ADC Design Experience 2015

ADC Design Experience 2015

Um Designtrends und die Frage, warum Design für Unternehmen immer relevanter wird, soll es am 24. September auf der „ADC Design Experience 2015“ gehen. Die Fachkonferenz richtet sich an Agenturmitarbeiter, Designverantwortliche in Unternehmen, Medienmacher, Gestaltungsinteressierte und Studenten. Referenten aus den Bereichen Produkt-, Kommunikations- und Interfacedesign, wie auch aus Kunst und Kultur, präsentieren Entwicklungen und interdisziplinäre Trends. Im dt können Leser zwei Tickets gewinnen.

Bereits zum zweiten Mal richtet der Art Directors Club für Deutschland (ADC) die Konferenz aus – in diesem Jahr findet sie in Stuttgart statt. Unter dem Motto „Next Generation Design“ gehen internationale Sprecher der Frage nach, was Designlösungen heute und morgen für Auftraggeber relevant macht. Es sprechen Branchengrößen wie Prof. Klaus Frenzel, Director Digital Graphic & Corporate Design Mercedes-Benz, Bernd Eigenstetter von Phoenix Design, sowie Vertreter der neuen Design-Generation selbst, wie zum Beispiel Endre Berentzen von der norwegischen Agentur ANTI, die 2014 den Grand Prix Design in Cannes gewonnen hat.

Die Ticketpreise liegen zwischen 49 Euro (ermäßigt) und 249 Euro. Alle Infos zur Veranstaltung finden sich unter: adc.de/designexperience

Verlosung

Wer bis zum 29. August einen Kommentar zum Thema Designtrend hinterlässt, kann eines von zwei Tickets gewinnen.

61 Kommentare zu “ADC Design Experience 2015

  1. Ein Trend vergeht oder wird fester Bestandteil einer Kultur oder Gemeinschaft. Nur alljene Trends die den sozialen und gesellschaftlichen Wandel rechtzeitig erkennen und für sich verwenden, werden in Zukunft bestehen bleiben können. Um die Zukunft voraussagen zu können ist es auch indes notwendig die Vergangenheit zu kennen und in spatiotemporellen Kontext zu setzen…

  2. You cannot admire a trend and then attempt to copy it. That’s too late and the best way to create bullshit. You need to get out and become yourself the next big thing.

  3. Trends sind kurzlebig, erst in 10, 20 vielleicht 100 Jahren werden wir sehen welche Designtrends Bestand haben, welche sich weiterentwickeln und wirklich einen Mehrwert für unsere Gesellschaft bieten.

  4. Äußere Einflüsse und die Inspirationssuche in der eigenen Branche sorgen dafür, dass Kreative gleiche Gestaltungselemente wählen, um ihr Gestaltungsziel zu erfüllen. Wird eine kritische Masse erreicht, spricht man von einem Trend.

  5. Ich finde solche Verlosungen einfach Klasse. Ich bin oft zur Type-Messe in Berlin und finde die Reden und neuen Eindrücke erfrischend.

    Daher erspare ich euch mit irgendwelchen Sprüchen und würde mich freuen ein Ticket zur ADC Design Experience 2015 zu gewinnen.

    Viele freundliche Grüße
    Tommy

  6. „Die Jugend überschätzt das Neueste, weil sie sich mit ihm gleichaltrig fühlt. Darum ist es ein zweifaches Unglück, wenn das Neueste zu ihrer Zeit schlecht ist.“ – Robert Musil

  7. Ein Trend ist nur eine Tendenz in eine bestimmte Richtung. Die reine flächige Kommunikation des Trends veranlasst überhaupt erst, dass Menschen diesen Trend „erkennen“, auf ihn aufspringen und wahrmachen können.

  8. Der Trend ist wie ein Blatt im Fluss. Man kann daran die Fliessgeschwindigkeit, die Flussrichtung aber auch Verwirbelungen auf der Wasseroberfläche ablesen. Solange man selbst an Land ist.

  9. Innovative Ideen werden zu Trends, weil viele nacheifern wollen. Aber wenn jeder jedem Trend folgen würde, würden alle das gleiche tun und kein Design würde mehr heraus stechen.

  10. Designtrends sind nichts, mit dem man sich von der Menge absetzen kann.

    Aber vielleicht würde ich ja auf der ADX eines Besseren belehrt ;-)

  11. „Kreativität ist die Gabe, intuitiv die Psyche des Menschen
    innerhalb der Gesellschaft – in der sich der Künstler bewegt – zu analysieren,
    zu verstehen und schließlich resultierend daraus,
    damit zu arbeiten und Inspirationen zu schaffen.“
    – Kobi

    Wie also inspirieren Künstler in anderen Gesellschaften?
    Ich würde es gerne heraus finden ;-)

  12. Ist das so? Wird Design immer relevanter? War es das also früher nicht in solchem Maße? Wächst der Stellenwert von Design tatsächlich im Verhältnis zu anderen Faktoren des Unternehmenserfolgs – gutes Produkt, solide Marktausrichtung, halten und weiterqualifizieren von guten Mitarbeitern, nachhaltig ausgerichtetes Wirtschaften, klare Botschaften nach innen und außen etc.? Da gibt es ja bei vielen Unternehmen auch riesige Umsetzungslücken, deren Schließung vielleicht sogar viel wichtiger ist als gutes Design (ich freue mich aber natürlich immer, wenn ich welches sehe).

  13. Gerade in Zeiten schnelllebiger Trends und Entwicklungen gewinnt die »Haltung« eines Gestalters an Bedeutung. Die Gestaltungslösung als „Orientierungsfeuer“ für den Auftraggeber – die so über das morgen hinaus weist und relevant bleibt.

  14. Also mit Trends verhält es sich wohl wie mit der Börse: Wie wir zu sagen pflegen, „wenn das Eichhörnchen seine Nüsse vom Baum wirft, dann rennen die Rehe“. Damit ist im Grunde alles gesagt. Was Sie jetzt für Schlüsse daraus ziehen, bleibt Ihnen überlassen.

    Haben Sie alle ein schönes nahendes, vielleicht sogar trendiges, Wochenende!

  15. Modern zu sein bedeutet, in einer Umgebung zu leben, die uns Abenteuer, Macht, Freude, Wachstum und Wandel verspricht – und gleichzeitig droht, alles zu zerstören, was wir kennen und sind.

    – Marshall Berman

  16. mein Lieblingstrend = Wochenende und Sonnenschein
    In diesem Sinne – liebe LeserInnen – genießt das Leben und jagt nicht jedem Trend hinterher!

  17. Gutes Kommunikationsdesign löst sich von Trends. Im besten Fall gibt der Inhalt die Richtung an und nicht der Trend. Aber sich den visuellen Trends des Alltags entziehen geht auch nicht.
    Sind wir nicht alle heimliche Dreieck-Zentrierte-Futura-Surfer?

  18. Design liegt mehr denn je im Trend – von Ikea bis zu bulthaup, von H&M bis zu Prada. Die Frage ist immer nur: was ist gutes Desing und was schlechtes? Zumindest ist die Kopie – Herr Benjamin hätte gesagt „Reproduktion“ – oder die Imitation der Grund, warum sich ein Trend entwickelt. Laut den Trendforschern kann man einem Trend auch nicht entgehen (Kreidetypografie auf dunklem Grund, Männer tragen wieder Vollbärte, …), einer Mode schon. Trend ist also mehr als Mode, es bewegt die Gesellschaft in allen Bereichen. Verweigern wir uns also nicht dem Design und lassen den Trend zu, wie er auch immer daherkommen mag. Vor allem aber: Hoffen wir, dass die Welt etwas schöner wird dadurch.

  19. Designtrends schwappen über – von Kopf zu Kopf.
    Im besten Fall fallen sie nicht auf,- sondern spiegeln das Gefühl und den aktuellen Zeitgeist wieder.

    aber Gott sei Dank sind die Geschmäcke stets verschieden :)

  20. Designtrends sind schon irgendwie anstrengend. Ich wünsche mir manchmal mehr Indivualität, bin aber trotzdem gespannt was als nächstes kommt.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>