Start Design

airtours im neuen Design

41

airtours Logo

Die Luxusreisemarke airtours zeigt sich seit kurzem im neuem Corporate Design. Nicht weniger als „die neue Spitze des Luxusreisesektors“ möchte man mit dem Markenrelaunch anvisieren. Logo, Kataloge und Website wurden entsprechend der Markenpositionierung komplett neu erstellt. Die Wortmarke wurde neu gesetzt. Der Vorgänger wirkt im Vergleich dazu schwerfällig. Vor allem auch die großzügige Einfassung in ein schwarzes Quadrat verleiht dem neuen Logo Klasse und Eleganz.

airtours Katalog

Bisher war Look für die Kreation der Kataloge verantwortlich, nun freut sich Wunderman über die Betreuung der zum TUI-Konzern zugehörigen Marke. Die Hamburger übernahmen diesmal das Redesign.

Ähnliche Beiträge

6

41 Kommentare

  1. Das neue Logo spricht mich überhaupt nicht an. Auf dem “Katalog nachher” sieht es aus, als sei es ein Aufkleber, der völlig deplaziert da drauf geklebt wurde. Klasse und Eleganz sind zwar schön und gut – aber Schwarz? Meiner Meinung nach eine unpassende Farbgebung.

    Die Typografie gefällt mir bei dem neuen Entwurf jedoch deutlich besser.

    Viele Grüße
    Daniel Knauer

    PS: Habt ihr Klimaanlagen bei euch in der Agentur? :D

  2. Wirklich gelungenes Redesign. Das Logo hat natürlich bei kleinen Abbildungsgrößen so seine Probleme, siehe Website. Claim und Icon hätte man auch eingach weglassen können oder für Online eine andere Umgehensweise definieren sollen. Die neue Bildwelt gefällt. Sehr hochwertig.

    Ich finde Schwarz in der richtigen Dosis schon sehr elegant. Auf den Katalogen sieht es klasse aus. Natürlich hat man heute bei den neuen Goe und Pantone-Tönen schon noch mehr zur Auswahl, aber für die Reproduktion ist ‘s natürlich echt günstig. Die Visitenkarten sind sicher 1-farbig gehalten. Und wenn sie dann noch quaratisch sind, dann fällt das beim Überreichen schon auf.

  3. Sehr gelungen und elegant. Gefällt durchaus. Allerdings muss ich zustimmen: auf dem Katalog wirkt das Logo etwas deplaziert, so direkt in der Mitte. Rechts oder links oben in der Ecke wäre es gütlicher plaziert. Die Reiseziele hätten dann in der Mitte oder ganz unten im Katalog plaziert werden können.

  4. Zum Logo: Typo jetzt deutlich wertiger. Auf die Bildmarke hätte man meiner Einschätzung nach verzichten können.

    Zur Website: Insgesamt sehr gelungenes Design. Schade nur, dass in der Bühne nicht durchgehend hochwertiges Bildmaterial eingesetzt wird. Mir gefällt auch die Einbindung von GoogleMaps in der Karten-Suche.

  5. hm, den Schriftzug gefällt, das Logo in der Gesamtheit überhaupt nicht, Schrift Claim in der obigen Abbildungsgröße schwer lesbar und zu klein. Die Anordnung der Elemente ist auch irgendwie unmotiviert, gerade in der Verkleinerung.
    Die Webseite gefällt mir bis auf das Logo sehr gut.

    Fazit: das alte Logo war zwar nicht schön, aber zumindest ein merkfähiges/r Logo / Schriftzug.

  6. sehr gut! … ich finde gerade den Schritt hin zu einer Schwarzfläche sehr mutig und in der Umsetzung gelungen. Die Differenzierung vom Großteils schreiend bunten “Mitbewerb” ist m. M. gelungen.

  7. Der Schriftzug ist tatsächlich schöner.

    Leider ist die Subline aber zu klein, das Logo im Logo (a mit Pfeil) überflüssig und die Farbwahl sehr gewöhnungsbedürftig. Schwarz mit Reisen zu verbinden finde ich etwas gewagt. Auf dem Katalog wirkt das schwarze Quadrat für mich zumindest wie ein Fremdkörper.

  8. Mh, die Typo ist besser, aber irgendwas stimmt nicht ganz mit den Buchstabenabständen des Schriftzuges. … Der dunkle Hintergrund ist zwar ok, aber ich persönlich hätte mich nicht für Schwarz entschieden.

  9. doch schon besser als vorher. für etwas elegantes teures ist die alte wortmarke schon zu dick bzw. zu kompakt. die edel-luxus-klasse find ich ist das neue aber noch nicht. häts gern mal mit versalien gesehen. die platzierung beim katalog finde ich auf der einen seite recht gut, weil so geht die marke nicht unter. sie sticht schön hervor, zum anderen verdeckt es leider das motiv. man fährt ja schließlich in den urlaub wegen der aussicht. muss jeder für sich entscheiden. die dunkle website hebt sich bestimmt vom rest ab und die farbenfrohen motive knallen gut. die frage ist: muss den alles edle immer in schwarz oder weiß sein. aber ich finde es funktioniert und damit ist das ziel erstmal erreicht.

  10. Schwarz kann zwar edel wirken, steht aber auch für Lichtlosigkeit und Trauer. Ich beanspruche keinesfalls, dass meine Empfindungen repräsentativ sind, aber mir kam bei dem Logo – wie es da oben so allein steht – spontan das Bestattungsgewerbe in den Sinn.
    Schwarz + Reise = letzte Reise?

    Eingebunden auf der Website gefällt es schon etwas besser, wobei das Logo schlecht skaliert und klein nicht verwendbar ist. Ich hätte ein sehr dunkles Blau als Hintergrund gewählt, zumal dunkelblau seit Ewigkeiten Teil des Corporate Designs ist. Die Abstände zwischen den Buchstaben scheinen im neuen und im alten Logo nicht perfekt gelungen zu sein.

  11. @Marlon:

    Ist das Katalogregal im Luxusreise-Segment überfüllt?

    Kann sein, dass man eher am Logo hängen bleibt. Aber bekommt man bei der Farbe Schwarz dann auch Lust auf Reisen und schaut in den Katalog?

  12. Das Logo hat einen stark kondolenzartigen Charakter. Meines Erachtens völlig ungeeignet für eine Airline. Dieser Eindruck verstärkt sich noch auf dem Katalog im Kontrast zu dem farbenfrohen Titelfoto

  13. Die Logoplatzierung auf den Katalogen ist tatsächlich gewöhnungsbedürftig, aber im Kontext durchaus passend und vor allem konsequent umgesetzt (s. Mittelachsensatz).

    Die Kataloge selbst vermitteln dann auch einen sehr wertigen Eindruck, wirken aufgeräumt, übersichtlich und räumen den Motiven genug Raum ein, ohne das Werk überfrachten zu lassen.

    Zum Logo
    + Schriftart
    o Buchstabenabstand
    – Claim

    Letzterer ist einfach zu klein geraten, so dass man spätestens auf der Website unschöne Treppchen erhält. Schade! Über das Symbol (das “a” samt Pfeil) kann man diskutieren. Für mich sieht’s so aus als hätte man es eingesetzt, um einen Ausgleich für das Gewicht der Schrift zu haben.

    Unterm Strich jedoch ein guter und großer Schritt nach vorne!

  14. @ apfelgernhaber
    Nur damit man mal sieht, dass es sich um ein wirkliches Re-Design eines wohl bereits vorhandenen und alten Logos von “airtours” handelt und nicht etwa um ein Plagiat, wie manch einer aus deinem Kommentar lesen könnte/würde.

    Generell finde ich den neuen Auftritt von “airtours” sehr gelungen und freue mich darüber, dass ein Unternehmen noch Mut zu solch einem radikalen, einfachen Design hat.

    Auch der Design-Agentur sollte man hohen Respekt aussprechen, denn dies ist natürlich nur durch eine konsequente Kundenführung und der eigenen, besonderen Klarheit zu verdanken.

    gefunden über Google “Airtours, Logo”:
    http://www.feinereisen.com/de/partner/airtours.php

  15. Also, ich mag ja das Logo alleine. Auch wenn mir nicht klar ist weshalb da dieses verlorene Icon rein musste. Die Webseite ist auch nett, obwohl ich da immer nur das Logo sehe und sonst erstmal nichts. Da fände ich es ja besser, wenn sich der Veranstalter selber nicht so wichtig nehmen würde. Der Katalog geht leider gar nicht. Das schaut aus als hätte man einen Katalog gestaltet und dann wäre einer gekommen und hätte gesagt: “Ach übrigens wir haben da ein neues Logo. Baut das mal bitte in die Mitte.”

  16. Was das Logo betrifft, wirkt mir das alles noch etwas unrund. Vor allem der Claim wirkt auf der Website einfach nur verunglückt.

    Was meiner Meinung nach aber unfassbar ist, ist die unglaublich schlechte Qualität der meisten Bilder der Website. Ich finde da fast kein scharfes Bild. Und eigentlich ist es doch das, was einen Kunden zuerst anspricht.

    PS: Ansonsten ist die Website aber schon ziemlich gut ;-)

  17. Ach ja, wollte nur noch kurz los werden, dass “jeder” momentan versucht auf dieser “Uralt-Unternehmen-mit-Tradition”-Schiene zu fahren. Hier “… since 1967″ oder Hollister since 1922 … Die Frage ist, ob ich das für mein Unterbewusstsein bei einem Reiseveranstalter brauche?!

  18. In Kürze
    – Der Claim ist zu klein gesetzt
    – die Spationierung sollte überarbeitet werden (Abstände zwischen i-r und u-r sind zu groß)
    – die Bildmarke “a” macht keinen Sinn mehr, das Quadrat mit Wortmarke ist Bildmarke genug
    – mit dem Schwarz und der Positionierung des Logos gibt man sich extrem auffällig – OK
    – die Idee mit dem CD aus der Masse an Postkartenbildern und bunter Farbwelt herrauszustechen finde ich gut, als TUI-Tochter sollte auch genug Budget vorhanden sein um das zu kommunizieren

    Die Webseite finde ich ebenfalls sehr gelungen, schön schlicht, übersichtlich, edel und aufgeräumt. Ich glaube ich fahre mal mit airtours in den Urlaub, nach den Bildern bekommt man große Lust darauf.

    Greetz
    Till

  19. tut mir leid, von eleganz keine spur. bei einer luxusmarke erwarte ich, das der designer sein typografisches handwerk verstetht… schriftzug ist doch total unruhig, sieht das keiner? ausser am und till??? (16) a i und r kleben zusammen o und u nehmen viel zu viel raum ein. farbgebung ist ok aber erste assotiation mit einer airline is nich, muss erst “gelernt werden”. vielleicht wissen luxusreisende das ja schon ; )

    best regards

    eli-ikon

  20. Mir gefällt das Teil garnicht.
    Schwarzes Quadrat = Luxus? Hm. Aber der winzige Claim, der in klein nicht funktioniert (schaut es euch mal auf der Website an), dazu das komische Bildmarken-„a“-Objekt unten und die m.E. nicht optimal gewählte Schrift ergeben eher ein unruhiges Kauderwelsch als ein schlichtes, hochwertiges und durch seine Eleganz bestechendes Logo.
    Auf den Plakaten wirkt es zudem wie ein Fremdkörper, es tritt überhaupt nicht mit den Motiven in Interaktion. Da gibt es unzählige Verbeserungsmöglichkeiten.
    Vorher war’s – besonders aufgrund der furchtbaren Farbe (Lufthansa-Lila) – noch schlimmer, okay.

  21. Schwarz allein reicht nicht, um etwas edel wirken zu lassen und eine Marke auch optisch dem Luxus-Segment zuzuordnen. Hier wirkt Schwarz völlig deplatziert und störend – erinnert mich eher an ein Bestattungs-Institut. Eine Kombination mit z.B. Gold (heiß-laminiert) hätte da Abhilfe geschaffen.

    Die Typografie ist nicht schlecht gewählt, allerdings wurde mit ihr nicht optimal umgegangen, wie bereits oben mehrfach erwähnt.

    Schade, da hätte man wirklich was richtig schönes und edles machen können! – Man braucht sich einfach nur mal die großen internationalen Luxusmarken ansehen. Hier herrscht die Farbkombi Gold/Schwarz vor.

  22. Wortmarke finde ich OK, könnte ein bisschen mehr Arbeit brauchen. Immerhin eine grosse verbesserung.

    Was mich nehr stört, ist das Foto. Die farben im alten foto (pink, azur, braun) waren auffällig im bereich Reise. Auch, dass Essen abgebildet ist, kommuniziert “Luxus” gut.

    Azur und strand benutzt ja jede Reiseagentur.

  23. An sich erfrischend schlicht, sieht man leider selten mittlerweile. Auch das Schwarz find ich OK. Die Bildmarke sieht aber aus wie “..ach ja, die haben wir ja auch noch, hm.. dann machen wir die einfach drunter…” … in dieser Form halbherzig und unnötig. Etwas größer und auch negativ wäre für mich besser gewesen. Das weltmännisch auf englich vorgetragene Traditionsvorgegaukel hätte ich auch nicht gebraucht, immerhin ist es etwas zu klein geraten.

  24. Das Redesign halte ich für sehr gelungen. Es transportiert den Zielgruppen-Anspruch (Porsche-Travel-Club, Armani Hotel) m. E. sehr gut und macht Schluss mit der bisherigen Pauschalreise-Katalog-Optik.
    Es bleibt zu hoffen, dass für das Logo mehrere Entwicklungsschritte (Lernphasen) vorgesehen sind, in denen es schrittweise vom optischen Balast (Bildmarke, Subline) befreit wird.

  25. Das Prinzip ist nicht neu – und hat schon bei anderen “Edelmarken” funktioniert.

    Auch wenn die Platzierung auf den Katalog-Titeln zunächst plump erscheint, macht sie in der Gesamtkomposition in jedem Falle Sinn. Daumen hoch! Gelungenes Re-Design!

  26. Nur mal so an Rande, die Kataloge heißen jetzt nicht mehr Kataloge, sondern Bände. Und sollen im edlen Ambiente der Kundschaft als Statussymbole dienen. (stand jedenfalls in der W&V so)
    Ansonsten sehr anspruchsvolles Redesign. Vielleicht die Subline einen Hauch zu zart. Aber auf alle Fälle ein Schritt nach vorn.

  27. Ich denke wenn das Logo mit Schwarzlack gedruckt wird und es sich schön spiegelt, wirkt es auch nochmal edler, als so wie wir es jetzt hier am Bildschirm sehen.
    Der Schwarzlack der aktuell auf vielen Geräten wie z.B. Notebooks lackiert ist, wirkt auch nur edel weil er reflektiert und seine Umgebung schön spiegelt.

    Ich finde es gut, auch wenn ich auf den – im Vergleich zu den restlichen Flächen – kleinen Claim verzichten könnte.

  28. Positiv finde ich das man sich, trotz des Schwarz, gegen die Effekthascherei von Glanz wie es derzeit sowohl digital wie auch real angewendet wird, entschieden hat.
    Aber die Spationierung ist ja mal unter aller Sau, die Wortmarke fällt völlig auseinander.

Kommentieren


− 1 = 2

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>