Start Logos

Acer modifiziert Logo

26

acer Logo

Umstellung und Stühlerücken beim IT-Anbieter Acer. An der Firmenspitze folgt auf CEO Gianfranco Lanci, der überraschend zurück trat, Walter Deppeler, dessen Aufgabe es sein wird, das Unternehmen neu auszurichten, bringt zum Amtsantritt  gleich ein neues Logo mit, zumindest ein modifiziertes.

Deppeler soll Acer als Premiummarke positionieren. Dumm nur, dass das Vorgängerlogo von der Anmutung her tendenziell stärker solch einen Anspruch verkörpert als das neue, zugegeben, frischere Firmenzeichen.

Acer Logo

Die neue Wortmarke wirkt aufgrund der Abrundungen weicher, die Laufweite ist nahezu unverändert. Statt dunkelgrün prägt nun ein heller Grünton als Corporate-Farbe das neue Erscheinungsbild. Das Besondere des Acer-Logos, der Kontrast aus Groteske und handschriftlicher Antiqua, wurde im neuen Logo aufgelöst. Das kontrastreiche, schwungvolle „e“ war ein Hingucker, an dem das Auge hängen blieb und das dem Logo Klasse verlieh. Die neue Wortmarke mag zeitgemäßer erscheinen, sie macht die Marke jedoch gleichzeitig austauschbarer. Ob der Versuch, Tuchfühlung mit Apple und HTC aufzunehmen, gelingen wird?

Das letzte Redesign von Acer erfolgte übrigens 2001. Die Website wurde bereits auf das neue Erscheinungsbild umgestellt.

Ähnliche Beiträge

26 Kommentare

  1. Wirkt auf mich deutlich unpersönlicher, weil es glatter ins Auge geht – und ebenso glatt auch wieder hinaus. Das neue Grün wirkt zwar auch irgendwie frischer aber deutlich weniger eigenständig. Will sich Acer da ein wenig grünwaschen?

    Ganz schlimm wird es auf der Internetseite: Ich habe über Jahre hinweg Acer-Produkte benutzt und war allenthalben auf der Vorgängerversion, die – meiner Meinung nach – als mehr als nur gelungen zu bezeichnen war. Der Relaunch ist eine Katastrophe – da passt nichts zueinander, einzelne Elemente hängen haltlos in der Luft vor pixeligen (ich hab halt einen großen … Monitor!) Hintergründen, das Menu ist mal da und mal weg … und das neue Logo glänzt durch Glanzlosigkeit. Neeneenee, so wird das nix, ich sag’s Euch!

  2. Ich kenne die Webseite in ihrer alten Version leider nicht – aber der neuen fehlt in meinen Augen komplett der Wiedererkennungswert. An Stelle von Acer könnten beliebige andere Namen stehen. Schade.

    Das grün des neuen Logos mag ich degegen sehr – es wirkt sehr leicht und passt wohl wesentlich besser in das Geschäftsmodell…

  3. Meiner Ansicht nach in kompletter Rückschritt zumindest beim Logo Design. Wie schon gesagt verlieh gerade das optisch “dünner” gezeichnete e dem Logo eine gewisse eigene Note abseits von einem einfachen Schriftzug. Das war das Besondere.

  4. Für mich sah das alte Logo immer so aus, als ob der Azubi beim Setzen gepennt hätte. Das neue gefällt mir allerdings auch nicht besser. Unpersönlich und ohne klares Profil.

  5. Ich denke, dass es ein bewusster und richtiger Schritt ist, das Grün zu ändern, vorallem heller. Rein typografisch ist es mir auch zu glatt geworden. Dem Schriftzug fehlt nun leider das gewisse etwas. Ich denke in spätestens 5 Jahren ist das Logo wieder ein anderes.
    Das helle Grün frischt die Marke in meinen Augen auf. Und das kann sie auch gebrauchen. Ich könnte mir vorstellen, dass Acer vermehrt jüngere Leute ansprechen will. Auf der Website erinnerst mich das Grün mit dem Schwarz zusammen stark an einst Sony Ericsson…
    Mal schaun, was es bringt…

  6. Ein typisches Beispiel für ein Logo, das blind dem aktuellen Trend hinterherläuft, statt nachhaltiges und eigenständiges zu schaffen. Wetten, dass dieses Logo keine zehn Jahre übersteht?

  7. Ich empfinde, das neue Logo eindeutig als eine Verschlechterung. Die zwar modernere Anmutung der “aufgelösten” Buchstaben mag auf den ersten Blick die Zielgruppe besser ansprechen. Was aber den Anspruch “Premium” anbelangt, fällt es rein formalästhetisch deutlich gegen das alte Logo ab. Die Proportionen der Weißräume zueinander sind langweilig und nicht ausgewogen komponiert, die Linienführung hat keine Eleganz und Klasse, das Grün ist zwar frischer, hat aber nicht die Wertigkeit wie das alte Blaugrün. Die Eigenständigkeit des Alten weicht einer modernen Standardlösung.

  8. Die Startseite wirkt vollkommen emotionslos und irgendwie unbefüllt. Ihr Aufbau erinnert mich stark an die Startseite von Samsung Österreich, was prinzipiell kein Problem ist. Aber das Resultat ist mindestens halbherzig wenn nicht gar undurchdacht, so als wäre die Konzeption nach einem ersten Brainstorming einfach stecken geblieben. Große Bilder im Fond, deren inhaltliche Qualität zwischen “geht so” und “geht gar nicht” schwankt. Eine Navigation die sich fröhlich ein- und ausblendet, einfach weil es geht. Bilder mit abgerundeten Ecken… Das alles ist weder modern noch ansprechend. Klickt man auf einen der großen Teaser gelangt man zu sehr unterschiedlich gestalteten Seiten von denen manche in Ordnung (http://www.acer.de/ac/de/DE/content/iconia), andere wirklich schlimm (http://www.acer.de/ac/de/DE/content/acer-clearfi) sind.

    Auf den Unterseiten setzt sich der schlechte Eindruck erwartungsgemäß fort. Um diese zu erreich muss man aber erst mal den Schreck über eine wirklich merkwürdige Navigation verdauen. Aus dem Off der Browserleiste rauscht ein Layer rein, der sich unverständlicherweise nicht über sondern unter die Hauptnavigation legt. Wem das nutzen soll, ist mir schleierhaft.
    Die einzelnen Kategorien beinhalten teilweise nur wenige Produkte und so herrscht auf mancher Übersichtsseite gähnende Leere (http://www.acer.de/ac/de/DE/content/group/tv). Hier wäre es vielleicht eine Überlegung wert gewesen, das Bühnenkonzept von der Startseite in irgendeiner Weise aufzugreifen.

    Der Inhalt auf den Produktseiten wird durch eine ganze Reihe von Elementen (Filter, Compare-Funktion, etc) so weit nach unten verdrängt, dass außer der Headline erst mal nicht viel zu sehen ist. Bei einer 1024er Auflösung verschwindet der Inhalt sogar ganz. Ob man sich das leisten sollte, halte ich für fraglich.

    Interessant finde ich den Online-Katalog mit PDF-Download. Allerdings wäre es hilfreich, wenn die runtergeladenen Dokumente nicht immer acer.pdf heißen würden.

    Leider kenne ich den vorherigen Auftritt von acer nicht, ich denke die aktuelle Seite kann aber höchstens als Ansatz zur Weiterentwicklung durchgehen.

  9. Die Strichstärke scheint mir unausgeglichen und das “a” und “c” verschmelzen leicht zu einem schicken X, finde ich. Das alte “e” gefiel mir außerdem gut und war (wie schon gesagt) ein Hingucker. Schlimmer finde ich jedoch die Seite, die großen Motive gefallen zwar, aber einen Laptop zu suchen, macht keinen Spaß und gleicht eher Rätselraten! (Übrigens von Premium nix zu sehen, der teuerste Laptop kostet 1522€)

    Was ist denn das für eine Auswahl??
    Aspire Ethos
    Aspire
    Aspire TimelineX
    TravelMate
    TravelMate TimelineX

  10. Schade… klarer Schritt zurück!
    Natürlich ist die Typo jetzt harmonischer, aber gerade das ist das Alleinstellungsmerkmal des Logos gewesen und in meinen Augen auch tatsächlich attraktiv.
    Die neue Farbgebung gefällt besser, mit dem helleren grün wäre mit dem alten Logo schlechter lesbar gewesen – wobei as noch keine echte Rechtfertigung ist.

  11. ich finds grauenvoll.. für mich sieht es so aus, als hätte dort jemand das alte Logo in InDesign aufgemacht und mal eben die Schriftart verändert.. die Buchstabenabstände hätten beim neuen Logo entweder geringer oder größer gemacht werden müssen (wohl eher größer, weils sonst zu sehr verschmilzt und das auch nich besonders edel wirken würde ;) )
    und man hätte definitiv wieder einen Hingucker einbauen müssen..
    Der Farbwechsel wirkt definitiv frischer, aber da das Logo an den Geräten selbst im Normalfall so oder so Silber ist fällt das ja nur bei Website, Verpackungen und Werbung wirklich ins Gewicht..

    das ganze hätte man definitiv besser lösen können..

  12. Die neue Website erinnert mich sehr stark an nVidia.
    Zudem ist die neue Farbgebung (noch?) nicht wirklich konsequent durchgezogen wie man bei “Treiber & Downloads” sehen kann.

    Die neue Farbgebung des Logos gefällt mir zwar da es frischer, leichter und moderner wirkt, jedoch hat das Logo ansich kaum noch Wiedererkennungswert.

    BTW:
    Der Firmenname “Acer” ist sowieso nicht sonderlich gut gewählt finde ich. Acer kommt zwar vom lateinischen Wort für heftig/hitzig/hart/scharf, heißt aber im englischen “Ahorn” (was absolut keinen Bezug zur Materie hat) bzw. würde sich von “to ace [to cheat]” ableiten und somit “Betrüger” bedeuten ^^

  13. heißt aber im englischen “Ahorn” (was absolut keinen Bezug zur Materie hat

    Haben „Apple“, „Dell“ (übersetzt übrigens: enges Tal), „Hewlett-Packard“ oder „McDonald’s“, „Amazon“ und „Gucci“ denn einen Bezug zu den jeweiligen Produkten?

    Ansonsten stimme ich Dir zu.

  14. Beim neuen Logo gefällt mir besonders die Farbe. Das Schriftzeichen wirkt jung und passt daher Meinung nach nicht in die Kategorie “Premium”. Kaum Wiedererkennungswert wie ich finde. Wird sich bestimmt in Zukunft wieder ändern.

    …von “to ace [to cheat]” ableiten und somit “Betrüger” bedeuten ^^

    “ace” bedeutet allerdings auch “genial” oder “erstklassig”. Ich bin mir sicher, dass man eher darauf hinaus war.

  15. Die Farbe zu ändern ist sicherlich der richtige Schritt. Allerdings nicht das Logo.

    Das sieht leider so aus, wie Logos die man schon millionenfach gesehen hat. Der Wiedererkennungswert ist leider nicht mehr da … . Schade.

  16. Die neue Farbe geht ja in Ordnung (wobei mir das alte Grün subjektiv besser gefällt, aber tatsächlich nicht so modern wirkt), das Abrunden der Typo ist auch soweit OK, als es wohl momentan im Trend liegt (das alte Logo wirkt aber deutlich zeitloser), aber warum um alles in der Welt wird auf das charakteristische acer-e verzichtet? Zumal das “e” ja auch bei bestimmten Notebooktypen als eigene Taste vorhanden ist um das “empowering technology”-Panel zu öffnen.

    So wirkt das Logo wie von einer x-beliebigen Supermarkt-PC-Hausmarke, von Premiummarke überhaupt keine Spur (wobei ich mich da generell bei diesen Ambitionen etwas wundere, denn bisher glänzten die acer-Produkte eigentlich eher durch niedrigen Preis mit relativ guter Ausstattung).

  17. Ein frischeres Grün? Warum nicht. Mit dem neuen Schriftzug haben sie sich meiner Meinung nach keinen Gefallen getan. Mir ist schleierhaft, warum alle Logos ständig “angeglichen” und modernisiert werden müssen. Wenn sie denn wenigstens etwas eigenständiges bekommen würden, aber nein… man nimmt ihm komplett den Wiedererkennungswert.
    Wenn man denn schon ein neues Logo braucht, hätte man ja wenigstens ein bisschen mehr Liebe ins spacing investieren können. Schade.

  18. das e ist doch das verdrehte e oder seh ich das falsch… kann man machen.
    den neuen grünton finde ich wesentlich angenehmer.

    das alte e ging ja mal garnich mit dem rest klar…von dem her ein fortschritt.

  19. Also beim alten Logo habe ich mich ständig gewundert, was die Geschichte mit dem anderen “e” denn sollte. Ich fand das nie sonderlich harmonisch oder ein echter positiver Hingucker, sondern hat mich eher verwirrt und nicht gerade Vertrauen ausgestrahlt. Und wenn diese Idee so revolutionär oder toll gewesen wäre, dann hätten andere garantiert etwas ähnliches gemacht. Das haben sie aber nicht und in meinen Augen eben aus einem guten Grund.

    Das neue Logo geht in dieser Hinsicht einen richtigen Schritt, aber ansonsten finde ich es nicht sonderlich attraktiv oder gar Teil einer Premium-Marke. Dazu ist mir die Schriftart zu billig und zu dick geraten. Vielleicht schaffen sie es ja in ein paar Jahren mit einer erneuten Auffrischung.

  20. Ich war für mehrere Jahre Acer Nutzer und das gilt auch für viele Kollegen. Die Farben beider Logos gefallen mir recht wenig. Das alte ist zu dunkel und das neue zu blass. Auf schwarz (was die Standard-Farbe eines Acer Laptops ist) würden beide schlecht wirken (andererseits ist der Schriftzug generell beleuchtet, daher ist das wohl kein Problem).
    Formtechnisch gefällt mir der neue Schriftzug mehr, er ist flüssiger. Die Abstände der Lettern und die Enden des “c” sehen allerdings grausam aus. Ein wenig Platz zwischen den Buchstaben und einen Effekt dass das “c” eher greifend aussieht anstatt so zurückhaltend würde sicher besser aussehen.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>