ANOC – Logo

ANOC bekommt neues Logo

ANOC – Logo

Wer oder was ist ANOC? „ANOC“ ist die englische Abkürzung für Vereinigung der Nationalen Olympischen Komitees. Eben diese Vereinigung hat sich dieser Tage ein neues Logo zugelegt. Nach Ansicht der ANOC-Verantwortlichen stehe das neue Logo für Kooperation, Innovation, Transparenz und Respekt. IOC und Transparenz. Schon klar.

In der offiziellen Pressemeldung wird der ANOC-Präsident, Scheich Ahmad Al-Fahad Al-Sabah, mit den folgenden Worten zitiert: „This is a very significant moment in the history of ANOC and our Association’s evolution. We wanted our logo to reflect the modern and professional era that ANOC began at the XVIII General Assembly in 2012 and this logo does just that. It symbolises many of our values such as cooperation, innovation, transparency and respect while keeping at its very heart what is most important to us: serving the world’s NOCs and their athletes.“

Der Bedarf nach einem neuen Logo ist mit Blick auf das bisherige Konstrukt offensichtlich, der nach tatsächlicher Transparenz ebenso, denn nach wie vor werden immer wieder Sportfunktionäre der Korruption überführt. Es wäre also wichtig, dass die im Zusammenhang mit der Vorstellung des neuen Logos ausgegebenen Attribute nicht nur bloße Lippenbekenntnis blieben.

ANOC Logo – vorher und nachher

ANOC – Logo – vorher und nachher

Entworfen hat das neue Logo, eine kugelförmige Anordnung von fünf Ringen/Bändern, die Agentur JTA Design. Die kontrastreichen Lettern gehören zur Schrift namens Auloe.

 

15 Kommentare zu “ANOC bekommt neues Logo

  1. Was die IOC für ein Verein ist, sei einmal dahin gestellt, aber die Agentur hat ihre Hausaufgaben gemacht. Tolles Logo! Man findet Kooperation, Transparenz und auch die neue Ordnung der Olympischen Ringe sofort wieder.

  2. Was kann denn der Wollknäuel, was die fünf Ringe nicht auch können? Hätten die, in Kombination mit einer Type nicht ausgereicht? Und wenn nicht, wieso müssen die Ringe dann im Wollknäulel-Logo-vorkommen? Weil man sonst nicht erahnen kann dass es um Olympia geht? …Achso, macht Sinn!
    Naja, die kleinen Dinge: Das Neue ist 1000 mal besser als das Alte.
    Und, obwohl ich keine besondere Zuneigung für derlei Sportverbände hege, SO ein Auftrag hätte ich auch gerne mal. Sicher durfte die Agentur erstmal die letzten 5 Austragunsgsorte der Spiele, dann die Büros der einzelnen Verbände und anschliessend ein Kreativ-Symposium in einem schöneren Teil dieser Welt besuchen… Neid!!!

  3. Kippt in meinen Augen über in eine Illustration. Die drei Teile „Knäuel“, Schriftzug und Olympische Ringe stehen darüber hinaus in willkürlichen Verhältnissen: die Zeile ANOC ist viel zu klein im Verhältnis zum Rest. Die Ringe fügen sich formal nicht zu den sehr humanistischen Elementen (oder umgekehrt der Rest nicht zu den konstruierten Ringen).

    Das Ergebnis ist ganz klar nicht ausgereift.

  4. Die 5 olymp.Ringe stören mich in dem neuen Logo, zumindest an dieser Stelle. Damit ist es nicht mehr in sich rund. Die Schriftauswahl ist „annoying“, wenn man Andreas‘ Hinweis gelesen/gesehen hat. (Mir fällt grad kein besseres deutsches Wort ein, Sorry.)
    Aber es ist – auch so – deutlich besser als die alten 5 Bierdeckel, die wiederum Mauscheleien im Hinterzimmer symbolisierten. (Danke Veronika für die Inspiration) ;-)

  5. Handwerklich schön, sieht mir aber eher nach einem neuen Spielball bei einer Fussball-WM aus als nach olympischer Vielfalt…

  6. Also liebe Verantwortlichen. Machen wir doch mal eine kleine Markenanalyse:
    1. Gibt es Logo welches für Olympia steht?
    2. Ist dieses Logo halbwegs bekannt?

    Und wieso musste man dieses über alle Maßen bekannte Logo um ein Stock-Logo (so wirkt es für mich) ergänzen? Wieder einmal die Eier legende Wollmilchsau mit den generischen Attributen.

    Vlt. sollte man sich stattdessen bemühen in Richtung Dachmarke zu denken und all diese drunherum existierenden Organisationen den 5 Ringen unterzuordnen. Das würde der Kommunikations in allen Bereichen helfen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>