ich glaube aber die versuchen mit Absicht zu provozieren. Sind bestimmt Microsoft-gesponsort (Hallo Verschwörungstheorie).

  9. Nur weil sich die Schule nicht um einen Wettbewerber handelt heißt das ja noch lange nicht, dass deren Logo deshalb eher so ähnlich aussehen darf wie das Apple Logo als das eines Unternehmens aus der Tech-Branche Oo Falls dem so wäre würde ich meiner Agentur sofort das Coca-Cola Logo verpassen ;)

    Ich denke es geht Apples Anwälten eher darum möglichst früh einzugreifen (auch wenn sie natürlich gar keinen Schaden durch das Logo erwarten), damit sich kein schleichender Prozeß entwickelt. Fünf halbwegs ähnliche Apfel-Logos weiter und ein asiatischer Anbieter von weißen Netbooks verweist auf einmal darauf, dass es ja schon vier andere Logos gibt die auch so ähnlich aussehen. Da wird dann kein Richter mehr entscheiden können: “Die dürfen das, weil sie keine Konkurenz für Apple darstellen”.

  10. Machen wir uns doch nichts vor, das Logo ist sehr eindeutig vom Apple-Logo kopiert. Die Seite der Schule zeigt sogar einige Beispiele, wie man einen Apfel darstellen kann, ohne die Form des geschützten Logos zu kopieren.

    Das David-vs-Goliath Argument zieht für mich gerade nicht, und die große, empörte Reaktion gerade von allen Seiten ist m.E. die reinste Gruppendynamik. Ob eine Klage notwendig ist, kann ich nicht sagen, aber dass da jetzt so ein Skandal draus gemacht wird, kann ich nicht nachvollziehen.

  11. da das logo der schule lediglich eine weiterentwicklung des northstudio logos ist (http://www.northstudio.com/) würde ich sagen, dass man hier bewusst eine apfelform gewählt hat, die apple sehr nah kommt. immerhin bietet die schule ja training und schulungen im computerbereich an. sie stellen somit zwar keine direkte konkurrenz zu apple dar, aber sind schon weitesgehend im selben business tätig.

    um sich grafisch vom apple-apfel abzuheben hat man wohl auf die abgebissene ecke verzichtet und die abrundungen der apfelform entfernt.

    ich glaube der logodesigner wollte bewusst einen bezug zum apple logo herstellen, immerhin arbeiten die meistens schüler der computerschule mit apple-rechnern.

    also ganz klar: pro apple!

    p.s. ich arbeite am pc und bin kein apple-anhänger!

  12. In diesem Fall bin ich definitiv für Apple, obwohl ich sonst normalerweise gegen das große Unternehmen wäre. Klar ist der Apfel ein einfaches und schon lang existierendes ‘Zeichen’. Aber in diesem Fall ist ja nun fast alles identisch.

    Nicht nur, dass das Blatt genauso absteht und der Apfel die gleichen abgerundeten Formane hat. Auch die zusätzliche Outline ist zu ähnlich. Fehlt nur noch, dass der Apfel abgebissen wäre.

    Es ist doch so: Sieht man nur das eine Logo (das der Schule), ist die Verwechslung zu Apple zu groß. Darum geht es bei Streitigkeiten vor Patentgerichten. Man schaut auf das Logo der Schule und denkt, es handele sich um einen Ableger von Apple oder eine Apple-Schule oder ein neues Programm von Apple. Und das darf nicht sein.

  13. Hm, schwierig. Das Symbol des Apfels sollte schon frei bleiben, aber für eine Schule, die Computer Training anbietet, ist die Wahl schon recht heikel. Doch, man könnte auf den Gedanken kommen, eine offizielle Apple Ausbildungsstätte vor sich zu haben. Wenns um Agrarwirtschaft oder so etwas ginge wäre das was anderes.

    Man hätte sich wenigstens um eine deutlich andere Form bemühen können. Proportionen und das “fliegende Blättchen” ähneln sich einfach sehr.

    Aber da ich das Logo ganz für sich betrachtet nicht wirklich gelungen finde würde ein Redesign ohnehin gut tun.

  14. Schonmal auf der Seite mit der Umfrage der Schule ganz nach unten gescrollt?
    Da ist das Logo mit gedrehtem Blatt. Was diese kleine Änderung nicht schon ausmacht, oder?

  15. Der Apfel der Schule ist nicht angebissen, jetzt noch das Blatt etwas anders platzieren oder umformen und die Sache sollte gegessen sein.
    Den Apfel als Symbol generell zu verbieten ist genauso schwachsinnig, wie anderen Firmen die Farbe Magenta zu verbieten.

  16. Ich vermute mal, Apple will nur seinen “Dunstkreis” aufrecht erhalten. Sonst beruft sich in ein paar Jahren ein echter Nachmacher darauf, dass Apple das Logo der VSBT toleriert hat.

  17. Gabs nicht mal ne Sache wo die Stadt New York irgendne Umweltkampagne oder sowas auch mit nem Apfel als Logo machen wollte und das dann auch aufgrund zu großer Ähnlichkeit zu Apple zurückgezogen hat? (war das nicht sogar hier im DT irgendwo?)

    Schwierige Sache.
    Auf der einen Seite ists klar für Apple, weil die Form und eben auch wegen dem Blatt eine extreme Ähnlichkeit besteht, auch wenn die angebissene Ecke fehlt.
    Auf der anderen Seite ists eben nunmal ein Apfel und es kann nicht sein dass nur eine Firma weltweit so ein Motiv benutzen darf.

  18. Naja, so ähnlich ist die Form auch nicht. Die Grundform ist nunmal ein Apfel (mit unterschiedlicher Form). Einzig das Blatt hat Ähnlichkeit. Ob man jetzt die Ausrichtung nach rechts als Anlass dazu nimmt, oder aber weil das Blatt “freischwebend” ist….
    Da die Grundform die gleiche ist wär es unfair jetzt alle Äpfel einfach zu verbieten. Ich denke man muss das Logo als Gesamtbild ansehen, und farblich gibt es da wirklich keinerlei Verwechslungsgefahr.

  19. Ich schließe mich da Matthias an. Die Grundform der Logos von BMW und Skoda sind auch gleich.
    Andersherum:
    Wenn man sein Logo (was eine allgemein bekannte Form zum Inhalt hat) stark abstrahiert, muss man damit rechnen, dass es verwechselbar wird. Selbst schuld.

  20. rechtlich pro apple. die ähnlichkeit ist zu offensichtlich, zu grenzwertig oder gar gewollt?
    der gewinner ist in jedem falle die schule. solch eine öffentliche aufmerksamkeit hätten sie mit keiner anderen methode erreicht. könnte ein neuer sport der risikofreudigeren designer unter uns werden. so nahe an das logo der wirtschaftlichen goliaths entwerfen, bis klagen drohen.
    dann zurückziehen, ein anderes logo aus dem ärmel zücken und fein raus bist du!
    die diva apple ist sehr empfindlich, ohne frage – doch das macht sie auch verletzlich.

    ring frei für runde zwei!

  21. Achja: Dass das Blatt nach rechts zeigt, ist eine allgemeine richtlinie beim Logodesign: Das logo sollte nach Möglichkeit nach rechts oben ‘zeigen’, also aufsteigend sein. Das impliziert Fortschritt und Erfolg.

  22. An Apples Stelle würde ich dabei nur an eines denken: “Wehret den Anfängen!”, denn wenn sie dieses Logo durchgehen lassen, kann sich jeder darauf berufen und dann wird es wohl unmöglich werden, den eigenen Apple weiterhin so effektiv und differenzierend wie heute zu schützen.

  23. Ich verstehe die Aufregung nicht. Das Ding sieht aus, die der Apple-Apfel. Punktum.

    Die Form und die Stellung des Blatts und die Gesamtform des Apfels abstrahierte Apfelformen und von Apple geklaut. Da kann mir keiner erzählen, dass das zufällig entstanden ist und Apple sich nicht so anstellen soll.

    Ob das eine Schule, ein Sportverein ist oder ein zweiter Computerhersteller ist in diesem Fall vollkommen egal.

  24. Also ich finde die Klage völlig berechtigt! Die Ähnlichkeit der Logi ist einfach zu groß! Wer heutztage ein Logo im Apfel-Stil entwirft, hat wirklich selber Schuld, wenn er dann von Apple abgemahnt wird. Apple, samt Logo, ist einfach zu bekannt!
    Ok, wenn man genau hinguckt, erkennt man natürlich erhebliche Unterschiede, aber alleine die Form ist schon abmahnungswürdig!
    Ergo, der Apfel ist tabu ….

  25. Ich denke eher das die Schule das extra gemacht hat. Jedenfalls kann man es vermuten so wie die das auf ihrer Website kommunizieren. Voting Das Abmahnungsschreiben von Apple und alles zum Download Fernsehberichte. Man könnte davon ausgehen das es eine etwas andere Art von Werbung ist. Ziehmlich Provokant. Die Schule nutzt j auch nur Macs wie man auf der Site unschwer erkennen kann. Die Schule schmückt sich ja auch mit allen Lizenzen die sie besitzt. Ich bin für Apple

  26. Ich frage mich, ob Apple jetzt jeden zweiten Zahnarzt in Deutschland verklagen will, die ebenfalls mit angebissenen Äpfeln werben. Ich denke Apple geht es hier auch darum, anderen ähnlichen Apfel-Bildmarken den Garaus zu machen. Weniger jetzt um diese konkrete Schule.

    Ich verweise in dem Zusammenhang auch auf viele kleine Unternehmen, die ihr Logo selbst basteln und dabei gerne einmal bestehende Logos/ähnliche Logos benutzen, weil sie Marken toll finden – sich aber der Auswirkung nicht bewusst sind.

    Geiz ist eben doch nicht immer so geil… ;)

  27. das ist ja wohl lächerlich…das ist ein Apfel! Wollen die jetzt weltweit die Obstbauern verklagen, die nen Apfel mit nem Blatt im Logo führen. Habe letzte Woche nen Logoauftrag für ne türkische Firma mit Namen “Elma” (Name des Besitzers) bekommen, was Apfel heisst und welchen die unbedingt haben wollen; muss ich dem Kunden jetzt absagen? Oder stattdessen ein Glas Apfelmus oder nen Apfelstrudel in´s Logo integrieren?

  28. Ich denke die Klage hängt zu einem Großteil mit der Rechtstslage zusammen.
    Apple MUSS mögliche Trademarkverletzungen anzeigen da Apple sonst das Recht auf das Trademark verliert. Das ist ganz unabhängig von den jeweiligen Erfolgsaussichten einer Klage, heißt: Sie müssen klagen auch wenn sie wissen, dass sie verlieren sonst besteht die Möglichkeit, dass ihnen ihr Trademark aberkannt wird.

  29. Das hängt ganz stark davon ab, wie lange es diese Apfel-Tradition in dieser Schule bereits gibt und ob man diese Form tatsächlich rechtfertigen kann. Wahrscheinlicher ist allerdings, daß hier bewusst eine Nähe zu Apple gesucht wurde, um seine eigenen Software-Kurse durch die weichen Faktoren des Apple-Styles aufzuladen, bzw. bewusst mitzunutzen.

  30. Ach das ist doch alles lächerlich,

    so eine Kleine Schule die gar keine Konkurrenz ist, sondern sogar ein Kunde zu verklagen.
    Ich könnte es verstehen wenn z.B. Dell seine neuen Computers nun mit einen Apfel versehen würden. Aber so? Alles sehr fraglich.

    Und ich finde es ist komplett anders. Der Apfel ist ja noch nicht mal angebissen.

  31. @Andreas:

    “Ich finde auch, dass das farbige, aber auch nur das farbige Logo ok ist, weil nicht wirklich ähnlich zum Apple Logo”

    Ich sehe das wie Andere hier auch: 1:0 für Apple. Die Logos ähneln sich nach meinem Ermessen zu 80%, es ist also eine SEHR GROßE Ähnlichkeit vorhanden.

    Welchem Designer/Designschüler/Schüler (mit iPod?) an einer (Computer-)Schule Apple als Marke und das Apple-Logo nicht bekannt ist bei der Gestaltung eines Apfels, der hat die letzten Jahre gepennt!
    Und was ich in so einem Fall besonders vermisse ist der Anspruch was Eigenständiges zu schaffen? Egal wie der Fall ausgeht fände ich es als Designer des Logos beschämend, dass mir nicht ein “eigener” Apfel auf den Kopf gefa… äh eingefallen ist.

    Da sind manche Obstbauern mit Ihren Ständen auf dem Wochenmarkt kreativer…

  32. @gericoach: Man kann einen Apfel auch anders darstellen. Dann hat Apple auch nichts dagegen. Es geht um die Ähnlichkeit der Bildmarke und dann auch noch im gleichen Segment. Die kreative Aufgabe eines Designers ist auch, sich mit dem Markt und dem Produkt auseinander zu setzen und ein _individuelles_ Zeichen zu erstellen.

  33. ich bin ja relativ “grosszügig” bei Ähnlichkeitsvergleichen; aber ich denke auch das Apple hier berechtigt auf eine Logoänderung drängt.
    In diesem Fall ist die Logoform a´la Apple mit verfälschten Colorinhalt einfach zu sehr an den originalen Apfel angelehnt; auch wenn der “Biss” fehlt.

    Anderseits riecht es immer anrüchig, wenn eine Firma gleich per Anwalt schreibt.
    Ich denke hier hätte man es etwas intelligenter angehen können; damit es nicht so blöde aussieht.

    Irgendwann kommen sonst die Hassatüden hoch, die sich zwischenzeitlich Microsoft (sowieso), aber auch schon Adobe oder z.B. Lexware auf den Hals ziehen.

    Das Voting auf der School-Site ist ja auch sehr interessant..;-).

  34. Ehrlich? Ich find es lächerlich. Das Logo ist ein stilisierter Apfel. SO hab ich den schon damals im Kindergarten gezeichnet da wußten die meisten höchstens das Apple irgendwas mit den Beatles zu tun hat.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>